Conversions mit Warenkorbdaten

Mit der Funktion „Conversions mit Warenkorbdaten“ wird das Conversion-Trackings auf Ihrer Website erweitert: Sie können Details zu den Produkten angeben, die bei der jeweiligen Transaktion verkauft wurden. Mit diesen zusätzlichen Informationen können Sie die Anzeigenleistung noch besser nachvollziehen und weitere Optimierungen vornehmen. Sie erhalten Zugriff auf erweiterte Funktionen für Verkäufe, Gewinnberichte und Statistiken für Ihr Google Ads-Konto und Ihre Kampagnen. Dazu gehören beispielsweise die Anzahl der Bestellungen, die durchschnittliche Warenkorbgröße, der Umsatz und der Bruttogewinn. Erweiterte Berichte, die auf „Conversions mit Warenkorbdaten“ basieren, werden derzeit für Performance Max-Kampagnen, Shopping-Anzeigen und Suchkampagnen unterstützt, die mit einem Google Merchant Center-Konto verknüpft sind.

Hauptvorteile

Nach einem Klick auf eine Anzeige kann es sein, dass ein Produkt verkauft wird, das gar nicht in der Anzeige präsentiert wurde. Wenn Sie „Conversions mit Warenkorbdaten“ einbinden, können Sie sehen, welche Produkte nach dem Klick gekauft werden und welche dank Werbung zu Bestsellern geworden sind. Außerdem lassen sich Cross-Selling-Muster erkennen und die Produkte ermitteln, die zu einer größeren Bestellmenge oder einem höheren Bestellwert führen. Vorteile für Werbetreibende, die „Conversions mit Warenkorbdaten“ bei der Berichterstellung verwenden:

  • Eindeutige Messung des Umsatzes und des Gewinns, der mit unterstützten Google Ads-Kampagnen erzielt wurde
  • Detaillierte Berichte zu verkauften Artikeln, Größe des Warenkorbs und durchschnittlichem Bestellwert
  • Detaillierte Berichte zu Cross-Selling-Produkten (nur Shopping-Anzeigen)

Voraussetzungen

Wenn Sie bereits das Google Ads-Conversion-Tracking oder das SA360-Conversion-Tracking verwenden, können Sie die Warenkorbdaten einfach dem vorhandenen Conversion-Tag hinzufügen. Andernfalls müssen Sie zuerst das Conversion-Tracking einrichten. Alternative: Wenn Sie Google Analytics 4-Conversions eingerichtet haben, können Sie sie in Google Ads importieren, um Messwerte für Conversions mit Warenkorbdaten zu sehen.

In den Berichten und Statistiken zu verkauften Produkte werden alle Conversions berücksichtigt, die den folgenden Anforderungen entsprechen:

  • Bei den Conversions handelt es sich um gebotsfähige Kauf-Conversions.
  • Für die Conversions wird das Google-Tag oder Google Tag Manager verwendet.
  • Es handelt sich um SA360- und Google Analytics 4-Conversions, die in das Google Ads-Konto importiert werden.

Wenn Sie Berichte zu Gewinnen nutzen möchten, müssen Sie in der Datenspezifikation für Ihren Merchant Center-Produktfeed unter „Preis und Verfügbarkeit“ einen Wert für das Attribut cost_of_goods_sold (Selbstkosten) angeben. Weitere Informationen zum Attribut „cost_of_goods_sold“ (Selbstkosten)

Hinweis: Die Berichte und Statistiken werden nur für Verkäufe von Artikeln über eine Google Merchant Center-ID erstellt, die mit dem Google Ads-Konto verknüpft ist.

Berichterstellung für Warenkorb-Conversions einrichten und testen

Zusätzliche Berichtsmesswerte nutzen

Wenn Sie Warenkorbdaten für Kauf-Conversions senden, werden in Google Ads zusätzliche Messwerte und Berichte zu Ihren Umsätzen und verkauften Produkten erstellt. Außerdem werden in Google Ads die Umsätze aus den verkauften Artikeln mit den Daten zu Selbstkosten zusammengeführt, die Sie in Ihrem Merchant Center-Feed angegeben haben. Anhand dieser Daten werden weitere Messwerte basierend auf dem Bruttogewinn generiert.

In Berichten zu Warenkorb-Conversions sehen Sie, was ein Kunde nach der Interaktion mit Ihren Anzeigen gekauft hat. Angenommen, Sie machen Werbung für bestimmte Schuhe. Ihren normalen Leistungsberichten können Sie entnehmen, dass der Werbung für diese Schuhe eine Kauf-Conversion zugeordnet wurde. Sie wissen jedoch nicht, ob der Kunde die beworbenen Schuhe oder ein anderes Produkt gekauft hat. In Berichten zu Warenkorb-Conversions können Sie genau sehen, was der Kunde letztlich gekauft hat.

Wenn Sie Ihre Warenkorbdaten erfassen, erhalten Sie erweiterte Leistungsberichte und Statistiken, mit denen Sie Ihre tatsächliche Verkaufsleistung besser nachvollziehen können. Sie sehen z. B.:

  • Wie sich unterschiedliche Gebotsdimensionen (z. B. Gerät oder geografischer Standort) auf die Größe des Warenkorbs und den durchschnittlichen Bestellwert auswirken
  • Ob Nutzer Produkte gekauft haben, die nicht in den Anzeigen präsentiert wurden, auf die sie geklickt haben
  • Ob Nutzer Produkte gekauft haben, die in den Anzeigen präsentiert wurden, auf die sie geklickt haben
  • Mit welchen Gebotseinheiten (Kampagnen, Anzeigengruppen, Produkt- oder Eintragsgruppen) mehr Verkäufe erzielt werden
  • Mit welchen Gebotseinheiten der höchste Bruttogewinn erzielt wird

Je mehr Daten zur Verfügung stehen, desto gezielter können Sie Ihre Kampagnen optimieren sowie fundiertere geschäftliche Entscheidungen treffen. Basierend auf den Berichten zu Warenkorb-Conversions können Sie beispielsweise höhere Gebote für Produkte abgeben, die zu einer größeren Bestellmenge führen.

Wichtige Messwerte in Berichten zu Warenkorbdaten

Messwerte für Berichte sind in den Statistiktabellen auf diesen Ebenen verfügbar: Kampagnen, Anzeigengruppen und Produkte. Die Messwerte, für die Warenkorbdaten verwendet werden, sind in der Spalte „Conversions“ enthalten.

Zugeordnete Umsatzmesswerte

Zugeordnete Umsatzmesswerte geben an, wie effektiv mit einem Produkt Leads generiert werden. Aus diesen Messwerten geht hervor, ob die Anzeige, mit der das Produkt präsentiert wird, zu einem Verkauf des Produkts selbst und/oder zum Verkauf anderer Produkte führt. Bei der Berechnung dieser Messwerte werden alle Bestellungen berücksichtigt, die einem Klick auf eine Anzeige für ein bestimmtes Produkt zugeordnet werden können. Diese Messwerte sind auf den Seiten „Produkt“, „Anzeigengruppen“ und „Kampagnen“ sowie im Berichtseditor zu finden und umfassen Folgendes:

Messwert Beschreibung
Bestellungen

„Bestellungen“ ist die Gesamtzahl der Kauf-Conversions, die Ihren Anzeigen zugeordnet wurden.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn eine Conversion früheren Interaktionen mit Ihren Anzeigen zugeordnet wird (z. B. Klicks auf Text- oder Shopping-Anzeigen oder Aufrufe von Videoanzeigen), wird dies als Bestellung gezählt.

Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd über Ihre Website bestellt. Obwohl zwei Produkte gekauft wurden, wird nur eine Bestellung gezählt.

Umsatz

Der Umsatz ist der Gesamtbetrag, der mit Bestellungen erzielt wird, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Der Umsatz ist der Gesamtwert aller Bestellungen, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind, abzüglich eines Rabatts.

Beispiel: Ein Nutzer hat auf Ihrer Website auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd über Ihre Website bestellt. Der Hut kostet 10 € und das Hemd 20 €. Auf die gesamte Bestellung wurde ein Rabatt von 5 € gewährt. Der Umsatz aus dieser Bestellung beträgt 25 €: (10 € + 20 €) - 5 €.

Selbstkosten

Selbstkosten sind die Gesamtkosten der Produkte, die Sie über die Bestellungen verkauft haben, die Ihren Anzeigen zugeordnet sind.

Funktionsweise: Sie können jedem Produkt im Merchant Center einen Wert für Selbstkosten hinzufügen. Wenn Sie Conversions mit Warenkorbdaten erfassen, werden die verkauften Produkte mit dem Selbstkostenwert abgeglichen. Auf diese Weise lässt sich der Bruttogewinn jeder Bestellung berechnen.

Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut hat einen Selbstkostenpreis von 3 €, das Hemd hat einen Selbstkostenwert von 5 €. Die Selbstkosten für diese Bestellung betragen 8 €: 3 € + 5 €.

Bruttogewinn

Der Bruttogewinn ist der Gewinn, der mit Bestellungen erzielt wird, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind, abzüglich der Selbstkosten.

Funktionsweise: Der Bruttogewinn ist der Umsatz, der mit den Verkäufen erzielt wurde, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind, abzüglich der Selbstkosten. Bei der Berechnung des Bruttogewinns werden nur Produkte berücksichtigt, für die im Merchant Center ein Wert für Selbstkosten angegeben ist.

Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd über Ihre Website bestellt. Der Hut kostet 10 € und das Hemd 20 €. Der Hut hat einen Selbstkostenpreis von 3 €, das Hemd hat keinen Selbstkostenwert. Beim Bruttogewinn dieser Bestellung wird ausschließlich der Hut berücksichtigt. Der Gewinn beträgt 7 €: 10 € - 3 €.

Bruttogewinnmarge

„Bruttogewinnmarge“ ist der Prozentsatz des Bruttogewinns abzüglich Selbstkosten, der mit Bestellungen erzielt wird, die auf Ihre Anzeigen zurückzuführen sind.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Die Bruttogewinnmarge ist der Bruttogewinn geteilt durch Ihre Gesamteinnahmen multipliziert mit 100 %. Bei der Berechnung der Bruttogewinnmarge werden nur Produkte berücksichtigt, für die im Merchant Center für Selbstkosten ein Wert angegeben ist. 

Beispiel: Ein Nutzer hat auf Ihrer Website einen Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut kostet 10 € und hat einen Selbstkostenwert von 3 €. Das Hemd kostet 20 €, ein Wert für die Selbstkosten ist nicht angegeben. Bei der Bruttogewinnmarge dieser Bestellung wird ausschließlich der Hut berücksichtigt, weil nur für ihn ein Wert für Selbstkosten angegeben ist. Sie beträgt 70 % und wird so berechnet: (10 € - 3 €) ÷ 10 € × 100 %. 

Durchschnittlicher Bestellwert

Der durchschnittliche Bestellwert ist der durchschnittliche Umsatz, den Sie mit jeder Bestellung gemacht haben, die Ihren Anzeigen zugeordnet wurde.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Der durchschnittliche Bestellwert ist der Gesamtumsatz aus Ihren Bestellungen geteilt durch die Gesamtzahl der Bestellungen.

Beispiel: Sie haben drei Bestellungen erhalten, die einen Umsatz von 10 €, 15 € und 20 € ausmachen. Der durchschnittliche Bestellwert liegt bei 15 €: (10 € + 15 € + 20 €) ÷ 3.

Durchschnittliche Warenkorbgröße

„Durchschnittliche Warenkorbgröße“ ist die durchschnittliche Anzahl von Produkten in jeder Bestellung, die Ihren Anzeigen zugeordnet wurde.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. „Durchschnittliche Warenkorbgröße“ ist die Gesamtzahl der verkauften Produkte geteilt durch die Gesamtzahl der Bestellungen, die Sie erhalten haben.

Beispiel: Sie haben zwei Bestellungen erhalten, wobei die erste drei und die zweite zwei Produkte enthielt. Die durchschnittliche Warenkorbgröße beträgt 2,5 Produkte: (3 + 2) ÷ 2. 

Einige Messwerte sind außerdem in beiden Varianten verfügbar, bezogen auf das Hauptprodukt (Verkauf des beworbenen Produkts) und auf das Cross-Selling (Verkauf eines anderen Produkts):

Messwert Beschreibung
Umsatz für Hauptprodukt

„Umsatz für Hauptprodukt“ ist der Gesamtbetrag, den Sie mit Produkten erzielt haben, die infolge der Werbung für dasselbe Produkt verkauft wurden.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn die beworbenen und verkauften Produkte übereinstimmen, sind Gesamteinnahmen aus dem Verkauf dieser Produkte unter „Umsatz für Hauptprodukt“ aufgeführt.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut kostet 10 € und das Hemd 20 €. Der „Umsatz für Hauptprodukt“ für diese Bestellung beträgt 10 €. 

Cross-Selling-Umsatz

„Cross-Selling-Umsatz“ ist der Gesamtbetrag, den Sie mit Produkten erzielt haben, die infolge der Werbung für ein anderes Produkt verkauft wurden.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn diese Produkte nicht übereinstimmen, wird das als Cross-Selling betrachtet. Der Cross-Selling-Umsatz ist der Gesamtwert, den Sie durch Cross-Selling erzielt haben und der auf Ihre Anzeigen zurückzuführen ist.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut kostet 10 € und das Hemd 20 €. Der Cross-Selling-Umsatz dieser Bestellung beträgt 20 €.

Bruttogewinn für Hauptprodukt

„Bruttogewinn für Hauptprodukt“ ist der Gewinn, den Sie mit Produkten erzielen, die infolge der Werbung für dasselbe Produkt verkauft wurden, abzüglich der Selbstkosten.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn die beworbenen und verkauften Produkte übereinstimmen, entspricht der Umsatz aus diesen Verkäufen abzüglich der Selbstkosten dem Bruttogewinn für das Hauptprodukt.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut kostet 10 € und hat einen Selbstkostenwert von 3 €. Bei dieser Bestellung entspricht der Bruttogewinn für das Hauptprodukt 7 €: 10 € - 3 €.

Bruttogewinn aus Cross-Selling

„Bruttogewinn aus Cross-Selling“ ist der Gewinn, den Sie mit Produkten erzielen, die infolge der Werbung für ein anderes Produkt verkauft wurden, abzüglich der Selbstkosten.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Jedes in der Kaufmenge enthaltene Produkt ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn diese Produkte nicht übereinstimmen, wird das als Cross-Selling betrachtet. Der Bruttogewinn aus Cross-Selling ist der Umsatz, den Sie durch Cross-Selling erzielt haben, und der auf Ihre Anzeigen zurückzuführen ist, abzüglich der Kosten der verkauften Produkte.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Das Hemd kostet 20 € und hat einen Selbstkostenwert von 5 €. Der Bruttogewinn aus Cross-Selling für diese Bestellung beträgt 15 €: 20 € - 5 €.

Verkaufte Stückzahl (Hauptprodukt)

„Verkaufte Stückzahl (Hauptprodukt)“ ist die Gesamtzahl der Produkte, die infolge der Werbung für dasselbe Produkt verkauft wurden.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn die beworbenen und verkauften Produkte übereinstimmen, wird die Gesamtzahl dieser verkauften Produkte unter „Verkaufte Stückzahl (Hauptprodukt)“ aufgeführt.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut, ein Hemd und eine Jacke gekauft. Die „Verkaufte Stückzahl (Hauptprodukt)“ in dieser Bestellung beträgt dann „1“.

Verkaufte Stückzahl (Cross-Selling-Produkte)

„Verkaufte Stückzahl (Cross-Selling-Produkte)“ ist die Gesamtzahl der Produkte, die infolge der Werbung für ein anderes Produkt verkauft wurden.

Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn diese Produkte nicht übereinstimmen, wird das als Cross-Selling betrachtet. „Verkaufte Stückzahl (Cross-Selling-Produkte)“ ist die Gesamtzahl der Cross-Selling-Produkte aus allen Bestellungen, die Ihren Anzeigen zugeordnet wurden.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut, ein Hemd und eine Jacke gekauft. Die verkaufte Stückzahl aus Cross-Selling in dieser Bestellung beträgt „2“.

Selbstkosten für Hauptprodukt

Die Selbstkosten für das Hauptprodukt sind die Gesamtkosten der Produkte, die infolge der Werbung für dasselbe Produkt verkauft werden.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn die beworbenen und verkauften Produkte übereinstimmen, werden die Kosten dieser Waren unter den Selbstkosten für das Hauptprodukt aufgeführt.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut hat einen Selbstkostenpreis von 3 €, das Hemd hat einen Selbstkostenwert von 5 €. Die Selbstkosten für das Hauptprodukt dieser Bestellung betragen 3 €.

Selbstkosten für Cross-Selling-Produkte

Selbstkosten für Cross-Selling-Produkte sind die Gesamtkosten der Produkte, die infolge der Werbung für ein anderes Produkts verkauft werden.


Funktionsweise: Sie erfassen Conversions mit Warenkorbdaten für abgeschlossene Käufe auf Ihrer Website. Wenn der Anzeige, mit der vor dem Kauf interagiert wurde, ein bestimmtes Produkt zugeordnet ist (Shopping-Anzeigen), wird es als „beworbenes Produkt“ betrachtet. Ein Produkt, das in der Bestellung des Kunden enthalten ist, ist ein „verkauftes Produkt“. Wenn diese Produkte nicht übereinstimmen, wird das als Cross-Selling betrachtet. Selbstkosten für Cross-Selling-Produkte sind die Gesamtkosten der verkauften Produkte, die nicht beworben wurden.


Beispiel: Ein Nutzer hat auf eine Shopping-Anzeige für einen Hut geklickt und dann denselben Hut und ein Hemd gekauft. Der Hut hat einen Selbstkostenpreis von 3 €, das Hemd hat einen Selbstkostenwert von 5 €. Die Selbstkosten für Cross-Selling-Produkte dieser Bestellung betragen 5 €. 

Messwerte zu tatsächlichen Umsätzen

Mit Messwerten zu tatsächlichen Umsätzen wird angegeben, wie viele Produkte tatsächlich bei einer Bestellung verkauft werden. Dadurch erkennen Sie ganz einfach, was Nutzer kaufen, wenn sie auf eine Anzeige klicken. Diese Messwerte werden im Berichtseditor angezeigt. Zusätzlich zu den oben genannten sind die folgenden Messwerte verfügbar:

  • Bruttogewinn: Der Gesamtgewinn, der mit einem Produkt erzielt wurde. Dieser Messwert ist nur verfügbar, wenn Sie das Attribut cost_of_goods_sold (Selbstkosten) senden. Weitere Informationen zum Attribut „cost_of_goods_sold“ (Selbstkosten)
  • Produktumsatz: Der Gesamtumsatz, der mit einem Produkt erzielt wurde.
  • Verkaufte Stückzahl: Wie oft ein Produkt durch Werbung verkauft wurde.

Für Ihre Zeitersparnis gibt es bei „Conversions mit Warenkorbdaten“ mehrere vordefinierte Berichte mit spezifischen Informationen zu Warenkorbdaten.

Hinweis:
Wenn Sie Google Analytics 4-Conversions importiert haben, weichen die Werte für diese Messwerte in Ihrem Analytics-Konto möglicherweise von den Messwerten für Warenkorb-Conversions in Ihrem Google Ads-Konto ab. Das bedeutet aber nicht unbedingt, dass die Trackingimplementierung falsch ist. Es könnte auch einfach an den verschiedenen Trackingmethoden liegen.
 
Wenn Sie Analytics-Daten zu Abschlüssen für Zielvorhaben und zu E-Commerce-Transaktionen nach Google Ads exportieren, werden diese Daten in Google Ads anders berechnet als in Analytics. Daher können Unterschiede bei den berechneten Werten zwischen den beiden Plattformen auftreten, auch wenn die zugrunde liegenden Daten identisch sind. Weitere Informationen zum Vergleichen von Conversion-Messwerten in Analytics und Google Ads
 

„Conversions mit Warenkorbdaten“ für Suchanzeigen

Da Suchanzeigen mit keinem bestimmten Produkt verknüpft sind, werden hierfür keine zugeordneten Umsatzmesswerte angezeigt. Die tatsächlichen Umsatzmesswerte sind jedoch für alle verkauften Produkte verfügbar, die auf Klicks auf Ihre Suchanzeigen zurückzuführen sind. Die betreffenden Produkte werden mithilfe des Merchant Center-Feeds identifiziert, der mit dem Google Ads-Konto verknüpft ist, in dem die Suchanzeigen geschaltet wurden. Sie können einen Merchant Center-Feed mit einem Google Ads-Konto verknüpfen, auch wenn darin keine Shopping-Anzeigen oder Performance Max-Kampagnen ausgeliefert werden.

Unterstützung für geräteübergreifende Conversions

Damit Berichte zu Warenkorbmesswerten alle Conversions wiedergeben, werden auch geräteübergreifende berücksichtigt. Wir verwenden Modelle, die auf aggregierten und anonymisierten Daten von Nutzern basieren, die sich bereits bei Google-Diensten angemeldet haben. Mit diesen Modellen werden geräteübergreifende Conversions für Warenkorbmesswerte zugewiesen, die Google nicht direkt erheben kann. So erhalten Sie Berichte zum Nutzerverhalten auf verschiedenen Geräten, in denen beobachtete und geschätzte Conversions kombiniert sind, ohne dass der Datenschutz dabei verletzt wird.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
2581603442660733397
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73067