Anzeigen der Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ mithilfe der Bulk-Tools in Google Ads und im Google Ads Editor migrieren

Wir haben in Google Ads folgende Verbesserungen vorgenommen, damit Sie eine umfassende und konsolidierte Ansicht Ihrer Zielgruppen aufrufen und die Zielgruppenverwaltung und -optimierung einfacher wird:

  • Neue Zielgruppenberichte
    Detaillierte Berichte zu demografischen Merkmalen, Segmenten und Ausschlüssen für Zielgruppen sind jetzt auf dem Tab „Zielgruppen“ im linken Seitenmenü enthalten. Über diesen Tab können Sie Ihre Zielgruppen auch ganz einfach verwalten. Weitere Informationen zu Zielgruppenberichten
  • Neue Begriffe
    In Zielgruppenberichten und in Google Ads werden neue Begriffe verwendet. Beispielsweise werden „Zielgruppentypen“ (ähnliche, benutzerdefinierte, kaufbereite und mit gemeinsamen Interessen) nun als „Zielgruppensegmente“ und „Remarketing“ als „selbst erhobene Daten“ bezeichnet. Weitere Informationen zu den Änderungen an Begriffen im Zusammenhang mit Zielgruppen

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Ausrichtung in Google Ads und im Google Ads Editor im Bulk-Verfahren anpassen können, damit sie der Richtlinie für Anzeigen der Kategorie „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ entspricht.

Die Richtlinie ist am 19. Oktober 2020 in Kraft getreten.

Das sind die Themen in diesem Artikel:

Anfragen an den Google-Support senden

Für die meisten Änderungen, die an der Ausrichtung vorgenommen werden müssen, können Sie der Anleitung unten folgen. Wenn Sie mit einem Google-Vertriebsmitarbeiter zusammenarbeiten, bitten Sie ihn, Sie zu unterstützen. Für Google Ads-Konten, denen kein Google-Vertriebsmitarbeiter zugewiesen ist, können wir keine Unterstützung anbieten.

Der Google-Support hilft Ihnen dabei, die folgenden Einstellungen im Bulk-Verfahren zu ändern:

  • Gebotsänderungen
  • Zielgruppensegmente, einschließlich Segmenten mit detaillierten demografischen Merkmalen
  • Umwandlung von Postleitzahlen in Ortsnamen

Der Google-Support kann Sie jedoch nicht dabei unterstützen, die folgenden Einstellungen im Bulk-Verfahren zu ändern:

  • Demografische Merkmale (Alter, Geschlecht, Elternstatus)

Neuerungen bei Creatives

Die Durchsetzung dieser Richtlinie basiert auf einer Überprüfung der Creatives und der eingeschränkten Ausrichtung in derselben Anzeigengruppe. Die Anzeigen einiger Werbetreibender unterliegen möglicherweise dieser Richtlinie, selbst wenn ihr Geschäftsmodell nicht zu den Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ gehört. In diesem Fall müssen die Werbetreibenden lediglich ihre Creatives aktualisieren und nicht die unten genannten Schritte ausführen. Die Anzeigen werden anschließend automatisch noch einmal überprüft.

* Creatives können auch nach der Aktualisierung weiterhin unter die Richtlinie für Anzeigen der Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ fallen. Wenn nicht klar ist, ob die Creatives eines Werbetreibenden der Richtlinie unterliegen, wird seine Website überprüft. Dabei besteht die Möglichkeit, dass die Richtlinie für die Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ weiterhin für die Anzeigen gilt, selbst wenn der entsprechende Text daraus entfernt wurde.

Die nachfolgenden Anmerkungen zu Bulk-Änderungen an Creatives decken nicht alle Anzeigentypen und Anwendungsfälle ab. Wie lange die Aktualisierung der Creatives dauert, hängt davon ab, wie viele von ihnen unter die Richtlinie fallen und wie stark die Anzeigentexte und -formate in Ihren Kampagnen variieren.

Google Ads Editor

Wenn Sie nur Anzeigen der Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ in Ihrem Konto bearbeiten möchten, können Sie in Google Ads erweiterte Filter verwenden. Kopieren Sie dazu den folgenden String und fügen Sie ihn in das Filterfeld ein:

CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing")))

Textanzeigen

Scrollen Sie durch die Textanzeigen und suchen Sie nach gängigen Wortgruppen, die sich auf die Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ beziehen. Anschließend können Sie danach filtern.

Beispiel

Ein Autohändler wirbt mit dem Text „Kredit mit nur 4 % Zinsen“ für sein Autofinanzierungsangebot. Da solche Autokredite unter unsere Richtlinie fallen, muss der Autohändler seine Anzeigen nach allem filtern, was einen Bezug zu „Kredit“ oder „Zinsen“ hat.

Jetzt können Sie die Textanzeigen mithilfe der Option Text ersetzen im Google Ads Editor bearbeiten. Achten Sie dabei darauf, dass die Zeichenbeschränkungen eingehalten werden und die Anzeige keine Grammatikfehler enthält. Andernfalls können bei der Freigabe Probleme auftreten.

Bildanzeigen

Es ist möglich, mehrere Bildanzeigen gleichzeitig hinzuzufügen. Bulk-Änderungen an Bildanzeigen sollten jedoch nur vorgenommen werden, wenn die Bildgröße oder -vorlage ähnlich ist. Die Bild-Assets selbst können nicht im Bulk-Verfahren bearbeitet werden.

Videoanzeigen

  • Bei überspringbaren und nicht überspringbaren In-Stream-Anzeigen können Sie ID und URL des Videos im Bulk-Verfahren bearbeiten. Wenn Sie mehrere Videos verwenden oder ein Video grafische Elemente oder Informationen enthält, die Bezug zur Richtlinie für Anzeigen der Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ haben, kann die Korrektur der Video-Assets länger dauern oder eine Neuerstellung erforderlich sein.
  • Bei Video Discovery-Anzeigen lässt sich der Anzeigentext im Bulk-Verfahren bearbeiten. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt „Textanzeigen“.
Google Ads

Bulk-Änderungen sind nur bei den folgenden Anzeigentypen möglich:

  • Responsive Suchanzeigen
  • Textanzeigen
  • Dynamische Suchanzeigen
  • Anrufanzeigen

Weitere Informationen zum Bearbeiten von Anzeigentexten im Bulk-Verfahren

Google Ads Editor

Google Ads Editor einrichten

  1. Laden Sie den Google Ads Editor herunter und installieren Sie ihn. Sie sollten Version 1.4 des Google Ads Editors verwenden.
  2. Laden Sie im Google Ads Editor ein oder mehrere Google Ads-Konten herunter. Falls Sie die Export-/Importfunktion verwenden, folgen Sie dieser Anleitung.

Tipp: Wenn Sie den Google Ads Editor verwenden, sollten Sie Änderungen immer in Google Ads überprüfen.

Betroffene Anzeigen mithilfe von Filtern suchen Filtern

Wenn Sie Anzeigen der Kategorien „Wohnen“, „Stellenmarkt“ und „Kreditfinanzierung“ finden möchten, kopieren Sie diesen erweiterten Filter und fügen Sie ihn auf der Seite „Anzeigengruppe“ oder „Kampagnen“ in das Filterfeld ein:

EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing"))

Benötigen Sie einen Filter, der auf anderen Seiten des Google Ads Editors funktioniert (z. B. „Altersgruppen“), kopieren Sie diesen String und fügen Sie ihn in das Filterfeld ein:

CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing")))

Gebotsänderung bei demografischen Merkmalen

Google Ads Editor – Gebotsanpassungen ändern

Wenn Sie die Gebotsanpassungen für „Alter“, „Geschlecht“ und „Elternstatus“ auf 0 % senken oder entfernen möchten, folgen Sie dieser Anleitung:

  1. Klicken Sie in der Baumansicht auf die Konto-ID oder den Kontonamen, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht in einer Kampagne oder Anzeigengruppe befinden.
  2. Klicken Sie in der Typliste auf Keywords und Ausrichtung > Altersgruppen, Geschlecht oder Elternstatus (je nachdem, was Sie bearbeiten möchten).
  3. Klicken Sie auf Altersgruppen.
  4. Klicken Sie auf das Filterfeld Filtern.
  5. Geben Sie den erweiterten Filter für Anzeigengruppen mit Anzeigen ein, die laut Kennzeichnung unter die Richtlinie fallen: CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing"))).
  6. Klicken Sie in der Datenansicht auf eine Zeile und dann auf Bearbeiten > Alle auswählen. Sie können stattdessen auch die Tastenkombination Strg + A bzw. Befehlstaste + A drücken.
  7. Löschen Sie im Bearbeitungsfeld im Bereich „Gebotsanpassung“ den aktuellen Eintrag und geben Sie „0 %“ ein.
  8. Wiederholen Sie diese Schritte für die einzuschließenden demografischen Merkmale „Geschlecht“ und „Elternstatus“.

    Note: You don’t need to adjust the bid for the detailed demographics “Marital Status” or “Parental Status” (which is different from the “Parental Status” listed under “Keywords & Targeting”). These detailed demographics are being completely removed. You can leave bid modifiers the same for the “Unknown” age and "Unknown" parental status demographic, as these demographics don't fall under the policy. The gender ‘Unknown’ bid modification must be removed.
  9. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie oben rechts im Google Ads Editor auf Hochladen.
Aus dem Editor exportieren oder in den Editor importieren

Gebotsänderungen sollten Sie direkt im Editor vornehmen und erst danach der Export- bzw. Importanleitung folgen:

  1. Klicken Sie auf Ihrem Computer in der Menüleiste auf „Konto“ und wählen Sie Vollständiger Download aus.
  2. Wählen Sie dann wieder in der Menüleiste Konto > Exportieren > Gesamtes Konto exportieren aus.
  3. Markieren Sie die erste Zeile des Dokuments und wählen Sie die Option Filter aus.
  4. Entfernen Sie in der Spalte „Bid Modifier“ die Häkchen für leere Felder, sodass mit dem Filter nur Zeilen angezeigt werden, die eine Gebotsanpassung enthalten.
  5. Falls eine Zelle in dieser Spalte eine Gebotsanpassung enthält, die sich auf eine problematische Ausrichtung bezieht, löschen Sie den Wert aus der Zelle oder ersetzen Sie ihn durch „0“. Das Feld wird dann vom Google Ads Editor gelöscht.
  6. Speichern Sie die Tabelle.
  7. Klicken Sie in der Menüleiste auf „Konto“ und wählen Sie Importieren > Aus Datei aus.
  8. Wählen Sie die gewünschte Datei aus.
  9. Klicken Sie auf Fertigstellen und Änderungen prüfen.
  10. Klicken Sie im Google Ads Editor-Menü auf Hochladen, um die Änderungen im Konto zu übernehmen.
Demografische Merkmale und detaillierte demografische Merkmale – „Alter“, „Geschlecht“, „Elternstatus“ und „Familienstand“

Mit dieser Anleitung können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Auszuschließende Ausrichtung anhand von „Alter“, „Geschlecht“, „Elternstatus“ oder „Familienstand“ entfernen
  • Einzuschließende Ausrichtung anhand der demografischen Merkmale „Alter“, „Geschlecht“ und „Elternstatus“ aktivieren
  • Auszuschließende Ausrichtung auf Zielgruppen anhand von „Familienstatus“ und „Elternstatus“ entfernen
    Note: You can leave demographic targeting the same for the “Unknown” age and “Unknown” parental status demographic, as these demographics don't fall under the policy. The gender ‘Unknown’ must be removed.
  1. Wählen Sie in der Typliste Keywords und Ausrichtung > Auszuschließendes/Einzuschließendes Alter, Auszuschließendes/Einzuschließendes Geschlecht oder Auszuschließender/Einzuschließender Elternstatus aus (je nachdem, was Sie bearbeiten möchten).
  2. Klicken Sie auf das Feld Filter.
  3. Geben Sie den erweiterten Filter für Anzeigengruppen mit Anzeigen ein, die laut Kennzeichnung unter die Richtlinie fallen: CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing")))
  4. Drücken Sie die Tastenkombination Strg + A bzw. Befehlstaste + A.
  5. Klicken Sie auf Entfernen.
  6. Klicken Sie in der Typliste auf Altersgruppen, Geschlecht oder Elternstatus.
  7. Klicken Sie in der Datenansicht auf eine Zeile und dann auf Bearbeiten > Alle auswählen. Sie können stattdessen auch die Tastenkombination Strg + A bzw. Befehlstaste + A drücken.
  8. Klicken Sie im Bearbeitungsfeld im Drop-down-Menü „Status“ auf den Eintrag Aktiviert.
  9. Wiederholen Sie diese Schritte für die auszuschließenden und einzuschließenden demografischen Merkmale „Geschlecht“ und „Elternstatus“.
  10. Klicken Sie in der Typliste auf Keywords und Ausrichtung > Auszuschließende Zielgruppen.
  11. Legen Sie diesen Filter fest: Zielgruppe: enthält eine der:
  • Verheiratet
  • Ehe
  • Single
  • Beziehung
  • Eltern

Mit diesem Filter sollten alle der folgenden Zielgruppensegmente für die Ausrichtung erfasst werden, die unter die Richtlinien fallen:

  1. „Charakteristik der Zielgruppe (detaillierte demografische Merkmale)“/Familienstand
  • Single
  • In einer Beziehung
  • Verheiratet
  1. „Aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe“/Lebensereignisse
  • Ehe
  • Vor Kurzem geheiratet
  • Hochzeit steht bevor
  1. „Charakteristik der Zielgruppe (detaillierte demografische Merkmale)“/Elternstatus
  • Eltern
  • Eltern mit Kindern bis zu einem Jahr
  • Eltern mit Kleinkindern von 1 bis 3 Jahren
  • Eltern mit Kleinkindern von 4 bis 5 Jahren
  • Eltern mit Kindern von 6 bis 12 Jahren
  • Eltern mit Kindern von 13 bis 17 Jahren

Hinweis: Die Ausrichtung auf Lebensereignisse ist nur für bestimmte Kampagnentypen verfügbar. Wenn diese Optionen in einem Konto nicht zu sehen sind, enthält es wahrscheinlich keine Kampagnen eines qualifizierten Typs.

  1. Vergewissern Sie sich, dass nur Zeilen gefiltert sind, die Sie entfernen möchten.
  2. Drücken Sie die Tastenkombination Strg + A bzw. Befehlstaste + A und klicken Sie dann auf Entfernen.
  3. Wiederholen Sie diese Schritte in der Typliste auf dem Tab „Zielgruppen“.
  4. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie oben rechts im Google Ads Editor auf Hochladen.
Postleitzahl und Umkreis

In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie im Google Ads Editor von der Ausrichtung nach Postleitzahlen auf die geografische Ausrichtung ohne Postleitzahlen umstellen. Beispiele für die geografische Ausrichtung, die nicht auf Postleitzahlen basiert, sind Ort, DMA (Designated Market Area), Bundesland und Radius mit Datenschutzgewähr.

Von der umkreisbezogenen Ausrichtung auf einen Radius mit Datenschutzgewähr umstellen
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads Editor-Konto in der Typliste auf Keywords und Ausrichtung > Standorte.
  2. Wählen Sie in der Menüleiste die Option „Konto“ und dann Exportieren > Aktuelle Ansicht exportieren aus.

Wenn die Menüoption ausgegraut ist, liegen wahrscheinlich Änderungsvorschläge vor. Sie müssen diese Vorschläge akzeptieren oder ablehnen, um sie zu entfernen.

  1. Duplizieren Sie in der CSV-Datei die Spalte „Location“ und ändern Sie die Überschrift einer dieser Spalten in „Location#Original“. Sie sollten nun zwei Spalten mit identischen Informationen haben: „Location“ und „Location#Original“.
  2. Wenden Sie einen Filter für „Enthält“ an:

    Alle Zeilen mit Umkreisangaben müssen einen Doppelpunkt enthalten, weil der Punkt mithilfe von Längen- und Breitengrad festgelegt wird, etwa (15km:42.365292:-71.064634). Aktualisieren Sie keine Zeilen, die ein anderes Format haben.

  3. Ändern Sie in der neuen Spalte „Location“ den Radius, aber behalten Sie die Längen- und Breitengradangabe bei. Ändern Sie also beispielsweise (2km:42.365292:-71.064634) in (5km:42.365292:-71.064634). Nehmen Sie keine Änderungen an der Spalte „Location#Original“ vor. Lassen Sie die Spalte „Radius“ unverändert. Diese Spalte bezieht sich nur auf Standortfeedgruppen und wird hier nicht benötigt.
  4. Wenn Sie fertig sind, importieren Sie die CSV-Datei in den Editor. Wählen Sie dazu in der Menüleiste die Option „Konto“ und dann Importieren > Aus Datei aus.
Umkreise um Standortgruppen ausweiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads Editor-Konto in der Typliste auf Keywords und Ausrichtung > Standorte.
  2. Filtern Sie nach CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing")))
  3. Sortieren Sie die Datenansicht nach der Spalte „Location Groups Feed“, sodass ganz oben die Zeilen zu sehen sind, die nicht leer sind.
  4. Im Bearbeitungsfeld können Sie den Umkreis ändern.

    Tipp: Wenn Sie für alle Kampagnen denselben Umkreis mit demselben Standortfeed verwenden, können Sie mehrere Zeilen gleichzeitig auswählen.

  5. Erhöhen Sie im Bearbeitungsfeld den Wert von „Umkreis um jeden Standort“.
  6. Klicken Sie im Google Ads Editor-Menü auf Hochladen, um die Änderungen im Konto zu übernehmen.
Ausrichtung nach Postleitzahlen

In der Anleitung unten geht es darum, von der Ausrichtung nach Postleitzahlen auf die Ausrichtung mithilfe eines Radius mit Datenschutzgewähr oder auf die nächsthöhere DMA-Region bzw. den nächsthöheren Ort usw. umzustellen.

Hinweis zur Umstellung auf einen Radius mit Datenschutzgewähr

Wenn Sie im Google Ads Editor der unten stehenden Anleitung folgen, wird die umkreisbezogene Ausrichtung in Google Ads wie unter (1) angezeigt. Falls Sie die genaue Postleitzahl, den Ort oder den Standort sehen möchten, der der Mittelpunkt des Umkreises ist, müssen Sie in den Standorteinstellungen der Kampagne auf die erweiterte Suche klicken. Unter (2) sehen Sie, wie die Einstellungen für die Zielregion dargestellt werden, wenn Sie die Änderungen direkt in Google Ads vornehmen.

Wenn die Darstellung (1) nicht Ihren Vorstellungen entspricht, können Sie der Anleitung folgen, um von einem Radius mit Datenschutzgewähr um einen Standort herum auf einen Ort umzustellen.

Damit Sie alle Schritte der Anleitung ausführen können, müssen Sie diese Datei herunterladen: Excel-Tabelle für die USA. Sie kann nur mit Excel geöffnet werden und wird in der folgenden Anleitung als „Dokument A“ bezeichnet:

In Google Ads sehen Sie häufig drei Zeichen als Postleitzahl für Kanada. Die Ausrichtung auf die gesamte Postleitzahl ist gemäß dieser Richtlinie eingeschränkt (etwa bei M5J 2X2). Für die Ausrichtung auf die FSA (etwa auf M5J) gilt das allerdings nicht. Hier gibt es kein Excel-Dokument für die Umwandlung, da die meisten CA-Postleitzahlen nur auf FSA-Ebene vorhanden sind und nicht aktualisiert werden müssen.

  1. Melden Sie sich im Google Ads Editor an.
  2. Klicken Sie in der Typliste auf Keywords und Ausrichtung > Standorte.
  3. Wenden Sie diesen Filter an: CONTAINER(EXIST(ads, disapproval reasons : ("Restricted Verticals - Credit", "Restricted Verticals - Employment", "Restricted Verticals - Housing")))
  4. Wählen Sie in der Menüleiste die Option „Konto“ und dann Exportieren > Aktuelle Ansicht exportieren aus. Das so exportierte Dokument wird in der nachfolgenden Anleitung als „Dokument B“ bezeichnet.
  5. Gehen Sie in Dokument B so vor:
    1. Fügen Sie neben der Spalte „Locations“ eine neue Spalte ein.
    2. Nennen Sie die neue Spalte „Locations“ und benennen Sie die ursprüngliche Spalte in „Locations#Original“ um.
    3. Wiederholen Sie diese Schritte für die Spalte „ID“, sodass die ursprüngliche Spalte „ID#Original“ und die neue Spalte „ID“ heißt.
    4. Geben Sie in der neuen Spalte „ID“ eine Null (0) in die erste leere Zelle ein (C2).
    5. Kopieren Sie die Null (0) in alle Zellen dieser Spalte.
    6. Kopieren Sie in Dokument B die Spalte „Locations#Original“.
  6. Gehen Sie in Dokument A so vor:
    1. Wechseln Sie zum Tab „Conversion-Tool“.
    2. Fügen Sie die Spalte „Locations#Original“ in die Zelle A3 ein.
    3. Lesen Sie die Anleitung in Zelle B1 und aktualisieren Sie die Formel in Zelle B2 entsprechend (je nach gewünschter Art der Umwandlung).
    4. Geben Sie die Formel in Zelle B3 ein („Start“ > „Ausfüllen“ > „Unten“) oder ziehen Sie das Kästchen rechts unten in der Zelle nach unten.
    5. Wenden Sie einen Filter für die erste Zeile an, indem Sie die Zeile auswählen und dann auf „Daten“ > „Filtern“ klicken.
    6. Filtern Sie Spalte B, indem Sie erst alle Häkchen entfernen und dann das Kästchen für „#NV“ anklicken, sodass nur die entsprechenden Zeilen angezeigt werden.
    7. Wählen Sie alle Zellen mit dem Inhalt „#NV“ in Spalte B aus, indem Sie auf die Zelle B3 klicken und mit der Maus nach unten ziehen. Sie können stattdessen auch die Tastenkombination Strg + Umschalttaste + Nach-unten-Taste drücken.
    8. Wählen Sie „Löschen“ aus.
    9. Entfernen Sie den Filter. Jetzt sollten nur Zellen mit Ausrichtung nach Postleitzahlen zu sehen sein, bei denen in Spalte B ein Ort angegeben ist. Die übrigen Zellen in Spalte B sollten leer sein.
    10. Wählen Sie alle Zellen in Spalte B aus und klicken Sie dann auf „Kopieren“.
  7. Rufen Sie Dokument B wieder auf und führen Sie dort folgende Schritte aus:
    1. Rechtsklicken Sie in die Spalte „Locations“ und wählen Sie die Option „Inhalte einfügen“ aus.
    2. Wenden Sie in Dokument B einen Filter für die erste Zeile an, indem Sie die Zeile auswählen und dann auf „Daten“ > „Filtern“ klicken.
    3. Filtern Sie die Spalte „Locations“, indem Sie das Häkchen bei „Alles auswählen“ entfernen und das Kästchen für leere Zellen anklicken.
    4. Markieren Sie in der Spalte „ID“ alle angezeigten Zellen und löschen Sie die Nullen (0).
    5. Entfernen Sie jetzt den Filter in der ersten Zeile. Nun sollten nur noch neben den Zeilen, für die in der Spalte „Locations“ ein Ort, DMA usw. aufgeführt wird, Nullen zu sehen sein.
    6. Wählen Sie „Datei“ > „Speichern unter“ > „CSV“ aus.
  8. Wählen Sie im Google Ads Editor in der Menüleiste die Option „Konto“ und dann Importieren > Aus Datei aus. Geben Sie nun Dokument B als Quelle an.

Hinweise

  • Dadurch werden alle Gebotsanpassungen für Standorte entfernt, die Sie für die vorherige Ausrichtung nach Postleitzahlen festgelegt hatten. Wenn Sie diese Gebotsanpassungen auch bei der aktualisierten Ausrichtung verwenden möchten, müssen Sie sie wieder hinzufügen.
  • Die Liste der Postleitzahlen in der Excel-Datei ist nicht vollständig. Falls in Dokument A Fehler auftreten, liegt das wahrscheinlich daran, dass die Postleitzahl nicht in der Excel-Datei vorhanden ist.
  • Puerto Rico ist in der Tabelle mit Postleitzahlen enthalten. Es können jedoch Formatierungsprobleme auftreten, weil diese nicht dem gewohnten Google Ads Editor-Format entsprechen. Dies liegt daran, dass es in Puerto Rico keine Entsprechung für „Bundesland“ gibt.

Bulk-Tools in Google Ads

Anhand der folgenden Anleitung können Sie in Google Ads Bulk-Änderungen auf Konto- oder Anzeigengruppenebene vornehmen. Falls Sie ein Google Ads-Verwaltungskonto verwenden, ist der Google Ads Editor möglicherweise besser geeignet, weil Sie damit an mehreren Konten arbeiten können.

Gebotsänderung bei demografischen Merkmalen

Wenn Sie die Gebotsanpassungen für „Alter“, „Geschlecht“ und „Elternstatus“ auf 0 % senken oder entfernen möchten, folgen Sie dieser Anleitung:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
  3. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Zielgruppen.
  4. Klicken Sie im Modul „Demografische Merkmale“ auf Demografische Merkmale bearbeiten.
  5. Klicken Sie das Kästchen oben in der Statistiktabelle an, um alle Zeilen auszuwählen.
  6. Wählen Sie Bearbeiten > Gebotsanpassungen ändern aus.
  7. Lassen Sie das Feld leer und klicken Sie auf Übernehmen. Dadurch werden alle Gebotsanpassungen gelöscht. Wiederholen Sie diese Schritte für alle demografischen Merkmale, für die Gebotsänderungen erforderlich sind.

Hinweis: Bei den detaillierten demografischen Merkmalen „Familienstand“ und „Elternstatus“ (nicht mit „Elternstatus“ unter „Demografische Merkmale“ identisch) müssen Sie das Gebot nicht anpassen. Diese Merkmale werden entfernt.

Demografische Merkmale – „Alter“, „Geschlecht“, „Elternstatus“, „Familienstand“

Mit dieser Anleitung können Sie folgende Aktionen ausführen:

  • Auszuschließende Ausrichtung anhand von „Alter“, „Geschlecht“, „Elternstatus“ oder „Familienstand“ entfernen
  • Einzuschließende Ausrichtung anhand der demografischen Merkmale „Alter“, „Geschlecht“ und „Elternstatus“ aktivieren
  • Auszuschließende Ausrichtung auf Zielgruppen anhand von „Familienstatus“ und „Elternstatus“ entfernen
    1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
    2. Klicken Sie im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
    3. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Zielgruppen.
    4. Klicken Sie im Modul „Demografische Merkmale“ auf Demografische Merkmale bearbeiten.
    5. Klicken Sie das Kästchen neben den ausgeschlossenen demografischen Segmenten an.
    6. Klicken Sie auf Entfernen.
    7. Klicken Sie im selben Menü das Kästchen neben den gewünschten Segmenten für Alter, Geschlecht und Elternstatus an.
    8. Klicken Sie das Kästchen oben in der Statistiktabelle an, um alle Zeilen auszuwählen.
    9. Klicken Sie auf Bearbeiten > Aktivieren. In der Statusspalte sollte angezeigt werden, dass jetzt alle ausgewählten demografischen Segmente aktiviert sind. Wiederholen Sie diese Schritte für alle demografischen Merkmale, für die Änderungen erforderlich sind.
    10. Klicken Sie im Modul „Zielgruppensegmente“ auf Zielgruppensegmente bearbeiten.
    11. Klicken Sie auf Filter hinzufügen und dann auf Name der Zielgruppe.
    12. Erstellen Sie für jeden dieser Begriffe einen eigenen Filter:
      • Ehe
      • Verheiratet
      • Eltern
      • Single
      • Beziehung
    13. Klicken Sie das Kästchen oben in der Statistiktabelle an, um alle Zeilen auszuwählen.
    14. Wählen Sie Bearbeiten > Entfernen aus.
    15. Klicken Sie im Modul „Ausschlüsse“ auf Ausschlüsse bearbeiten.
    16. Wählen Sie Filter hinzufügen > Typ aus.
      • Wählen Sie für Lebensereignisse die Option Aktives Suchverhalten bzw. Absichten der Zielgruppe aus.
      • Wählen Sie für detaillierte demografische Merkmale die Option Charakteristik der Zielgruppe aus.
    17. Klicken Sie das Kästchen neben den Zielgruppen an und wählen Sie dann Entfernen aus.
Postleitzahl und Umkreis

In Google Ads gibt es keine Bulk-Tool-Funktionen, mit denen sich Postleitzahlen und Umkreise im Bulk-Verfahren aktualisieren oder umwandeln lassen. Stattdessen sollten Sie der Anleitung für den Google Ads Editor oder für das oben genannte Standort-Tool folgen oder Skripts bzw. die API verwenden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false