Technische Anforderungen

Google stellt übersetzte Versionen der Hilfeartikel zur Verfügung. Die Übersetzungen dürfen den Inhalt unserer Richtlinien jedoch nicht verändern. Die englischsprachigen Seiten sind die offiziellen Versionen. Wir verwenden sie, um unsere Richtlinien durchzusetzen. Wenn Sie diesen Artikel in einer anderen Sprache lesen möchten, wählen Sie sie einfach im Drop-down-Menü unten auf der Seite aus.

Nutzer von Display & Video 360 müssen diese Google Ads-Richtlinie befolgen. Weitere Einschränkungen finden Sie in der Display & Video 360-Hilfe.

Werbetreibende müssen bestimmte technische Anforderungen erfüllen, damit wir die Verständlichkeit und Funktionalität der Anzeigen sicherstellen können.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Richtlinienverstöße bei Anzeigen. Informationen über die Folgen von Richtlinienverstößen

Eine Website pro Anzeigengruppe

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Mehr als eine Domain für die angezeigte URL pro Anzeigengruppe

Beispiel: Verwendung von zwei angezeigten URLs, die auf unterschiedlichen Websites gehostet werden
Fehlerbehebung: Eine Website pro Anzeigengruppe
Illustrating one domain per ad group

Wenn Ihre Anzeige abgelehnt wurde, enthält die entsprechende Anzeigengruppe möglicherweise mehr als eine Top-Level-Domain in den angezeigten URLs oder Keyword-URLs. Für pausierte Anzeigen muss die gleiche Domain verwendet werden wie für die anderen Anzeigen und Keywords in der Anzeigengruppe.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

Fordern Sie eine Überprüfung an, sobald die Anzeigengruppe nur noch aktive und pausierte Anzeigen mit der gleichen Domain enthält. Wenn wir die Anzeige freigeben, kann sie wieder geschaltet werden.

  1. Wechseln Sie zum Tab Anzeigen und sehen Sie sich die Spalte "Status" an. Bewegen Sie die Maus über das Infofeld Infofeld für die Ablehnung von Anzeigen neben "Abgelehnt".
  2. Klicken Sie auf Kampagne erneut zur Überprüfung einreichen. Dieser Link ist nur zu sehen, wenn Ihre Anzeige aufgrund bestimmter Verstöße abgelehnt wurde.
  3. Folgen Sie der Anleitung, um die abgelehnten Anzeigen in dieser Kampagne erneut einzureichen.

Unzulässige HTML5-Anzeige

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) HTML5-Anzeigen, die nicht ordnungsgemäß funktionieren oder leer dargestellt werden

Beispiele: Einbetten von Inhalten in untergeordneten Frames, Laden von Ressourcen aus nicht genehmigten externen Quellen, Verwenden von Schriftarten, die nicht von Google stammen, Hinzufügen von Audio- oder Video-Tags

Fehlerbehebung: Unzulässige HTML5-Anzeige
  1. Ermitteln Sie das Problem. Überprüfen Sie die Anzeige und ihre Inhalte. Sie können mit dem Google Ads HTML5 Validator herausfinden, warum die Anzeige fehlerhaft ist oder leer dargestellt wird.
  2. Bearbeiten Sie die Anzeige. Laden Sie die Anzeige noch einmal hoch, nachdem Sie das Problem behoben haben. Sie wird dann automatisch zur Überprüfung weitergeleitet.

    Die meisten Anzeigen werden innerhalb eines Werktags überprüft. Ist eine umfassendere Prüfung erforderlich, kann es länger dauern.

Kontolimits

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Überschreitung der Kontolimits für Anzeigen und andere Inhalte

Rotes Kreuzsymbol (×) Zu viele über verschiedene Konten eingereichte Elemente

Rotes Kreuzsymbol (×) Konfiguration von Kampagnen, durch die unsere Systeme zu stark belastet werden

Informationen zu den Limits, die für Google Ads-Konten gelten, finden Sie hier. Wenn Sie diese Limits überschritten haben, müssen Sie möglicherweise Elemente löschen, bevor Sie neue Kampagnen, Anzeigen oder Assets erstellen können.

Nicht unterstützte Sprache

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Inhalt der Anzeige oder Landingpage in einer für die Ausrichtung nicht unterstützten Sprache

Beispiel: in Google Ads nicht unterstützte Ausrichtung auf Sprachen

Hinweis: In Anzeigen und auf Landingpages können die für die Ausrichtung auf Sprachen zur Verfügung stehenden Standardsprachen verwendet werden. Für einige Anzeigenformate wie etwa Anzeigen mit Rezensions-Assets gelten jedoch sprachbezogene Einschränkungen. Der Inhalt muss bei diesen Formaten in einer zugelassenen Sprache vorliegen.

Video nicht verfügbar

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die nach dem Einreichen den Status „Gelöscht“ haben

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die nach dem Einreichen den Status „Privat“ haben

 Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die als „Livepremiere“ gekennzeichnet sind

 Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die als „Nur für Sponsoren“ oder „Nur für Mitglieder“ gekennzeichnet sind

Weitere Informationen zur Korrektur abgelehnter AnzeigenPrüfen Sie, ob das Video nicht entfernt wurde oder als privat gekennzeichnet ist. Sollte Ihr Videohostingdienst ausgefallen sein, versuchen Sie, das Video auf YouTube hochzuladen.

Video mit eingeschränktem Zugriff

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos mit Altersbeschränkung auf YouTube

Anleitung: Beschwerde gegen die Altersbeschränkung Ihres Videos einlegen

 Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, für die ein Anspruch auf geistiges Eigentum von YouTube oder dem Rechteinhaber erhoben wurde

 Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die YouTube-Inhaltsbeschränkungen unterliegen

Video mit geografischer Beschränkung

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die nicht in dem Land verfügbar sind, auf das die Anzeige ausgerichtet ist

Beispiele: Videos nach dem Hochladen in bestimmten Gebieten sperren

Videoinhalt geändert

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos, die nach dem Erstellen des Anzeigenblocks geändert wurden

Lösung: Neue Anzeige erstellen, nachdem der Videoinhalt geändert wurde

Unzulässiges Videoformat

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Videos in einem Format hochladen, das in Google Ads oder YouTube nicht unterstützt wird

Weitere Informationen zur Korrektur abgelehnter Anzeigen Wenn Sie das Video nicht in ein zulässiges Format konvertieren können, laden Sie ein anderes Video hoch, das der Richtlinie entspricht. Diese Liste enthält die unterstützten Videoformate, die auf YouTube hochgeladen werden können.

Unzulässiges Skript

Folgendes ist nicht zulässig:

Rotes Kreuzsymbol (×) Verwendung von Google Ads-Skripts, um Einschränkungen oder Limits für die Nutzung von Google Ads zu umgehen, oder Verwendung der Skripts für andere nicht geschäftliche Zwecke

Beispiel: Verwendung von Skripts, um Limits bei der Anzahl der Operationen zu umgehen

Rotes Kreuzsymbol (×) Anwendung nicht unterstützter Methoden für den Zugriff auf die Google Ads-Skripts

Hinweis: Zulässige Methoden sind in der Dokumentation zu Skripts beschrieben.

Rotes Kreuzsymbol (×) Nutzung von Skripts für unzulässige Zwecke oder übermäßige Verwendung von Skripts, z. B. unangemessene Anfragemengen

Rotes Kreuzsymbol (×) Skripts, die den Funktionsumfang, die Leistung und die Funktionsfähigkeit von Google Ads ändern, beeinträchtigen oder unterbinden

Rotes Kreuzsymbol (×) Nichteinhaltung der Best Practices bei Verwendung von Skripts, um Daten für mehr als eine Million Elemente wie z. B. Keywords oder Anzeigen zu lesen oder täglich mehr als 100.000 Elemente zu bearbeiten

Hinweis: Die Best Practices finden Sie in der Dokumentation zu Skripts.

Überprüfen Sie Ihre Skripts im Hinblick auf zu viele oder unzulässige Aktivitäten und bearbeiten Sie sie so, dass sie diesen Richtlinien entsprechen.

Durchsetzung der Richtlinien für Google Ads-Skripts

Überprüfung von Skripts

Google kann alle Aktivitäten im Zusammenhang mit Google Ads-Skripten überwachen und prüfen. Hierfür greift Google möglicherweise auf Ihr Skript zu, prüft es und verwendet es, um beispielsweise Sicherheitsprobleme festzustellen, die Google oder seinen Nutzern schaden könnten. Auf Anfrage von Google müssen Sie den Zugriff auf alle Ihre Google Ads-Skripte innerhalb von zwei Werktagen nach der Anfrage ermöglichen, auch wenn die Skripte außerhalb von Google Ads gespeichert sind.

Sie dürfen die Überwachung oder Überprüfung nicht behindern und die Aktivitäten des Google Ads-Skripts API nicht vor Google verbergen.

Benachrichtigung und Folgen bei Verstößen

Wenn Sie gegen eine dieser Richtlinien verstoßen, werden die Nutzer mit Administratorzugriff auf Ihr Kundencenter- oder Google Ads-Konto von Google per E-Mail benachrichtigt. Möglicherweise müssen Sie auch zusätzliche Kontaktdaten angeben. Wenn Sie die Verstöße nicht innerhalb von zwei Werktagen nach der Benachrichtigung beheben, kann Google alle Skripts im Verwaltungs- oder Google Ads-Konto sperren und/oder Ihre Gesamtratenlimits reduzieren.

Bei Hinweisen, dass ein schwerwiegender Verstoß von Ihnen gegen diese Richtlinien vorliegt, kann Google alle Skripts in Ihrem Verwaltungs- oder Google Ads-Konto ohne vorherige Benachrichtigung sperren. Ein schwerwiegender Verstoß liegt beispielsweise vor, wenn der Funktionsumfang, die Leistung oder die Funktionsfähigkeit von Google Ads durch Ihre Verwendung von Skripts beeinträchtigt oder unterbunden wird.

Benötigen Sie Hilfe?

Wenn Sie Fragen zu unseren Richtlinien haben, wenden Sie sich bitte an den Google Ads-Support.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
73067
false
false