Kampagnen für Videoaktionen

Kampagnen für Videoaktionen sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, mehr Conversions auf YouTube zu erzielen. Kampagnen für Videoaktionen nutzen die besten Funktionen von TrueView for Action-Kampagnen, damit sie sowohl auf YouTube als auch an anderen Orten häufiger ausgeliefert werden – und eine automatisierte Kampagne genügt. In diesem Artikel werden die Vorteile und die Funktionsweise von Kampagnen für Videoaktionen beschrieben.

Vorteile

  • Mehr Conversions erzielen: Sie können Kampagnen erweitern, damit sie sowohl auf YouTube als auch an anderen Orten häufiger ausgeliefert werden, damit Sie mehr Conversions erzielen. Gleichzeitig werden Gebote ständig optimiert, damit der CPA so niedrig wie möglich ist.
  • Kampagnenleistung verbessern: Bei Kampagnen für Videoaktionen wird Inventar des YouTube-Startseitenfeeds, der YouTube-Wiedergabeseiten und von Google-Videopartnern miteinander verbunden. So helfen sie Ihnen dabei, die Leistung Ihrer Kampagnen zu optimieren und neue Kunden anzusprechen. 
  • Kampagnen mühelos skalieren: Kampagnen für Videoaktionen können an mehreren Orten in einer Kampagne ausgeliefert werden, ohne dass für jede Inventarquelle Gebote und Budgets festgelegt werden müssen.

Anwendung

Kampagnen für Videoaktionen sind in folgenden Fällen sinnvoll:

  • Sie möchten mit Videos die Bekanntheit Ihres Unternehmens, Ihrer Dienstleistung oder Ihres Produkts steigern.
  • Sie möchten die Reichweite, die CPA-Leistung und die Effizienz steigern.
  • Sie verwenden Conversion-Tracking bereits in Ihren Kampagnen.

Funktionsweise

  • In Kampagnen für Videoaktionen werden die Anzeigenformate In-Stream (überspringbar) und Video Discovery verwendet.
  • Das Video, das Sie in die Kampagne aufnehmen, muss mindestens zehn Sekunden lang sein.
  • Anzeigen in Ihrer Kampagne können einen Call-to-Action (CTA), einen kurzen und langen Anzeigentitel und eine Textzeile im Creative enthalten. Sie können dem Creative auch optionale Funktionen hinzufügen, zum Beispiel Sitelinks.
  • Einige Funktionen werden nicht in allen Anzeigenformaten unterstützt, die in Kampagnen für Videoaktionen enthalten sind. Das Kontext-Targeting wird beispielsweise für In-Stream-Anzeigen unterstützt, aber nicht für Video Discovery-Anzeigen, die im YouTube-Startseitenfeed ausgeliefert werden.

Creative-Richtlinien

Creative-Richtlinien für Kampagnen für Videoaktionen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben