Arbeitshilfe für das Quiz zu Suchmaschinenwerbung

Effektive Textanzeigen erstellen: Best Practices von Google

Offizieller Leitfaden zur Optimierung von Anzeigen und Werbebotschaften in der Google-Suche


Erfolgreiche Werbetreibende schalten im richtigen Moment die richtige Anzeige. Je besser Ihre Werbebotschaft ist, desto relevanter sind die Textanzeigen sowie die Klicks, die Sie damit erzielen.

 

In diesem Leitfaden zu Textanzeigen in Google Ads erfahren Sie, wie Sie ansprechende Anzeigen für Nutzer der Google-Suche erstellen.

1. Ansprechende Anzeigentexte verfassen

  • Vorteile für den Nutzer hervorheben

Erläuterung: Nutzer fühlen sich von Anzeigen angesprochen, in denen auf ihre Bedürfnisse eingegangen wird.

  • Creatives mit Keywords verknüpfen

Erläuterung: Nutzer befassen sich eher mit Anzeigen, die für ihre Suchanfrage besonders relevant sind.

  • Konkrete, ansprechende Calls-to-Action verwenden

Erläuterung: Nutzer interagieren in der Regel weniger mit Anzeigen mit allgemeinen Calls-to-Action. 

  • In Textanzeigen Antworten geben und Fragen vermeiden

Erläuterung: Nutzer suchen auf Google nach Antworten. Anzeigen mit einer Frage als Titel schneiden häufig schlechter ab.

Weitere Informationen dazu, wie Sie ansprechende Anzeigentexte verfassen

2. Nutzer auf verschiedenen Geräten ansprechen

  • Relevante Anzeigentitel verfassen

Erläuterung: Inhalt und Qualität Ihrer Anzeigentitel wirken sich auf die Leistung aus. Daher lohnt es sich, hier besonders sorgfältig zu sein.

Erste Schritte: Bearbeiten Sie Ihren Anzeigentext, um ihn optimal zu nutzen.

Weitere Informationen dazu, wie Sie Anzeigentext erstellen, der auf allen Gerätetypen ansprechend ist

3. Erfolgreiche Anzeigen einrichten

  • Sinnvolle Anzeigenerweiterungen implementieren (mindestens drei Erweiterungen)

Erläuterung: Die Leistung von Anzeigen mit mehreren Erweiterungen ist oft besser als bei Verwendung nur einer Erweiterung. Sie sind für die Nutzer hilfreich und heben Ihre Werbebotschaft hervor.

Erste Schritte: Informieren Sie sich über die verschiedenen Anzeigenerweiterungen und ihre Einsatzzwecke.

  • Keyword-Platzhalter und Anzeigenanpassungen verwenden, wenn Sie viele Anzeigen verwalten

Erläuterung: So sind Sie unter anderem bei der Verwaltung der URL-Navigationsfelder in der Lage, die Anzeige an die Suchanfrage des Nutzers anzupassen und gleichzeitig die Verwaltungskosten zu senken.

Erste Schritte: Richten Sie Keyword-Platzhalter und Anzeigenanpassungen in Ihren Anzeigen ein.

Weitere Informationen zur erfolgreichen Anzeigenschaltung

4. Anzeigen testen und optimieren

  • Anzeigentext optimieren

Erläuterung: Passen Sie die Anzeigen, insbesondere die Titel, nach und nach an. So erfahren Sie, worauf es Nutzern ankommt, und können die Leistung optimieren.

Erste Schritte: Richten Sie einen Kampagnenentwurf und einen Kampagnentest ein, um Änderungen an einer Kampagne zu testen.

  • Drei bis fünf Anzeigen pro Anzeigengruppe hinzufügen

Erläuterung: Mit mehreren Versionen haben Sie mehr Möglichkeiten, bei jeder Auktion erfolgreich zu sein. 

Erste Schritte: Erstellen Sie eine neue Textanzeige, um Ihre Chancen in einer Auktion zu erhöhen.

  • Die wichtigsten Kampagnen testen

Erläuterung: Wenn Sie zuerst die wichtigsten Kampagnen testen, führen die Tests zu den größten Verbesserungen.

  • Anzeigenrotation optimieren, damit die leistungsstärksten Anzeigen priorisiert werden

Erläuterung: Wenn Sie Anzeigen schalten, die für Klicks optimiert sind, kann sich dies positiv auf die Wettbewerbsfähigkeit in Auktionen auswirken.

Erste Schritte: Ändern Sie die Einstellung für die Anzeigenrotation einer Kampagne basierend auf Ihrem Geschäftsziel.

Weitere Informationen zum Testen und Optimieren von Anzeigen

 

Tipps für leistungsstarke Anzeigen in Google Ads:

  1. Optimieren Sie die Anzeigenrotation für Klicks. Dadurch kann vom System bei jeder Auktion die jeweils ideale Anzeige ausgeliefert werden.
  2. Fügen Sie drei bis fünf Anzeigen pro Anzeigengruppe hinzu. Dadurch erhöhen sich die Chancen, bei einer Auktion erfolgreich zu sein.
  3. Verwenden Sie in jeder Kampagne bzw. Anzeigengruppe mindestens 3 Erweiterungen. Bei jeder Auktion wird der Anzeigenblock aus den ansprechendsten Anzeigenerweiterungen zusammengestellt. Je mehr Erweiterungen zur Auswahl stehen, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Anzeigen den spezifischen Anforderungen der Nutzer entsprechen.

 

Wenn Sie den Newsletter mit Best Practices abonnieren, erhalten Sie hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zu Google Ads per E-Mail.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?