Richtlinien für Google Unternehmensprofil

Dem Unternehmensprofil hinzugefügte Inhalte müssen den betreffenden Standort korrekt darstellen und den Richtlinien entsprechen. Bei Verstößen ergreifen wir die notwendigen Maßnahmen, um die Darstellung der Inhalte zu verhindern oder den Zugriff auf das Profil bzw. Händlerkonto einzuschränken.

Alle Richtlinien für Google Unternehmensprofil

In diesem Artikel werden unsere wichtigsten Richtlinien und die häufigsten Probleme erläutert, denen Werbetreibende begegnen. Der Artikel erhebt aber keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Sämtliche Richtlinien, die für Google Unternehmensprofil gelten, finden Sie unter diesem Link.

Verbotene und eingeschränkt zulässige Inhalte

Alle einem Unternehmensprofil hinzugefügten Inhalte unterliegen den Richtlinien von Google zu verbotenen und eingeschränkt zulässigen Inhalten. Diese Richtlinien gelten für alle Arten von Inhalten, einschließlich Rezensionen, Fotos und Videos. Profile und Inhalte, die diese Kriterien nicht erfüllen, werden möglicherweise nicht zur Veröffentlichung auf Google freigegeben.

Einschränkungen auf Kontoebene

Für Händler kann der Zugriff auf ihr Unternehmensprofil aus folgenden Gründen gesperrt oder eingeschränkt werden:

Google-Konto nicht einwandfrei
Wenn ein Google-Konto nicht einwandfrei ist (also z. B. deaktiviert, gesperrt oder gelöscht), muss der Händler Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben. Erst dann kann er wieder auf sein Unternehmensprofil zugreifen.
Konto mit eingeschränktem Zugriff auf das Unternehmensprofil

Wenn ein Händler wiederholt gegen Richtlinien für Google Unternehmensprofil verstößt, kann der Zugriff auf sein Unternehmensprofil eingeschränkt werden.

Ist das Konto eines Händlers eingeschränkt, werden alle damit verknüpften Unternehmensprofile gesperrt.

Aus einem eingeschränkten Konto stammende Inhalte werden abgelehnt. Das Konto muss reaktiviert werden. Erst dann können die vorher entfernten Inhalte wieder aktiviert oder neue Inhalte ins Profil aufgenommen werden.

Sperrung des Profils, weil ein Konto des Händlers für ein anderes Google-Produkt eingeschränkt ist

Wurde ein Unternehmensprofil über ein Konto erstellt, das mit einem anderen Google-Produkt verbunden ist, kann das Unternehmensprofil gesperrt werden, wenn dieses andere Produktkonto eingeschränkt wird.

Aus dem eingeschränkten Konto stammende Inhalte, die dem Unternehmensprofil hinzugefügt werden, können abgelehnt werden. Das andere Konto muss reaktiviert werden. Erst dann kann das Unternehmensprofil wieder aktiviert werden.

Anforderungen

Bei Google gelten für Unternehmensprofile die folgenden Einschränkungen und Voraussetzungen:

Nicht berechtigte Unternehmen

Unternehmen dürfen nur dann ein Unternehmensprofil bei Google erstellen, wenn während der angegebenen Geschäftszeiten persönlicher Kundenkontakt möglich ist.

Beispielsweise kommt in folgenden Fällen ein Unternehmensprofil nicht infrage:

  • Für regelmäßige Dienstleistungen, Kurse oder Treffen an einem Standort eines Unternehmens, das Ihnen nicht gehört oder für das Sie keine Vertretungsvollmacht haben
  • Für Agenturen oder Unternehmen zur Lead-Generierung
  • Für Marken, Organisationen, Künstler und andere Unternehmen, die ausschließlich online tätig sind.
  • Für zu vermietende oder zu verkaufende Immobilien wie Ferienwohnungen, Musterhäuser oder leer stehende Appartements.

Weitere Informationen zu Anforderungen finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Nicht existierendes Unternehmen

Google verwendet Informationen aus verschiedenen Quellen wie etwa Berichten von Nutzern und lizenzierten Inhalten, damit die Daten auf Google so genau wie möglich sind.

Wenn wir feststellen, dass es Ihr Unternehmen an dem Standort nicht gibt, auf den Sie Anspruch erheben, deaktivieren wir Ihr Profil.

Postfachadresse
Unternehmen mit Postfachadressen sind bei Google Unternehmensprofil nicht zulässig. Das Profil von Händlern mit einem Postfach als Unternehmensadresse wird gesperrt.

Inhaberschaft

Probleme im Zusammenhang mit der Inhaberschaft des Unternehmensprofils:

Nicht autorisierter Zugriff auf das Unternehmensprofil
Wenn wir feststellen, dass ein anderer Händler der autorisierte Inhaber eines Unternehmensprofils ist, wird weiteren nicht autorisierten Nutzern der Zugriff entzogen.
Inaktiver Inhaber
Händlern, die lange nicht auf Ihr Unternehmensprofil zugreifen, kann der Zugriff nach einer entsprechenden Warnung entzogen werden und Inhalte können entfernt werden.

Einschränkungen beim Posten

Wenn Nutzerbeiträge zu einem Profil immer wieder nutzlos, schädlich oder irrelevant sind oder allgemein gegen Google-Richtlinien verstoßen, können wir von Nutzern erstellte Inhalte für dieses Profil einschränken oder sperren. Ein Beispiel hierfür wäre eine Reihe von schlechten Rezensionen für ein Unternehmen aus Gründen, die nichts mit dem Unternehmen selbst zu tun haben. Weitere Informationen zu Einschränkungen beim Posten.

Mögliche Gründe für die Ablehnung von Inhalten

Einem Unternehmensprofil hinzugefügte Inhalte können aus mehreren Gründen abgelehnt werden.

Gelöschtes Profil
Inhalte und Einsprüche können von Google abgelehnt werden, wenn das zugehörige Profil von einem Nutzer mit Zugriff darauf gelöscht wird, bevor Google die Inhalte überprüft oder veröffentlicht.
Deaktiviertes Profil

Google kann Inhalte und Einsprüche ablehnen, wenn das zugehörige Profil deaktiviert wird, bevor Google die Inhalte überprüft oder veröffentlicht.

Deaktivierte Profile müssen erst reaktiviert werden, bevor dem Profil Inhalte hinzugefügt werden können.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Probleme mit deaktivierten Unternehmensprofilen beheben, finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Gesperrtes Profil

Google kann Inhalte und Einsprüche ablehnen, wenn das zugehörige Profil gesperrt wird, bevor Google die Inhalte überprüft oder veröffentlicht.

Gesperrte Profile müssen erst reaktiviert werden, bevor dem Profil Inhalte hinzugefügt werden können.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Probleme mit gesperrten Unternehmensprofilen beheben, enthält dieser Hilfeartikel.

Bestätigung erforderlich

Wenn Sie den Namen Ihres Unternehmens oder andere Angaben auf Google ändern möchten, müssen Sie Ihr Unternehmen zuerst bestätigen. Google kann Inhalte ablehnen, die unbestätigten Profilen hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zur Bestätigung von Unternehmen finden Sie in diesem Hilfeartikel.

Andere Gründe, warum Inhalte möglicherweise nicht veröffentlicht werden oder Einsprüche abgelehnt werden

Manchmal hat die Nichtveröffentlichung von Inhalten Gründe, die nichts mit den Richtlinien zu tun haben:

Profil oder Inhalte wurden bereits veröffentlicht, bearbeitet oder gelöscht
Es kann sein, dass bestimmte Inhalte des Händler nicht hinzugefügt werden, weil sie bereits von Google akzeptiert wurden. Das wäre beispielsweise der Fall, wenn versucht wird, das gleiche Foto oder die gleiche Telefonnummer mehrmals hinzuzufügen.
Ebenso kann Google Einsprüche ablehnen, wenn eine Entscheidung nicht möglich ist, weil die betreffenden Inhalte bereits veröffentlicht, gelöscht oder bearbeitet wurden.
Fehler beim Senden
Beim Verarbeiten Ihrer Inhalte ist ein Fehler aufgetreten. Versuchen Sie es dann später noch einmal oder wenden Sie sich an das Unternehmensprofil-Supportteam.

Weitere Informationen

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü