Optionen für auszuschließende Inhalte und Websitekategorien

Mit den Einstellungen für auszuschließende Inhalte können Sie festlegen, dass Ihre Anzeigen nicht in Verbindung mit bestimmten Kategorien von Websites, Videos und mobilen Apps ausgeliefert werden, die möglicherweise nicht für Ihr Unternehmen geeignet sind oder nicht Ihren Werbezielen entsprechen.

Sie können verschiedene Inhalte für Displaynetzwerk-Kampagnen ausschließen, beispielsweise Videos per Livestream, sensible soziale Themen und nicht jugendfreie Inhalte. So haben Sie mehr Einfluss darauf, wo Ihre Anzeigen im Displaynetzwerk und auf YouTube bereitgestellt werden.

In den Content-Richtlinien ist geregelt, welche Inhalte für Anzeigen auf YouTube und im Displaynetzwerk monetarisiert werden können. Über die Einstellungen für Inhalte können Sie auch Inhalte ausschließen, die zwar unseren Richtlinien entsprechen, für Ihr Unternehmen jedoch nicht geeignet sind. 

Weitere Informationen finden Sie in diesem YouTube-Hilfeartikel.

Im Folgenden stellen wir Ihnen die Optionen für Video- und Displaynetzwerk-Kampagnen vor. Eine ausführliche Anleitung dazu finden Sie hier.

Optionen für auszuschließende Inhalte

Videokampagnen

Die auszuschließenden Inhalte für Videokampagnen können in den Kampagneneinstellungen festgelegt werden. Folgende Optionen sind verfügbar:

Standardinhaltsfilter

Dieser Filter ist das wichtigste Tool für auszuschließende Inhalte. Mit ihm können Sie die unangemessensten und anstößigsten Inhalte aller Inhaltskategorien ausschließen. Daher empfiehlt er sich für die meisten Werbetreibenden. Er ist bei neu erstellten Kampagnen automatisch aktiviert.

Mit den unten aufgeführten Inhaltskategorien werden mehr Inhalte als mit dem Filter allein ausgeschlossen. Weitere Informationen zu den unterschiedlichen Ausschlüssen des Filters und der Inhaltskategorien finden Sie im Artikel "Standardinhaltsfilter".

Sensible Inhalte

Sensible soziale Themen: beispielsweise Diskriminierung und Identitätsfragen, Skandale und Ermittlungen, Abtreibung und Waffen

Konflikte und Katastrophen: beispielsweise Nachrufe, Dienstleistungen bei Trauerfällen, Gewalt, Krieg und vermisste Personen

Obszöne oder grobe Ausdrucksweise (Beta): beispielsweise mäßige oder intensive Verwendung von anstößigen Ausdrücken und Flüchen

Sexuell anzügliche Inhalte (Beta): beispielsweise anstößige Bilder und Texte

Aufsehenerregend und schockierend (Beta): Inhalte mit Schockeffekten, einschließlich effekthascherischer, ekelerregender und vulgärer Inhalte

Labels für digitale Inhalte

DL-G: für alle Zielgruppen geeignet

  • Jugendfreie Inhalte

DL-PG: für die meisten Zielgruppen geeignet, die Anwesenheit eines Erwachsenen wird allerdings empfohlen

DL-T: für Jugendliche und ältere Zielgruppen geeignet

DL-MA: nur für Erwachsene geeignet

Noch nicht eingestuft: noch keinem Label zugewiesen

Inhaltstypen

  • Eingebettete YouTube-Videos
  • Live gestreamte Videos
  • YouTube-Videos, die in Onlinespielen oder mobilen Spiele-Apps erscheinen

Displaynetzwerk-Kampagnen

In der bisherigen AdWords-Oberfläche wurden diese Einstellungen für Displaynetzwerk-Kampagnen "Optionen für Websitekategorien" genannt. In der neuen Google Ads-Oberfläche heißen sie sowohl bei Displaynetzwerk- als auch bei Videokampagnen "Auszuschließende Inhalte". Diese Optionen finden Sie in den Kampagneneinstellungen.

Wichtiger Hinweis

Der Inhaltstyp "Spiele" kann demnächst nicht mehr über die Einstellungen für auszuschließende Inhalte deaktiviert werden. Das kann sich darauf auswirken, wie Ihre Anzeigen in Spiele-Apps auf Mobilgeräten erscheinen. Sie können allerdings den Ausschluss nach Themen verwenden, um Spiele auszuschließen. 

Folgende Optionen sind für Displaynetzwerk-Kampagnen verfügbar:

Sensible Inhalte

Konflikte und Katastrophen: beispielsweise Nachrufe, Dienstleistungen bei Trauerfällen, Gewalt, Krieg, vermisste Personen (bisher als "Tod und Tragödien" bezeichnet)

  • Verbrechen, Polizei und Notfall: beispielsweise Polizeiprotokolle, Nachrichten über Brände und die Ressourcen von Notfalldiensten (ab Anfang 2018 mit "Konflikte und Katastrophen" kombiniert)
  • Militär und internationale Konflikte: beispielsweise Nachrichten über Krieg, Terrorismus und schwierige internationale Beziehungen (ab Anfang 2018 mit "Konflikte und Katastrophen" kombiniert)

Aufsehenerregend und schockierend: Inhalte mit Schockeffekten, einschließlich effekthascherischer, ekelerregender und vulgärer Inhalte (bisher als "Albern, extrem und bizarr" bezeichnet)

Obszöne oder grobe Ausdrucksweise: beispielsweise mäßige oder intensive Verwendung von anstößigen Ausdrücken

Sexuell anzügliche Inhalte: beispielsweise anstößige Bilder und Texte

Labels für digitale Inhalte

DL-G: für alle Zielgruppen geeignet

  • Jugendfreie Inhalte

DL-PG: für die meisten Zielgruppen geeignet, die Anwesenheit eines Erwachsenen wird allerdings empfohlen

DL-T: für Jugendliche und ältere Zielgruppen geeignet

DL-MA: nur für Erwachsene geeignet

Noch nicht eingestuft: noch keinem Label zugewiesen

Placement-Typen

Geparkte Domains: registrierte, jedoch noch nicht fertiggestellte Websitedomains

In-Game: Onlinespiele und mobile Spiele-Apps, bei denen Anzeigen im Spiel bereitgestellt werden (auch "Spiele" genannt; ab Mitte 2019 nicht mehr verfügbar)

Fehlerseiten: Seiten, auf die Nutzer weitergeleitet werden, wenn die aufgerufene Webseite oder Website nicht verfügbar ist (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar)

Glücksspiele: beispielsweise Gewinnspiele, Casino-Websites, Websites, auf denen Produkte zum Thema Glücksspiel verkauft werden. Hinweis: Glücksspielbezogene Inhalte werden standardmäßig ausgeschlossen (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar).

Foren: Nachrichtenplattformen im Internet (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar)

Soziale Netzwerke: Websites, auf denen Nutzer miteinander interagieren und persönliche Profile erstellen können (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar)

Seiten zum Ansehen und Teilen von Fotos: Seiten, auf denen Nutzer Bilder hochladen und ansehen können (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar)

Seiten zum Ansehen und Teilen von Videos: Seiten, auf denen Nutzer Videos hochladen und ansehen können (ab Anfang 2018 nicht mehr verfügbar)

Anzeigenplatzierung

"Below the fold" (mit Scrollen sichtbar): Seitenabschnitt, der nur mit Scrollen zu sehen ist

Videoinhalte

In-Video: Anzeigen werden im Videoplayer ausgeliefert

In-Video (nur von Nutzern eingebettet): vom Web-Publisher im Displaynetzwerk gefundenes Video, das er auf der eigenen Website veröffentlicht. Die Anzeigen werden im Videoplayer ausgeliefert. Diese Videos werden auch als "Eingebettete YouTube-Videos" bezeichnet.

Livestreaming-Video: live über das Internet gestreamtes Video eines Ereignisses oder einer Veranstaltung

Auf Kontoebene auszuschließende Inhalte

Mit auszuschließenden Inhalten auf Kontoebene können Sie Ausschlüsse festlegen, die für Ihr gesamtes Konto gelten. Wenn Sie auszuschließende Inhalte in den Kontoeinstellungen festlegen, werden sie auf alle neuen und bestehenden Kampagnen in Ihrem Konto angewendet.

Hinweis: Die Option für auszuschließende Inhalte auf Kontoebene ist nur in der neuen Google Ads-Oberfläche verfügbar. Hier können Sie Ihre Google Ads-Version ermitteln.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben