Arbeitshilfe für das Quiz zu Displaywerbung

Automatische Ausrichtung im Displaynetzwerk

Eine der effizientesten Möglichkeiten, die Leistung von Google-Displayanzeigen zu steigern, ist die automatische Ausrichtung (früher als "Ausrichtungsoptimierung" bezeichnet). Damit können Sie die Reichweite der Ausrichtung automatisch verbessern lassen. Es werden mehr relevante Zugriffe generiert, sodass Sie die Zahl der Conversions auf effiziente Weise steigern können. Bei der automatischen Ausrichtung haben Sie bessere Prognose- und Kontrollmöglichkeiten und können die Leistung daher leichter vorhersagen. 

Bei der Standardeinstellung für die automatische Ausrichtung wird die Reichweite Ihrer Google-Displayanzeigen nicht so aggressiv erhöht. Mithilfe der Einstellungen können Sie die Reichweite anpassen und somit genau steuern, wo Ihre Displayanzeigen ausgeliefert werden.

Sie können sich die automatische Ausrichtung als einfache Ergänzung mit großer Wirkung für die bereits eingerichtete Ausrichtung vorstellen. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie die Einstellung optimieren, um Ihre Kampagnenziele zu erreichen.

Hinweis

Wie Sie diese Funktion aktivieren und deaktivieren können, erfahren Sie im Artikel Automatische Ausrichtung im Displaynetzwerk verwenden.

Wann die automatische Ausrichtung verwendet werden sollte

Die automatische Ausrichtung eignet sich besonders für Werbetreibende mit den folgenden Zielen:

  • Mehr Kunden gewinnen
  • Die Ausrichtungsmöglichkeit identifizieren, mit der besonders vielversprechende Nutzer erreicht werden
  • Reichweite erhöhen, ohne Gebote oder Kosten pro Nutzer zu erhöhen

Die automatische Ausrichtung führt zu neuen Placements. Sie eignet sich daher für Werbetreibende, deren Markenrichtlinien nicht genau festschreiben, wo Anzeigen geschaltet werden dürfen. Sie können allerdings weiterhin Placements von Anzeigengruppen oder Kampagnen ausschließen. Dies wird jedoch nicht empfohlen, weil die Leistung der automatischen Ausrichtung sinken kann, wenn Placements ausgeschlossen werden.

Funktionsweise

Bei den meisten Displaykampagnen ist die automatische Ausrichtung zu Beginn aktiviert und auf die minimale Erweiterung festgelegt. Wenn Sie den Schwerpunkt auf die Reichweite oder die Leistung legen, können Sie die Einstellung entsprechend für die maximale Reichweite erhöhen.

Je höher Sie die Erweiterungsrate festlegen, desto mehr potenzielle Kunden erreichen Sie. Ihnen stehen wöchentliche Schätzungen zur Reichweite zur Verfügung, die auf Ihren Einstellungen basieren und sowohl die zusätzlich verfügbaren Zugriffe als auch die potenziellen Impressionen widerspiegeln. 

Die Erweiterung wird derzeit bei den meisten Ausrichtungsstrategien für Displayanzeigen unterstützt. Beispiele:

  • Beim Kontext-Targeting (z. B. Inhalts-Keywords) basiert die Erweiterung auf den derzeit für die Ausrichtung festgelegten Keywords. In Google Ads wird eine Erweiterung auf zusätzliche Keywords oder Themen durchgeführt, die semantisch relevant sind. Wenn Ihr Keyword beispielsweise "stifte" lautet, kann in der ersten Stufe des Schiebereglers auf "filzstifte" und "kugelschreiber" erweitert werden. Bei der maximalen Erweiterungsstufe können Ihre Anzeigen hingegen im Zusammenhang mit "whiteboardmarker" oder "druckbleistifte" ausgeliefert werden, falls die Daten nahelegen, dass diese Keywords zu Conversions führen. 
  • Beim Remarketing und bei der Ausrichtung auf ähnliche Zielgruppen basiert die Erweiterung auf den Zielgruppen in Ihren Kundenlisten. Wenn Ihre Remarketing-Liste für Nutzer gedacht ist, die Reisewebsites zu Japan besuchen, kann die Anzeige bei der automatischen Ausrichtung auf Nutzer erweitert werden, die Websites zu touristischen Zielen in Tokio besuchen. Enthält die Liste mit ähnlichen Zielgruppen Nutzer, die bereits etwas auf Ihrer Website gekauft haben, kann die automatische Ausrichtung zu einer Erweiterung auf zusätzliche äußerst relevante Zielgruppen führen. Wenn die höchste Stufe der Einstellung ausgewählt ist, besteht die Möglichkeit, dass die Ausrichtung auf der Grundlage Ihrer Leistung und der verfügbaren relevanten Zielgruppen noch stärker erweitert wird.

Verfügbarkeit

Die automatische Ausrichtung ist für alle Anzeigengruppen in Displaykampagnen verfügbar. Bei bestimmten Ausrichtungstypen sind die Funktionen derzeit jedoch eingeschränkt. Dazu zählen beispielsweise die Optionen "Demografische Merkmale" und "Placements", für die die Funktion zum Erweitern der Ausrichtung noch nicht unterstützt wird.

Smarte Displaykampagnen

Bei den stark automatisierten smarten Displaykampagnen wird ein weiterer automatischer Ausrichtungstyp verwendet, der die kontext- und zielgruppenbasierte Ausrichtung vereint. Außerdem werden bei diesen Kampagnen Nutzer automatisch erneut angesprochen, die Ihre Website vor Kurzem bereits besucht haben und bei denen die Conversion-Wahrscheinlichkeit hoch ist.  Bei smarten Displaykampagnen muss die Einstellung für die Ausweitung der Ausrichtung nicht aktiviert werden.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?