Segmente mit selbst erhobenen Daten

 

Wir haben in Google Ads folgende Verbesserungen vorgenommen, damit Sie eine umfassende und konsolidierte Ansicht Ihrer Zielgruppen aufrufen sowie Zielgruppen einfacher verwalten und optimieren können:

  • Neue Zielgruppenberichte
    Detaillierte Berichte zu demografischen Merkmalen, Segmenten und Ausschlüssen für Zielgruppen sind jetzt an einem Ort zusammengefasst. Klicken Sie auf das Symbol für Kampagnen Campaigns Icon, öffnen Sie den Tab „Zielgruppen, Keywords und Inhalte“ und klicken Sie dann auf Zielgruppen. Über diesen Tab können Sie auch Ihre Zielgruppen ganz einfach verwalten. Weitere Informationen zu Zielgruppenberichten
  • Neue Begriffe
    In Zielgruppenberichten und in Google Ads werden neue Begriffe verwendet. Beispielsweise werden „Zielgruppentypen“ (ähnliche, benutzerdefinierte, kaufbereite und mit gemeinsamen Interessen) jetzt als „Zielgruppensegmente“ und „Remarketing“ als „selbst erhobene Daten“ bezeichnet. Weitere Informationen zu den Änderungen an Begriffen im Zusammenhang mit Zielgruppen

Sie können anhand Ihrer Daten Nutzer wieder ansprechen, die über das Smartphone oder den Computer bereits mit Ihrem Unternehmen interagiert haben. Ihre Anzeigen werden Personen aus diesem Segment präsentiert, wenn sie Google- oder Partner-Websites besuchen.

Infografik „Dynamisches Remarketing“

Vorteile

Ob Sie den Umsatz steigern, mehr Anmeldungen erzielen oder die Markenbekanntheit steigern möchten – die Ausrichtung auf Segmente, die auf Ihren Daten basieren, kann eine strategische Komponente Ihres Werbeplans darstellen. Die Nutzung Ihrer Daten bietet verschiedene Vorteile:

  • Optimierte Reichweite und zeitlich gut abgestimmte Ausrichtung: Ihre Anzeigen können genau dann für Nutzer ausgeliefert werden, die bereits mit Ihrem Unternehmen interagiert haben, wenn sie an anderer Stelle recherchieren und die Wahrscheinlichkeit eines Kaufs hoch ist. Außerdem werden Sie von potenziellen Kunden leichter gefunden, wenn Sie ihnen Ihre Anzeigen präsentieren, während sie in der Google Suche nach Ihrem Unternehmen suchen.
  • Gezielte Werbung: Anhand Ihrer Daten lassen sich Segmente erstellen, um in bestimmten Fällen Anzeigen zu präsentieren. Beispielsweise können Sie Ihre Werbung auf Nutzer ausrichten, die einen Artikel in den Einkaufswagen legen, das Produkt dann aber nicht kaufen.
  • Große Reichweite: Mithilfe von Segmenten aus Ihren Daten können Sie Personen auf verschiedenen Geräten erreichen, wenn sie unser Netzwerk aus über zwei Millionen Websites und Apps nutzen.
  • Effiziente Preisgestaltung: Mithilfe der automatischen Gebotseinstellung lassen sich leistungsstarke Remarketing-Kampagnen generieren. Im Fall von Echtzeitgeboten wird das optimale Gebot für den Nutzer berechnet, der Ihre Anzeige sieht. Das Ziel ist, den Zuschlag in der Anzeigenauktion zum bestmöglichen Preis zu erhalten. Für die Nutzung der Google-Auktion entstehen keine weiteren Kosten.
  • Einfache Anzeigenerstellung: Mit der Anzeigengalerie lassen sich kostenlos Text-, Bild- und Videoanzeigen produzieren. Sie können Layouts aus der Anzeigengalerie in Kampagnen für dynamisches Remarketing verwenden und haben so immer ansprechende Anzeigen für alle Ihre Produkte oder Dienstleistungen parat.
  • Kampagnenstatistiken: Die Leistung Ihrer Kampagnen ist transparent – Sie wissen jederzeit, wo Ihre Anzeigen zu welchem Preis ausgeliefert werden.

Hinweis: Sie können die Erhebung von Daten für Nutzer deaktivieren, die keine personalisierte Werbung erhalten möchten. Weitere Informationen dazu finden Sie unter Erhebung von Remarketing-Daten deaktivieren.

Anhand eigener Daten erstellte Zielgruppensegmente in Google Ads verwenden

  • Websitebesucher: Ihre Anzeigen werden früheren Besuchern präsentiert, wenn sie Websites oder Apps im Displaynetzwerk aufrufen. Weitere Informationen zum Einrichten von Segmenten mit selbst erhobenen Daten
  • Dynamisches Remarketing: Damit können Sie Ihre Ergebnisse weiter verbessern. Hierbei werden Anzeigen zu Produkten oder Dienstleistungen ausgeliefert, die sich die Nutzer auf Ihrer Website oder in Ihrer App angesehen haben. Weitere Informationen zu dynamischem Remarketing
  • Segmente mit selbst erhobenen Daten für Suchanzeigen: Die Anzeigen werden früheren Besuchern präsentiert, die ihre Website verlassen und anschließend auf Google weitergesucht haben. Weitere Informationen zu Segmenten mit selbst erhobenen Daten für Suchanzeigen
  • YouTube-Nutzer: Sie können Anzeigen für Nutzer schalten, die mit Ihren Videos oder Ihrem YouTube-Kanal interagiert haben, und ihnen Ihre Werbung präsentieren, während sie YouTube verwenden und im Displaynetzwerk Videos ansehen, Websites besuchen oder Apps nutzen. Weitere Informationen zur Nutzung von Datensegmenten für die Werbung auf YouTube
  • Kundenabgleich: Sie laden Segmente mit Kontaktdaten hoch, die Sie von Ihren Kunden erhalten haben. Wenn diese Personen in ihrem Google-Konto angemeldet sind, können ihnen in verschiedenen Google-Produkten Anzeigen präsentiert werden.
  • App-Nutzer: Damit Sie Nutzern, die Ihre App bereits verwendet haben, Anzeigen präsentieren können, muss die App so eingerichtet sein, dass damit Daten erhoben werden können.
  • Segment aus Lead-Formular: Präsentieren Sie Ihre Anzeigen Nutzern, die das Lead-Formular in Google Ads gesendet haben. Sie erstellen ein Lead-Formular in Google Ads und fügen es einer Kampagne hinzu. Lead-Formulare lassen sich in Such-, Video- und Displaykampagnen hinzufügen. Weitere Informationen

Sie können beim Erstellen einer Kampagne mit Zielgruppenlisten Ausrichtungssignale angeben.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich Ausschlüsse für alle Zielgruppensegmente hinzufügen?

Nein. Sie können jetzt nur Ausschlüsse für Segmente mit selbst erhobenen Daten, benutzerdefinierte Segmente und ähnliche Segmente hinzufügen.

Wie unterscheidet sich die manuelle Ausrichtung auf Zielgruppen von der optimierten Ausrichtung?

Hinweis: Bei Performance Max-Kampagnen wird nur die optimierte Ausrichtung verwendet.

Wenn Sie Zielgruppen erstellen und für die Kampagne die manuelle Ausrichtung auswählen, werden Ihre Anzeigen für die von Ihnen angegebenen Nutzer ausgeliefert. Falls Sie für Ihre Kampagne die optimierte Ausrichtung verwenden, können Sie trotzdem Zielgruppen gemäß Ihren Spezifikationen erstellen. Aber mit den Anzeigen erreichen Sie möglicherweise auch Nutzer außerhalb dieser Zielgruppen, weil Ihre Kampagne auf Conversion-Zielvorhaben ausgerichtet ist.

Bei allen Kampagnen mit optimierter Ausrichtung (einschließlich „Performance Max“) ist die Zielgruppenauswahl ein Signal, mit dem der Algorithmus für maschinelles Lernen die Kampagnenleistung schnell optimieren kann. Wenn Nutzer basierend auf Ihren Conversion-Zielvorhaben wahrscheinlich eine Conversion ausführen, werden ihnen Ihre Anzeigen präsentiert, auch wenn diese Nutzer nicht Ihrer Zielgruppe entsprechen.

Auf wie viele Zielgruppen kann ich eine Anzeigengruppe oder eine Asset-Gruppe (Performance Max) ausrichten?

Damit Sie die Kampagnenleistung mit der präzisesten Strategie zur Anzeigenbereitstellung optimieren können, kann jede Kampagne und Anzeigengruppe bzw. Asset-Gruppe (Performance Max) jeweils nur eine Zielgruppe enthalten, wobei eine Zielgruppe aus mehreren Zielgruppensegmenten bestehen kann. Sie können die Zielgruppe jederzeit ändern oder bearbeiten. Mit Zielgruppenlisten die richtige Zielgruppe für jede Kampagne und Anzeigengruppe erreichen

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
9832115970129633853
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
73067