Auszuschließende Inhalte für Displaykampagnen festlegen

Wir haben in Google Ads folgende Verbesserungen vorgenommen, damit Sie eine umfassende und konsolidierte Ansicht zu Ihrer inhaltsbezogenen Ausrichtung erhalten und diese Ausrichtung einfacher verwalten und optimieren können:

Alle Arten der inhaltsbezogenen Ausrichtung befinden sich in der seitlichen Navigationsleiste unter „Inhalte“.

  •  Die Kategorien „Themen“, „Placements“, „Keywords für Display-/Videowerbung“ und „Ausschlüsse“ für alle Arten von Content-Targeting sind jetzt auf dem Tab „Inhalte“ im seitlichen Navigationsmenü zu finden. Wenn Sie Ausschlüsse für Themen, Placements oder Keywords für Display- und Videowerbung festlegen möchten, klicken Sie auf den Drop-down-Pfeil Abwärtspfeil rechts neben dem Begriff „Ausschlüsse“.

Mit den Einstellungen für auszuschließende Inhalte können Sie verhindern, dass Ihre Displaykampagnen in Verbindung mit Inhalten ausgeliefert werden, die nicht unbedingt zu Ihrem Unternehmen passen.

In diesem Artikel finden Sie detaillierte Anleitungen zum Festlegen von auszuschließenden Inhalten für Displaykampagnen.

Hinweis

Wenn Sie nicht genau wissen, was auszuschließende Inhalte sind oder welche Einstellungen sich für Sie eignen, lesen Sie zuerst diesen Hilfeartikel.

Anleitung

Auszuschließende Inhalte beim Erstellen einer Displaykampagne angeben

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und dann auf Neue Kampagne.
  4. Wählen Sie ein Kampagnenziel aus. Sollte keines der vorgeschlagenen Ziele passen, wählen Sie die Option Kampagne ohne Zielvorhaben erstellen aus.
  5. Wählen Sie den Kampagnentyp Display aus. Geben Sie die erforderlichen Informationen zum Erstellen der Kampagne ein.
  6. Klicken Sie im Bereich „Kampagneneinstellungen“ auf Weitere Einstellungen.
  7. Klicken Sie auf Auszuschließende Inhalte.
  8. Wählen Sie die Labels für digitale Inhalte, die sensiblen Inhalte und die Inhaltstypen aus, die Sie bei der Kampagne ausschließen möchten.
  9. Schließen Sie die Kampagnenerstellung wie gewohnt ab.

Auszuschließende Inhalte beim Bearbeiten einer Displaykampagne angeben

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Inhalt.
  3. Klicken Sie auf Ausschlüsse.
  4. Klicken Sie rechts neben dem Begriff „Ausschlüsse“ auf den Drop-down-Pfeil.
  5. Wählen Sie die Art des auszuschließenden Inhalts aus, z. B. „Themen“, „Placements“ oder „Keywords“.
  6. Klicken Sie auf den Namen der Displaykampagne, die Sie bearbeiten möchten.
  7. Wählen Sie die Labels für digitale Inhalte, die sensiblen Inhalte und die Inhaltstypen aus, die Sie bei der Kampagne ausschließen möchten.
  8. Klicken Sie auf Speichern.

Auszuschließende Inhalte auf Kontoebene angeben

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
  3. Klicken Sie im Seitenmenü links auf Einstellungen > Kontoeinstellungen.
  4. Wählen Sie die auszuschließenden Inhalte aus:
    • Wenn Sie auf Ausgeschlossene Inhalte klicken, können Sie die Kategorien sensibler Inhalte auswählen, die Sie bei allen Displaykampagnen in Ihrem Konto ausschließen möchten.
    • Klicken Sie hingegen auf Ausgeschlossene Typen und Labels, können Sie die Inhaltstypen und Labels für digitale Inhalte auswählen, die Sie bei allen Displaykampagnen in Ihrem Konto ausschließen möchten.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false