Grundlegendes zur Abrechnung

Um Google Apps nach der 30-tägigen kostenlosen Testphase weiter zu nutzen, müssen Sie Google Apps-Dienste kostenpflichtig abonnieren. Die Rechnungstellung für den Dienst erfolgt monatlich. Nachfolgend erhalten Sie einen Überblick darüber, wie die Abrechnung für Google Apps funktioniert und welche Optionen verfügbar sind.

Die wichtigsten Infos über die Google Apps-Abrechnung

Abrechnung während der 30-tägigen kostenlosen Testphase einrichten

Wenn Sie sich bei Google Apps anmelden, können Sie die Google-Dienste zunächst 30 Tage lang kostenlos mit bis zu zehn Nutzern testen. Um den Dienst anschließend weiter zu nutzen oder um mehr als zehn Nutzer hinzuzufügen, müssen Sie die Abrechnung für Ihr Abonnement einrichten. Es ist wichtig, die Abrechnung vor Ablauf der kostenlosen Testphase einzurichten, damit Sie den Dienst ohne Unterbrechung nutzen können. Sie können die Abrechnung jederzeit einrichten. Ihre Zahlungsmethode wird erst dann belastet, wenn Ihre Testphase abgelaufen ist oder Sie mehr als zehn Nutzer hinzufügen. Weitere Informationen hierzu finden Sie im Artikel Abrechnung und Tarif für Google Apps einrichten.

Sie können den Dienst auch dann 30 Tage lang kostenlos testen, wenn Sie eine der älteren kostenlosen Versionen von Google Apps nutzen und ein Upgrade auf Google Apps for Work ausführen. Sie sollten vor Ablauf der Testphase entweder die Abrechnung einrichten oder den Dienst wieder auf die alte kostenlose Version zurückstufen. Weitere Informationen dazu finden Sie im Artikel Upgrade auf Google Apps for Work ausführen.

Land und Währung für die Abrechnung auswählen

Wenn Sie ein Google-Rechnungskonto erstmalig einrichten, wählen Sie ein Land aus, in dem Ihr Unternehmen tätig ist, sowie eine Währung, in der Sie zahlen möchten. Welche Zahlungsmethoden Sie verwenden können, hängt von Ihrem Land ab. Wählen Sie Ihr Land und Ihre Währung mit Bedacht aus. Sie können die Auswahl später nicht mehr ändern.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Zahlungsoptionen in meinem Land.

Abrechnungstarife für Google Apps

Bei der Einrichtung der Abrechnung für Google Apps können Sie einen der beiden folgenden Abrechnungstarife auswählen: Beim flexiblen Tarif zahlen Sie monatlich nur für die Nutzerkonten, die Sie tatsächlich nutzen. Beim Jahrestarif können Sie sparen, wenn Sie sich für eine Mindestanzahl an Nutzern über einen festen Zeitraum von einem Jahr entscheiden.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Abrechnungstarife für Google Apps vergleichen.

Per Kreditkarte oder über ein Bankkonto zahlen

Sie können mit einer internationalen Kreditkarte für Ihr Google Apps-Abonnement zahlen. Google akzeptiert Zahlungen über Visa, MasterCard und American Express. In manchen Regionen können Sie auch per Bankeinzug (Lastschrift) zahlen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Zahlungsoptionen für Google Apps.

Monatliche automatische Zahlungen

Wenn Sie die Abrechnung für Google Apps einrichten, geben Sie eine Zahlungsmethode ein, also eine Kreditkarte oder ein Bankkonto, von der bzw. dem die Kosten für den Dienst abgebucht werden. Wir belasten Ihre Zahlungsmethode jeden Monat für den Dienst, den Sie im vorherigen Monat genutzt haben. Die Belastung erfolgt immer monatlich, unabhängig davon, welchen Abrechnungstarif Sie ausgewählt haben. Sie können Ihre Zahlungsmethode jederzeit ändern. Damit Sie den Dienst unterbrechungsfrei nutzen können, muss stets eine gültige Zahlungsmethode für Ihr Konto hinterlegt sein.

Möglichkeit zur Vorauszahlung: Um Zahlungen noch flexibler zu handhaben, können Sie auch im Voraus zahlen, indem Sie Geld auf Ihr Rechnungskonto einzahlen. Zu Beginn jedes Monats rechnen wir die fällige Summe dann von dem vorhandenen Guthaben ab, anstatt Ihre primäre Zahlungsmethode zu belasten.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Zahlungsoptionen für Google for Work.

Weitere Nutzerlizenzen erwerben

Egal, welchen Abrechnungstarif Sie ausgewählt haben, Sie können ganz leicht weitere Nutzerlizenzen erwerben, wenn sich Ihr Team vergrößert. Sie zahlen dann je nach Anzahl der zusätzlichen Nutzer monatlich entsprechend mehr. Beachten Sie allerdings, dass Sie im Jahrestarif erworbene Nutzerlizenzen nicht entfernen können. Dies ist erst dann wieder möglich, wenn Ihr Jahresvertrag verlängert wird.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Nutzerlizenzen für den Jahrestarif erwerben.

Jahrestarif verlängern

Wenn Sie den Jahrestarif ausgewählt haben, können Sie in Ihren Abrechnungseinstellungen festlegen, dass Ihr Vertrag am Ende des Jahres automatisch erneuert wird. Sie können auch festlegen, dass Sie automatisch zum flexiblen Tarif wechseln möchten, sobald Ihr Vertrag ausläuft. Wählen Sie eine Option aus, um zu vermeiden, dass Ihr Jahresvertrag ausläuft, da in diesem Fall Ihr Google Apps-Dienst gesperrt wird.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Automatische Verlängerung für den Jahrestarif aktivieren.

Domainregistrierung über Google

Wenn Sie bei Ihrer Anmeldung bei Google Apps Ihren Domainnamen "www.ihrebeispielurl.de" über Google erwerben, verwalten Sie Zahlungen und Verlängerungen für die Domain in Ihrem Google-Rechnungskonto. Ihre Domain wird allerdings nicht von Google gehostet. Dies übernimmt einer unserer Domainhost-Partner.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Domainregistrierung.

Gesperrte Konten

Für den Fall, dass Ihre Zahlungsmethode nicht belastet werden kann, haben Sie 30 Tage, um das Problem zu beheben. Andernfalls werden Ihre Google Apps-Dienste gesperrt. Sie können eine solche Sperrung vermeiden, indem Sie Ihre primäre Zahlungsmethode auf einem aktuellen Stand halten und gegebenenfalls Guthaben auf Ihr Konto einzahlen. Wenn Ihr Dienst gesperrt wurde, können Sie die Sperrung aufheben, indem Sie das Problem mit der Zahlungsmethode beheben und Ihren Kontostand ausgleichen.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Gesperrtes Konto.

Abonnement kündigen

Wenn Sie Google Apps-Dienste nicht mehr nutzen möchten, können Sie Ihr Google Apps-Abonnement jederzeit kündigen. Wenn Sie Ihren Jahresvertrag vor Ablauf des Vertrags kündigen, wird Ihnen eine Beendigungsgebühr in Rechnung gestellt. Es handelt sich dabei um die verbleibende Summe Ihrer Jahresgebühr.

Weitere Informationen finden Sie im Artikel Google Apps-Abonnement kündigen.

War dieser Artikel hilfreich?