Datenschutz-Hilfe

Sie können Ihre Datenschutzeinstellungen für Google-Dienste auf mehrere Arten verwalten. Wählen Sie eine der Optionen unten aus, um Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Datenschutz und Ihren Daten in Google-Produkten und ‑Diensten zu erhalten, oder rufen Sie unsere Datenschutzerklärung auf.

Hilfe zu einem Google-Produkt

Rufen Sie unsere Hilfe und unsere Supportforen auf.

Wiederherstellung von Google-Konten und mutmaßlich gehackte Konten

Google-Konto oder den Zugriff darauf wiederherstellen

Wenn Sie Probleme mit einem privaten Konto haben:

  1. Hier erfahren Sie, wie Sie Ihr Google- oder Gmail-Konto wiederherstellen.
  2. Folgen Sie dieser Anleitung, um Ihr Konto wiederherzustellen.
  3. Wenn sich Ihr Konto immer noch nicht wiederherstellen lässt, können Sie im Produktforum für das von Ihnen verwendete Produkt einen Beitrag mit Ihrer Frage posten.

Wenn Sie ein Google-Produkt mit einem Arbeitskonto oder dem Konto einer Bildungseinrichtung verwenden, erhalten Sie hier Hilfe für Google Workspace.

Sie haben den Verdacht, dass Ihr Konto gehackt wurde
Verdächtige Aktivitäten in Ihrem Konto
Wenn Sie in Ihrem Konto verdächtige Aktivitäten feststellen, sollten Sie Ihr Konto anhand dieser Schritte schützen. Mit dem Sicherheitscheck können Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos prüfen.

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Straftat vorliegt

Wenn Sie der Meinung sind, dass eine Straftat vorliegt, sollten Sie sich an die Strafverfolgungsbehörden wenden.

Wenn Sie E-Mails erhalten, die an eine andere Person gerichtet sind

Finden Sie heraus, aus welchem Grund Sie E-Mails erhalten, die an eine andere Person gerichtet sind

Inhalte oder Informationen melden, die aus einem Google-Produkt oder -Dienst entfernt werden sollen

Inhalte oder Informationen melden
Entfernung von Inhalten aus Google-Produkten aus rechtlichen Gründen beantragen

Hier erfahren Sie, wie Sie potenziell illegale oder nicht autorisierte Inhalte bei Google entfernen können.

Google setzt bestimmte optimierte Verfahren ein, um Inhalte mit personenbezogenen Daten von Nutzern aus Google-Diensten zu entfernen. 

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise dazu, wo Sie Inhalte melden können, die Sie gemäß anwendbarem Recht aus den Diensten von Google entfernen lassen möchten.

Wenn sich Ihr Ersuchen auf YouTube bezieht, finden Sie hier weitere Informationen zu den Datenschutzrichtlinien von YouTube.

Einstellungen in Ihrem Konto

Meine Daten aus Google-Produkten und ‑Diensten herunterladen

Hier erhalten Sie weitere Informationen zum Herunterladen Ihrer Daten. Sie können Ihre Daten aus Google-Produkten und -Diensten auch mit dem Tool „Datenexport“ herunterladen.

Darüber hinaus können Sie unsere Tools verwenden, um auf Ihre Daten zuzugreifen und sie zu prüfen oder Ihre Daten zu löschen.

Datenzugriffsanfrage einreichen

Wenn die gesuchten Informationen nicht über die oben genannten Tools verfügbar sind, können Sie eine Datenzugriffsanfrage einreichen. Geben Sie dabei Folgendes an:

  • Die Kategorien von personenbezogenen Daten, die Sie suchen
  • Die Produkte oder Dienste, auf die sich die Daten beziehen
  • Ungefähre Angaben dazu, wann die Daten Ihrer Meinung nach von Google erhoben wurden

Sie müssen sich in Ihrem Google-Konto anmelden, um das Formular auszufüllen.

Wichtig: Sie können uns auch unter unserer gebührenfreien Telefonnummer 855-548-2777 anrufen. Unsere Mitarbeiter können Ihnen viele Fragen beantworten und Ihnen beim Ausfüllen des Webformulars behilflich sein, um sicherzugehen, dass wir die Informationen dem Kontoinhaber zur Verfügung stellen.

Allgemeine Kontoinformationen und Daten prüfen

Wenn Sie in einem Google-Konto angemeldet sind, können Sie Ihre Daten in den von Ihnen genutzten Google-Diensten einsehen und aktualisieren. Beispielsweise haben Sie in Google Fotos und Drive die Möglichkeit, bestimmte Inhaltstypen zu verwalten, die Sie bei Google gespeichert haben.

Außerdem stellen wir Ihnen einen Ort zur Verfügung, an dem Sie die in Ihrem Google-Konto gespeicherten Daten einsehen und verwalten können. Es sind unter anderem folgende Tools verfügbar:

  • In Meine Aktivitäten können Sie prüfen und steuern, welche Daten bei der Verwendung von Google-Diensten erstellt werden, zum Beispiel bei Suchanfragen oder wenn Sie Google Play nutzen.
  • Mit Google Dashboard können Sie Daten verwalten, die mit bestimmten Produkten verknüpft sind.
  • Unter Persönliche Daten können Sie Ihre Kontaktdaten verwalten, beispielsweise Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und Ihre Telefonnummer.
  • Auf der Einstellungsseite Daten & Personalisierung können Sie Ihre Daten personalisieren, z. B. „Aktivität und Zeitachse“, von Ihnen erstellte Inhalte verwalten sowie allgemeine Einstellungen für das Web auswählen.
  • Hier erfahren Sie auch, wie Sie das Bild, den Namen und weitere Angaben Ihres Google-Kontos ändern.

Wenn Sie abgemeldet sind, können Sie Daten verwalten, die mit Ihrem Browser oder Gerät verknüpft sind, darunter:

Daten löschen

Google-Konto löschen

Sie können Ihr Google-Konto jederzeit löschen. Wenn Sie Ihre Meinung ändern oder Ihr Konto versehentlich gelöscht haben, können Sie es möglicherweise wiederherstellen. Weitere Informationen

Wenn Ihr Konto gelöscht wird, werden alle Ihre Daten und Kontoinhalte nach einer gewissen Zeit aus unseren Systemen entfernt. In unserer Datenschutzerklärung wird beschrieben, aus welchen Gründen wir verschiedene Arten von Daten unterschiedlich lange speichern. Wenn Sie Ihr Google-Konto löschen, haben Sie keinen Zugriff mehr auf Folgendes:

  • Dienste, die eine Anmeldung erfordern, wie Gmail, Drive und Google Kalender
  • Mit Ihrem Konto verknüpfte Daten, wie E-Mails, Fotos und Transaktionsaufzeichnungen
  • Abos auf YouTube
  • Inhalte, die Sie bei Google Play gekauft haben, wie Filme, Spiele oder Musik
  • In Chrome gespeicherte Informationen
  • Ihren Gmail-Nutzernamen (wenn dieser gelöscht ist, können Sie ihn später nicht noch einmal verwenden und kein neues Google-Konto mit demselben Nutzernamen erstellen)

Zusätzlich zu diesen Tools bieten wir auch spezielle Löschoptionen in unseren Produkten, beispielsweise in Google Fotos. 

So greifen Sie auf Ihre Daten zu und verwalten sie

Gemäß bestimmter Gesetze können Sie das Recht haben, Zugriff auf Ihre personenbezogenen Daten anzufordern. Wir sind der Auffassung, der beste Ansatz ist, dass die Kontrolle über Ihre Daten bei Ihnen liegt. Deshalb haben wir nutzerfreundliche Tools entwickelt, mit denen Sie einfacher auf Ihre Daten zugreifen und sie prüfen können. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, sie herunterzuladen, in einen anderen Dienst zu verschieben oder vollständig zu löschen.

Um unsere Nutzer zu schützen, arbeiten wir mit einer erweiterten Sicherheitsinfrastruktur, damit nur autorisierte Personen auf personenbezogene Daten zugreifen können, die sich auf sie selbst beziehen.

Mit unseren Tools für Nutzer stellen wir Ihnen Ihre personenbezogenen Daten in einer kompakten, transparenten, verständlichen und leicht zugänglichen Form zur Verfügung. Hier einige Beispiele:

  • In den Aktivitätseinstellungen können Sie prüfen und verwalten, welche Arten von Aktivitäten in Ihrem Google-Konto gespeichert werden sollen. Wenn die Option „Web- & App-Aktivitäten“ aktiviert ist, werden Ihre Suchanfragen und Aktivitäten aus anderen Google-Diensten in Ihrem Google-Konto gespeichert. So können Dienste noch individueller an Ihre persönliche Nutzung angepasst werden, damit Sie unter anderem schneller Suchergebnisse und nützlichere Empfehlungen zu Apps und Inhalten erhalten. 
  • Sie können auch zulassen, dass über die Option „Web- & App-Aktivitäten“ Informationen zu Ihren Aktivitäten auf anderen Websites, in anderen Apps und auf anderen Geräten, die Google-Dienste nutzen in Ihrem Google-Konto gespeichert werden, z. B. Apps, die Sie unter Android installieren und verwenden. Über die intuitive Benutzeroberfläche können Sie auf Ihre Web- & App-Aktivitätsdaten zugreifen und sie verwalten.
  • Sie können Daten auch über das Tool von Google herunterladen. Mit ihm können Sie individuell festlegen, auf welche Daten Sie zugreifen möchten, wie oft Sie sie benötigen und wohin sie übertragen werden sollen.

Mit diesen Tools können Sie am besten steuern, wie die Hauptdienste von Google Ihre Daten verarbeiten. Sie können uns jedoch auch Anfragen über das Anfrageformular für den Datenzugriff senden, das in der Datenschutz-Hilfe verfügbar ist. 

Im Folgenden finden Sie weitere Informationen zur Verwendung der einzelnen Optionen.

Wie kann ich auf meine Daten zugreifen?

Die drei wichtigsten Möglichkeiten, um auf Ihre Daten zuzugreifen und diese zu verwalten, sind:

Direkter Zugriff auf Ihre Daten über die Dienste von Google selbst und Ihr Google-Konto

Wenn Sie angemeldet sind, können Sie Ihre Daten jederzeit in den von Ihnen verwendeten Diensten prüfen und aktualisieren. Beispielsweise ermöglichen Ihnen Google Fotos und Drive die Verwaltung bestimmter auf Google gespeicherter Inhaltstypen.
Sie können auch die in Ihrem Google-Konto gespeicherten Daten einsehen und verwalten.
Mithilfe der intuitiven Benutzeroberflächen und Steuerelemente von Google können Sie in vielen Google-Diensten einfach auf Daten zugreifen und sie verwalten. Hier einige Beispiele:
  • Meine Aktivitäten: Hier können Sie prüfen und festlegen, welche Daten in Ihrem Google-Konto gespeichert werden, wenn Sie angemeldet sind und Google-Dienste wie die Suche und Google Play nutzen.
    • Wenn Sie beispielsweise nachsehen möchten, wie diese eine Website hieß, die Sie letzte Woche in der Google Suche gefunden hatten, können Sie dazu die einfache Suchfunktion verwenden. Mit ihr haben Sie folgende Möglichkeiten:
      • Suchen Sie nach Begriffen, indem Sie sie in das Suchfeld eingeben.
      • Wenn Sie nach Datum und Produkt filtern möchten, klicken Sie einfach auf die Schaltfläche „Nach Datum & Produkt filtern“.
      • Sehen Sie sich alle gespeicherten Aktivitäten an.
  • Sie können auch die Optionen „Web- & App-Aktivitäten“, „Standortverlauf“ oder „YouTube-Verlauf“ verwenden, um in diesen Bereichen zu suchen oder auf die detaillierten Einstellungen dieser Dienste zuzugreifen.
    • Web- & App-Aktivitäten: Hier können Sie Ihre Aktivitäten auf Websites und in Apps von Google prüfen und verwalten. Dazu zählen auch damit verknüpfte Informationen (wie Ihr Standort), mit denen Ihre Suchvorgänge beschleunigt, Empfehlungen optimiert und die Nutzung von Maps, der Google Suche und anderen Google-Diensten personalisiert werden.
    • Standortverlauf: Hier können Sie Informationen zu den Standorten, an denen Sie mit Ihren Geräten waren, prüfen und verwalten, auch wenn Sie gerade keinen Google-Dienst nutzen. Diese Informationen können wir beispielsweise verwenden, um Ihnen personalisierte Karten oder Empfehlungen auf der Grundlage der besuchten Orte bereitzustellen.
    • YouTube-Verlauf: Hier können Sie den Verlauf angesehener YouTube-Videos und YouTube-Suchanfragen prüfen und verwalten. Google kann Ihnen mithilfe dieser Informationen z. B. bessere Empfehlungen geben und sich die jeweils zuletzt angesehene Stelle merken.
  • Mein Anzeigen-Center: Hier können Sie sich Ihre Einstellungen zu der Werbung, die Ihnen auf Google sowie auf Websites und in Apps von Google-Werbepartnern angezeigt wird, ansehen und verwalten. Sie können Ihre Interessen ändern, bestimmte Werbedienste aktivieren oder deaktivieren und auswählen, ob Ihre personenbezogenen Daten dazu verwendet werden sollen, Ihnen relevantere Werbung anzuzeigen.
    • Werbung anpassen: Sie können Themen und Marken auswählen, zu denen Sie mehr oder weniger Werbung sehen möchten.
    • Datenschutzeinstellungen verwalten: Hier können Sie Informationen anpassen und deaktivieren, die nicht für die Personalisierung von Werbung verwendet werden sollen.
    • Einstellungen für „Mein Anzeigen-Center“: Auf dieser Seite können Sie unter „Meine Aktivitäten“ auch die Einstellungen Ihres Anzeigen-Centers aufrufen und verwalten, z. B. die Werbung, die Ihnen gefällt oder die Sie blockiert haben.
  • Google Workspace-Suchverlauf: Wenn Sie Google Workspace-Produkte wie Gmail und Google Drive nutzen, können Sie festlegen, dass Google Ihre Suchanfragen speichert, sodass Sie sie prüfen und verwalten können.
  • Käufe und Reservierungen: Sie können die Käufe und Reservierungen verwalten, die Sie über die Google Suche, Google Maps und Google Assistant vorgenommen haben.
  • Google Dashboard: Damit können Sie Daten verwalten, die mit bestimmten Produkten verknüpft sind.

Direkter Zugriff über das Tool zum Herunterladen von Daten

Zum Google-Portfolio gehören viele verschiedene Produkte und Dienste, die von unseren Nutzern unterschiedlich verwendet und unterschiedlich kombiniert werden können. Aufgrund der vielen Einstellungen hängen die zu den einzelnen Personen erhobenen Daten vor allem davon ab, ob und wie Nutzer die jeweiligen Dienste verwenden. Das bedeutet, dass Informationen, die über Ihre Nutzung von Google-Diensten verarbeitet werden, von denen anderer Nutzer abweichen können.
Wir haben ein flexibles und leistungsstarkes Tool entwickelt, mit dem Sie individuell und intuitiv auf Daten zugreifen können: Mit Google Datenexport können Sie Daten in einer kompakten, transparenten und verständlichen Form aus vielen Google-Diensten herunterladen.
Unten finden Sie Informationen zur Verwendung dieses Tools sowie einige Beispiele für die vielen Dienste und Informationen, die über Google Datenexport verfügbar sind.

Google Datenexport verwenden

Wenn Sie Google Datenexport verwenden möchten, gehen Sie folgendermaßen vor. Weitere Informationen finden Sie auf dieser Hilfeseite.

  • Sie können über viele Seiten auf das Datenexport-Tool zugreifen, z. B. über die Datenschutz-Hilfe. Um Daten zu einem bestimmten Google-Konto herunterzuladen, müssen Sie in dem entsprechenden Google-Konto angemeldet sein. 
  • Sie können individuell festlegen, von welchem Google-Dienst Sie Daten abrufen möchten. Gehen Sie dazu zu dem entsprechenden Dienst.
    • Daten auswählen
  • Klicken Sie das Kästchen des gewünschten Google-Dienstes an.
    • Google-Dienst auswählen
  • Wenn Sie nur einen Teil Ihrer Daten aus einem Produkt herunterladen möchten, haben Sie eventuell die Möglichkeit, eine Schaltfläche wie „Alle Aktivitätsdaten eingeschlossen“ Liste auszuwählen. Anschließend können Sie das Häkchen aus dem Kästchen neben den Daten entfernen, die Sie nicht einschließen möchten.
    • Menge der Daten auswählen
  • Klicken Sie dann auf „Weiter“.
    • Auf nächsten Schritt klicken
  • In diesem letzten Schritt können Sie unter anderem auswählen, wie oft und wohin die Daten exportiert werden sollen. So können Sie beispielsweise automatisch ein Jahr lang alle zwei Monate ein Archiv der ausgewählten Daten erstellen. Mit dem ersten Export wird dann das Archiv angelegt.
    • Häufigkeit und Ziel auswählen
  • Sobald der Export abgeschlossen ist, erhalten Sie eine E-Mail mit einem Link, über den Sie auf die angeforderten Informationen zugreifen können. Je nach der Datenmenge in Ihrem Konto kann dieser Vorgang unterschiedlich lange dauern. In den meisten Fällen wird der Link aber noch am Tag der Anfrage versendet.
    • Datendatei herunterladen

Beispiele für verfügbare Informationen

Google-Konto – umfasst Daten zu Ihrer Kontoregistrierung und Kontoaktivität, darunter:

  • Informationen zur Kontoregistrierung wie das Erstellungsdatum, die Nutzungsbedingungen, die IP-Adresse, die Sprache der Nutzungsbedingungen und Informationen zur Kontowiederherstellung, z. B. die E-Mail-Adresse oder die Telefonnummer zur Kontowiederherstellung und alternative E-Mail-Adressen.
  • IP-Aktivitäten, wie IP-Adresse, Zeitstempel, Browserinformationen, Betriebssystemdetails und das Gerät, mit dem auf die Website zugegriffen wird.

Google Play Store – umfasst Daten zu Ihren Aktivitäten im Google Play Store, darunter:

  • Installationen: Liste Ihrer Google Play-App-Installationen und zugehörige Daten wie Zeitstempel und Aktualisierungszeit sowie Details zum Mobilfunkanbieter, Gerätemodell und Hersteller.
  • Einlösungsverlauf: Liste der eingelösten Google Play-Angebote und zugehörige Daten.
  • Bisherige Käufe: Liste Ihrer Google Play-Käufe und zugehörige Daten wie Nutzersprache, Nutzercode und Zeitstempel.
  • Bestellverlauf: Detaillierte Kaufdaten zu Ihren Google Play-Bestellungen und zugehörige Daten wie Standortdaten, einschließlich IP-Adresse.
  • Geräte: Daten zu Ihren Geräten, über die auf den Google Play Store zugegriffen wurde, z. B. Standortdaten.
  • Play-Einstellungen: Einstellungen für Ihre Google Play-Apps und zugehörigen Daten.

Zugriffsprotokollaktivitäten – umfasst Protokolle Ihrer Kontoaktivitäten, darunter:

  • Aktivitäts-IP-Protokolle: Liste der Google-Dienste, auf die über Ihre Geräte zugegriffen wird (z. B., wenn sich Ihr Smartphone mit Ihrem Gmail-Konto synchronisiert hat), einschließlich Zeitstempeln, IP-Adressen und Browserdetails.
  • Geräteprotokolle: Liste von Geräten (z. B. Nest, Pixel, iPhone), die in den letzten 30 Tagen auf Ihr Google-Konto zugegriffen haben.

 

Anfrage an das Datenschutzteam senden

Google hat ein spezielles Anfrageformular für den Datenzugriff entwickelt, das Sie in der Datenschutz-Hilfe finden. Es ist auch in der Datenschutzerklärung von Google verlinkt. Über dieses Formular eingereichte Anfragen werden an das Google-Datenschutzteam weitergeleitet und einzeln manuell geprüft, weitergeleitet und bearbeitet. Aus diesem Grund dauert die Bearbeitung länger als bei Tools, die Nutzern automatisch die gewünschte Auskunft erteilen.
  • Wenn Sie das Anfrageformular für den Datenzugriff ausfüllen, werden Sie gebeten, bestimmte Informationen anzugeben, damit Ihr Antrag an die richtige Stelle geleitet werden kann:
    • Ihre E-Mail-Adresse: Damit können wir Ihre Identität verifizieren. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen.
    • Das Land Ihres Wohnsitzes: Darüber können wir herausfinden, welche Rechte für Ihre Anfrage gelten.
    • Das Produkt oder die Produkte, zu denen Sie eine Anfrage stellen: Mit diesen Informationen können wir die von Ihnen angeforderten Daten bestimmen und Sie darauf hinweisen, mit welchen Tools Sie ggf. direkt auf diese Daten zugreifen können (siehe oben). 
    • Angaben dazu, nach welchen Informationen Sie suchen: Das ist wichtig für uns, damit wir den Umfang Ihrer Anfrage kennen. In unserem Anfrageformular für den Datenzugriff können Sie Ihre Anfrage so allgemein oder spezifisch formulieren, wie Sie möchten. Die Antwort, die Sie erhalten, hängt von der Genauigkeit Ihrer Anfrage ab. Hier einige Beispiele:
      • Sie können alle Daten anfordern, die Google zu Ihrer Person verarbeitet, d. h. „Sämtliche Daten“ oder „Alle Daten“. Da es sich um eine sehr allgemeine Anfrage handelt, werden in der ersten Antwort Onlinetools aufgeführt, mit denen Sie auf Ihre Daten zugreifen können. Unser Datenschutzteam bittet Sie dann möglicherweise um mehr Klarheit, damit Sie hilfreichere Antworten erhalten.
      • Wenn Sie bestimmte Datenpunkte oder Datenkategorien erhalten möchten, z. B. Anrufaufzeichnungen, Chattranskripte oder Anmeldedetails, kann Ihre Anfrage effizienter verarbeitet werden. 
      • Es kann hilfreich sein, die von uns veröffentlichten Informationen darüber zu lesen, wie wir Daten in den jeweiligen Produkten verarbeiten. Das sind in der Regel die Datenschutzerklärung von Google oder die Datenschutzhinweise für Google Cloud, wenn Sie die Cloud-Produkte für Unternehmen nutzen. Wenn die angeforderten Daten nicht über die Onlinetools verfügbar sind, wird unser Datenschutzteam versuchen, sie für Sie zusammenzufassen.
    • Wenn wir Ihre Anfrage über das Anfrageformular für den Datenzugriff erhalten haben, wird sie so bearbeitet:
      • Das Datenschutzteam verifiziert, dass die Person, die die Anfrage stellt, die Person ist, auf die sich die Daten beziehen. Wenn Sie beispielsweise Informationen zu einem Google-Konto anfordern, aber für die Anfrage mit einem anderen Google-Konto angemeldet waren, werden Sie gebeten, Ihre Anfrage noch einmal zu stellen und dabei im entsprechenden Konto angemeldet zu sein. 
      • Sobald das Datenschutzteam verifiziert hat, dass Sie die Person sind, auf die sich die angeforderten Daten beziehen, prüft es Ihre Anfrage im Detail und formuliert eine entsprechende Antwort. Hier einige Beispiele:
        • Ist die Anfrage recht komplex, sodass wir mehr Zeit benötigen, werden Sie darüber informiert, wie lange die Bearbeitung noch dauert.
        • Wenn Ihre Anfrage unklar ist oder es darin um umfangreiche Informationen geht, werden Sie gebeten, sie klarer zu formulieren, indem Sie die Informationen oder Verarbeitungsaktivitäten angeben, auf die sich die Anfrage bezieht.
        • Wenn Sie den Umfang der Anfrage genauer definieren, z. B. indem Sie bestimmte Daten- oder Dienstleistungskategorien angeben, auf die sich Ihr Antrag bezieht, kann unser Datenschutzteam gezielter arbeiten. Das kann auch bedeuten, dass wir Sie an spezifische Tools für Nutzer verweisen. Über eine Anleitung können Sie dann die relevanten Daten in einem für Sie verständlichen und kompakten Format selbst herunterladen.
        • Kommen die Tools für die angeforderten Daten nicht infrage, führt das Datenschutzteam Suchanfragen aus, um die relevanten Daten zu bestimmen.
      • Diese Daten werden dann zusammengestellt, wobei gegebenenfalls Ausnahmen gelten, z. B. wenn sich die Offenlegung solcher Daten negativ auf die Rechte und Interessen Dritter auswirken könnte.
      • Wurden die jeweiligen Daten zusammengestellt, werden Sie informiert, wie Sie darauf zugreifen können, z. B. über eine spezielle Plattform.
      • Wenn wir die von Ihnen angeforderten Daten in unseren System nicht bestimmen können, werden Sie darüber informiert.

Bitte beachten Sie, dass wir einige Daten im Rahmen einer Anfrage nicht liefern können. 

Weitere Informationen zum Einreichen von Zugriffsanfragen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen.

Häufig gestellte Fragen

Identität der natürlichen Person verifizieren, die eine Anfrage stellt

Wenn eine natürliche Person auf Daten zugreifen möchte,
  1. die mit einem Google-Konto verknüpft sind, muss sie ihre Anfrage dazu über die authentifizierte E-Mail-Adresse senden, die mit dem entsprechenden Google-Konto verknüpft ist. Wenn die Anfrage von einer E-Mail-Adresse aus gesendet wird, die nicht mit dem entsprechenden Google-Konto verknüpft ist, und wir nicht verifizieren können, dass sich die angeforderten Daten auf diese Person beziehen, erhält sie keinen Zugriff auf Informationen, die mit diesem Google-Konto verknüpft sind.
  2. die auf eine Weise verarbeitet werden, durch die die natürliche Person nicht identifiziert wurde, kann für diese Daten im Allgemeinen nicht verifiziert werden, dass sie sich auf die entsprechende Person beziehen. Dies gilt möglicherweise für Informationen, die verarbeitet werden, ohne dass sie mit einer bestimmten natürlichen Person verknüpft sind. So werden beispielsweise Daten, die im Zusammenhang mit SafeSites von Google verarbeitet werden, einem Chrome-API-Schlüssel zugeordnet, der nicht zur Authentifizierung einzelner Nutzer verwendet werden kann. Somit werden auf eine Zugriffsanfrage keine SafeSites-Daten als Antwort geliefert.

Warum werde ich von Google aufgefordert, mich in meinem Google-Konto anzumelden, um auf Google-Kontodaten zuzugreifen?

Es gibt mehrere Gründe, aus denen wir Nutzer bitten, sich in dem Google-Konto anzumelden, für das sie Informationen anfordern:

  • Um Nutzerdaten zu schützen. Konnten wir die Identität des Nutzers verifizieren, können wir sicher sein, dass wir nur Daten an die Person weitergeben, die dazu berechtigt ist. Dies trägt zum Datenschutz für Nutzer und zum Schutz vor unberechtigtem Zugriff auf personenbezogene Daten bei.
  • Um Bestimmungen einzuhalten. Viele Gesetze und Bestimmungen verpflichten Organisationen dazu, Maßnahmen zum Datenschutz für ihre Nutzer zu ergreifen. Dazu gehört auch zu verifizieren, dass die natürliche Person, die den Zugriff auf Informationen anfordert, die Person ist, auf die sich die Daten beziehen. So können Organisationen diese Gesetze und Bestimmungen einhalten und die Daten ihrer Nutzer schützen.
  • Um Missbrauch vorzubeugen. Wenn wir Daten an eine andere Person weitergeben, vertrauen wir ihr diese Daten an. Wenn wir verifizieren, dass der Nutzer Anspruch auf die von ihm angeforderten Daten hat, schützen wir die Interessen unserer Nutzer.

Kann ich andere Informationen im Zusammenhang mit oder aus einem Google-Konto verwenden, um auf Daten zuzugreifen, die mit diesem Google-Konto verknüpft sind?

Das Wissen um oder der Besitz von Informationen eines Nutzers (z. B. weitergeleitete E-Mails, Cookie-IDs oder Details von IP-Adressen, von denen auf ein Konto zugegriffen wurde) allein reicht nicht aus, um zu verifizieren, dass der Nutzer, der eine Anfrage stellt, die Person ist, auf die sich diese Daten beziehen. 

Daten wie E-Mails, IP-Adressen oder Geräteinformationen lassen sich auf verschiedene Weise von Dritten beschaffen, z. B. durch einen Ehepartner oder Partner, der mit der Person ein Gerät gemeinsam nutzt oder sich Zugriff zu einem Konto seines Ehepartners oder Partners verschafft und dann E-Mails an sich selbst weiterleitet und die E-Mails, IP-Adressen oder Geräteinformationen sendet, um ein Konto zu hacken. Es ist auch möglich, dass Dritte den Inhalt automatisierter E-Mails so ändern, dass sie scheinbar einem anderen Konto zuzuordnen sind. IP-Adressen und Cookie-IDs allein reichen aus verschiedenen Gründen nicht zur Verifizierung aus, z. B. weil sie von mehreren Nutzern gleichzeitig verwendet werden können.

 

Warum sind Aufzeichnungen von Anrufen beim Google-Kundensupport in Google Datenexport nicht verfügbar?

Anrufaufzeichnungen können Drittanbieterdaten enthalten. Daher müssen wir Aufzeichnungen manuell prüfen, um solche Daten zu identifizieren und ggf. zu entfernen.

Warum werde ich auf ein Tool verwiesen, wenn ich Zugriff auf meine Daten anfordere?

Zum Google-Portfolio gehören viele verschiedene Produkte und Dienste, die von unseren Nutzern unterschiedlich verwendet und unterschiedlich kombiniert werden können. Aufgrund der vielen Einstellungen hängen die zu den einzelnen Personen erhobenen Daten vor allem davon ab, ob und wie Nutzer die jeweiligen Dienste verwenden. Das bedeutet, dass Informationen, die über Ihre Nutzung von Google-Diensten verarbeitet werden, von denen anderer Nutzer abweichen können. 

Mit unseren flexiblen und leistungsstarken Tools können Sie auf die verarbeiteten Informationen zugreifen und sie verwalten. Diese werden hier angegeben. Diese Tools ermöglichen Ihnen den Zugriff auf kompakte, transparente, verständliche und leicht zugängliche Informationen über Ihre Daten. 

Wenn wir eine Anfrage erhalten, verweisen wir die Nutzer daher häufig auf die entsprechenden Tools, mit denen sie auf die angeforderten Informationen zugreifen können.

Welche Daten werden mir bei einer Anfrage nicht zur Verfügung gestellt?

Arten von Daten, die bei einer Anfrage nicht zurückgegeben werden, finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Datenschutz- und Sicherheitseinstellungen

Datenschutzeinstellungen prüfen

Sie können Ihre Datenschutzeinstellungen für alle unsere Dienste verwalten. Mit dem Privatsphärecheck können Sie wichtige Datenschutzeinstellungen überprüfen und anpassen, beispielsweise die in der Liste unten. Zusätzlich zu diesen Tools bieten wir auch spezielle Datenschutzeinstellungen in unseren Produkten.

  • Aktivitätseinstellungen
    • Hier können Sie festlegen, welche Arten von Aktivitäten in Ihrem Konto gespeichert werden sollen. So können Sie beispielsweise den Standortverlauf aktivieren, wenn Sie Verkehrsmeldungen für Ihren täglichen Weg zur Arbeit erhalten möchten, oder Ihren YouTube-Wiedergabeverlauf speichern, um bessere Videoempfehlungen zu erhalten.
  • Einstellungen für Werbung
    • Hier können Sie Ihre Einstellungen für Werbung verwalten, die Ihnen auf Google sowie auf Websites und in Apps im Rahmen einer Partnerschaft mit Google angezeigt wird. Sie können Ihre Interessen ändern, auswählen, ob Ihre persönlichen Daten verwendet werden sollen, damit Sie relevantere Werbung erhalten, und bestimmte Werbedienste aktivieren oder deaktivieren.
  • Über mich
    • Hier können Sie festlegen, was andere über Sie in Google-Diensten sehen können.
Prüfen, wie Daten mit Apps und Websites von Drittanbietern geteilt werden

Damit Sie Ihre Daten möglichst sicher teilen können, ermöglicht Google Ihnen, Websites und Apps von Drittanbietern Zugriff auf verschiedene Bereiche Ihres Kontos zu gewähren.

Hier können Sie prüfen, wie Daten mit Apps und Websites von Drittanbietern geteilt werden.

Sicherheitseinstellungen prüfen
Von Google erhobene Daten und Informationen

Welche Daten wir erheben und wie sie verwendet werden

Wir stellen grundsätzlich transparent dar, welche Daten wir erheben und wie wir sie verwenden. Details dazu, wie wir mit Daten umgehen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort wird auch erläutert, welche Arten von Daten wir erheben, wie und warum wir diese erheben, wie wir sie verwenden und wann wir sie mit anderen teilen. Darüber hinaus können Sie in unserem Sicherheitscenter mehr über die Datenschutz- und Sicherheitsgrundsätze von Google erfahren.

Wo Ihre Daten gespeichert werden

Damit wir unsere Dienste zuverlässig bereitstellen können, betreiben wir Server auf der ganzen Welt. Ihre Daten können also auf Servern verarbeitet werden, die sich außerhalb des Landes befinden, in dem Sie leben. Unabhängig davon, wo Ihre Daten verarbeitet werden, wendet Google grundsätzlich dieselben Sicherheitsstandards an, um Ihre Daten zu schützen.

Hilfe bei Fragen zum Datenschutz erhalten

Fragen zum Datenschutz

Bei Google gibt es ein Team, das sich speziell um Anfragen zum Datenschutz bei Google-Produkten kümmert. Falls Sie in der Datenschutz-Hilfe keine Antwort auf Ihre Fragen finden, erreichen Sie uns über unsere gebührenfreie Telefonnummer 855-548-2777 oder über dieses Webformular. Bei Fragen zum Datenschutz rund um Ihr Google Workspace-Konto können Sie sich an Ihren Kontoadministrator wenden. Wenn Sie ein Administrator sind, wenden Sie sich an den Google Workspace-Support.

Weitere Informationen zum Umgang mit dem Datenschutz bei Google finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Unternehmenskunden – Anfragen und Ressourcen 

Datenverarbeitung durch Google Cloud

Wenn Sie Gmail, Drive oder andere Google-Produkte privat verwenden, gelten sowohl die Nutzungsbedingungen als auch die Datenschutzerklärung von Google.

Für die privaten Versionen von Gmail und Drive bietet Google keine Datenverarbeitungsvereinbarung an. Google fungiert nicht als Datenauftragsverarbeiter für die private Version dieser Dienste. Sollten Sie bestimmte Bedenken oder Verpflichtungen hinsichtlich des Datenschutzes oder Anforderungen an die Compliance haben, wenden Sie sich an Ihren Rechtsbeistand.

Wenn Ihre Organisation Google Workspace, Google Workspace for Education oder Google Cloud Platform-Dienste verwendet, gilt möglicherweise der Zusatz zur Verarbeitung von Cloud-Daten. Wenn die Vereinbarung nicht bereits den Zusatz zur Verarbeitung von Cloud-Daten oder dessen Vorgänger, den Zusatz zur Datenverarbeitung bzw. die Bedingungen zur Datenverarbeitung und Sicherheit, enthält, können Sie den Zusatz in der Admin-Konsole akzeptieren. Die Anleitung für Google Workspace und Google Workspace for Education finden Sie hier und die für die Google Cloud Platform hier. Beachten Sie jedoch, dass der Zusatz zur Verarbeitung von Cloud-Daten für Sie nicht gilt, wenn Ihre Organisation die Google Cloud Platform von einem Reseller kauft. Sie müssen stattdessen den Datenverarbeitungsbedingungen Ihres Resellers zustimmen. Bei Fragen zu diesen Bedingungen wenden Sie sich bitte an Ihren Reseller.

Außerdem wird in den Datenschutzhinweisen für Google Cloud beschrieben, wie wir personenbezogene Daten (mit Ausnahme der Daten unserer Kunden) in Bezug auf diese Dienste erheben und verarbeiten.

Datenverarbeitungsbedingungen finden

Für bestimmte Produkte, bei denen Google als Datenauftragsverarbeiter fungiert, stellen wir Nutzern entsprechende Datenverarbeitungsbedingungen zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem die unten aufgeführten Produkte.

Hier finden Sie Informationen dazu, wie Google den Google Ads-Werbetreibenden bei der Einhaltung der DSGVO hilft. Informationen zu weiteren Google Ads-Funktionen finden Sie in den Datenverarbeitungsbedingungen zwischen Verantwortlichen für Google Werbeprodukte.

Weitere Informationen zu den Produkt- und Datenverarbeitungsbedingungen finden Sie unter privacy.google.com/businesses/compliance.

Betrugsversuche vermeiden und melden

Die Marke Google wird manchmal verwendet, um Nutzer zu täuschen und zu betrügen. Weitere Informationen

Falls Sie in Ihrem Konto verdächtige Aktivitäten feststellen, erfahren Sie hier, wie Sie Ihr Konto schützen. Mit dem Sicherheitscheck von Google können Sie die Sicherheitseinstellungen Ihres Kontos überprüfen.

false
Google-Apps
Hauptmenü
8881180927782473453
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true