Remarketing verwenden

Sie können Nutzern, die Ihre Website schon einmal besucht haben, Anzeigen präsentieren. Dazu müssen Sie das allgemeine Website-Tag und die Ereignis-Snippets für das Remarketing auf Ihrer Website einfügen. Das allgemeine Website-Tag ist eine Bibliothek mit Tag-Kennzeichnungen in Google-Produkten für die Website-Messung, das Conversion-Tracking und Remarketing. Über diesen Codeblock werden die Besucher Ihrer Website in Remarketing-Listen aufgenommen, auf die Sie Ihre Anzeigen dann ausrichten können.

Dieser Artikel enthält eine Anleitung zum Einrichten des Remarketings und Informationen zum Abrufen der Remarketing-Snippets sowie zur Tag-Kennzeichnung Ihrer Website für das Remarketing. Sie können zu einem der folgenden Abschnitte springen:

Weitere Informationen zum Einfügen des dynamischen Remarketing-Tags auf Websites

Hinweise

  • Sie müssen mit dem Code Ihrer Website vertraut sein. Ist dies nicht der Fall, sollten Sie mit einem Webentwickler oder Person mit technischen Kenntnissen zusammenarbeiten. 
  • Ihre Remarketing-Listen benötigen eine Mindestanzahl an Besuchern, damit Anzeigen ausgeliefert werden.
  • Sobald Sie das Tag auf Ihrer Website eingefügt haben, werden Nutzer, die Ihre Website besuchen, anhand der festgelegten Regeln automatisch in Ihre Remarketing-Listen aufgenommen. 
In Google Ads dürfen keine Tags auf Seiten implementiert werden, die mit Angeboten zusammenhängen, die durch Richtlinien eingeschränkt sind. Weitere Informationen zu Richtlinien für personalisierte Werbung

Anleitung

Remarketing zum ersten Mal mit Google Ads-Tag einrichten

Wenn Sie Website-Remarketing zum ersten Mal in der neuen Google Ads-Oberfläche einrichten, müssen Sie Ihrer Website ein Code-Snippet – das sogenannte allgemeine Website-Tag – hinzufügen. Optional können Sie zusätzlich auch ein Ereignis-Snippet einfügen.

Das allgemeine Website-Tag erfasst Informationen zu den Seiten, die Besucher Ihrer Website aufrufen. Darin enthalten sind die URL sowie der Titel der Seite. Außerdem wird es verwendet, um Remarketing-Listen zu erstellen. Mit dem Ereignis-Snippet werden spezifische Informationen an Google Ads gesendet. Dies betrifft solche zu Website-Besuchern und Aktionen, die diese auf Ihrer Website ausführen, beispielsweise wenn sie sich ein Produkt ansehen, etwas kaufen, ein Formular ausfüllen oder sich für etwas registrieren. Diese Informationen können auch zum Erstellen von Remarketing-Listen verwendet werden. 

Sie müssen das allgemeine Website-Tag auf jeder Seite der Website einfügen, jedoch nur eines für jedes Google Ads-Konto. Mit dem Ereignis-Snippet können Sie zusätzliche Aktionen messen, die als Remarketing-Ereignisse gezählt werden sollen. Fügen Sie es auf allen Seiten Ihrer Website ein, auf denen die Ereignisse auftreten, für die Sie die Daten erheben möchten. Ein solches Ereignis kann zum Beispiel auftreten, wenn ein Kunde etwas bei einem Onlinehändler kauft oder auf einer Reisewebsite nach Flügen sucht. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Parametern für Ihren Unternehmenstyp

Sie müssen den Nutzern verständliche und umfassende Informationen zur Datenerfassung bereitstellen und deren Einwilligung einholen, soweit gesetzlich erforderlich.

Allgemeines Website-Tag und Ereignis-Snippet für das Remarketing erstellen oder bearbeiten

  1. Melden Sie sich in Google Ads an.
  2. Klicken Sie oben rechts auf das Werkzeugsymbol  und dann unter Gemeinsam genutzte Bibliothek auf Zielgruppenverwaltung.
  3. Klicken Sie links auf Zielgruppenquellen. Aus den angezeigten Quellen können Sie Remarketing-Listen erstellen.
  4. Klicken Sie auf der Karte "Google Ads-Tag" auf TAG EINRICHTEN.
    • Wenn Sie bereits ein Tag eingerichtet haben, klicken Sie in der oberen rechten Ecke der Karte "Google Ads-Tag" auf das Dreipunkt-Menü 3 dot icon und wählen Sie Quelle bearbeiten aus. Rufen Sie lediglich den Code ab, fahren Sie mit Schritt 6 fort.
  5. Geben Sie an, welche Art von Daten über das Tag erfasst werden sollen: Standarddaten oder bestimmte Attribute/Parameter.
    • Auf Wunsch können Sie auch den Parameter "User ID" in das Tag aufnehmen. Damit ist es möglich, für jeden Websitebesucher eine User-ID an das Tag zu übergeben und Funktionen wie die geräteübergreifende Verknüpfung einzurichten.
    • Beim Auswählen der Attribute oder Parameter können Sie auch den Unternehmenstyp angeben, der am besten zu Ihren Produkten und Dienstleistungen passt. 
  6. Klicken Sie auf ERSTELLEN UND FORTFAHREN.
    • Ist bereits ein Tag vorhanden, heißt diese Schaltfläche SPEICHERN UND FORTFAHREN.
  7. Wenn der Installationsbildschirm angezeigt wird, können das allgemeine Website-Tag und das Ereignis-Snippet verwendet werden. Sie können den Code kopieren, Tag Manager verwenden, das Tag herunterladen oder es per E-Mail an einen Webmaster senden.
    • Kopieren Sie den Code und fügen Sie ihn zwischen den Tags <head> und </head> der Website ein.
      Warnung: Das Ereignis-Snippet darf nicht in der vorliegenden Form kopiert und in Ihre Website eingefügt werden. Es enthält Platzhalter, die von Ihrem Webmaster dynamisch ausgefüllt werden müssen, wenn er den Snippet-Code in den Webserver integriert. Weitere Informationen zu benutzerdefinierten Parameter für Ihren Unternehmenstyp
    • Das allgemeine Website-Tag muss auf jeder Seite der Website eingefügt werden. Das Ereignis-Snippet muss nur den Seiten hinzugefügt werden, für die Sie dynamische Remarketing-Ereignisse erfassen möchten.
      Hinweis: Falls Sie das allgemeine Website-Tag bereits über Display & Video 360, Search Ads 360, Campaign Manager, Google Analytics oder ein anderes Google Ads-Konto eingerichtet haben, müssen Sie es Ihrer Website nicht noch einmal hinzufügen. Conversion-Tracking und Remarketing funktionieren aber nur, wenn auch auf allen betreffenden Seiten der Befehl "config" vorhanden ist. Dieser Code enthält Ihre Conversion-ID und wird in das allgemeine Website-Tag direkt über dem End-Tag </script> eingefügt. Hier sehen Sie ein Beispiel, wobei "AW-CONVERSION_ID" für die Conversion-ID Ihres Kontos steht:

      gtag('config', 'AW-CONVERSION_ID)

      Wenn Sie das allgemeine Website-Tag über andere Produkte als die oben erwähnten implementiert haben, muss es angepasst werden, damit eine Messung mit Google Ads möglich ist. Falls Sie das alte Ereignis-Snippet verwenden, werden Sie möglicherweise aufgefordert, zum neuen zu wechseln (empfohlen).

  8. Klicken Sie auf FERTIG.
  9. Klicken Sie im Bestätigungsfenster "Nächste Schritte" noch einmal auf FERTIG.
    • Optional: Falls Sie zuvor das allgemeine Website-Tag aus einem anderen Google-Produkt wie Google Analytics hinzugefügt haben, müssen Sie jede vorhandene Instanz des Tags mit dem Befehl "config" aus dem Google Ads-Tag (unten hervorgehoben) versehen. "AW-123456789" ist nur ein Beispiel für eine ID. Sie müssen diesen Teil des Befehls "config" im Feld für das allgemeine Website-Tag durch die Conversion-ID Ihres Kontos ersetzen.
          <script async src="https://www.googletagmanager.com/gtag/js?id=AW-123456789"></script>
          <script>
          window.dataLayer = window.dataLayer || [];
          function gtag(){dataLayer.push(arguments);}
          gtag('js', new Date());
           
          gtag('config', 'AW-123456789');
          </script>

Das Google Analytics-Tag anstelle des Google Ads-Tags verwenden

Damit Sie das Google Analytics-Tag anstelle des Google Ads-Remarketing-Tags nutzen können, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Das Google Analytics-Tag muss auf Ihrer Website implementiert sein.
  • Ihre Google Ads- und Google Analytics-Konten müssen miteinander verknüpft sein. Dazu benötigen Sie Administratorzugriff für das Google Ads-Konto und Bearbeitungszugriff für das Google Analytics-Konto.
  • Remarketing und Funktionen für Werbeberichte müssen in Google Analytics aktiviert sein.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie im Hilfeartikel Remarketing und Funktionen für Werbeberichte in Analytics aktivieren.

 

Erfassung von Remarketing-Daten deaktivieren

Über den Parameter allow_ad_personalization_signals können Sie die Erfassung von Remarketing-Daten für Nutzer deaktivieren, die keine personalisierte Werbung erhalten möchten. So können Sie festlegen, dass die Daten für personalisierte Anzeigen nicht verwendet werden. Der Standardwert des Parameters ist "wahr". Wenn Sie für den Wert des Parameters "falsch" einstellen, werden die Daten für personalisierte Anzeigen nicht mehr genutzt. Durch diesen Parameter wird Conversion-Tracking nicht deaktiviert.
So ändern Sie das allgemeine Website-Tag, um die Erfassung von Remarketing-Daten für bestimmte Nutzer zu deaktivieren

Erweiterte Optionen 

Erfassung von Remarketing-Daten deaktivieren

Über den Parameter allow_ad_personalization_signals können Sie die Erfassung von Remarketing-Daten für Nutzer deaktivieren, die keine personalisierte Werbung erhalten möchten. So können Sie festlegen, dass die Daten für personalisierte Anzeigen nicht verwendet werden. Der Standardwert des Parameters ist "wahr". Wenn Sie für den Wert des Parameters "falsch" einstellen, werden die Daten für personalisierte Anzeigen nicht mehr genutzt. Durch diesen Parameter wird Conversion-Tracking nicht deaktiviert.
So ändern Sie das allgemeine Website-Tag, um die Erfassung von Remarketing-Daten für bestimmte Nutzer zu deaktivieren

Geräteübergreifende Verknüpfung für Werbetreibende

Mithilfe der geräteübergreifenden Verknüpfung für Werbetreibende können Sie eigene Nutzerdaten verwenden, um Anzeigen für Nutzer bereitzustellen, die auf verschiedenen Geräten oder mit verschiedenen Browsern Ihre Website besucht oder Ihre App verwendet haben. Beim Einrichten der geräteübergreifenden Verknüpfung für Werbetreibende muss die Richtlinie zur geräteübergreifenden Verknüpfung für Werbetreibende eingehalten werden.

Weitere Informationen zur geräteübergreifenden Verknüpfung für Werbetreibende

Einstellung für eigene Cookies deaktivieren

Damit in Google Ads alle Conversions unabhängig vom Browser des Besuchers Ihrer Website gemessen werden können, werden mit dem Remarketing-Tag neue Cookies auf Ihrer Domain erstellt. In diesen Cookies werden Informationen zu dem Anzeigenklick gespeichert, über den ein Nutzer auf Ihre Website gelangt ist.

Wenn Sie nicht möchten, dass über das Remarketing-Tag eigene Cookies auf der Domain Ihrer Website platziert werden, fügen Sie der Tag-Konfiguration die folgende Zeile hinzu, bevor Sie das Skript-Tag laden:

var google_conversion_linker = false;

Wenn Sie "conversion_async.js" verwenden, fügen Sie dem Aufruf "google_trackConversion" den unten hervorgehobenen Teil hinzu:

window.google_trackConversion( { google_conversion_linker : false } );

Wir raten jedoch davon ab, da die Conversion-Messung dann nicht mehr so genau ist.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben