IP-Adressen ausschließen

Erhalten Sie unerwünschte Klicks, die unnötige Kosten verursachen? Sie können bei der Schaltung von Anzeigen bestimmte Bereiche im Internet aussparen, indem Sie die IP-Adressen von einzelnen Computern oder Netzwerken ausschließen. 

In diesem Artikel wird beschrieben, wie Sie IP-Adressen für einzelne Kampagnen ausschließen. So werden alle Anzeigen dieser Kampagnen für Computer und Netzwerke blockiert, die diesen Adressen zugeordnet sind.

Wann ist der Ausschluss nach IP-Adresse sinnvoll?

Sie können bestimmte IP-Adressen ausschließen, damit Ihre Anzeigen in bestimmten Netzwerken nicht geschaltet werden, in denen Sie wahrscheinlich keine potenziellen Kunden erreichen.

Beispiel

Die in Ihrem Unternehmen beschäftigten Mitarbeiter überprüfen regelmäßig die organischen Suchergebnisse für IUnternehmens-Website, in denen die Anzeigen gelegentlich geschaltet werden. Da unbeabsichtigte Impressionen und versehentliche Klicks Kosten verursachen, beschließen Sie, die IP-Adresse des eigenen Unternehmensnetzwerks auszuschließen.

Wichtige Hinweise

Wenn Sie verhindern möchten, dass Ihre Anzeigen in bestimmten Regionen geschaltet werden, schließen Sie die Anzeigenschaltung in den entsprechenden Regionen aus, anstatt Ausschlüsse für IP-Adressen festzulegen.

IP-Adressen können in unterschiedlichen Formaten vorliegen. Achten Sie daher darauf, alle Versionen der IP-Adresse zu verwenden, die Sie ausschließen möchten.

Anleitung

Die meisten Nutzer können ihre Konten nun nur noch über die neue Google Ads-Oberfläche verwalten. Falls Sie noch die bisherige AdWords-Benutzeroberfläche verwenden, wählen Sie unten bitte die entsprechende Option aus. Weitere Informationen

Bevor Sie beginnen

Ausschlüsse von IP-Adressen sind für Videokampagnen sowie folgende Marketingziele und Kampagnentypen nicht verfügbar:

Marketingziele für den Kampagnentyp "Nur Displaynetzwerk"

  • Meine mobile App installieren
  • Mit meiner mobilen App interagieren
  • Anzeigen in mobilen Apps

Kampagnentypen

  • Suchnetzwerk mit Displayauswahl – Standard
  • Nur Suchnetzwerk – Standard
  • Nur Displaynetzwerk – Standard
  • Nur Displaynetzwerk – Meine mobile App installieren
  • Nur Displaynetzwerk – Anzeigen in mobilen Apps

IP-Adressen ausschließen

  1. Melden Sie sich unter https://adwords.google.de in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf dem Haupt-Tab Kampagnen auf den Tab Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf die Kampagne, für die Sie IP-Adressen ausschließen möchten.
  4. Scrollen Sie nach unten zum Abschnitt Erweiterte Einstellungen und klicken Sie auf den Link Ausschlüsse von IP-Adressen.
  5. Klicken Sie neben "Ausschlüsse von IP-Adressen verwalten" auf Bearbeiten.
  6. Geben Sie in das daraufhin angezeigte Feld die Liste der IP-Adressen ein, die Sie ausschließen möchten. Sie können eine IP-Adresse pro Zeile und bis zu 500 Adressen pro Kampagne eingeben.
  7. Klicken Sie auf Speichern.

Falls Sie die ausgeschlossenen IP-Adressen einer Kampagne aufrufen oder bearbeiten möchten, rufen Sie erneut den Tab Einstellungen auf.

Hinweis

Einige große Internetanbieter weisen einer Vielzahl von Computern dieselbe IP-Adresse zu. Wenn Sie eine solche IP-Adresse ausschließen, können womöglich auch viele legitime Kunden Ihre Anzeigen nicht sehen.

Ausschlüsse von IP-Adressen aufheben

  1. Führen Sie die obigen Schritte 1 bis 5 aus.
  2. Entfernen Sie in dem angezeigten Feld alle IP-Adressausschlüsse, die Sie nicht anwenden möchten.
  3. Klicken Sie auf Speichern.
 
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?