Optionen für auszuschließende Inhalte und Websitekategorien festlegen

Hinweis: Der auszuschließende Inhalt "GMob-Mobile App (keine Interstitial-Anzeigen)" wird im September 2018 entfernt. Klicken Sie hier, um zu erfahren, wie sich die Ausrichtungseinstellungen ändern und wie Sie sich darauf vorbereiten können.

Mit den Einstellungen für auszuschließende Inhalte können Sie festlegen, dass Ihre Anzeigen nicht in Verbindung mit bestimmten Kategorien von Websites, Videos und mobilen Apps ausgeliefert werden, die möglicherweise nicht für Ihr Unternehmen geeignet sind.

In diesem Artikel finden Sie eine ausführliche Anleitung, wie Sie die Optionen für auszuschließende Inhalte in Ihrem Konto festlegen.

Bevor Sie beginnen

Wenn Sie nicht genau wissen, was auszuschließende Inhalte sind oder welche Einstellungen sich für Sie eignen, lesen Sie am besten zuerst diesen Google Ads-Hilfeartikel.

Hinweis: In der bisherigen Google Ads-Oberfläche wurden diese Einstellungen für Displaynetzwerk-Kampagnen "Optionen für Websitekategorien" genannt. Bei Videokampagnen ist der Standard-Inhaltsfilter automatisch aktiviert. Deaktivieren können Sie ihn im Bereich für auszuschließende Inhalte, der in der unten aufgeführten Anleitung beschrieben wird. Mehr Informationen dazu finden Sie auch im Artikel Auszuschließende Inhalte für Videokampagnen.

Optionen für auszuschließende Inhalte auf Kontoebene festlegen

Inhalte können nur in der neuen Google Ads-Oberfläche auf Kontoebene ausgeschlossen werden.

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Alle Kampagnen.
  3. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Einstellungen.
  4. Klicken Sie oben auf der Seite auf Kontoeinstellungen.
  5. Im Auswahlbereich Auszuschließende Inhalte haben Sie die folgenden Möglichkeiten:
    1. Unter Ausgeschlossene Inhalte können Sie die sensiblen Inhalte auswählen, die Sie für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen ausschließen möchten. 
    2. Unter Ausgeschlossene Typen und Labels können Sie bestimmte Arten von Inhalten und Labels auswählen, die für Ihre Displaynetzwerk-Kampagnen ausgeschlossen werden sollen. 
      Hinweis: Diese Auswahl wird für alle Displaynetzwerk-Kampagnen in Ihrem Konto übernommen.
  6. Klicken Sie auf Speichern.

Optionen für auszuschließende Inhalte für Displaynetzwerk-Kampagnen festlegen

Kampagne erstellen

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und wählen Sie dann Neue Kampagne aus.
  4. Wählen Sie mindestens ein Kampagnenziel aus. Sollte keines der vorgeschlagenen Ziele passen, wählen Sie die Option Kampagne ohne Zielvorhaben erstellen aus. Falls Sie bei diesem Schritt andere Optionen in Ihrem Konto sehen, wählen Sie erst einen Kampagnentyp und dann ein Ziel aus. Weitere Informationen zu Zielen in der neuen Google Ads-Oberfläche
  5. Wählen Sie den Kampagnentyp Displaynetzwerk aus. Geben Sie die erforderlichen Informationen zum Erstellen der Kampagne ein.
  6. Klicken Sie auf Auszuschließende Inhalte, um den Auswahlbereich zu öffnen. Hinweis: Wenn Sie erstmals eine Displaynetzwerk-Kampagne erstellen, sind nur Labels für digitale Inhalte verfügbar. 
  7. Wählen Sie die Labels für digitale Inhalte aus, die Sie für die Kampagne übernehmen möchten.
  8. Erstellen Sie eine Anzeigengruppe und Anzeigen (optional).
  9. Klicken Sie auf Kampagne erstellen.

Kampagne bearbeiten

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Einstellungen.
  3. Klicken Sie auf den Namen der Displaynetzwerk-Kampagne, die Sie bearbeiten möchten.
  4. Klicken Sie auf Weitere Einstellungen.
  5. Klicken Sie auf Auszuschließende Inhalte, um den Auswahlbereich zu öffnen.
  6. Wählen Sie die Optionen für auszuschließende Inhalte aus, die Sie für die Kampagne übernehmen möchten.
  7. Klicken Sie auf Speichern
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?