Hast du eine Frage? Schreibe einfach @TeamYouTube auf Twitter auf Deutsch an. Wir helfen dir gern weiter.

YouTube-Kanäle und Google Ads-Konten verknüpfen

Die Verknüpfung eines YouTube-Kanals mit einem Google Ads-Konto bringt viele Vorteile mit sich. Beispielsweise können Sie dann in Ihrem Google Ads-Konto Anzeigen basierend auf den Interaktionen mit den Videos in Ihrem Kanal schalten. Im verknüpften Google Ads-Konto haben Sie dann die Berechtigungen, um auf Messwerte zu den organischen Aufrufen von Videoanzeigen zuzugreifen, Anzeigen für Nutzer zu schalten, die Ihren Kanal besuchen und damit interagieren, sowie Statistiken abzurufen, wie Nutzer mit dem Kanal interagieren, nachdem sie Ihre Anzeigen gesehen haben.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie YouTube-Kanäle und Google Ads-Konten verknüpfen.

Funktionsweise

Wenn Sie einen YouTube-Kanal mit einem Google Ads-Konto verknüpfen, kann der Kanalinhaber folgende Funktionen für das Google Ads-Konto freischalten:

  • Anzahl der Aufrufe: Messwerte zu organischen (nicht bezahlten) Aufrufen der Videos ansehen
  • Remarketing: Remarketing-Listen erstellen, die auf dem Verhalten der Zuschauer in den verknüpften Kanälen basieren
  • Interaktion: Messwerte für Aktionen abrufen, die mit Videoanzeigen aus den verknüpften Kanälen erzielt wurden

Sie haben auch die Möglichkeit, mehrere Google Ads-Konten mit einem YouTube-Kanal zu verknüpfen und umgekehrt.

Wichtig:

  • Der Inhaber des YouTube-Kanals erhält durch das Verknüpfen der Konten keine Kontrolle über das Google Ads-Konto. Ebenso wenig kann der Werbetreibende in einem verknüpften YouTube-Kanal Videos hinzufügen, löschen oder bearbeiten.
  • Der Inhaber eines Verwaltungskontos, dem Ihr Google Ads-Konto zugeordnet ist, kann auf die Messwerte der verknüpften YouTube-Kanäle zugreifen. Wenn Sie im Google Ads-Konto die entsprechende Option aktiviert haben, können über das Verwaltungskonto auch Remarketing-Listen freigegeben werden, die Sie in anderen verwalteten Konten erstellt haben.

Anleitung

Google Ads-Konten auf YouTube verknüpfen oder Verknüpfung aufheben

Google Ads-Konto mit einem YouTube-Kanal verknüpfen

  1. Melden Sie sich in YouTube Studio an.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Kanal.
  3. Klicken Sie auf den Tab Erweiterte Einstellungen.
  4. Klicken Sie auf Konto verknüpfen.
  5. Geben Sie einen Namen für den Link und eine Google Ads-Kundennummer ein und legen Sie fest, welche Berechtigungen Sie erteilen möchten.
  6. Klicken Sie auf Fertig.
  7. Klicken Sie auf Speichern.
  8. Sobald der Inhaber des Google Ads-Kontos die Anfrage akzeptiert, wird Ihr YouTube-Kanal mit dem Google Ads-Konto verknüpft.

Verknüpfung eines Google Ads-Kontos mit einem YouTube-Kanal aufheben

  1. Melden Sie sich in YouTube Studio an.
  2. Klicken Sie auf Einstellungen und dann auf Kanal.
  3. Klicken Sie auf den Tab Erweiterte Einstellungen.
  4. Klicken Sie neben dem Konto, dessen Verknüpfung Sie aufheben möchten, auf Verknüpfung aufheben.
  5. Klicken Sie im Fenster auf Verknüpfung aufheben.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

YouTube-Kanäle in Google Ads verknüpfen oder Verknüpfung aufheben

Sie können einen YouTube-Kanal nur mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpfen, wenn Sie Administratorzugriff haben. Sollte für Ihr Google Ads-Konto kein Administratorzugriff festgelegt worden sein, können Sie den YouTube-Kanal nicht verknüpfen. In Google Ads können Sie auf der Seite „Kontozugriff“ Ihre Zugriffsebene prüfen oder nachsehen, wer Administratorzugriff auf Ihr Konto hat. Weitere Informationen

YouTube-Kanal mit einem Google Ads-Konto verknüpfen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Einrichtung“ auf Verknüpfte Konten.
  4. Klicken Sie unter „YouTube“ auf Details.
  5. Klicken Sie auf das Pluszeichen .
    • Wenn Sie zum ersten Mal einen YouTube-Kanal mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpfen, klicken Sie auf Kanal hinzufügen.
  6. Suchen Sie im Dialogfeld „YouTube-Kanal verknüpfen“ nach einem Kanal oder geben Sie die entsprechende URL ein.
  7. Sie haben folgende Möglichkeiten:
    • Wählen Sie Ich bin der Inhaber dieses Kanals aus, wenn Ihnen der YouTube-Kanal gehört. Klicken Sie dann auf Zu YouTube.
    • Wenn der YouTube-Kanal nicht Ihnen gehört, können Sie Folgendes tun:
      1. Wählen Sie Ich bin nicht der Inhaber dieses Kanals aus und geben Sie die E-Mail-Adresse des Kanalinhabers ein.
      2. Wenn Sie die E-Mail vor dem Senden an den Kanalinhaber noch einmal ansehen möchten, klicken Sie neben „Anfragetext anzeigen“ auf den Abwärtspfeil.
      3. Klicken Sie auf Anfrage senden. Sobald der Inhaber des YouTube-Kanals die Anfrage akzeptiert, wird der Kanal mit Ihrem Google Ads-Konto verknüpft.

Verknüpfung eines YouTube-Kanals mit Ihrem Google Ads-Konto aufheben

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Einrichtung“ auf Verknüpfte Konten.
  4. Klicken Sie unter „YouTube“ auf Details.
  5. Suchen Sie nach dem Kanal und klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ auf Verknüpfung aufheben.

Gesendete Verknüpfungsanfrage stornieren

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Einrichtung“ auf Verknüpfte Konten.
  4. Klicken Sie unter „YouTube“ auf Details.
  5. Suchen Sie nach dem Kanal und klicken Sie in der Spalte „Aktionen“ auf Anfrage stornieren.

Erhaltene Verknüpfungsanfrage akzeptieren

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol Google Ads | Werkzeugsymbol.
  3. Klicken Sie unter „Einrichtung“ auf Verknüpfte Konten.
  4. Klicken Sie unter „YouTube“ auf Details.
  5. Suchen Sie unter „Verknüpfungsanfragen“ nach dem Kanal, von dem Sie die Verknüpfungsanfrage erhalten haben. In der Spalte „Status“ wird angezeigt, dass Ihre Zustimmung erforderlich ist.
  6. Klicken Sie auf Anfrage anzeigen, um Details zur Verknüpfungsanfrage aufzurufen.
  7. Klicken Sie auf Annehmen, um die Verknüpfung zu bestätigen.
  8. Wenn Sie auf Ablehnen klicken, wird die Verknüpfung nicht erstellt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
59
false