Adobe-PDF-Plug-in

Standardmäßig verwendet Chrome zum Öffnen von PDF-Dateien einen integrierten PDF-Betrachter. Falls Sie den integrierten PDF-Betrachter deaktiviert haben, verwendet Chrome zum Anzeigen von PDF-Dateien Adobe Acrobat oder Adobe Reader. Sie können auch Adobe Acrobat oder Adobe Reader als standardmäßigen PDF-Betrachter für Chrome festlegen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

  1. Geben Sie chrome://plugins in die Adressleiste ein.
  2. Scrollen Sie nach unten zu Adobe Acrobat bzw. Adobe Reader. Die entsprechenden Optionen werden nur angezeigt, wenn Sie diese Programme installiert haben.
  3. Klicken Sie auf den Link Aktivieren.

Fehler beheben

Sollten bei der Darstellung von PDFs mit Adobe Acrobat oder Adobe Reader in Chrome Probleme auftreten, führen Sie die folgenden Fehlerbehebungsschritte in der hier aufgeführten Reihenfolge durch.

Überprüfen Sie, ob das Problem nur Chrome betrifft.

Öffnen Sie PDF-Dateien in einem anderen Browser auf Ihrem Computer, zum Beispiel in Firefox. Falls beim Betrachten von PDF-Dateien in einem anderen Browser ähnliche Probleme auftreten, ist Chrome wahrscheinlich nicht die Ursache des Fehlers. Auf der Supportwebsite von Adobe finden Sie weitere Hilfe.

Überprüfen Sie, ob für Chrome, Adobe Reader und Adobe Acrobat Updates verfügbar sind.

Eine Anleitung hierzu finden Sie unter Nach Updates für Chrome suchen. Softwareupdates für Adobe Reader oder Acrobat können Sie unter http://www.adobe.com/de/downloads/ herunterladen.

Überprüfen Sie die Einstellungen für Adobe Reader und Adobe Acrobat.

Gewährleisten Sie anhand der folgenden Schritte, dass entweder Adobe Reader oder Adobe Acrobat für das Anzeigen von PDF-Dateien im Browser konfiguriert ist.

Nur eines der beiden Programme sollte für das Anzeigen von PDF-Dateien im Browser konfiguriert sein, nicht beide Programme.

  1. Gehen Sie entweder in Adobe Acrobat oder Adobe Reader zu Bearbeiten > Voreinstellungen.
  2. Klicken Sie links auf Internet.
  3. Aktivieren Sie oben das Kontrollkästchen für "PDF in Browser anzeigen" oder eine ähnlich lautende Option. Falls das Kontrollkästchen bereits aktiviert ist, müssen Sie es möglicherweise deaktivieren, dann auf OK klicken und anschließend erneut die Voreinstellungen öffnen und das Kontrollkästchen wieder aktivieren.
  4. Klicken Sie auf OK.
  5. Führen Sie im anderen Programm dieselben Schritte durch, jedoch darf diesmal das Kontrollkästchen für "PDF in Browser anzeigen" nicht aktiviert werden.
Reparieren Sie die Installation von Adobe Reader oder Adobe Acrobat.

Rufen Sie in Acrobat Hilfe > Acrobat-Installation reparieren auf. In Adobe Reader gehen Sie zu Hilfe > Adobe Reader-Installation reparieren.

Deinstallieren Sie entweder Adobe Reader oder Adobe Acrobat.

Falls Sie sowohl Adobe Reader als auch Adobe Acrobat installiert haben, besteht zwischen beiden möglicherweise ein Konflikt. In dem Fall könnte die Deinstallation eines der beiden Programme die Lösung sein.

Anleitung für Windows:

  1. Entfernen Sie mithilfe der Funktion "Software" in der Windows-Systemsteuerung entweder Adobe Reader oder Adobe Acrobat von Ihrem Computer.
  2. Starten Sie den Computer nach der Deinstallation des Programms neu.

 

Anleitung für den Mac:

  1. Ziehen Sie entweder Adobe Reader oder Adobe Acrobat aus dem Ordner "Programme" in den Papierkorb.
  2. Entfernen Sie AdobePDFViewer.plugin aus dem Ordner "Library" > "Internet Plug-Ins".
Deinstallieren Sie Adobe Reader und Adobe Acrobat und installieren Sie beide Programme erneut.
  1. Deinstallieren Sie alle Versionen dieser Programme anhand der Schritte im oberen Abschnitt.
  2. Rufen Sie http://www.adobe.com/downloads/ auf, um die aktuelle Version von Adobe Acrobat oder Adobe Reader neu zu installieren.

Sollten Sie nach dem Durchführen der genannten Schritte nach wie vor nicht dazu in der Lage sein, PDF-Dateien in Chrome zu öffnen, suchen Sie im Chrome-Hilfeforum nach weiteren Tipps von anderen Chrome-Nutzern.

War dieser Artikel hilfreich?