Best Practices zum Bewerben personalisierter Produkte

Personalisierte Produkte sind einzigartige, maßgefertigte Produkte. Üblicherweise werden diese Produkte in vielen verschiedenen Varianten angeboten, zum Beispiel Möbelstücke aus unterschiedlichen Materialien und in verschiedenen Farben oder Schmuck mit verschiedenen Fassungen und Steinen. Weitere Beispiele sind T-Shirts mit aufgedruckten Logos oder Bilderrahmen mit einer Namensgravur.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Ihre Produktdaten beim Einreichen personalisierter Produkte strukturiert werden sollten.

Warum Sie diese Best Practices beachten sollten

  • Sie erreichen die richtigen Kunden. Anhand von Details in Ihren Produktdaten können wir nachvollziehen, was Sie anbieten, und Ihre Anzeigen und kostenlosen Produkteinträge Nutzern präsentieren, die nach entsprechenden personalisierten Produkten suchen.
  • Sie vermeiden, dass Ihre Produkte abgelehnt werden. Wenn Sie falsche oder inkonsistente Produktdaten einreichen, kann es zur Ablehnung von Produkten oder Ihres Kontos kommen.

Beliebteste Varianten einreichen

Kunden, die online personalisierte Produkte kaufen, suchen oft nach speziellen Varianteneigenschaften, z. B. „roter Stift mit Logo“ oder „personalisierte Fotoleinwand 8x10“. Diese potenziellen Kunden erreichen Sie, indem Sie Details wie Größe, Farbe und andere relevante Attribute angeben.

Je nach Artikel gibt es unter Umständen so viele mögliche Personalisierungen, dass nicht alle eingereicht werden können. In diesem Fall sollten Sie die sofort verfügbaren sowie die beliebtesten Varianten bevorzugen.

Tipps zum Einreichen von Varianten:

Tipp: häufige Probleme beim Einreichen personalisierter Artikelvarianten

Das Einreichen zu vieler Varianten kann Probleme mit Ihren Produktdaten verursachen. Beispiel:

  • Die Leistungsdaten Ihrer Artikel sind möglicherweise weniger aussagekräftig, wenn sie über zu viele unterschiedliche Artikel verteilt sind.
  • Die Datenverarbeitung kann bei einer hohen Anzahl von Artikeln länger dauern.
  • Produktlimits beschränken die Gesamtzahl der Artikel, die Sie einreichen können.

Beachten Sie die folgenden Tipps, um diese Probleme zu umgehen:

  • Reichen Sie Varianten ein, die regelmäßig gekauft werden. Ermitteln Sie mithilfe Ihrer Berichtsdaten die Varianten, von denen Sie mindestens einen Artikel pro Monat verkaufen, und reichen Sie diese in Ihren Produktdaten ein. Sie können auch über Ihr Google Ads-Konto einen Bericht mit Informationen zu Impressionen und Klicks herunterladen. Weitere Informationen zur Überwachung der Leistung von Shopping-Anzeigen in Google Ads
  • Reichen Sie unterschiedliche personalisierte Varianten ein, sodass die Kunden alle Optionen sehen. Selbst wenn Sie nicht alle Konfigurationen einreichen, präsentieren Sie auf diese Art unterschiedliche Produktvarianten, die unterschiedliche Nutzer ansprechen können. Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie verkaufen maßgefertigte Sonnenblenden in 8 Größen, 10 Materialien, 10 Mustern und 15 Farben. Achten Sie beim Einreichen der Varianten darauf, dass jede Größe, jedes Material, jedes Muster und jede Farbe mindestens einmal erwähnt wird, aber reichen Sie nicht alle 12.000 Kombinationen ein.

Personalisierungen im Titel und in der Beschreibung erwähnen und entsprechende Bilder einreichen

  • Erwähnen Sie das Wort „maßgefertigt“ oder „personalisiert“ zu Beginn des Titels. So können Ihre Anzeigen und kostenlosen Einträge Suchanfragen besser zugeordnet werden. Andernfalls werden nicht relevante Klicks von Nutzern erzeugt, die nach einfachen, standardmäßigen Produkten suchen. Die Begriffe sollten am Anfang des Titels erscheinen, damit sie nicht abgeschnitten werden.
  • Aus dem Bild, Titel und der Beschreibung muss klar hervorgehen, was Sie verkaufen. Wenn Sie zum Beispiel Teile einer Sonderanfertigung anstatt des vollständigen Produkts verkaufen, weisen Sie im Titel und der Beschreibung darauf hin. Reichen Sie auch ein Bild des Teils ein oder markieren Sie die relevanten Bereiche des Bilds entsprechend, um zu verdeutlichen, dass Sie nur einen Teil des Produkts verkaufen.
  • Bilder müssen den Preis des personalisierten Produkts darstellen. Wenn Sie ein Bild oder einen Titel für einen personalisierten Artikel einreichen, muss der Preis in Ihrem Feed dem Preis des personalisierten Artikels entsprechen.

Beispiel 1

Stellen Sie sich vor, Sie verkaufen personalisierte Verlobungsringe. Kunden können entweder den ganzen Ring oder nur den Stein ohne Fassung kaufen. Wenn Sie nur den Stein bewerben möchten, machen Sie dies mithilfe der Attribute „Titel“ [title], „Bild“ [image] und „Beschreibung“ [description] deutlich. So wissen Nutzer genau, was Sie verkaufen, bevor sie auf Ihre Werbeanzeige klicken. Reichen Sie beispielsweise ein Bild des Steins ohne Fassung, den Preis für den Stein ohne Fassung und einen Titel, der mit Stein ohne Fassung oder Ähnlichem beginnt, ein.

Beispiel 2

Stellen Sie sich vor, Sie verkaufen T-Shirts, die mit einem individuellen Bild, Logo oder Text versehen werden können. Wenn Sie das personalisierte Produkt präsentieren möchten, muss dieses auf dem Bild, das Sie einreichen, angezeigt werden. Außerdem müssen die Informationen zu Preis und Titel mit den Attributen „Preis“ [price] und „Titel“ [title] übereinstimmen. Der Titel, den Sie einreichen, muss mit dem Wort „personalisiert“ oder Ähnlichem beginnen. Wenn Sie einen Preis für ein nicht personalisiertes Produkt einreichen, müssen bei Bild und Titel keine Angaben zur Personalisierung berücksichtigt werden.

Vollständig personalisiertes Produkt auf Ihrer Landingpage anzeigen

  • Reichen Sie einen Link zur Landingpage eines spezifischen Produkts ein anstatt zu einer allgemeinen Gateway-Seite, auf der Kunden die Personalisierung erst vornehmen müssen. Weitere Informationen zu den Anforderungen an die Landingpage bei Shopping-Anzeigen
  • Die Informationen in Ihren Produktdaten müssen mit denen auf Ihrer Landingpage übereinstimmen. Potenzielle Kunden entscheiden sich möglicherweise gegen einen Kauf, wenn das Produkt auf der Landingpage nicht den Angaben in der Anzeige oder dem kostenlosen Eintrag entspricht oder es schwierig ist, die in der Anzeige dargestellte Variante zu finden.

Beispiel

Stellen Sie sich vor, Sie verkaufen personalisierte Jalousien aus Holz oder Vinyl. Wenn Sie Holz als Wert der Attribute „Titel“ [title] und „Material“ [material] angegeben haben, sollte der Begriff „Holz“ für Kunden, die auf Ihre Anzeige oder Ihren kostenlosen Eintrag klicken, auf der Landingpage gut sichtbar und auswählbar sein.

  • Sorgen Sie dafür, dass die richtige Kombination der Personalisierungsoptionen vorausgewählt ist. Kunden erwarten, dass das in der Anzeige oder dem kostenlosen Eintrag präsentierte Produkt auf Ihrer Website leicht zu finden ist. Reichen Sie einen Link mit URL-Parametern ein, sodass die korrekte Option standardmäßig ausgewählt ist. Wenn Sie noch über keine URLs mit Produktkonfigurationen verfügen, die Sie verlinken können, konfigurieren Sie einen Produktlink auf Basis der voreingestellten Parameter. Beispiel: http://beispiel.de/landing_page.php?parameterA=123&meterB=456. Weitere Informationen zum Einreichen von Links

Korrekte Preise angeben

Onlinekäufer erwarten, Ihr Produkt zu dem Preis, der in der Anzeige oder dem Eintrag erscheint, zu erwerben. Falsche Preise werden von Nutzern negativ aufgenommen und potenzielle Kunden verlassen unter Umständen Ihre Website. Die Nichtübereinstimmung von Preisen in Ihren Werbeanzeigen mit denen auf Ihrer Website kann außerdem bewirken, dass Ihre Produkte oder Ihr Konto abgelehnt werden. Weitere Informationen zur Ablehnung von Artikeln und Konten

  • Reichen Sie den Preis ein, der dem Kunden für das vollständige Produkt berechnet wird. Wenn Ihr Produkt aus mehreren Komponenten besteht, die nicht einzeln verkauft werden, reichen Sie keine Preise für die einzelnen Komponenten ein. Wenn Sie zum Beispiel eine maßgefertigte Couch bewerben, reichen Sie nicht den Preis für den Rahmen der Couch ohne Füße ein. Wenn Sie eine personalisierte Tasse mit Logo verkaufen, reichen Sie nicht den Preis der Tasse ohne Logo ein.
  • Reichen Sie den Gesamtpreis für alle Produkte ein, die in großer Menge, als Set oder Multipack verkauft werden. Wenn Sie zum Beispiel Stifte mit Logo verkaufen und die Mindestbestellmenge 20 Stück ist, reichen Sie mithilfe des Attributs „Preis“ [price] den Preis für 20 Stifte ein anstatt für nur einen. Sie haben auch die Möglichkeit, mithilfe des Attributs „Mengeneinheit für Grundpreis“ [unit_pricing_measure] die Preise individueller Einheiten bei Großbestellungen anzugeben. Weitere Informationen zu Preisen pro Einheit
  • Sorgen Sie dafür, dass der Gesamtpreis auf der Landingpage deutlich erkennbar ist. Bei personalisierten Produkten ist unter Umständen eine Einrichtungsgebühr oder eine Mindestbestellmenge erforderlich. Um den Kauf für die Kunden transparent zu gestalten, sollte auf der Landingpage der Gesamtpreis inklusive Einrichtung und Mengenanforderungen dargestellt werden.
  • Verwenden Sie die richtigen Preise für Muster. Wenn Sie ein Muster bewerben, muss das Bild, der Titel und die Beschreibung dies widerspiegeln. Weitere Informationen zu in größeren Mengen verkauften Produkten, Sets, Multipacks und Mustern

Tipp

In einigen Fällen kann der Preis eines Produkts je nach der vom Kunden gewählten Anpassungsoption variieren. Wenn dies der Fall ist, können Sie mit dem Attribut „Titel“ [title] und anderen Attributen deutlich machen, welche Option Sie bewerben. Reichen Sie außerdem einen Link ein, in dem die Option vorausgewählt ist.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, Sie verkaufen personalisierte Smartphone-Schutzhüllen. Eine weiße Smartphone-Schutzhülle kostet „15,00 EUR“, farbige Schutzhüllen dagegen „18,00 EUR“. Wenn Sie „15.00 EUR“ für das Attribut „Preis“ [price] einreichen, sollten Sie den Begriff „weiß“ in den Attributen „Farbe“ [color] und „Titel“ [title] angeben, eine weiße Schutzhülle auf dem Bild präsentieren und einen Link einreichen, der zur weißen Schutzhülle auf Ihrer Landingpage führt.

  • Änderungen Ihres personalisierten Inventars müssen in Ihren Produktdaten widergespiegelt werden. Wenn sich die Preise Ihrer Produkte häufig ändern (z. B. weil die Kosten bestimmter Komponenten stark variieren), empfehlen wir Ihnen, die Content API for Shopping zu nutzen. Weitere Informationen zur Content API for Shopping

Anforderungen für Produktkennzeichnungen beachten

Anhand von Markennamen in Verbindung mit der Global Trade Item Number (GTIN) und der Teilenummer des Herstellers (Manufacturer Part Number, MPN) können wir einzelne Produkte bzw. deren Varianten korrekt identifizieren. Sie können diese Angaben mithilfe der Attribute „Marke“ [brand], „GTIN“ [gtin] und „MPN“ [mpn] machen. Für die meisten Produkte sind diese Angaben erforderlich, Sonderanfertigungen oder Einzelstücke haben jedoch in der Regel keine eindeutige Produktkennzeichnung. Weitere Informationen zu Attributen zur Produktkennzeichnung

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
71525
false
false