Videokampagne erstellen

Videokampagnen sind eine Möglichkeit für Sie, Ihre Zielgruppe auf YouTube und über Google-Videopartner anzusprechen und mit ihr zu interagieren. Wenn Sie eine Videokampagne erstellen, können Sie aus verschiedenen Zielvorhaben, Kampagnenuntertypen und Anzeigenformaten wählen. Dadurch informieren Sie Nutzer über Ihre Produkte und Dienste und animieren sie dazu, aktiv zu werden.

Video ads formats, marketing objectives & campaign creations

Sie können auf YouTube Untertitel in Ihrer Sprache aktivieren. Klicken Sie unten im Videoplayer auf das Symbol „Einstellungen“ Bild des Symbols „Einstellungen“ auf YouTube. Wählen Sie „Untertitel“ und dann Ihre Sprache aus.


Lerninhalte

Damit eine Videokampagne erfolgreich ist und Sie Ihr Zielvorhaben erreichen, müssen Ausrichtung, Gebote, Budget und Anzeigen stimmen. In diesem Artikel wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie eine Videokampagne erstellen.

  1. Zielvorhaben auswählen
  2. Budget effektiv ausgeben
  3. Nutzer erreichen, die nach Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen suchen
  4. Anzeigen mithilfe von Anzeigengruppen organisieren
  5. Relevante Anzeigen erstellen

Anleitung

1. Zielvorhaben auswählen

Wenn Sie in Ihrem Google Ads-Konto eine neue Videokampagne erstellen, wählen Sie eines dieser Zielvorhaben für die Kampagne: Umsatz, Leads, Zugriffe auf die Website, Produkt- und Markenkaufbereitschaft oder Markenbekanntheit und Reichweite.

Das von Ihnen gewählte Zielvorhaben sollte mit dem Ziel, das Sie mit Ihrer Kampagne verfolgen, übereinstimmen. Wenn Sie beispielsweise Nutzer zum Besuch Ihrer Website ermutigen möchten, wählen Sie Zugriffe auf die Website aus. Weitere Informationen zu Zielvorhaben von Videokampagnen

Das Zielvorhaben, für das Sie sich entscheiden, bestimmt auch die verfügbaren Kampagnenuntertypen. Über den Kampagnenuntertyp werden die in der Kampagne verfügbaren Anzeigenformate festgelegt, wodurch sich Ihre Kampagne noch besser auf das Zielvorhaben ausrichten lässt. Wenn Ihr Gesamtzielvorhaben beispielsweise darin besteht, Nutzer zum Besuch Ihrer Website anzuregen und sie zu einem Kauf zu ermutigen, wählen Sie den Kampagnenuntertyp Mehr Conversions aus.

Neue Kampagne erstellen und Zielvorhaben festlegen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Wählen Sie Kampagnen aus.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und wählen Sie dann Neue Kampagne aus.
  4. Entscheiden Sie sich für ein Zielvorhaben der Kampagne: Umsatz, Leads, Zugriffe auf die Website, Produkt- und Markenkaufbereitschaft oder Markenbekanntheit und Reichweite.
    • Das ausgewählte Zielvorhaben bestimmt die verfügbaren Kampagnenuntertypen.
    • Wenn Sie nicht wissen, welches Zielvorhaben Sie festlegen sollen, wählen Sie Kampagne ohne Zielvorhaben erstellen aus.
  5. Klicken Sie im Abschnitt „Kampagnentyp auswählen“ auf Video.
  6. Klicken Sie im Abschnitt „Kampagnenuntertyp auswählen“ auf einen Kampagnenuntertyp. Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie mit den verschiedenen Untertypen Ihre Werbeziele erreichen:
    • Mehr Conversions: Steigern Sie durch aktionsorientierte Anzeigen und Ausrichtung Ihren Umsatz und erzielen Sie mehr Leads.
    • Benutzerdefinierte Videokampagne: Passen Sie Ihre Einstellungen je nach Anzeigentyp an.
    • Videokampagne vom Typ „Reichweite“: Erzielen Sie die größtmögliche Reichweite mit Ihrem Budget. Bei diesem Kampagnenuntertyp haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder sprechen Sie mit Bumper-Anzeigen und überspringbaren In-Stream-Anzeigen bzw. mit einer Kombination der beiden Formate mehr einzelne Nutzer an (Effiziente Reichweite) oder Sie präsentieren den Nutzern mithilfe von nicht überspringbaren In-Stream-Anzeigen Ihre komplette Werbebotschaft (Nicht überspringbare In-Stream-Anzeigen).
    • Kaufentscheidungen beeinflussen: Machen Sie Nutzer mithilfe von Anzeigen auf Ihr Produkt aufmerksam.
    • Out-Stream: Passen Sie Ihre Anzeigen an Smartphones und Tablets an.
    • Anzeigensequenz: Präsentieren Sie mehrere Videoanzeigen in Folge und wecken Sie das Interesse potenzieller Nutzer.
    • Shopping-Kampagnen: Machen Sie Ihre Produkte bekannt und überzeugen Sie Nutzer, auf Ihrer Website einzukaufen.
  7. Klicken Sie auf Weiter.

2. Budget effektiv ausgeben

Ihr Budget wirkt sich darauf aus, wie oft Ihre Anzeigen ausgeliefert und wie auffällig sie präsentiert werden.

Ihre Gebote bestimmen, wie Ihr Budget eingesetzt wird. Sie bestimmen, ob Ihr Budget hauptsächlich so eingesetzt wird, dass Nutzer Ihre Anzeige sehen, darauf klicken oder auf Ihrer Website eine Conversion ausführen. Weitere Informationen zu Kampagnenbudgets und Gebotsstrategien

Gebotsstrategie und Budget festlegen

  1. Gebotsstrategie auswählen: Mithilfe der Gebotsstrategie optimieren Sie Gebote so, dass Sie Ihre Werbeziele erreichen.
    Anhand der festgelegten Gebotsstrategie wissen wir, worauf es Ihnen ankommt: ob Sie beispielsweise Aufrufe (CPV, Cost-per-View) oder Impressionen (CPM, Cost-per-1000-Impressions) erzielen oder mit dem Ziel-CPA (Cost-per-Action) oder Ihrem Budget möglichst viele Conversions generieren möchten.
  2. Budget eingeben: Sie können ein Gesamtbudget für die Kampagne (den Betrag, den Sie insgesamt für die Kampagne ausgeben möchten) oder ein Tagesbudget (den durchschnittlichen Betrag, den Sie pro Tag ausgeben möchten) auswählen.

    Gesamtbudget der Kampagne

    In Google Ads wird automatisch versucht, das Gesamtbudget gleichmäßig über die Dauer der Kampagne zu investieren. Dabei werden Tage mit mehr und weniger Zugriffen berücksichtigt, um die Kampagnenleistung zu optimieren. Ihnen wird nie mehr als der für die Kampagne festgelegte Investitionsbetrag in Rechnung gestellt. Das gilt auch dann, wenn über Google Ads mehr Aufrufe oder Impressionen erzielt werden, als das Budget zulässt.

     

    Tagesbudget

    An Tagen, an denen Sie wahrscheinlich mehr Klicks und Conversions erzielen, sind die Ausgaben eventuell höher. Über den gesamten Monat betrachtet wird Ihr durchschnittliches Budget jedoch bei dem Betrag liegen, den Sie in Google Ads festlegen.

  3. Legen Sie ein Start- und ein Enddatum für Ihre Kampagne fest. Dies ist erforderlich, wenn Sie für Ihre Kampagne ein Gesamtbudget eingerichtet haben.
Wenn das Budget Ihrer Kampagne voll ausgeschöpft ist, weil entweder das Tageslimit (bei Tagesbudgets) oder das durchschnittliche Budget pro Tag (für Kampagnen-Gesamtbudgets) erreicht wurde, sollten Sie erwägen, Ihr Budget zu erhöhen, damit Sie mit Ihrem Erfolg Schritt halten können. Falls nicht, passen Sie die Ausrichtung, Gebotsstrategie und Anzeigen an, um zu ermitteln, ob sich die Leistung Ihrer Kampagne verbessern lässt.

3. Nutzer erreichen, die nach Ihrer Marke oder Ihrem Unternehmen suchen

Mit Ihrer Kampagnenausrichtung erreichen Sie Nutzer an einem bestimmten Standort, Nutzer, die eine bestimmte Sprache sprechen, oder Nutzer mit besonderen Interessen. In Google Ads können Sie Ihren Kampagnen auch auszuschließende Inhalte hinzufügen, um sicherzustellen, dass Ihre Anzeigen nicht neben sensiblen Inhalten präsentiert werden. Weitere Informationen zur Ausrichtung von Videokampagnen

Kampagnenausrichtung festlegen

  1. Wählen Sie die Netzwerke aus, in denen Ihre Anzeigen erscheinen sollen. Für Anzeigen umfassen diese Netzwerke unter anderem Folgendes: 

    YouTube-Suchergebnisse

    Ihre Anzeigen können neben den Suchergebnissen auf YouTube ausgeliefert werden. Diese Option ist nur für Kampagnen mit In-Feed-Videoanzeigen verfügbar.

     

    YouTube-Videos

    Ihre Anzeigen können in YouTube-Videos, auf Kanalseiten und auf der YouTube-Startseite ausgeliefert werden. 

     

    Videopartner im Displaynetzwerk

    Sie werden auch als Google-Videopartner bezeichnet. Ihre Anzeigen können auf Websites und in Apps im Displaynetzwerk erscheinen. Wir empfehlen, diese Option aktiviert zu lassen, denn sie hilft, Ihre Reichweite über YouTube hinaus zu erhöhen.

  2. Nehmen Sie die Spracheinstellungen für Ihre Anzeigen vor. Ihre Anzeigen werden dann Nutzern präsentiert, die Websites und Apps in den ausgewählten Sprachen besuchen. Weitere Informationen zur Ausrichtung auf Sprachen
  3. Wählen Sie die Standorte der Nutzer aus, denen die Anzeigen präsentiert werden sollen. Weitere Informationen zur geografischen Ausrichtung
  4. Mit den Einstellungen für auszuschließende Inhalte können Sie festlegen, dass Ihre Anzeigen nicht in Verbindung mit bestimmten Inhalten ausgeliefert werden, die möglicherweise nicht zu Ihrem Unternehmen oder Produkt passen.

    Inventartypen

    Mithilfe von Inventartypen lassen sich sensible Inhalte ausschließen, die nicht zu Ihrem Unternehmen oder zur Werbebotschaft der Kampagne passen. Weitere Informationen zu Inventartypen

     

    Ausgeschlossene Typen und Labels

    Wählen Sie Inhaltstypen und Labels für digitale Inhalte aus, die Sie aus Ihrer Videokampagne ausschließen möchten. So lässt sich z. B. verhindern, dass Ihre Anzeigen neben Videos per Livestream oder nicht jugendfreien Inhalten ausgeliefert werden. Weitere Informationen zu Inhaltstypen und Labels für digitale Inhalte

  5. Optional: Unter Weitere Einstellungen können Sie die Ausrichtung auf Geräte einrichten, die Häufigkeit beschränken, mit der Ihre Anzeigen für Nutzer ausgeliefert werden, oder einen Werbezeitplaner einrichten.

Nachdem Sie die Kampagnenausrichtung festgelegt haben, müssen Sie die Ausrichtung für die Anzeigengruppe einrichten. 

4. Anzeigen mithilfe von Anzeigengruppen organisieren

Um Ihre Anzeigen nach einem gemeinsamen Thema zu strukturieren, können Sie Anzeigengruppen erstellen. Nehmen wir an, Sie bieten über Ihre Website Desserts, Getränke und Snacks an. In diesem Fall können Sie für jede dieser Produktkategorien eine eigene Anzeigengruppe einrichten. Mithilfe von Anzeigengruppen lässt sich die Ausrichtung weiter optimieren, um die gewünschte Zielgruppe noch besser zu erreichen.

  1. Bestimmen Sie, welche Nutzer Sie mit Ihren Anzeigen erreichen möchten. Ihnen stehen folgende Optionen zur Auswahl:
  2. Grenzen Sie die Ausrichtung ein. Fügen Sie hierzu relevante Keywords, Themen und Placements hinzu.

Nachdem Sie jetzt die Ausrichtung festgelegt haben, können Sie beginnen, Ihre Anzeigen zu erstellen.

5. Relevante Anzeigen erstellen

Achten Sie beim Erstellen von Anzeigen darauf, relevante Anzeigentitel, Calls-to-Action und andere Creative-Funktionen bereitzustellen, die Ihre Zuschauer dazu animieren, aktiv zu werden.

Anzeigen erstellen

  1. Suchen Sie nach einem Video, das Sie auf YouTube hochgeladen haben, oder geben Sie die URL des YouTube-Videos ein.
  2. Wählen Sie ein geeignetes Anzeigenformat aus. Wenn ein bestimmtes Anzeigenformat für die Kampagne nicht geeignet ist, sehen Sie in Google Ads eine entsprechende Meldung. Je nach ausgewähltem Zielvorhaben stehen Ihnen folgende Optionen zur Verfügung:
  3. Geben Sie die finale URL ein. Dies ist die Landingpage, auf die Nutzer weitergeleitet werden sollen, nachdem sie auf Ihre Anzeige geklickt haben.
    • Standardmäßig wird nur die Domain im Anzeigentext eingeblendet. Wenn die finale URL also www.beispiel.de/schuhe lautet, ist in der Anzeige www.beispiel.de zu sehen. Falls mehr Bestandteile der URL sichtbar sein sollen, fügen Sie eine angezeigte URL hinzu.
  4. Geben Sie die angezeigte URL ein. Sie kann mit der finalen URL identisch sein, darf aber auch davon abweichen. Diese angezeigte URL wirkt sich nicht auf die Seite aus, auf die Nutzer weitergeleitet werden, wenn sie auf die Anzeige klicken.
  5. Geben Sie einen Call-to-Action ein. Er sollte die Nutzer ansprechen und sie auf die Website leiten, die in der finalen URL angegeben ist.
  6. Geben Sie einen Anzeigentitel ein, der als erste Textzeile erscheinen wird, in der für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung geworben wird.
  7. Optional: Um der finalen URL eine Tracking-Vorlage, ein Suffix oder benutzerdefinierte Parameter hinzuzufügen, klicken Sie auf URL-Optionen für Anzeigen (erweitert). Mithilfe von Tracking-Parametern können Sie ermitteln, woher die Zugriffe stammen, z. B. von Mobilgeräten.
  8. Um ein Bild oder eine Gruppe von Bildern zu erstellen, die neben Ihrem Video erscheint, fügen Sie ein Companion-Banner hinzu. Companion-Banner werden nur auf Computern angezeigt. Sie können ein Bild auswählen, das automatisch anhand der Videos in Ihrem YouTube-Kanal generiert wird (empfohlen), oder eines, das Sie manuell als Companion-Banner hochladen.
  9. Geben Sie einen Namen für Ihre Anzeige ein.
  10. Wenn die Anzeige fertig ist, klicken Sie auf Kampagne erstellen.

Nächste Schritte

Nachdem die Kampagne eingerichtet ist, kann es einige Tage dauern, bis Anzeigen ausgeliefert werden. Die Anzeigen werden normalerweise innerhalb eines Tages freigegeben. Es kann länger dauern, bis mit Ihren Gebotsstrategien die optimale Leistung erzielt wird.

Videokampagnen optimieren

Möchten Sie Ihre Videokampagnen noch besser gestalten? In unserem Leitfaden zur Optimierung finden Sie Best Practices und Tipps.

Weitere Informationen zu Untertypen von Videokampagnen

Eine genaue Anleitung zu Kampagnenuntertypen finden Sie hier:

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

false
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false