Produktgruppe

Sie können eine Produktgruppe erstellen, um Ihr Inventar im Google Merchant Center zu organisieren. Produktgruppen lassen sich in einer Shopping-Kampagne mithilfe von Attributen erstellen, die aus Ihren Produktdaten in Google Ads abgeleitet werden. Anschließend können Sie Gebote für diese Produktgruppen festlegen.

Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Shopping-Kampagnen mithilfe von Produktgruppen verwalten.

Funktionen von Produktgruppen in Shopping-Kampagnen

[Produktgruppe] Statt Keywords  
Bei Shopping-Kampagnen wird anhand von Produktgruppen bestimmt, ob Produkte aus Ihrem Merchant Center-Konto auf Suchergebnisseiten in Shopping-Anzeigen erscheinen.
 
[Produktgruppe] Start  
Wenn Sie eine neue Shopping-Kampagne einrichten, wird automatisch die Produktgruppe „Alle Produkte“ erstellt. Für diese Gruppe wird das standardmäßige maximale Cost-per-Klick-Gebot (max. CPC) verwendet, das Sie beim Erstellen der Anzeigengruppe festgelegt haben.
 
[Produktgruppen] Unterteilung  
Wenn Sie möchten, können Sie für die Shopping-Kampagne nur die Produktgruppe „Alle Produkte“ verwenden. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, diese Produktgruppe in beliebig viele untergeordnete Gruppen zu unterteilen und dafür beliebige Produktattribute auszuwählen. Hierzu zählen etwa die Attribute für die Kategorie, den Produkttyp, die Marke, den Zustand, die Artikelnummer oder benutzerdefinierte Labels. Außerdem können Sie Produktgruppen bei Bedarf entfernen.
 
[Produktgruppe] Produkte und Filter  
Jedes Produkt kann in nur einer gebotsfähigen Produktgruppe pro Anzeigengruppe erscheinen. Mit Inventarfiltern lässt sich auch verhindern, dass ein Produkt in einer Produktgruppe erscheint.
 
[Produktgruppe] Gebote  
Sie können für jede Produktgruppe Gebote festlegen und so oft wie nötig ändern. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, bestimmte Produktgruppen bei Bedarf aus Ihrer Kampagne ausschließen.
 
[Produktgruppe] Berichte  
Bei smarten Shopping-Kampagnen können die Messwerte für Berichte auf dem Tab „Produktgruppen“ von den Werten auf den Tabs „Kampagne“, „Anzeigengruppe“ und „Anzeigen“ abweichen. Das liegt daran, dass sich auf dem Tab „Produktgruppen“ nur Berichte zu Daten auf Produktebene erstellen lassen.
  • Wenn beispielsweise bei einer Shopping-Anzeige viele Produkte in einer einzelnen Anzeigenfläche zu sehen sind, wird für jedes Produkt eine Impression erfasst. Auf der Ebene der Kampagne, Anzeigengruppe und Anzeige wird jedoch erkannt, dass nur eine einzelne Anzeige ausgeliefert wurde. Deshalb wird nur eine Impression gezählt.
 

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false