Tracking mit ValueTrack-Parametern einrichten

Mithilfe von ValueTrack-Parametern können Sie Informationen zur Quelle eines Klicks auf eine Anzeige erfassen. Wenn Sie Ihren Anzeigen und Kampagnen diese Parameter hinzufügen, bekommen Sie beispielsweise Aufschluss darüber, ob Nutzer auf einem Mobilgerät auf Ihre Anzeigen geklickt haben oder wo sie sich zu dem Zeitpunkt aufhielten.

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie unter „URL-Optionen“ ValueTrack-Parameter einfügen. Wir empfehlen die Verwendung von ValueTrack-Parametern in der Tracking-Vorlage. Sie können sie aber auch in die finale URL und die benutzerdefinierten Parameter einfügen.

Hinweis: ValueTrack-IDs erfordern 64 Bits.

 


Hinweis

Wenn Sie mit der Funktionsweise von ValueTrack-Parametern und Tracking noch nicht vertraut sind, sollten Sie zuerst diese Hilfeartikel lesen:

 


Funktionsweise

Tracking-Vorlagen auf Konto-, Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene müssen einen ValueTrack-Parameter enthalten, über den die finale URL eingefügt wird. Das kann beispielsweise {lpurl} sein. Wenn ein Nutzer auf Ihre Anzeige klickt, wird über diese Parameter die finale URL eingefügt. Enthält Ihre Tracking-Vorlage keinen entsprechenden Parameter, funktioniert die Landingpage-URL nicht.

Wenn Sie einer einzelnen URL mehrere ValueTrack-Parameter hinzufügen möchten, hängen Sie sie einfach mit einem kaufmännischen Und-Zeichen (&) an die URL an, z. B. {lpurl}?matchtype={matchtype}&device={device}.

Hinweis: Für dynamische Suchanzeigen und die automatische Ausrichtung sind ValueTrack-Parameter erforderlich, über die die finale URL auf allen Ebenen eingefügt wird (z. B. {lpurl}, {escapedlpurl}, {lpurl+2}).

 


Anleitung

 

Hinweis: Die folgende Anleitung bezieht sich auf das neue Design der Google Ads-Oberfläche. Wenn Sie das vorherige Design verwenden möchten, klicken Sie einfach auf das Symbol „Darstellung“ und wählen Sie Bisheriges Design verwenden aus. Wenn Sie die vorherige Version von Google Ads verwenden, sehen Sie sich die Kurzübersicht an oder verwenden Sie die Suchleiste im oberen Navigationsbereich von Google Ads, um die gewünschte Seite zu finden.
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie auf einen der folgenden Einrichtungsschritte und folgen Sie der Anleitung.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern auf Kampagnenebene einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf Kampagnen.
  4. Klicken Sie oben auf den Tab Einstellungen und wählen Sie „Kampagneneinstellungen“ aus.
  5. Fügen Sie der Tabelle die Spalte „Tracking-Vorlage“ hinzu.
    1. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Spaltensymbol Bild des Google Ads-Spaltensymbols und anschließend auf Spalten anpassen.
    2. Maximieren Sie die Option „Attribute“ und klicken Sie auf Tracking-Vorlage.
    3. Klicken Sie auf Übernehmen.
  6. Mit der horizontalen Bildlaufleiste unten können Sie die hinzugefügte Spalte in der Tabelle finden.
  7. Bewegen Sie in der Spalte „Tracking-Vorlage“ den Mauszeiger auf einen beliebigen Eintrag.
  8. Klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit.
  9. Bearbeiten Sie die Tracking-Vorlage oder geben Sie {lpurl}, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {matchtype} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?matchtype={matchtype}.
  10. Klicken Sie auf Test, um die Tracking-Vorlage zu testen.
  11. Klicken Sie auf Speichern.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern auf Anzeigengruppenebene einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf Anzeigengruppen.
  4. Fügen Sie der Tabelle die Spalte „Tracking-Vorlage“ hinzu.
    1. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Spaltensymbol Bild des Google Ads-Spaltensymbols und anschließend auf Spalten anpassen.
    2. Maximieren Sie die Option „Attribute“ und klicken Sie auf Tracking-Vorlage.
    3. Klicken Sie auf Übernehmen.
  5. Mit der horizontalen Bildlaufleiste unten können Sie die hinzugefügte Spalte in der Tabelle finden.
  6. Bewegen Sie in der Spalte „Tracking-Vorlage“ den Mauszeiger auf einen beliebigen Eintrag.
  7. Klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit.
  8. Bearbeiten Sie die Tracking-Vorlage oder geben Sie {lpurl}, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {matchtype} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?matchtype={matchtype}.
  9. Klicken Sie auf Test, um die Tracking-Vorlage zu testen.
  10. Klicken Sie auf Speichern.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern auf Anzeigenebene einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf Anzeigen.
  4. Bewegen Sie den Mauszeiger auf die Anzeige.
  5. Klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit und anschließend auf Bearbeiten.
  6. Maximieren Sie „URL-Optionen für Anzeigen“.
  7. Bearbeiten Sie die Tracking-Vorlage oder geben Sie {lpurl}, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {matchtype} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?matchtype={matchtype}.
  8. Klicken Sie auf Test, um die Tracking-Vorlage zu testen.
  9. Klicken Sie auf Speichern.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern auf Sitelink-Ebene einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Assets.
  3. Klicken Sie auf Assets.
  4. Klicken Sie auf den Link „Asset-Typ“ und wählen Sie Sitelink aus.
  5. Bewegen Sie den Mauszeiger auf das Asset und klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit.
  6. Klicken Sie auf Bearbeiten und maximieren Sie Optionen für Sitelink-URLs.
  7. Bearbeiten Sie die Tracking-Vorlage oder geben Sie {lpurl}, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {matchtype} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?matchtype={matchtype}.
  8. Klicken Sie auf Test, um die Tracking-Vorlage zu testen.
  9. Klicken Sie auf Speichern.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern auf Keyword-Ebene einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Zielgruppen, Keywords und Inhalte und klicken Sie dann auf Keywords für Suchanzeigen.
  3. Fügen Sie der Tabelle die Spalte „Tracking-Vorlage“ hinzu.
    1. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Spaltensymbol Bild des Google Ads-Spaltensymbols und anschließend auf Spalten anpassen.
    2. Maximieren Sie die Option „Attribute“ und klicken Sie auf Tracking-Vorlage.
    3. Klicken Sie auf Übernehmen.
  4. Mit der horizontalen Bildlaufleiste unten können Sie die hinzugefügte Spalte in der Tabelle finden.
  5. Bewegen Sie den Mauszeiger in der neuen Spalte „Tracking-Vorlage“ auf einen beliebigen Eintrag und klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit.
  6. Geben Sie „{lpurl}“, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {matchtype} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?matchtype={matchtype}.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
Tracking-Vorlagen mit ValueTrack-Parametern für dynamische Anzeigenziele einrichten oder bearbeiten
  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Kampagnen-Symbol Campaigns Icon.
  2. Klicken Sie auf Zielgruppen, Keywords und Inhalte und dann auf das Seitenmenü Dynamische Anzeigenziele.
    Hinweis: Unter Umständen müssen Sie unten im Seitenmenü auf „+ Mehr“ klicken, damit „Dynamisches Anzeigenziel“ zu sehen ist.
  3. Fügen Sie der Tabelle die Spalte „Tracking-Vorlage“ hinzu.
    1. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Spaltensymbol Bild des Google Ads-Spaltensymbols und anschließend auf Spalten anpassen.
    2. Maximieren Sie die Option „Attribute“ und klicken Sie auf Tracking-Vorlage.
    3. Klicken Sie auf Übernehmen.
  4. Mit der horizontalen Bildlaufleiste unten können Sie die hinzugefügte Spalte in der Tabelle finden.
  5. Bewegen Sie den Mauszeiger in der neuen Spalte „Tracking-Vorlage“ auf einen beliebigen Eintrag und klicken Sie auf das Stiftsymbol Edit.
  6. Geben Sie „{lpurl}“, ein Fragezeichen sowie – jeweils durch ein Und-Zeichen (&) getrennt – die zu verwendenden ValueTrack-Parameter ein. Wenn Sie beispielsweise den Parameter {targetid} verwenden möchten, enthält Ihre Tracking-Vorlage den folgenden Eintrag: {lpurl}?targetid={targetid}.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Hinweis: Die URL darf keine Leerzeichen enthalten. Durch Leerzeichen wird die URL „beschädigt“, sodass das Tracking nicht mehr funktioniert.

In Ihren Daten sehen Sie in einigen Fällen anstelle eines Leerzeichens zwischen Wörtern den String %20, beispielsweise bei Keywords mit mehreren Wörtern. %20 wird zum Ersetzen von Leerzeichen verwendet, sodass die URL fehlerfrei funktioniert.

 


Verfügbare ValueTrack-Parameter

Finale URL, Tracking-Vorlage oder benutzerdefinierte Parameter

Parameter Zurückgegebener Wert
{campaignid} Die Kampagnen-ID. Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie die Tracking-Informationen auf Kontoebene eingerichtet haben und wissen möchten, über welche Kampagne die Anzeige ausgeliefert wurde.
{adgroupid} Die Anzeigengruppen-ID. Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie die Tracking-Informationen auf Konto- oder Kampagnenebene eingerichtet haben und wissen möchten, über welche Anzeigengruppe die Anzeige ausgeliefert wurde.
{feeditemid} Die ID des angeklickten feedbasierten/alten Assets. Aktualisieren Sie die URL, um den aktualisierten Asset-ValueTrack für das Asset-Upgrade zu unterstützen.
{extensionid} Die ID des angeklickten Asset-basierten/upgegradeten Assets. Aktualisieren Sie die URL, um den aktualisierten Asset-ValueTrack für das Asset-Upgrade zu unterstützen.
{targetid}

Die ID des Keywords („kwd“), des Ziels der dynamischen Suchanzeige („dsa“), des Ziels der Remarketing-Liste („aud“), der Produktaufteilung („pla“) oder der Hotelgruppenaufteilung („hpi“), durch die die Auslieferung einer Anzeige ausgelöst wurde.

Bei mehreren Ziel-IDs werden die Ergebnisse in der folgenden Reihenfolge ausgegeben: „aud, dsa, kwd, pla, hpi“. Wenn Sie der Anzeigengruppe beispielsweise eine Remarketing-Liste hinzufügen (Kriteriums-ID „456“) und zur Ausrichtung die Keyword-ID „123“ auswählen, wird {targetid} durch „aud-456:kwd-123“ ersetzt.

Hinweis: {targetid} umfasst keine Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen und kaufbereite Zielgruppen.

{loc_interest_ms} Die ID des Orts von Interesse, der unter anderem Auslöser für die Anzeigenauslieferung war. Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{loc_physical_ms} Die ID des Standorts des Klicks. Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{matchtype} Keyword-Option für das Keyword, das die Anzeige ausgelöst hat: „e“ (exact) für „genau passend“, „p“ (phrase) für „passende Wortgruppe“ oder „b“ (broad) für „weitgehend passend“.
{network} Ursprung des Klicks: „g“ für Google-Suche, „s“ für Suchnetzwerk-Partner, „d“ für Displaynetzwerk, „u“ für smarte Shopping-Kampagne, „ytv“ für YouTube oder „vp“ für Google-Videopartner
{device} Gerät, auf dem der Klick erfolgte: „m“ für Mobilgerät (einschließlich WAP), „t“ für Tablet und „c“ für Computer.
{devicemodel}

Modell des Smartphones oder Tablets, auf dem der Klick erfolgte (z. B. „Apple+iPhone“).

Hinweis: Nur für Displaykampagnen verfügbar.

{gclid} Steht für „Google Click Identifier“ und ist die ID eines Klicks auf Ihre Anzeige.
{ifmobile:[Wert]} Von Ihnen festgelegter Wert, falls der Klick auf die Anzeige auf einem Smartphone erfolgt ist.
{ifnotmobile:[Wert]} Von Ihnen festgelegter Wert, falls der Klick auf die Anzeige auf einem Computer oder Tablet erfolgt ist.
{ifsearch:[Wert]} Von Ihnen festgelegter Wert, falls auf einer Website im Google Suchnetzwerk auf die Anzeige geklickt wurde.
{ifcontent:[Wert]} Von Ihnen festgelegter Wert, falls auf einer Website im Google Displaynetzwerk auf die Anzeige geklickt wurde.
{creative} Eindeutige ID Ihrer Anzeige.
{keyword}

Für das Suchnetzwerk: Das Keyword in Ihrem Konto, das mit der Suchanfrage übereinstimmt. Bei einer dynamischen Suchanzeige wird ein leerer Wert zurückgegeben.

Für das Displaynetzwerk: Das Keyword in Ihrem Konto, das mit dem Inhalt übereinstimmt.

{placement} Content-Website, auf der auf Ihre Anzeige geklickt wurde (bei Kampagnen mit Keyword-Targeting), oder übereinstimmendes Kriterium im Placement-Targeting für die Website, auf der auf Ihre Anzeige geklickt wurde (bei placementbezogenen Kampagnen).
{target} Placement-Kategorie (nur bei placementbezogenen Kampagnen).
{param1} Creative-Parameter 1, wenn Sie AdParamService zusammen mit der Google Ads API (AdWords API) verwenden.
{param2} Creative-Parameter 2, wenn Sie AdParamService zusammen mit der Google Ads API (AdWords API) verwenden.
{random} Eine von Google generierte Zufallszahl (64-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen), die in der Regel zum Erzwingen der Aktualisierung einer Seite verwendet wird.
{ignore} Tracking-Elemente der finalen URL werden ignoriert, um die Ladezeit Ihrer Website beim Crawling zu reduzieren. Dieser Parameter kann nur in der finalen URL oder der finalen mobilen URL verwendet werden.
Nur Tracking-Vorlage

Empfohlen

Parameter Zurückgegebener Wert
{lpurl}

Die finale URL. Sie enthält eine Maskierung, es sei denn, Sie setzen {lpurl} an den Anfang der Tracking-Vorlage. Wenn {lpurl} nicht am Anfang der Tracking-Vorlage steht, werden die Zeichen ?, =, ", #, \t, ' und [Leertaste] maskiert.

Beispiel

Finale URL: http://example.com

Tracking-Vorlage: {lpurl}?matchtype={matchtype}

Landingpage-URL: http://example.com?matchtype={matchtype}

Erweitert

Parameter Zurückgegebener Wert
{lpurl+2} Die finale URL mit doppelter Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.
{lpurl+3} Die finale URL mit dreifacher Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.
{unescapedlpurl} Die finale URL ohne Maskierung.
{escapedlpurl} Die finale URL mit Maskierung der Zeichen :, /, ?, = und %.
{escapedlpurl+2} Die finale URL mit doppelter Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.
{escapedlpurl+3} Die finale URL mit dreifacher Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.

Wenn Sie diese ValueTrack-Parameter in der Tracking-Vorlage zusammen mit weiteren URL-Parametern verwenden möchten, fügen Sie dem ValueTrack-Parameter einfach die folgenden Zeichen hinzu. Andernfalls werden die Informationen in Ihren URL-Parametern möglicherweise in Ihrer Website oder einem Drittanbietersystem nicht korrekt gespeichert.

Parameter Position in der Tracking-Vorlage Gefolgt von Beispiel
{lpurl} Anfang ? {lpurl}?
{lpurl} Nicht am Anfang %3F {lpurl}%3F
{lpurl+2} Nicht am Anfang %253F {lpurl+2}%253F
{lpurl+3} Nicht am Anfang %25253F {lpurl+3}%25253F
{unescapedlpurl} Beliebig ? {unescapedlpurl}?
{escapedlpurl} Beliebig %3F {escapedlpurl}%3F
{escapedlpurl+2} Beliebig %253F {escapedlpurl+2}%253F
{escapedlpurl+3} Beliebig %25253F {escapedlpurl+3}%25253F

Wenn die finale URL bereits ein Fragezeichen enthält, wird es in Google Ads in der Tracking-Vorlage durch ein &-Zeichen oder eine korrekt maskierte Version davon ersetzt.

Nur finale URL

Parameter Funktion
{ignore} Tracking-Elemente der finalen URL werden ignoriert, um die Ladezeit Ihrer Website beim Crawling zu reduzieren. Dieser Parameter kann nur in der finalen URL oder der finalen mobilen URL verwendet werden. Wenn Ihre finale URL beispielsweise http://www.beispiel.de/produkt?p1=a&p2=b&p3=c&p4=d lautet und die Landingpage nicht durch die Tracking-Informationen nach dem Fragezeichen geändert wird, können Sie {ignore} vor den Tracking-Informationen einfügen. So legen Sie fest, dass alle folgenden Angaben lediglich Tracking-Informationen sind. Ein Beispiel: http://www.beispiel.de/produkt?{ignore}p1=a&p2=b&p3=c&p4=d.

Hinweise zur Verwendung von {ignore}

  • Sie können {ignore} nicht innerhalb anderer ValueTrack-Parameter verwenden. Die Parameterkombination {ifmobile:{ignore}} ist beispielsweise nicht zulässig.
  • Sie müssen {ignore} in der finalen URL verwenden, wenn beim Klicken auf Ihre Anzeige Daten in der finalen URL von einem Dritten geändert werden könnten. Weitere Informationen zu den redaktionellen Richtlinien von Google

Beispiel

Finale URL: http://www.beispiel.de/produkt?p1=a&p2=b&p3=c&p4=d

Tracking-Informationen: p1=a&p2=b&p3=c&p4=d

Wenn die Landingpage durch die Tracking-Informationen nach dem Fragezeichen in der URL nicht geändert wird, können Sie vor den Tracking-Informationen {ignore} einfügen. So legen Sie fest, dass alle folgenden Angaben lediglich Tracking-Informationen sind.

Finale URL mit {ignore}

http://www.example.com/product?{ignore}p1=a&p2=b&p3=c&p4=d

Nur Shopping-Kampagnen

Bei Produkt-Shopping-Anzeigen können die folgenden Parameter verwendet werden:

Parameter Zurückgegebener Wert
{adtype}

Bei Produkt-Shopping-Anzeigen wird einer der folgenden Werte zurückgegeben:

  • „pla“, wenn auf eine Shopping-Anzeige geklickt wurde.
  • „pla_multichannel“, wenn für die angeklickte Shopping-Anzeige die Shopping-Kanäle „online“ und „lokal“ ausgewählt wurden.

  • „pla_with_promotion“, wenn in der angeklickten Shopping-Anzeige ein Angebot des Händlers eingeblendet wurde.

  • „pla_with_pog“, wenn der Klick auf eine Shopping-Anzeige erfolgt ist, die für Käufe auf Google aktiviert wurde.

{merchant_id} ID des Merchant Center-Kontos, zu der die angeklickte Shopping-Anzeige gehört
{product_channel} Typ des Shopping-Kanals („online“ oder „lokal“), über den das in der angeklickten Shopping-Anzeige beworbene Produkt verkauft wird. Wenn eine Anzeige über Optionen für beide Shopping-Kanäle verfügt, enthält {product_channel} den Typ des Kanals, auf den geklickt wurde („online“ oder „lokal“), und {ad_type} hat den Wert „pla_multichannel“.
{product_id} ID des in der angeklickten Anzeige beworbenen Produkts gemäß der Angabe im Merchant Center-Datenfeed.
{product_country} Land, in dem das Produkt aus der angeklickten Anzeige verkauft wird.
{product_language} Sprache der Produktinformationen entsprechend der Angabe im Merchant Center-Datenfeed.
{product_partition_id} Eindeutige ID der Produktgruppe, zu der die angeklickte Produktanzeige gehört.
{store_code} Bei lokal erhältlichen Produkten in Shopping-Kampagnen ist das die eindeutige ID des Geschäfts. Die Länge des Parameters ist auf 60 Zeichen beschränkt.

Nur Videokampagnen

Parameter Zurückgegebener Wert
{adgroupid} Die Anzeigengruppen-ID. Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie die Tracking-Informationen auf Konto- oder Kampagnenebene eingerichtet haben und wissen möchten, über welche Anzeigengruppe die Anzeige ausgeliefert wurde.
{campaignid} Die Kampagnen-ID. Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie die Tracking-Informationen auf Kontoebene eingerichtet haben und wissen möchten, über welche Kampagne die Anzeige ausgeliefert wurde.
{creative} Eindeutige ID Ihrer Anzeige.
{device} Gerät, auf dem der Klick erfolgte: „m“ für Mobilgerät (einschließlich WAP), „t“ für Tablet und „c“ für Computer.
{loc_interest_ms} Die ID des Orts von Interesse, der unter anderem Auslöser für die Anzeigenauslieferung war. Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{loc_physical_ms} ID des geografischen Standorts des Klicks Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{network}
{placement} Content-Website, auf der auf Ihre Anzeige geklickt wurde (bei Kampagnen mit Keyword-Targeting), oder übereinstimmendes Kriterium im Placement-Targeting für die Website, auf der auf Ihre Anzeige geklickt wurde (bei placementbezogenen Kampagnen).
{sourceid}

Nur Hotelkampagnen

Parameter Zurückgegebener Wert
{hotelcenter_id} Die ID des Hotel Center-Kontos, das mit der Kampagne verknüpft ist, in der die Anzeige nach einem Klick generiert wurde.
{hotel_id} Die ID des Hotels aus dem Hotelfeed des verknüpften Kontos.
{hotel_partition_id} Die eindeutige ID der Hotelgruppe, zu der die angeklickte Hotelanzeige gehört.
{hotel_adtype}
  • „Hotel“, wenn eine Anzeige für ein Hotel angeklickt wurde
  • „Zimmer“, wenn eine Anzeige für ein Zimmerpaket angeklickt wurde
{travel_start_day} {travel_start_month} {travel_start_year} Tag, Monat und Jahr der Anreise; erscheint in der Anzeige.
{travel_end_day} {travel_end_month} {travel_end_year} Tag, Monat und Jahr der Abreise; erscheint in der Anzeige.
{advanced_booking_window} Die Anzahl der Tage zwischen dem Datum des Anzeigenklicks und dem Anreisedatum, für das geworben wird, z. B. „3“ bei einer Anzeige, die am 5. Juni mit dem Anreisedatum 8. Juni angeklickt wird.
{date_type}
  • „Standard“, wenn Google das Start- und Enddatum ausgewählt hat, damit Nutzer repräsentative Preise sehen
  • „Ausgewählt“, wenn der Endnutzer den Zeitraum mit einer Datumsauswahl selbst festgelegt hat
{number_of_adults} Die Anzahl der Erwachsenen, die in dem Zimmer übernachten, das in der Anzeige zu sehen war.
{price_displayed_total} Die Gesamtkosten für das Zimmer in der Landeswährung des Nutzers.
{price_displayed_tax} Steuern und Gebühren in der Landeswährung des Nutzers.
{user_currency} Der dreistellige Währungscode, der die Landeswährung des Nutzers angibt. Dies ist auch die Währung für {price_displayed_total} und {price_displayed_tax}. Beispiel: „USD“ oder „EUR“.
{user_language} Ein zweistelliger Sprachcode, der die Sprache der Anzeige angibt. Beispiel: „en“ oder „de“.
{adtype} Der Typ der Reiseanzeige, auf die geklickt wurde.
  • „travel_booking“, wenn der Klick in einem Buchungsmodul erfolgte
  • „travel_promoted“, wenn der Klick auf eine Anzeige mit Hoteleigenschaften erfolgte
{rate_rule_id} Die ID eines Sonderpreises, auf den geklickt wurde. Werbetreibende aus der Reisebranche können nutzerabhängige Preise auf bestimmte Nutzer (z. B. Stammkunden), bestimmte Geräte (z. B. Nutzer von Mobilgeräten) oder bestimmte Länder anwenden.

Demand Gen-Kampagnen

Die folgenden ValueTrack-Parameter werden für Demand Gen-Anzeigen nicht unterstützt:

  • {placement}
  • {target}
  • {keyword}
  • {ifsearch:[Wert]}
  • {ifcontent:[Wert]}

Sehen Sie sich die verfügbaren ValueTrack-Parameter für die unterstützten Werte an.

Kampagnen für maximale Performance

Einige ValueTrack-Parameter werden in Performance Max-Kampagnen vollständig unterstützt. Parameter mit eingeschränkter Unterstützung beziehen sich nur auf einige Kanäle oder Anzeigenformate innerhalb der Kampagne.

Parameter Kompatibilität Zurückgegebener Wert
{adtype} Eingeschränkter Support Der Typ der Reiseanzeige, auf die geklickt wurde.
  • „pla“, wenn auf eine Shopping-Anzeige geklickt wurde.
  • „pla_multichannel“, wenn für die angeklickte Shopping-Anzeige die Shopping-Kanäle „online“ und „lokal“ ausgewählt wurden.
  • „pla_with_promotion“, wenn in der angeklickten Shopping-Anzeige ein Angebot des Händlers eingeblendet wurde.
  • „pla_with_pog“, wenn der Klick auf eine Shopping-Anzeige erfolgt ist, die für Käufe auf Google aktiviert wurde.
{campaignid} Vollständig unterstützt Die Kampagnen-ID. Verwenden Sie diesen Parameter, wenn Sie die Tracking-Informationen auf Kontoebene eingerichtet haben und wissen möchten, über welche Kampagne die Anzeige ausgeliefert wurde.
{device} Vollständig unterstützt Gerät, auf dem der Klick erfolgte: „m“ für Mobilgerät (einschließlich WAP), „t“ für Tablet und „c“ für Computer.
{gclid} Eingeschränkter Support Steht für „Google Click Identifier“ und ist die ID eines Klicks auf Ihre Anzeige.
{ifmobile:[Wert]} Vollständig unterstützt Von Ihnen festgelegter Wert, falls der Klick auf die Anzeige auf einem Smartphone erfolgt ist.
{ifnotmobile:[Wert]} Vollständig unterstützt Von Ihnen festgelegter Wert, falls der Klick auf die Anzeige auf einem Computer oder Tablet erfolgt ist.
{loc_interest_ms} Vollständig unterstützt Die ID des Orts von Interesse, der unter anderem Auslöser für die Anzeigenauslieferung war. Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{loc_physical_ms} Vollständig unterstützt Die ID des Standorts des Klicks. Weitere Informationen zu Standort-IDs finden Sie auf der Website für Entwickler. Wird nur für Kampagnen erfasst, wenn sie Anzeigen für Personen enthalten, die nach Ihren Zielregionen suchen.
{lpurl} Vollständig unterstützt

Die finale URL. Sie enthält eine Maskierung, es sei denn, Sie setzen {lpurl} an den Anfang der Tracking-Vorlage. Wenn {lpurl} nicht am Anfang der Tracking-Vorlage steht, werden die Zeichen ?, =, ", #, \t, ' und [Leerzeichen] maskiert.

Beispiel

Finale URL: http://example.com

Tracking-Vorlage: {lpurl}?matchtype={matchtype}

Landingpage-URL: http://example.com?matchtype={matchtype}

{lpurl+2} Vollständig unterstützt Die finale URL mit doppelter Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.
{lpurl+3} Vollständig unterstützt Die finale URL mit dreifacher Maskierung. Nützlich bei Weiterleitungsketten.
{merchant_id} Eingeschränkter Support ID des Merchant Center-Kontos, zu der die angeklickte Shopping-Anzeige gehört
{product_channel} Eingeschränkter Support Typ des Shopping-Kanals („online“ oder „lokal“), über den das in der angeklickten Shopping-Anzeige beworbene Produkt verkauft wird. Wenn eine Anzeige über Optionen für beide Shopping-Kanäle verfügt, enthält {product_channel} den Typ des Kanals, auf den geklickt wurde („online“ oder „lokal“), und {ad_type} hat den Wert „pla_multichannel“.
{product_country} Eingeschränkter Support Land, in dem das Produkt aus der angeklickten Anzeige verkauft wird.
{product_id} Eingeschränkter Support ID des in der angeklickten Anzeige beworbenen Produkts gemäß der Angabe im Merchant Center-Datenfeed.
{product_language} Eingeschränkter Support Sprache der Produktinformationen entsprechend der Angabe im Merchant Center-Datenfeed.
{random} Vollständig unterstützt Eine von Google generierte Zufallszahl (64-Bit-Ganzzahl ohne Vorzeichen), die in der Regel zum Erzwingen der Aktualisierung einer Seite verwendet wird.

 


Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Drive Revenue with Optiscore

Want to improve account health and drive business goals? Learn from industry & Google experts on how to drive revenue with the help of Optimization Score & Auto Apply Recommendations.

Register Now

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü