Assets mit Lead-Formular

Mit Lead-Formularen können Nutzer direkt über Ihre Anzeige Informationen an Sie senden. Das bietet Ihnen die Möglichkeit, Leads zu gewinnen. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über Lead-Formulare und ihre Vorteile für Google Ads-Kampagnen.

Hero image depicting About lead form extensions

Mit Lead-Formularen können Sie das Interesse potenzieller Kunden wecken, die nach entsprechenden Inhalten suchen oder sie sich ansehen.

Sie können auf YouTube Untertitel in Ihrer Sprache aktivieren. Klicken Sie unten im Videoplayer auf das Einstellungssymbol Bild des Symbols „Einstellungen“ auf YouTube und dann auf „Untertitel“ und wählen Sie Ihre Sprache aus.


Vorteile

  • Mit Leads lässt sich der Umsatz für Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung möglicherweise steigern.
  • Leads im Marketingtrichter können für mehr Conversions sorgen.
  • Sie finden und erreichen voraussichtlich Nutzer, die sich für Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung interessieren.

Funktionsweise

  1. Sie erstellen ein Lead-Formular in Google Ads und fügen es einer Kampagne hinzu. Lead-Formulare lassen sich Such-, Video-, Discovery- und Displaykampagnen hinzufügen.
    Lead-Formulare für Videokampagnen befinden sich derzeit in der Betaphase. Wenden Sie sich an Ihren Google-Ansprechpartner, falls Sie sie verwenden möchten.
  2. Nutzer in Ihrer Zielgruppe verwenden ein Google-Produkt wie z. B. YouTube und interagieren mit der Anzeige, in der das Lead-Formular enthalten ist. Wenn Nutzer das Lead-Formular öffnen, können sie ihre Kontaktdaten wie eine E-Mail-Adresse, Telefonnummer oder andere Details angeben.
  3. Sie können Ihre Leads in Google Ads herunterladen und verwalten. Sie haben die Möglichkeit, entweder Leads als CSV-Datei herunterzuladen oder eine Webhook-Integration einzurichten. In diesem Fall werden die Leads direkt an Ihr CRM-System (Customer-Relationship-Management) übertragen. Sie können nur Leads der letzten 30 Tage herunterladen. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Lead-Formulardaten von bis zu 60 Tagen über die Google Ads API automatisch in Ihr CRM zu exportieren.

Voraussetzungen

Wenn Sie Lead-Formulare verwenden möchten, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Es gab keine Verstöße gegen unsere Richtlinien.
  • Sie haben ein Google Ads-Konto in einer geeigneten Branche oder untergeordneten Branche. Sensible (untergeordnete) Branchen, z. B. pornografische Inhalte, sind für Lead-Formulare nicht geeignet.
  • Ihr Unternehmen muss eine Datenschutzerklärung haben. Wenn Sie ein Lead-Formular in Google Ads erstellen, müssen Sie einen Link zu Ihrer Datenschutzerklärung angeben. Dieser Link wird am Ende des Lead-Formulars angezeigt.

Falls Sie ein Lead-Formular in einer Video-, Discovery- oder Displaykampagne einsetzen oder eine Suchkampagne erstellen, in der der Anzeigentitel direkt zu einem Lead-Formular führt, gilt außerdem Folgendes:

  • Die Google Ads-Gesamtausgaben müssen mehr als 50.000 $ betragen. Bei Werbetreibenden, deren Konten nicht in US-Dollar geführt werden, wird der Ausgabenbetrag in US-Dollar umgerechnet. Dabei legen wir den durchschnittlichen monatlichen Wechselkurs für die betreffende Währung zugrunde.

Weitere Informationen zu den Anforderungen an Lead-Formulare

Wenn Sie ein aktives Lead-Formular nutzen, müssen die folgenden Kriterien erfüllt sein, damit ein Lead-Formular in einer entsprechenden Anzeige ausgeliefert werden kann:

  • Gebote: In der Kampagne muss eine Gebotsstrategie mit Schwerpunkt auf Conversions verwendet werden.
  • Conversion-Zielvorhaben: Die Kampagne muss für das Zielvorhaben „Lead-Formular senden (von Google gehostet)“ optimiert werden. Auch wenn die Kampagne für Conversion-Typen ohne Bezug zu Lead-Formularen optimiert wird, sollte sie das Zielvorhaben „Lead-Formular senden (von Google gehostet)“ enthalten.
  • Anzeigentypen: Es können nur responsive Suchanzeigen ausgeliefert werden. Erweiterte Textanzeigen sind nicht zulässig.

Weitere Informationen finden Sie unter Bei Suchanzeigen immer ein Lead-Formular präsentieren.

Länder, in denen Lead-Formulare zu sehen sein können

Lead-Formulare können nur in bestimmten Ländern bereitgestellt werden. Wenn Ihre Anzeige für eine Zielgruppe in einem Land ausgeliefert wird, in dem keine Lead-Formulare erlaubt sind, wird kein Formular eingeblendet.

  • Argentinien
  • Australien
  • Österreich
  • Bangladesch
  • Belize
  • Belgien
  • Brasilien
  • Kanada
  • Chile
  • Kolumbien
  • Costa Rica
  • Tschechien
  • Dänemark
  • Ecuador
  • El Salvador
  • Finnland
  • Frankreich
  • Deutschland
  • Griechenland
  • Guatemala
  • Honduras
  • Hongkong
  • Ungarn
  • Indien
  • Indonesien
  • Irland
  • Israel
  • Italien
  • Japan
  • Kasachstan
  • Litauen
  • Malaysia
  • Mexiko
  • Niederlande
  • Neuseeland
  • Norwegen
  • Pakistan
  • Panama
  • Peru
  • Philippinen
  • Polen
  • Portugal
  • Puerto Rico
  • Rumänien
  • Singapur
  • Slowakei
  • Südafrika
  • Südkorea
  • Spanien
  • Sri Lanka
  • Schweden
  • Schweiz
  • Taiwan
  • Thailand
  • Türkei
  • Vereinigte Arabische Emirate
  • Vereinigtes Königreich
  • Vereinigte Staaten
  • Vietnam

Lead-Formulare verwenden

  • Sie müssen die Anforderungen an Lead-Formulare erfüllen. Andernfalls können Sie keine Lead-Formulare erstellen.
  • Ihr Lead-Formular muss unseren Werberichtlinien und weiteren Vorgaben entsprechen, z. B. in Bezug auf die Länder, in denen Lead-Formulare verfügbar sind. Andernfalls kann die Kampagne nicht gestartet werden.
  • Pro Kampagne darf nur ein Lead-Formular verwendet werden.
  • Ein Lead-Formular wird für alle Kampagnentypen zwar auf die gleiche Weise erstellt, funktioniert aber bei den verschiedenen Typen gegebenenfalls anders. Wenn Sie die Abschnitte unten maximieren, sehen Sie die Unterschiede zwischen den verschiedenen Kampagnentypen.

Suchkampagnen

Lead-Formulare können auf Computern und Mobilgeräten präsentiert werden.
Lead forms convergence, search example

Videokampagnen

Lead-Formulare werden nur auf Mobilgeräten mit Android angezeigt. Wenn Ihre Kampagne auf iOS oder Computer ausgerichtet ist, werden ihre Anzeigen nicht ausgeliefert.
​​​​Lead forms convergence, video example
Lead-Formulare für Videokampagnen befinden sich derzeit in der Betaphase. Wenden Sie sich an Ihren Google-Ansprechpartner, falls Sie sie verwenden möchten.

Discovery-Kampagnen

Sie benötigen mindestens eine Discovery-Bildanzeige, damit Sie Lead-Formulare verwenden können. Lead-Formulare sind nicht mit Karussell-Anzeigen kompatibel.
​​​​Lead forms convergence, discovery example

Displaykampagnen

  • Lead-Formulare können auf Computern und Mobilgeräten präsentiert werden.
  • Sie benötigen mindestens eine responsive Displayanzeige, damit Sie Lead-Formulare verwenden können. Für hochgeladene Bildanzeigen stehen sie nicht zur Verfügung.
​​​​Lead forms convergence, display example

Lead-Formulare optimieren

Wenn Sie Ihre Kampagne auf Zielgruppen ausrichten, können Sie das Lead-Formular optimieren, um mehr Leads („Mehr Volumen“) oder hochwertigere Leads („Mehr qualifizierte Leads“) zu erhalten. Bei beiden Möglichkeiten werden keine Zielgruppen hinzugefügt oder entfernt. Auch die Felder in Ihrem Lead-Formular bleiben unverändert. Die Optimierung kann je nach Kampagnentyp unterschiedlich sein.
  • „Mehr Volumen“ ist der standardmäßige Lead-Formulartyp. Sie können jedoch stattdessen auch „Mehr qualifizierte Leads“ verwenden. Die Option, die Sie auswählen, kann sich auf den Cost-per-Lead und die Anzahl der erfassten Leads auswirken. Sie können den Lead-Formulartyp jederzeit während der Kampagne ändern.
  • Bei Lead-Formularen vom Typ „Mehr qualifizierte Leads“ sind vor dem Absenden möglicherweise mehr Schritte erforderlich. Das kann zwar zu weniger Leads führen, wahrscheinlich haben die entsprechenden Nutzer aber ein größeres Interesse an Ihrem Unternehmen, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung.
  • Der Typ „Mehr Volumen“ umfasst weniger Schritte. Das führt unter Umständen zu mehr Leads. Dazu können dann aber auch Personen gehören, die sich weniger für Ihr Unternehmen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung interessieren.

Anleitung

Alle maximieren

Lead-Formular in einer neuen Kampagne erstellen
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen und wählen Sie Neue Kampagne aus.
  4. Wählen Sie als Zielvorhaben der Kampagne Leads aus.
  5. Wählen Sie als Kampagnentyp Suchnetzwerk, Video, Discovery oder Display aus.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Legen Sie die Kampagneneinstellungen fest.
  8. Öffnen Sie den Editor für Lead-Formulare, um Angaben zu Ihrem Lead-Formular zu machen.
    • Such- und Displaykampagnen: Scrollen Sie zum Abschnitt „Assets“, klicken Sie auf Weitere Asset-Typen und dann auf Lead-Formulare.
    • Video- und Discovery-Kampagnen: Scrollen Sie zum Abschnitt „Lead-Formular“ und klicken Sie auf Formular.
  9. Klicken Sie im Editor für Assets mit Lead-Formular auf Neu erstellen.
  10. Geben Sie einen Anzeigentitel, den Namen des Unternehmens und eine Textzeile ein.
  11. Wählen Sie Fragen für das Lead-Formular aus. Sie müssen mindestens eine Option auswählen, um fortzufahren.
    • Name (lässt sich auch in Vor- und Nachname oder Vollständiger Name ändern)
    • E-Mail-Adresse
    • Telefonnummer
    • Ort
    • Postleitzahl
    • Bundesland/-staat
    • Land
    • Name des Unternehmens
    • Position
    • E-Mail-Adresse (geschäftlich)
    • Telefonnummer (geschäftlich)
  12. Optional: Sie haben auch die Möglichkeit, eigene Fragen hinzuzufügen, um hochwertigere Leads zu erhalten. Klicken Sie dazu einfach auf + Frage. Bei der Eingabe werden automatisch passende Vorschläge angezeigt. Sie können die verfügbaren Kategorien auch maximieren, um eine Liste aller entsprechenden Fragen zu sehen.
    • Falls Sie im Katalog keine passende Frage finden, können Sie eine eigene vorschlagen. Sie werden in Ihrem Google Ads-Konto benachrichtigt, wenn Ihre oder eine ähnliche Frage in den Katalog aufgenommen wird. Wir können nicht alle Vorschläge in den Katalog aufnehmen. Die, die hinzugefügt werden, sind jedoch normalerweise innerhalb von ein bis zwei Werktagen, nachdem sie eingereicht wurden, verfügbar. Fragen, die in den Katalog aufgenommen werden, stehen allen Werbetreibenden zur Verfügung, die Lead-Formulare nutzen. Diese Funktion ist nur für bestimmte Sprachen verfügbar.
    • Die verfügbaren Fragen richten sich nach der von Ihnen gewählten Sprache.
    • Unter „Meine Fragen“ sehen Sie Ihre Vorschläge, die in den Katalog aufgenommen wurden, und die Fragen, die Sie bereits in Lead-Formularen verwendet haben. Unter „Neue Fragen“ finden Sie eine Liste der Fragen, die zuletzt in den Katalog aufgenommen wurden.
  13. Geben Sie die URL Ihrer Datenschutzerklärung an. Eine Datenschutzerklärung ist erforderlich, um Daten zu erheben. Die URL wird am Ende des Lead-Formulars angezeigt.
  14. Nur Suchkampagnen: Klicken Sie auf Bild, um für das Lead-Formular ein Hintergrundbild auszuwählen. Es muss das Format 1,91 : 1 haben (empfohlen wird eine Größe von 1200 x 628).
  15. Geben Sie einen Titel und eine Textzeile für die Meldung ein, die Nutzer nach dem Absenden des Formulars sehen.
    • Falls für Ihren Kampagnentyp verfügbar, können Sie dieser Nachricht auch einen Call-to-Action hinzufügen. Dieser Call-to-Action unterscheidet sich von dem in Ihrer Anzeige und kann so konfiguriert werden, dass er an eine bestimmte URL weiterleitet.
  16. Wenn Sie die Nutzer dazu bewegen möchten, mit Ihrer Anzeige zu interagieren, können Sie jetzt einen Call-to-Action für die Anzeige aus dem Drop-down-Menü wählen. Geben Sie außerdem eine Beschreibung dafür ein.
  17. Optional: Wenn Sie Leads direkt über Ihr CRM-System (Customer-Relationship-Management) erfassen möchten, richten Sie eine Webhook-Integration für das Lead-Formular ein oder verknüpfen Sie Zapier.
  18. Wählen Sie als Formulartyp Mehr qualifizierte Leads oder Mehr Volumen aus.
  19. Wenn Sie zum ersten Mal ein Lead-Formular erstellen, lesen und akzeptieren Sie die Nutzungsbedingungen.
  20. Klicken Sie auf Speichern, um das Lead-Formular in die Kampagne aufzunehmen.
Lead-Formular einer bestehenden Kampagne hinzufügen
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigen und Assets und dann im Unterseitenmenü auf Assets.
  3. Eine Tabelle mit all Ihren Assets wird eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfung aus.
  4. Wählen Sie in der Liste über der Tabellensymbolleiste Lead-Formular aus.
  5. Setzen Sie ein Häkchen in das Kästchen neben dem Lead-Formular, das Sie in Ihre bestehende Kampagne aufnehmen möchten.
  6. Wählen Sie Hinzufügen zu > Kampagne aus. In der ausgewählten Kampagne muss „Leads“ als Zielvorhaben festgelegt sein.
  7. Klicken Sie auf Fertig. Wenn Sie ein Lead-Formular einer bestehenden Kampagne hinzufügen, wird die Kampagne erst gestartet, nachdem es freigegeben wurde. Den Überprüfungsstatus des Lead-Formulars sehen Sie in den Kampagneneinstellungen unter „Lead-Formular“.
Lead-Formulare bearbeiten
Wenn Sie ein Lead-Formular bearbeiten, können Sie nicht ändern, welche Informationen mit dem Lead-Formular abgefragt werden. Falls das erforderlich ist, erstellen Sie ein neues Lead-Formular und wählen Sie andere Optionen aus. Anschließend können Sie das Lead-Formular in eine Kampagne einfügen.
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigen und Assets und dann im Unterseitenmenü auf Assets.
  3. Eine Tabelle mit all Ihren Assets wird eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfung aus.
  4. Wählen Sie in der Liste über der Tabellensymbolleiste Lead-Formular aus.
  5. Bewegen Sie den Mauszeiger auf das Lead-Formular und klicken Sie zum Bearbeiten auf das Stiftsymbol Bearbeiten.
  6. Bearbeiten Sie das Lead-Formular.
  7. Klicken Sie auf Speichern. Nachdem Sie ein Lead-Formular bearbeitet haben, wird Ihre Kampagne solange pausiert, bis das Lead-Formular freigegeben wurde.
Lead-Formulare entfernen
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigen und Assets und dann im Unterseitenmenü auf Assets.
  3. Eine Tabelle mit all Ihren Assets wird eingeblendet. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Tabellenansicht“ die Option Verknüpfung aus.
  4. Wählen Sie in der Liste über der Tabellensymbolleiste Lead-Formular aus.
  5. Sechsten Sie ein Häkchen in das Kästchen neben dem Lead-Formular.
  6. Klicken Sie auf Entfernen. Nachdem ein Lead-Formular entfernt wurde, kann es nicht wiederhergestellt werden. Leads, die innerhalb der letzten 30 Tage erfasst wurden, können jedoch weiterhin aus dem entfernten Formular heruntergeladen werden.

Nächste Schritte

Ergebnisse analysieren

Daten zur Leistung des Lead-Formulars finden Sie in Ihren Google Ads-Berichten. Wichtig:

  • Jedes Mal, wenn ein Lead-Formular geöffnet wird, wird das als Klick erfasst. Andere Conversion-Aktionen werden für Klicks auf Lead-Formulare nicht erfasst. Falls beispielsweise jemand auf Ihr Lead-Formular geklickt und später etwas auf Ihrer Website gekauft hat, wird diese Conversion nicht dem Lead-Formular zugeordnet.
  • Wenn ein Nutzer seine Informationen in einem Lead-Formular sendet, wird das als Conversion gezählt. Lead-Formular-Conversions werden in Google Ads automatisch erstellt, wenn das Formular zum ersten Mal gesendet wird.
  • Sie generieren mit Ihrer Kampagne unter Umständen auch Website-Conversions.
  • Sie können sich die Klick- und Conversion-Leistung ansehen, indem Sie den Leistungsbericht in Ihrem Google Ads-Konto nach „Klicktyp“ und „Conversion-Typ“ segmentieren.
  • In Google Analytics werden Besuche und Conversions nicht Ihren Lead-Formularen zugeordnet. Dort werden nur Interaktionen erfasst, die Nutzer direkt auf Ihre Website leiten.

Leads herunterladen

Sie können Ihre Leads als einfache oder komplexe CSV-Datei herunterladen. Letztere lässt sich in ein CRM-System importieren. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, eine Webhook-Integration einzurichten, sodass Leads direkt an Ihr CRM-System übertragen werden.

Webhook-Integration für Lead-Formulare einrichten

Über eine Webhook-Integration senden Sie Informationen mithilfe einer eindeutigen URL automatisch von einer App an eine andere. Sie können eine Webhook-Verknüpfung erstellen, mit der sich das Lead-Formular mit Ihrem CRM-System (Customer-Relationship-Management) verknüpfen lässt. Ihre Leads werden dann direkt in das CRM-System heruntergeladen.

Wenn Sie eine Webhook-Integration für Ihr Lead-Formular einrichten möchten, müssen Sie eine Webhook-URL und einen Webhook-Schlüssel erstellen.

  • Die Webhook-URL ist der Übertragungspfad: Wenn ein Nutzer ein Lead-Formular mit seinen Angaben absendet, wird eine „HTTP-POST“-Anfrage an die konfigurierte URL gesendet. Dadurch können die Leads direkt an das CRM-System übertragen werden.
  • Der Webhook-Schlüssel dient zur Überprüfung der gesendeten Leads.

Wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, können Sie die Webhook-Integration selbst einrichten und dann eine entsprechende URL und einen Schlüssel erstellen. Weitere Informationen zum Generieren einer Webhook-URL und eines -Schlüssels

Hinweis: Sie können einen Drittanbieter verwenden, um Lead-Formulardaten über einen Webhook automatisch an Ihr CRM zu senden. Der Webhook wird automatisch vom Drittanbieter generiert und auf das Asset mit Lead-Formular in Google Ads angewendet. Möglicherweise ist ein kostenpflichtiges Konto erforderlich, um diese Drittanbieter-Tools für den Lead-Export zu nutzen.

Außerdem steht eine Integration von Lead-Exporten in Zapier zur Verfügung, bei der statt des Webhooks die Google Ads API verwendet wird. Sie können Lead-Formulardaten auch manuell exportieren, indem Sie eine CSV-Datei herunterladen oder die Google Ads API verwenden.

Webhook-Integration für ein neues Lead-Formular einrichten
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen und wählen Sie Neue Kampagne aus.
  4. Wählen Sie als Zielvorhaben Leads aus.
  5. Wählen Sie als Kampagnentyp Suche, Video oder Discovery aus.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Legen Sie die Kampagneneinstellungen fest.
  8. Klicken Sie auf Lead-Formular erstellen, um den Editor für Assets mit Lead-Formular zu öffnen und Details zum Lead-Formular einzugeben.
  9. Such- und Displaykampagnen: Scrollen Sie zum Abschnitt „Assets“, klicken Sie auf Weitere Asset-Typen und dann auf Lead-Formulare.
  10. Video- und Discovery-Kampagnen: Scrollen Sie zum Abschnitt „Lead-Formular“ und klicken Sie auf Formular.
  11. Erstellen Sie das Asset mit Lead-Formular.
  12. Klicken Sie, um „Leads aus Google Ads exportieren“ zu maximieren. Klicken Sie dann noch einmal, um „Andere Optionen zur Datenintegration“ zu maximieren.
  13. Geben Sie unter „Webhook-Integration (optional)“ die Webhook-URL und den Webhook-Schlüssel an.
  14. Klicken Sie auf Testdaten senden und prüfen Sie, ob Ihr CRM-System die Daten korrekt erhält.
  15. Wenn Sie das Lead-Formular erstellt haben, klicken Sie auf Speichern.
Webhook-Integration für ein bestehendes Lead-Formular einrichten
  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie im Seitenmenü auf Anzeigen und Assets und dann auf Assets.
  3. Eine Tabelle mit all Ihren Assets wird eingeblendet. Wählen Sie in der Liste über der Tabellensymbolleiste Lead-Formular aus.
  4. Bewegen Sie den Mauszeiger auf das Lead-Formular und klicken Sie zum Bearbeiten auf das Stiftsymbol Einstellung bearbeiten, Stiftsymbol.
  5. Klicken Sie, um „Leads aus Google Ads exportieren“ zu maximieren. Klicken Sie dann noch einmal, um „Andere Optionen zur Datenintegration“ zu maximieren.
  6. Geben Sie unter „Webhook-Integration (optional)“ die Webhook-URL und den Webhook-Schlüssel an.
  7. Klicken Sie auf Testdaten senden und prüfen Sie, ob Ihr CRM-System die Daten korrekt erhält.
  8. Wenn das Lead-Formular fertig ist, klicken Sie auf Speichern.

Fehlerstatus

Je nachdem, welche Aktionen Sie nach dem Hinzufügen eines Webhooks ausführen, können verschiedene Statusmeldungen angezeigt werden.

  • Fehlerstatus A: Das Formular wird gespeichert, ohne dass (erfolgreich) Testdaten gesendet werden.
  • Fehlerstatus B: Daten werden nicht gesendet.
  • Fehlerstatus C: Daten werden gesendet, ohne dass Google eine Antwort erhält.
  • Fehlerstatus D: Daten werden gesendet, aber Google erhält eine fehlerhafte Antwort (nicht „HTTP 200“).
  • Erfolgsstatus: Daten werden gesendet und Google erhält eine korrekte Antwort.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
false
false
true
true
73067
false
false
false