TrueView für Shopping-Kampagnen erstellen

Mit TrueView für Shopping-Kampagnen lassen sich Videoanzeigen interaktiv gestalten. Dadurch werden Nutzer direkt zu Produkten geführt und sie erhalten Informationen, mit denen ihre Kaufbereitschaft erhöht werden soll.

In diesen Anzeigen werden bestehende Produktdaten aus dem Merchant Center verwendet, um Shopping-Infokarten zu generieren. In einer Videoanzeige können bis zu sechs davon eingeblendet werden. Hierfür können Sie Ihr Inventar filtern oder bestimmte Produkte auswählen, die mit Ihren Videoanzeigen ausgeliefert werden.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie TrueView für Shopping-Kampagnen in Google Ads einrichten.

Hinweis

Bevor Sie eine TrueView für Shopping-Kampagne einrichten, müssen Sie zuerst Ihr Google Ads-Konto mit Ihrem Google Merchant Center-Konto verknüpfen. Außerdem sollten Sie mit TrueView In-Stream-Anzeigen vertraut sein.

TrueView für Google Shopping kann für In-Stream-Anzeigen in Ländern verwendet werden, in denen Google Merchant Center verfügbar ist.

Die meisten Nutzer können ihre Konten jetzt nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Oberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

 
Wenn die Informationen in diesem Artikel nicht zu den in Ihrem Konto verfügbaren Optionen passen, verwenden Sie möglicherweise eine andere AdWords-Oberfläche. Weitere Informationen zu Zielen in der neuen Google Ads-Oberfläche

So erstellen Sie eine TrueView für Shopping-Kampagne:

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf dem Tab Kampagnen auf +Kampagne und wählen Sie Video aus.
  3. Geben Sie einen Kampagnennamen ein und wählen Sie als Untertyp "Shopping" aus. 
  4. Wählen Sie neben "Händler-ID" die Händler-ID für die Produkte der Kampagne aus.
  5. Wenn Sie für die Shopping-Infokarten alle Produkte im verknüpften Merchant Center-Konto verwenden möchten, setzen Sie den Produktfilter auf "Kein Filter – alle Produkte verwenden".

    Wenn Sie nur einen Teil der Produkte für Ihre Kampagne auswählen möchten, haben Sie zwei Möglichkeiten:

    1. Suchen Sie mit der Option Bestimmte Produkte auswählen einzelne Produkte im Merchant Center-Konto. Zur Anleitung
    2. Geben Sie mit der Option Benutzerdefinierte Filter erstellen Attribute wie Marke oder Produkttyp für die Produkte ein. Zur Anleitung
  6. Legen Sie das Budget fest. Wählen Sie danach Werbenetzwerke, Standorte für die Ausrichtung der Kampagne und die Sprache Ihrer Kunden aus.
  7. Klicken Sie auf Speichern und fortfahren.
  8. Geben Sie einen Namen für die Anzeigengruppe ein und erstellen Sie eine Anzeigengruppe für eine TrueView-Videokampagne. Zur Anleitung Als Anzeigenformat wird automatisch "In-Stream-Anzeige" festgelegt.

Tipp

Wenn Sie die Kampagne erstellt haben, können Sie den Produktfilter nach Bedarf später über die Kampagneneinstellungen ändern. Wählen Sie dazu die Kampagne aus, klicken Sie auf den Tab Einstellungen und dann neben "Produktfilter" auf Bearbeiten.

Filter für bestimmte Produkte verwenden

Mit der Option Bestimmte Produkte auswählen können Sie bestimmte Produkte aus Ihrem Merchant Center-Konto für die Kampagne verwenden. Dann können Sie Produkte über den Titel oder die Artikel-ID suchen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, im Onlineshop nach der URL des Produkts suchen, die in das Merchant Center hochgeladen wurde.

Sie können auch Artikel auswählen, die nicht auf Lager sind. Diese werden allerdings erst dann angezeigt, wenn sie wieder auf Lager sind. Sie müssen Ihre Kampagne also nicht jedes Mal anpassen, wenn Artikel ausverkauft oder wieder verfügbar sind.

 

Bedeutung des jeweiligen Status

Wenn Sie die Option "Bestimmte Produkte auswählen" verwenden, lassen sich über die Schaltfläche "Details" weitere Informationen zu den Produkten in den Suchergebnissen aufrufen. Hier finden Sie Details zu den Artikeln. Das sind Versionen Ihrer Produkte in den jeweiligen Ländern, in denen sie verfügbar sind.  Anhand der Spalte "Status" erkennen Sie, ob ein Artikel für das jeweilige Land bereitgestellt werden kann.

Hinweis: Bei einigen Produkten ist neben "Details" möglicherweise ein gelbes Symbol zu sehen. Das verweist darauf, dass ein Produkt in einem Land zwar verfügbar, aber nicht genehmigt oder nicht auf Lager ist. Wenn Ihre Kampagne auf ein bestimmtes Land ausgerichtet ist, können Anzeigen ausgeliefert werden, solange mindestens ein Artikel in diesem Land zur Auslieferung bereitsteht.

Folgende Status sind möglich:

  • Zur Auslieferung bereit: Der Artikel ist genehmigt und kann auf Shopping-Infokarten in Ihren Videoanzeigen bereitgestellt werden.
  • Abgelehnt: Der Artikel wurde in Ihrem Merchant Center-Konto abgelehnt. Sie können den Status jederzeit im Merchant Center überprüfen. Dort sind auch die Gründe für die Ablehnung angegeben. Artikel, die gegen unsere Richtlinien und die Produktfeedspezifikationen verstoßen, werden mithilfe unserer automatischen Systeme erkannt. Wenn Sie den betreffenden Artikel trotzdem für Ihre Kampagne verwenden, fordern wir eine zusätzliche manuelle Überprüfung an, die ein bis drei Werktage dauert. Ein Artikel kann nur einmal manuell überprüft werden. 
  • Nicht auf Lager: Der Artikel ist nicht vorrätig. Über das Attribut "availability" (Verfügbarkeit) in den Produktdaten geben Sie die Verfügbarkeit an. Lautet der Wert "out of stock" (nicht auf Lager), kann der Artikel nicht ausgeliefert werden. Sie können ihn trotzdem für die Kampagne verwenden und er wird ausgeliefert, sobald er wieder verfügbar ist. 

Benutzerdefinierte Filter erstellen

Hinweis: In der neuen AdWords-Oberfläche ist das Erstellen benutzerdefinierter Filter einfacher, denn die verschiedenen Attribute zur Auswahl von Produkten wurden entfernt. Stattdessen wählen Sie jetzt eines der flexibleren benutzerdefinierten Labels im Google Merchant Center aus. Die anderen Produktfilter-Optionen ("Kein Filter – alle Produkte verwenden" und "Bestimmte Produkte auswählen") haben sich nicht geändert. Ab Ende Mai ist es nicht mehr möglich, benutzerdefinierte Filter in der bisherigen AdWords-Oberfläche zu erstellen oder zu bearbeiten. Bald werden sie überhaupt nicht mehr verfügbar sein. Wenn eine Kampagne weiterhin mit benutzerdefinierten Filtern aktiv bleiben soll, müssen Sie zur neuen AdWords-Oberfläche wechseln und die Auswahl der Filter in den Kampagneneinstellungen anpassen. 

Mit der Option Benutzerdefinierte Filter erstellen können Sie nur einen Teil der Produkte anhand von Attributen wie Marke oder Produkttyp im Merchant Center-Konto bewerben. Wählen Sie im Drop-down-Menü "Stimmt mit allen folgenden Filtern überein" die Attribute aus und geben Sie die Werte ein, die den Produktdaten entsprechen.

Hinweise:

  • Der Text, den Sie in das Feld für die Attribute eingeben, muss genau mit den Produktdaten übereinstimmen.
  • Mit der Schaltfläche + UND haben Sie die Möglichkeit, bis zu sieben Attribute für einen benutzerdefinierten Filter einzugeben.
  • Mithilfe der Schaltfläche + ODER erstellen Sie einen weiteren benutzerdefinierten Filter.
  • Pro benutzerdefinierten Filter ist nur ein Produkttyp, eine Marke oder eine AdWords-Gruppe möglich. Sie können aber für einen benutzerdefinierten Filter mehrere AdWords-Labels verwenden. Falls Sie jedoch mehrere Produkttypen oder Marken einschließen möchten, fügen Sie über die Schaltfläche + ODER einen weiteren benutzerdefinierten Filter hinzu.
  • Pro Feld ist nur ein Wert möglich. Es ist nicht zulässig, mehrere Werte durch Kommas getrennt einzugeben.

 

Benutzerdefinierte Filter, die in der bisherigen AdWords-Oberfläche erstellt wurden

Ab Ende Mai können in der bisherigen AdWords-Oberfläche keine benutzerdefinierten Filter mehr für bestehende Kampagnen erstellt oder verändert werden. Kurz darauf werden diese Kampagnen in Google Ads nicht mehr unterstützt und es werden keine weiteren Anzeigen ausgeliefert. Sie müssen dann zur neuen Google Ads-Oberfläche wechseln und die Einstellungen für die benutzerdefinierten Filter anpassen. Die anderen Produktfilter-Optionen ("Kein Filter – alle Produkte verwenden" und "Bestimmte Produkte auswählen") sind davon nicht betroffen.

Wenn eine Kampagne mit benutzerdefinierten Filtern weiterhin aktiv bleiben soll, wechseln Sie zur neuen Google Ads-Oberfläche. Sie müssen die Filter dann in den Kampagneneinstellungen anpassen. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Filtern in der neuen Google Ads-Oberfläche 

Wenn aufgrund Ihrer benutzerdefinierten Filter nur wenige Produkte ermittelt werden, sollten Sie Ihre Kampagne mit dem Filter "Bestimmte Produkte auswählen" neu konfigurieren. 

Hinweis: Nachdem Sie die benutzerdefinierten Filter in der neuen Google Ads-Oberfläche angepasst haben, können sie nicht mehr in der bisherigen Oberfläche bearbeitet werden. 


 

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?