Datendateien hochladen und Zielgruppen zum Kundenabgleich verwalten

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Ihre Datendateien hochladen und Zielgruppen zum Kundenabgleich erstellen und verwalten.

Vorbereitung

Einen Überblick zum Kundenabgleich finden Sie hier. Weitere Informationen zur Verwendung Ihrer hochgeladenen Datendateien durch Google und zum Abgleichverfahren erhalten Sie in diesem Hilfeartikel.

Anleitung

Wählen Sie die AdWords-Oberfläche aus, die Sie derzeit nutzen. Weitere Informationen

In der folgenden Anleitung wird Schritt für Schritt erklärt, wie Sie eine Datendatei hochladen, um eine neue Zielgruppe zum Kundenabgleich zu erstellen oder eine vorhandene Zielgruppe zu aktualisieren.

 

Datendatei hochladen

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf Gemeinsam genutzte Bibliothek.
  3. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  4. Wenn Sie zum ersten Mal eine Remarketing-Liste erstellen, sind mehrere Remarketing-Optionen verfügbar. Klicken Sie unter "E-Mail-Adressen von Kunden" auf Liste erstellen. Falls Sie schon einmal eine Remarketing-Liste erstellt haben, klicken Sie auf + Remarketing-Liste und wählen Sie im Drop-down-Menü den Eintrag "E-Mail-Adressen von Kunden" aus.
  5. Geben Sie einen Namen ein.
  6. Wählen Sie "Hochgeladene E-Mail-Adressen von Kunden" aus.
  7. Laden Sie eine Liste mit E-Mail-Adressen als reinen Text hoch. Sie werden in AdWords mithilfe des SHA256-Algorithmus gehasht. Dies ist der Branchenstandard für die Einwegverschlüsselung durch Hash-Technologie.
  8. Hinweis:
  9. Die Datei darf maximal 5 GB groß sein.
  10. Bei der Verschlüsselung werden Groß- und Kleinschreibung sowie Leerzeichen berücksichtigt. Sie müssen daher die E-Mail-Adressen entsprechend bearbeiten, damit der Abgleich funktioniert. Die E-Mail-Adressen müssen durchgehend kleingeschrieben sein. Vor und nach den Adressen dürfen keine Leerzeichen stehen. Sie können eine Liste mit E-Mail-Adressen, die bereits mit dem SHA256-Algorithmus gehasht sind, hochladen. 
  11. Wählen Sie die Datei in AdWords aus. Achten Sie darauf, dass sie den Anforderungen unten entspricht.
  12. Legen Sie eine Gültigkeitsdauer fest. Die standardmäßige Gültigkeitsdauer ist zwar unbefristet, aber es lässt sich auch ein Zeitlimit festlegen.
  13. Klicken Sie auf das Kästchen "Diese Daten wurden in Übereinstimmung mit den Richtlinien von Google erfasst und werden entsprechend freigegeben.".
  14. Klicken Sie auf Liste hochladen und speichern. Den Fortschritt des Uploads sehen Sie unter "Zielgruppen". Dieser Vorgang kann bis zu 24 Stunden dauern.
  15. Fügen Sie Ihrer Kampagne die Zielgruppe zum Kundenabgleich hinzu. Es kann bis zu zwölf Stunden dauern, bis Anzeigen für Ihre Kampagne ausgeliefert werden.
    • YouTube: Fügen Sie einer Kampagne vom Typ "Onlinevideo" die Zielgruppe zum Kundenabgleich hinzu.
    • Gmail: Fügen Sie einer Kampagne vom Typ "Nur Displaynetzwerk", in der Gmail-Anzeigen aus der Anzeigengalerie verwendet werden, die Zielgruppe zum Kundenabgleich hinzu. Gehen Sie dazu wie folgt vor:
      1. Öffnen Sie die Kampagne und klicken Sie auf den Tab Displaynetzwerk.
      2. Klicken Sie auf + Ausrichtung und wählen Sie die Kampagne und Anzeigengruppe aus.
      3. Klicken Sie auf Ausrichtung hinzufügen und wählen Sie "Interessen und Remarketing" aus.
      4. Klicken Sie auf "Remarketing-Listen" und wählen Sie eine Zielgruppe aus.
    • Google-Suche: Fügen Sie die Zielgruppe zum Kundenabgleich einer Kampagne vom Typ "Nur Suchnetzwerk" oder "Suchnetzwerk mit Displayauswahl" hinzu.
Dateien mit E-Mail-Adressen aktualisieren

Wenn Sie alle Daten in der vorhandenen Uploaddatei durch die Daten einer neuen Datei ersetzen möchten, verwenden Sie die Option "Vorhandene Liste durch die Liste in der neuen Datei ersetzen". Um E-Mail-Adressen hinzuzufügen oder zu entfernen, klicken Sie auf "Weitere E-Mail-Adressen hinzufügen" oder "E-Mail-Adressen entfernen".

Aktualisieren Sie die Zielgruppen zum Kundenabgleich regelmäßig, damit sie alle wichtigen Kunden enthalten.

Vorhandene Datei ersetzen

  1. Klicken Sie auf Gemeinsam genutzte Bibliothek.
  2. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  3. Klicken Sie in der Tabelle der Zielgruppen auf die Zielgruppenliste zum Kundenabgleich.
  4. Klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  5. Wählen Sie folgende Option aus: "Vorhandene Liste durch die Liste in der neuen Datei ersetzen".
  6. Wählen Sie die neue Datei aus.
  7. Klicken Sie auf Liste hochladen und speichern.

E-Mail-Adressen hinzufügen

  1. Klicken Sie auf Gemeinsam genutzte Bibliothek.
  2. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  3. Klicken Sie in der Tabelle der Zielgruppen auf die Zielgruppenliste zum Kundenabgleich.
  4. Klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  5. Wählen Sie die Option "Weitere Daten hinzufügen" aus.
  6. Wählen Sie die Datei mit den Daten aus, die Sie hinzufügen möchten.
  7. Klicken Sie auf Liste hochladen und speichern.

E-Mail-Adressen entfernen

  1. Klicken Sie auf Gemeinsam genutzte Bibliothek.
  2. Klicken Sie auf Zielgruppen.
  3. Klicken Sie in der Tabelle der Remarketing-Listen auf die Zielgruppenliste zum Kundenabgleich.
  4. Klicken Sie auf das Stiftsymbol.
  5. Wählen Sie die Option "E-Mail-Adressen entfernen" aus.
  6. Wählen Sie die Datei aus, die die E-Mail-Adressen enthält, die Sie entfernen möchten.
  7. Klicken Sie auf Liste hochladen und speichern.

Formatierungsrichtlinien für Datendateien mit Kundenlisten

In diesem Abschnitt wird beschrieben, welche Arten von Daten für den Kundenabgleich verwendet werden und welche Richtlinien bei der Erstellung der Datendatei zu beachten sind.

  • Die Daten müssen sich in einer CSV-Datei befinden. Use a template oder erstellen Sie Ihre eigene Datei mit den folgenden Überschriften: "Email", "Phone", "First Name", "Last Name", "Country", "Zip", "User ID" und "Mobile Device ID".
  • Sie können private Kundendaten hochladen, die Sie bereits mit dem SHA256-Algorithmus gehasht haben. Wenn Sie stattdessen Daten im Nur-Text-Format hochladen, werden diese in AdWords ebenfalls mithilfe des Algorithmus gehasht. Diese branchenübliche Hash-Technologie ist eine Einwegfunktion.
  • Die Kundendaten müssen gemäß den Richtlinien für den Kundenabgleich erfasst werden.

Tipp: Verwenden Sie die erforderlichen Spaltenüberschriften in Ihrer Datendatei.

Abgleich von E-Mail-Adressen: Sie müssen "Email" (E-Mail-Adresse) als Spaltenüberschrift in Ihrer Datendatei verwenden.

 

Abgleich von Telefonnummern: Sie müssen "Phone" (Telefonnummer) als Spaltenüberschrift in Ihrer Datendatei verwenden.

 

Abgleich von Postanschriften: Ihre Datendatei muss die vier folgenden Spaltenüberschriften beinhalten: "First Name" (Vorname), "Last Name" (Nachname), "Country" (Land) und "Zip" (Postleitzahl). Wenn eine davon fehlt, wird beim Hochladen der Datei möglicherweise eine Fehlermeldung angezeigt.

 

Abgleich von E-Mail-Adressen, Postanschriften und Telefonnummern kombinieren: Ihre Datei muss die folgenden sechs Spaltenüberschriften beinhalten: "Email", "Phone", "First Name", "Last Name", "Country" und "Zip". Wenn Sie verschiedene E-Mail-Adressen, Postanschriften oder Telefonnummern für einen Kunden haben, kann Ihre Datei mehrere Spalten mit den Überschriften "Email", "Zip" oder "Phone" umfassen.
 

Abgleich von Nutzer-IDs: Sie müssen "User ID" (Nutzer-ID) als einzige Spaltenüberschrift in Ihrer Datendatei verwenden.
 

Abgleich von Mobilgeräte-IDs: Sie müssen "Mobile Device ID" (Mobilgeräte-ID) als einzige Spaltenüberschrift in Ihrer Datendatei verwenden. 

 

Für die Spaltenüberschriften in der Datendatei dürfen nur englische Bezeichnungen verwendet werden.

 

Formatierungsrichtlinien für den Upload von reinen Textdaten (nicht gehasht)  

Für die Spaltenüberschriften in der Datendatei dürfen nur englische Bezeichnungen verwendet werden.

E-Mail

  • Geben Sie einen Domainnamen für alle E-Mail-Adressen an (z. B. gmail.com oder hotmail.de).
  • Entfernen Sie alle Leerzeichen aus der E-Mail-Adresse.

Beispiel:

  • beispiel@email.com
  • test@gmail.com

Telefon

  • Mit Landesvorwahl

Beispiel:

  • 1 (234) 567-8910
  • 81-12-3456-7891
  • 02 1234 5678 

Vorname

  • Keine Anreden (z. B. "Frau")
  • Akzente erlaubt

Beispiel:

  • anna
  • rené

Nachname

  • Keine Namenszusätze (z. B. "jr.")
  • Akzente erlaubt

Beispiel:

  • schmidt
  • schmidt-mustermann
  • gómez

Land

  • Verwenden Sie Ländercodes aus zwei Buchstaben.
  • Geben Sie den Ländercode auch dann an, wenn Ihre gesamten Kundendaten aus demselben Land stammen.

Beispiel:

  • US für die USA
  • SG für Singapur

Postleitzahl

  • Sowohl amerikanische als auch internationale Postleitzahlen sind erlaubt.
  • Für die USA:
    • Fünfstellige Codes sind zulässig.
    • Fünf Ziffern, gefolgt von einer vierstelligen Erweiterung, sind ebenfalls erlaubt und können Ihre Übereinstimmungsrate verbessern.
  • Für alle anderen Länder:
    • Lassen Sie Postleitzahlerweiterungen weg.

Beispiel:

  • 94303
  • 94303-5300
  • WC2H 8LG 

Nutzer-ID

  • Verwenden Sie eine einzelne Spalte mit der Bezeichnung "User ID".
  • Die Datei darf nur Daten zur Nutzer-ID enthalten. Es werden keine anderen Datentypen akzeptiert.

Mobilgeräte-ID

  • Verwenden Sie eine einzelne Spalte mit der Bezeichnung "Mobile Device ID".
  • Die Datei darf nur Daten zur Mobilgeräte-ID enthalten. Es werden keine anderen Datentypen akzeptiert.
  • Maximale Gültigkeitsdauer: 540 Tage 

 

 
 

Formatierungsrichtlinien für den Upload von Hash-Daten

Für die Spaltenüberschriften in der Datendatei dürfen nur englische Bezeichnungen verwendet werden.

E-Mail

  • Einen Domainnamen für alle E-Mail-Adressen angeben (z. B. gmail.com oder hotmail.de)
  • Alle Zeichen kleinschreiben
  • Alle Leerzeichen vor, nach oder zwischen den E-Mail-Adressen entfernen

Beispiel:

  • beispiel@email.com
  • test@gmail.com

Telefon

  • Telefonnummern im E.164-Format formatieren
  • Landesvorwahl hinzufügen

Beispiel:

  • 1 (234) 567-8910
  • 81-12-3456-7891
  • 02 1234 5678 

Vorname

  • Keine Anreden (z. B. "Frau")
  • Akzente sind erlaubt
  • Alle Zeichen kleinschreiben
  • Alle Leerzeichen davor, danach und dazwischen entfernen

Beispiel:

  • anna
  • rené

Nachname

  • Keine Namenszusätze (z. B. "jr.")
  • Akzente sind erlaubt
  • Alle Zeichen kleinschreiben
  • Alle Leerzeichen davor, danach und dazwischen entfernen

Beispiel:

  • schmidt
  • schmidt-mustermann
  • gómez

Land

Länderdaten nicht hashen

  • Aus zwei Buchstaben bestehende Ländercodes verwenden
  • Geben Sie den Ländercode auch dann an, wenn Ihre gesamten Kundendaten aus demselben Land stammen.

Beispiel:

  • US für die USA
  • SG für Singapur

Postleitzahl

  • Postleitzahlen nicht hashen
  • Sowohl amerikanische als auch internationale Postleitzahlen sind erlaubt
  • Für die USA: 
    • Fünfstellige Codes sind zulässig.
    • Fünf Ziffern, gefolgt von einer vierstelligen Erweiterung, sind ebenfalls erlaubt und können Ihre Übereinstimmungsrate verbessern.
  • Für alle anderen Länder: 
    • Lassen Sie Postleitzahlerweiterungen weg.

Beispiel:

  • 94303
  • 94303-5300
  • WC2H 8LG

Weitere Informationen

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?