Arbeitshilfe für das Quiz zu mobiler Werbung

Mobile Nutzer erreichen: Best Practices von Google

Google-Checkliste für mobile Werbung


Best Practices logo

Nutzer erwarten relevante und reibungslose Erlebnisse, wenn sie mit dem Mobilgerät etwas finden, erledigen oder kaufen möchten. In diesem Leitfaden wird anhand von Best Practices erläutert, wie Sie mobile Nutzer erreichen und messen, welchen Mehrwert sie für Ihr Unternehmen bieten.

1. Mobile Nutzer erreichen

Erläuterung: Mit überzeugenden Calls-to-Action, die auf einem Gerät effektiv sind, lassen sich häufig auch Nutzer anderer Geräte überzeugen.

Erläuterung: Sie können beliebige Calls-to-Action oder Angebote hervorheben, die auf Mobilgeräten besonders effektiv sind, etwa "Kauf per Smartphone" oder "Einfache mobile Buchung".

Erläuterung: Erweiterungen stellen zusätzliche Informationen bereit und bieten alternative Möglichkeiten für Kunden, mit Ihnen zu interagieren.

Erweiterung Zweck
Sitelink Geben Sie Nutzern die Möglichkeit, direkt auf bestimmte Seiten Ihrer Website zu gelangen.
Zusatzinformationen Betonen Sie die individuellen Vorteile Ihres Unternehmens, Ihrer Produkte oder Ihrer Dienstleistungen.
Anruf Motivieren Sie Nutzer dazu, bei Ihrem Unternehmen anzurufen.
Verwenden Sie Nur-Anrufanzeigen, wenn Sie als primäres Ziel mehr Anrufe generieren möchten.
Snippet Betonen Sie einen bestimmten Aspekt der Produkte oder Dienstleistungen, die Sie anbieten.
Preis Präsentieren Sie die Kernprodukte und -dienstleistungen Ihres Unternehmen samt Preis.
Standort Bringen Sie Nutzer dazu, eines Ihrer Ladengeschäfte zu besuchen.
Affiliate-Standort Erreichen Sie Kunden, wenn diese darüber entscheiden, welche Artikel sie wo kaufen möchten.
Rezension Zeigen Sie positive Kundenmeinungen, Auszeichnungen oder Rezensionen von Drittanbietern. 
App Steigern Sie die Zahl der App-Downloads und erzielen Sie mehr Klicks auf Ihrer Website.
SMS Kommunizieren Sie per SMS mit Kunden.
 

Tipp

Verwenden Sie für Anruf- und SMS-Erweiterungen die lokalen Rufnummern, falls verfügbar. Bei lokalen Rufnummern sehen die Nutzer, dass Sie sich in ihrer Nähe befinden. Dies kann zu einer höheren Relevanz und größerem Vertrauen der Nutzer führen.

Erläuterung: Mobile Nutzer wechseln von einem Gerät zu nächsten, wenn sie Ihre Website besuchen, in Ihr Geschäft gehen, bei Ihnen anrufen oder Ihnen eine SMS schicken. Bei diesen Aktionen sollten Sie stets präsent sein.

2. Positive Kundenerfahrungen auf Ihrer mobilen Website und in Ihrer App bieten

  • Passen Sie die Erfahrung mobiler Nutzer mit mobilen URLs an.

Erläuterung: Mobile Nutzer sind an eine hervorragende Websiteerfahrung gewöhnt und wären von einer Desktop-Website enttäuscht.

Erläuterung: Wenn bestimmte Keywords häufig eine vorbereitende Rolle für mobile Conversions spielen (statt einer abschließenden Rolle), berücksichtigen Sie dies für Ihre Zielseiten.

Erläuterung: Anrufe sind ein wichtiges Mittel, um mit Nutzern in verschiedenen Kanälen in Kontakt zu treten.

Erläuterung: Bei diesen automatischen Kampagnen wird Machine Learning eingesetzt, um eine auf den jeweiligen Kontext zugeschnittene Nutzererfahrung zu bieten.

Erläuterung: Die Seite des Store-Eintrags ist die Zielseite für Ihre App-Anzeigen. Sie können Tests bei Google Play durchführen, um die besten Grafiken und Texte zu finden.

Erläuterung: So werden Probleme verringert und mehr Interaktionen erzielt.

Tipp

Wenn Deeplinks für eine App aktiviert werden, empfiehlt Google die Verwendung von App-Links für Android und von universellen Links für iOS.

3. Gesamtwert mobiler Werbung messen

  • Berücksichtigen Sie sowohl den Online- als auch Offlinewert mobiler Conversions.

Erläuterung: Mobile Interaktionen führen zu Offlineaktionen. Schätzwerte können hilfreich sein und die Messung verbessern.

  • Erfassen Sie wichtige mobile Interaktionen.

Erläuterung: Sie können Ihre Strategie und Investition basierend auf den gemessenen Interaktionen aktualisieren.

Mobile Interaktion Methode(n) für die Messung
Website-Conversions AdWords-Conversion-Tracking
Geräteübergreifende Conversions AdWords-Conversion-Tracking
Anrufe (über Anzeigen oder Ihre Website) Anrufberichte in AdWords, AdWords-Conversion-Tracking
SMS Tools von Drittanbietern
Besuche im Ladengeschäft AdWords-Conversion-Tracking für Besuche im Ladengeschäft
Ladenkäufe Conversion-Import, Conversions vom Typ "Ladenverkäufe", DoubleClick for Search
App-Installationen und In-App-Aktionen In-App-Conversion-Tracking
 

Erläuterung: Sie erhalten ein umfassenderes Bild der Leistung, wenn Sie mobile Conversion-Typen zählen.

4. Gebote festlegen, die profitable mobile Zugriffe generieren

Erläuterung: Bei automatischen Gebotsstrategien werden Signale wie Gerätetyp und Browser berücksichtigt, um zum Auktionszeitpunkt Gebotsanpassungen vorzunehmen, die Zeit sparen und oft bessere Ergebnisse liefern.

Tipp

Wenn Sie universelle App-Kampagnen verwenden, gibt es zwei Gebotsoptionen. Verwenden Sie für Apps, bei denen In-App-Aktionen als Conversions erfasst werden, die zweite Option, "Neue Nutzer erreichen, die mit großer Wahrscheinlichkeit von mir ausgewählte In-App-Aktionen ausführen". Von AdWords werden in diesem Fall gezielt Nutzer angesprochen, die die von Ihnen definierten und für diese Kampagne ausgewählten In-App-Aktionen höchstwahrscheinlich durchführen werden.

Erläuterung: Sie können die für Ihr Unternehmen geeigneten automatischen Gebotsstrategien entsprechend den Anforderungen für erfolgreiche mobile Werbung anpassen.

Erläuterung: Dort werden die meisten Klicks erzielt.

Erläuterung: Mit Gebotsanpassungen für Geräte gleichen Sie die Leistung an Ihre Ziele an.

Tipp

Konsolidieren Sie Ihre Kampagnenverwaltung mit allen Geräten in einer Kampagne. Verwenden Sie Gebotsanpassungen, um die Leistung der einzelnen Geräte in diesen Kampagnen zu verwalten.

 

Abonnieren Sie den Newsletter mit Best Practices, um per E-Mail hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zu AdWords zu erhalten.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben