Berichterstellung für Conversions mit Warenkorbdaten

Mit Berichten zu Conversions mit Warenkorbdaten können Sie die Anzahl der Transaktionen sowie den Umsatz und Gewinn, den Sie mit Ihren Shopping-Anzeigen erzielen, messen. Falls Sie das Conversion-Tracking von Google Ads (Google Ads Conversion Tracking, GACT) verwenden, können Sie Warenkorbdaten für Kauf- und Verkauf-Conversions senden. Wenn Sie Conversion-Tracking noch nicht nutzen, müssen Sie es einrichten.

Ein Klick auf eine Anzeige für eines der Produkte, die Sie mit Google Ads bewerben, kann zu einem Verkauf anderer Produkte führen. In den Berichten erhalten Sie Aufschluss darüber, welche Artikel Nutzer gekauft haben, nachdem sie auf Ihre Anzeigen geklickt haben. Außerdem sehen Sie, bei welchen Produkten die Conversion-Wahrscheinlichkeit am höchsten ist und welche Artikel am häufigsten gekauft werden.

Vorteile

  • Detaillierte Berichte zu verkauften Artikeln
  • Präzise Berechnung der mithilfe von Shopping-Anzeigen generierten Umsätze und Gewinne
  • Detaillierte Berichte zur Warenkorbgröße und zum durchschnittlichen Bestellwert

Berichte zu Conversions mit Warenkorbdaten erstellen

Um Einkaufswagendaten einreichen zu können, müssen Sie das allgemeine Website-Tag von Google installieren. Nutzer von Google Analytics (GA), die bereits Warenkorbdaten über E-Commerce-Erweiterungen bereitstellen, können zum allgemeinen Website-Tag wechseln. Dadurch werden dieselben Informationen an GA und GACT gesendet. So lässt sich die Einführung von Warenkorbberichten erheblich beschleunigen.

Berichterstellung für Conversions mit Warenkorbdaten einrichten und testen

Berichte zu Warenkorb-Conversions abrufen

Die von Ihnen bereitgestellten Daten zu Warenkorb-Conversions werden verwendet, um Conversion-Berichte mit zusätzlichen Informationen zu Ihren Verkäufen und verkauften Artikeln zu generieren. Dazu zählen beispielsweise folgende Angaben:

  • Mit welchen Gebotseinheiten (Kampagnen, Anzeigengruppen oder Produktgruppen) höhere Verkaufszahlen erzielt werden
  • Ob Nutzer Artikel gekauft haben, die in den Anzeigen präsentiert wurden, auf die sie geklickt haben
  • Ob Nutzer Artikel gekauft haben, die nicht in den Anzeigen präsentiert wurden, auf die sie geklickt haben
  • Wie sich unterschiedliche Gebotsdimensionen (z. B. Gerät oder geografischer Standort) auf die Größe des Warenkorbs und den durchschnittlichen Bestellwert auswirken
  • Mit welchen Gebotseinheiten der höchste Bruttogewinn erzielt wird
Hinweis: Ein Artikel kann in Berichten aufgeführt werden, wenn seine Merchant Center-ID mit der ID übereinstimmt, die mit dem Google Ads-Konto des Nutzers verknüpft ist.

Mit Berichten zu Warenkorb-Conversions erhalten Sie Einblicke in Conversions auf Artikelebene. Ein Beispiel: Sie verkaufen rote Schuhe. In den Berichten zu Warenkorb-Conversions sehen Sie, dass der Artikel "rote Schuhe" mit einer Verkaufs-Conversion verknüpft ist. Dies bedeutet, dass "rote Schuhe" in einer Produkt-Placement-Anzeige präsentiert wurden, auf die ein Nutzer geklickt hat, der später einen Ihrer Artikel gekauft hat. Es bedeutet jedoch nicht, dass diese Person dann genau den in der Anzeige beworbenen Artikel gekauft hat (in diesem Fall rote Schuhe).

Mithilfe von Warenkorbdaten und zugehörigen Berichten wird der Leistungsbericht nützlicher und kann Ihnen dabei helfen, fundiertere Entscheidungen zu treffen. Basierend auf den Daten zu Warenkorb-Conversions können Sie beispielsweise Ihr Gebot für die Artikel erhöhen, mit denen die meisten Conversion-bezogenen Zugriffe generiert werden – anstatt für Artikel, die vermeintlich zu den meistverkauften Produkten zählen.

Wichtige Messwerte für Berichte zu Warenkorbdaten

Zugeordnete Umsatzmesswerte

Zugeordnete Umsatzmesswerte geben an, wie effektiv mit einem Artikel Leads generiert werden. Bei der Berechnung werden alle Bestellungen berücksichtigt, die einem Klick auf eine Anzeige für ein bestimmtes Produkt zugeordnet werden können. Diese Messwerte werden auf den Seiten "Produktgruppen", "Anzeigengruppen" und "Kampagnen" sowie im Berichtseditor angezeigt und umfassen Folgendes:

  • Bestellungen: Abgeschlossene Transaktionen auf Ihrer Website, die Klicks auf eine Anzeige zugeordnet werden können
  • Umsatz: Der Gesamtbetrag der Einnahmen aus allen Transaktionen, die Klicks auf eine Anzeige zugeordnet werden können. Der Umsatz ist die Summe der Preise aller Artikel in einem Warenkorb.
  • Durchschnittlicher Bestellwert: Dieser Messwert wird berechnet, indem der Umsatz (Gesamtbetrag der Einnahmen aus allen Transaktionen) durch die Anzahl der Bestellungen (Transaktionen, die Klicks auf eine Anzeige zugeordnet werden können) geteilt wird.
  • Durchschnittliche Warenkorbgröße: Die durchschnittliche Anzahl der Artikel im Einkaufswagen. Dieser Messwert wird berechnet, indem die Anzahl der Artikel in einem Einkaufswagen durch die Anzahl der Bestellungen geteilt wird.

Umsatzmesswerte auf Angebotsebene

Umsatzmesswerte auf Angebotsebene stellen dar, wie viele Artikel tatsächlich bei einer Bestellung verkauft werden. Dadurch erkennen Sie ganz einfach, was Nutzer kaufen, wenn sie auf eine Anzeige klicken. Diese Messwerte werden im Berichtseditor angezeigt und umfassen Folgendes:

  • Verkaufte Einheiten: Die Gesamtzahl der Verkäufe eines Artikels
  • Produktumsatz: Der Gesamtwert der mit einem Produkt erzielten Einnahmen

Unterstützung für geräteübergreifende Conversions

Damit Berichte mit Messwerten zu Warenkorbdaten noch aussagekräftiger sind, bezieht Google geräteübergreifende Conversions ein.
Wir verwenden Modelle, die auf aggregierten und anonymisierten Daten von Nutzern basieren, die sich bereits bei Google-Diensten angemeldet haben. Mit diesen Modellen werden von Google nicht direkt erfassbare geräteübergreifende Conversions und Messwerte zu Warenkorbdaten geschätzt. So erhalten Sie Berichte zum Nutzerverhalten auf verschiedenen Geräten, in denen tatsächliche und geschätzte Conversions kombiniert sind, ohne dass der Datenschutz dabei verletzt wird.

Weitere Informationen

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben