Gebotsstrategie "Ziel-ROAS"

Mit der Gebotsstrategie "Ziel-ROAS" können Sie Gebote auf Grundlage des Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend) abgeben. Diese Google Ads Smart Bidding-Strategie ermöglicht es Ihnen, mit Ihrem Ziel-ROAS einen höheren Conversion-Wert oder Umsatz zu erzielen. Die Gebote werden zum Zeitpunkt der Auktion automatisch optimiert und können so individuell an jede Auktion angepasst werden.

Die Option "Ziel-ROAS" ist entweder als Standardstrategie für eine einzelne Kampagne oder als Portfoliostrategie für mehrere Kampagnen verfügbar. In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Funktionsweise und die Einstellungen von Ziel-ROAS-Geboten.

Bevor Sie beginnen

  • Wenn Sie noch nicht wissen, welche Portfolio-Gebotsstrategie für Sie geeignet ist, lesen Sie am besten diesen Hilfeartikel. Falls Sie Shopping-Kampagnen nutzen, finden Sie hier Informationen zur automatischen Gebotseinstellung.
  • Bevor Sie für Ihre Kampagnen eine Gebotsstrategie vom Typ "Ziel-ROAS" nutzen können, müssen Sie zuerst Conversion-Werte festlegen. Bei App-Kampagnen ist es außerdem erforderlich, das Google Analytics for Firebase SDK in die App einzubinden. Die Conversion-Ereignisse, auf die Sie bieten und die Sie beim Senden von Werten verwenden, sollten aus dem Firebase SDK stammen.

    Hinweis: Für App-Kampagnen befindet sich die Option "Ziel-ROAS" derzeit noch in der Betaphase.
     
  • Bei den meisten Kampagnentypen kann nur dann eine Gebotsstrategie vom Typ "Ziel-ROAS" verwendet werden, wenn in den letzten 45 Tagen mindestens 20 Conversions erzielt wurden. Eine Ausnahme bilden Suchkampagnen. Dort müssen für die letzten 30 Tage mindestens 15 Conversions vorliegen. Für optimale Ergebnisse sollten Sie in den letzten 30 Tagen jedoch mindestens 50 Conversions erzielt haben. Außerdem steht den Algorithmen für maschinelles Lernen dann eine umfassende Datenbasis zur Verfügung, auf deren Grundlage die Gebote festgelegt werden. Es ist aber auch schon hilfreich, wenn die Anzahl der Conversions für die Kampagne wenigstens einige Tage lang ähnlich hoch war. Bei App-Kampagnen sind mindestens 10 Conversions pro Tag bzw. 300 Conversions in 30 Tagen erforderlich.

Funktionsweise

In Google Ads werden Prognosen zu künftigen Conversions und zugehörigen Werten erstellt. Dies geschieht auf Basis der erfassten Conversion-Werte, die Sie über das Conversion-Tracking zuweisen. In Google Ads werden daraufhin maximale CPC-Gebote festgelegt, um den Conversion-Wert zu maximieren. Gleichzeitig wird ein durchschnittlicher ROAS angestrebt, der dem Zielwert entspricht.

Ziel-ROAS mit unterschiedlichen Kampagnentypen verwenden:

Bisherige AdWords-Oberfläche

  • Bei Kampagnen vom Typ Nur Suchnetzwerk und Suchnetzwerk mit Displaynetzwerk-Auswahl wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher Ziel-ROAS für alle Anzeigengruppen und Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt.
  • Bei Kampagnen vom Typ Nur Displaynetzwerk wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher Ziel-ROAS für alle Anzeigengruppen und Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt. Der Ziel-ROAS kann jedoch nicht für Kampagnen vom Typ "Nur Displaynetzwerk – Mobile Apps" oder "Nur Displaynetzwerk" mit dem Ziel "Meine mobile App installieren" oder "Mit meiner mobilen App interagieren" verwendet werden.
  • Bei Shopping-Kampagnen wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher ROAS für alle Anzeigengruppen und Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt.

Neue Google Ads-Oberfläche

  • Bei Suchkampagnen und Kampagnen vom Typ Suchnetzwerk mit Displaynetzwerk-Auswahl wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher ROAS für alle Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt.
  • Bei Displaykampagnen wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher ROAS für alle Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt. 
  • Bei Shopping-Kampagnen wird ein Ihrem Ziel entsprechender durchschnittlicher ROAS für alle Kampagnen mit dieser Strategie angestrebt.
  • Bei App-Kampagnen wird ein durchschnittlicher ROAS angestrebt, der auf Installationen oder ausgewählten In-App-Ereignissen basiert.

Bei einigen Conversions ist der ROAS unter Umständen höher als bei anderen. In diesem Fall wird in Google Ads jedoch weiterhin versucht, einen Conversion-Wert pro Kosten zu erreichen, der Ihrem festgelegten Ziel-ROAS entspricht. Wenn Sie den Ziel-ROAS beispielsweise auf 500 % festlegen, werden Ihre Gebote in Google Ads automatisch so angepasst, dass der Conversion-Wert maximiert und gleichzeitig dieser Ziel-ROAS erreicht wird. Für die Optimierung der Leistung in den Anzeigenauktionen werden die Gebote anhand von Echtzeitdaten wie Gerät, Browser, Standort und Tageszeit angepasst. Die automatische Gebotsanpassung richtet sich auch danach, ob ein bestimmter Nutzer auf einer Ihrer Remarketing-Listen steht.

In Google Ads wird ein Wert für den Ziel-ROAS vorgeschlagen, sobald Sie in der gemeinsam genutzten Bibliothek eine neue Gebotsstrategie festgelegt und ausgewählt haben, auf welche Kampagnen sie angewendet werden soll. Diese Empfehlung wird basierend auf dem tatsächlichen ROAS der letzten Wochen berechnet. Die Leistung der letzten Tage wird dabei nicht einbezogen, da ansonsten Conversions unberücksichtigt bleiben, die nicht innerhalb eines Tages nach dem Klick auf die Anzeige durchgeführt werden. Sie können diesen empfohlenen Ziel-ROAS verwenden oder selbst einen Wert angeben.

Beispiel

Sie analysieren den Umsatz Ihres Onlineshops für Damenschuhe und möchten Ihre Gebote auf Basis des Gesamtbetrags eines Einkaufswagens optimieren. Ihr Ziel ist ein Umsatz von 5 € (Ihr Conversion-Wert) für jeden Euro, den Sie in Anzeigen investieren. Sie setzen den Ziel-ROAS daher auf 500 %, um anzugeben, dass Sie für jeden Euro, den Sie in Anzeigen investieren, einen 5-fach höheren Umsatz erzielen möchten.

Berechnung:

5 € Umsatz ÷ 1 € Anzeigenausgaben × 100 % = 500 % Ziel-ROAS

In Google Ads werden Ihre max. CPC-Gebote daraufhin automatisch so festgelegt, dass der Conversion-Wert maximiert wird und Sie dabei Ihren Ziel-ROAS von 500 % erreichen.

Gebotsanpassungen und Ziel-ROAS

Mit Gebotsanpassungen erreichen Sie, dass Ihre Anzeigen abhängig davon, wo, wann und wie Nutzer nach etwas suchen, häufiger oder weniger oft ausgeliefert werden. Da Ihre Gebote mit dem Ziel-ROAS auf Grundlage von Echtzeitdaten leichter optimiert werden können, werden Ihre bestehenden Gebotsanpassungen nicht verwendet. Dies trifft nur dann nicht zu, wenn Sie Gebotsanpassungen für Mobilgeräte auf "-100 %" festlegen. Sie müssen Gebotsanpassungen nicht entfernen; sie werden einfach nicht verwendet.

Einstellungen

Ziel-ROAS

Der Ziel-ROAS ist der durchschnittliche Conversion-Wert (etwa der Umsatz), den Sie für jeden in Anzeigen investierten Euro erzielen möchten. Der von Ihnen festgelegte Ziel-ROAS beeinflusst möglicherweise die Anzahl der Conversions. Beispielsweise kann ein zu hoch angesetzter Ziel-ROAS die Zugriffe auf Ihre Anzeigen einschränken.

Folgende Tipps können Ihnen dabei helfen, einen geeigneten Ziel-ROAS festzulegen:

  • Versuchen Sie, den Ziel-ROAS auf Basis des bisherigen Conversion-Werts pro Kosten für die Kampagnen festzulegen, auf die Sie die Strategie anwenden möchten. So können Sie den Conversion-Wert maximieren, während Sie gleichzeitig den ROAS erzielen, den auch Ihre Kampagnen aufweisen.
  • Den bisherigen Conversion-Wert pro Kosten ermitteln Sie, indem Sie im Drop-down-Menü "Spalten" die Option Spalten anpassen auswählen und dann unter "Conversions" die Spalte Conv.-Wert/Kosten hinzufügen. Multiplizieren Sie anschließend den Conversion-Wert für jeden Kostenmesswert mit 100, um den Prozentsatz für den Ziel-ROAS zu ermitteln.

Gebotslimit

Für den Ziel-ROAS sollte kein Gebotslimit festgelegt werden, weil dadurch möglicherweise die automatische Gebotsoptimierung von Google Ads eingeschränkt wird. Außerdem führt dies unter Umständen dazu, dass Google Ads die Gebote nicht so festlegen kann, dass Ihr Ziel-ROAS am besten erreicht wird. Wenn Sie Gebotslimits verwenden, werden sie nur bei Auktionen im Suchnetzwerk verwendet.

  • Höchstgebot: Das höchste manuell festgelegte CPC-Gebot, das in Google Ads für Keywords, Anzeigengruppen oder Kampagnen mit Ziel-ROAS verwendet werden soll.
  • Mindestgebot: Das niedrigste CPC-Gebot, das in Google Ads für Keywords, Anzeigengruppen oder Kampagnen festgelegt werden soll, bei denen der Ziel-ROAS verwendet wird. In Google Ads wird möglicherweise ein maximales CPC-Gebot unterhalb Ihres Mindestgebots festgelegt. Dies liegt in der Regel an der Funktion Smart Pricing. Das von Ihnen angegebene Gebotslimit ist in diesem Fall nicht das absolut niedrigste Gebot, das festgelegt werden kann.

Tipp: Wählen Sie aus, für welche Conversions Gebote abgegeben werden sollen

Über In "Conversions" einbeziehen legen Sie fest, ob einzelne Conversion-Aktionen in die Berichtsspalten "Conversions" und "Conversion-Wert" aufgenommen werden. Die Daten in diesen Spalten werden für Gebotsstrategien wie Ziel-CPA, Ziel-ROAS und auto-optimierter CPC verwendet. Dabei werden nur die Conversions berücksichtigt, die Sie hinzugefügt haben. Weitere Informationen

Hinweis: Geräteübergreifende Conversions aus Displaynetzwerk-, Such-, Video- und Shopping-Kampagnen sind standardmäßig enthalten. 

Ziele für Anzeigengruppen

Ziele für Anzeigengruppen können sowohl für Standard- als auch für Portfolio-Gebotsstrategien verwendet werden.Bei einer Portfoliostrategie werden Kampagnen, Anzeigengruppen und Keywords gemeinsam auf ein einzelnes Ziel hin optimiert. Mit einer Standardstrategie können Sie hingegen für jede Anzeigengruppe ein eigenes Ziel festlegen.

Wenn Sie für einzelne Anzeigengruppen keine Ziele festlegen müssen, ist die Leistung mit einer Portfoliostrategie möglicherweise besser.

Durchschnittlicher Ziel-ROAS

Der durchschnittliche Ziel-ROAS ist der kostengewichtete durchschnittliche ROAS, auf dessen Grundlage Ihre Gebotsstrategie optimiert wurde. Für diesen Messwert werden die Änderungen, die Sie am Ziel-ROAS vorgenommen haben, über einen bestimmten Zeitraum gemittelt. Aus diesem Grund kann sich der durchschnittliche Ziel-ROAS von dem von Ihnen festgelegten Ziel-ROAS unterscheiden.

Anhand dieses Messwerts können Sie den ROAS erfassen, der in bestimmten Zeiträumen als Ziel für die Gebotsstrategie diente. Wenn Sie den Zeitraum ändern, sehen Sie, welche Optimierungsziele der Strategie in diesem Zeitraum zugrunde gelegt wurden. Beachten Sie, dass für Zeiträume ohne Zugriffe kein durchschnittlicher Ziel-ROAS verfügbar ist.

Sie finden diesen Messwert im Bericht zur Gebotsstrategie neben dem tatsächlichen ROAS, der mit dieser Strategie erreicht wurde. Der durchschnittliche Ziel-ROAS ist sowohl für Standard- als auch für Portfolio-Gebotsstrategien verfügbar.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben