In diesem Artikel geht es um Google Analytics 4-Properties. Wenn Sie noch eine Universal Analytics-Property verwenden, lesen Sie den Abschnitt zu Universal Analytics. In diesen Properties werden ab 1. Juli 2023 keine Daten mehr verarbeitet (1. Juli 2024 für Analytics 360-Properties).

[GA4] Zielgruppen erstellen, bearbeiten und archivieren

Dieser Artikel richtet sich an Inhaber von Websites oder Apps, die Zielgruppen zum Generieren von Berichten in Analytics erstellen und zu Remarketing-Zwecken in Anzeigenplattformen exportieren möchten.
Wenn Sie besonders komplexe Zielgruppen erstellen, z. B. mit ungewöhnlich vielschichtigen oder sehr vielen Bedingungen, besteht die Gefahr, dass Sie das Speicherlimit pro Property für Zielgruppendefinitionen überschreiten. Wenn Sie versuchen, eine Zielgruppe zu erstellen, mit der Sie das Speicherlimit überschreiten würden, schlägt der Prozess fehl und wird abgebrochen. Um das zu vermeiden, können Sie bestehende Zielgruppen mit außergewöhnlich komplexen Definitionen entfernen.

Mit Zielgruppen können Sie Ihre Nutzer so segmentieren, wie es für Sie sinnvoll ist – beispielsweise nach Dimensionen, Messwerten und Ereignissen. Dabei lassen sich beliebige Nutzergruppen einbeziehen.

Sobald in Analytics neue Daten zu Nutzern vorliegen, wird geprüft, ob sie noch den Zielgruppenkriterien entsprechen. Wenn das nicht mehr der Fall ist, werden sie aus den jeweiligen Zielgruppen entfernt.

Wenn Sie Ihr Analytics-Konto mit Google Ads verknüpfen und die Standardeinstellung Personalisierte Anzeigen aktivieren beibehalten, sind Ihre Zielgruppen in der gemeinsam genutzten Bibliothek in Google Ads verfügbar und lassen sich für Werbekampagnen verwenden. Sie können das Remarketing auf bisherige Nutzer ausrichten und ähnliche Zielgruppen erstellen, um neue Nutzer zu gewinnen.

Die Nutzerlisten in Google Ads, die Ihren Zielgruppen entsprechen, werden vorab mit den Daten aus bis zu 30 Tagen gefüllt, sofern diese verfügbar sind.

Themen in diesem Artikel:

Verwaltungstabelle

Die Tabelle enthält vordefinierte und benutzerdefinierte Zielgruppen. Die folgenden Zielgruppen sind vordefiniert:

  • Alle Nutzer: Nutzer, die schon einmal Ihre App gestartet oder Ihre Website besucht haben
  • Käufer: Nutzer, die einen Kauf abgeschlossen haben

Wenn Sie eine Zielgruppe in der Tabelle anklicken, sehen Sie einen detaillierten Bericht dazu. Die Nutzermesswerte darin beziehen sich auf Personen, die in dem Zeitraum aktiv waren, der für den Bericht festgelegt wurde (im Gegensatz zur Gesamtzahl der Nutzer in der Zielgruppe).

Duplizieren, bearbeiten, archivieren und in das Dashboard übernehmen

Klicken Sie ganz rechts in einer Zeile auf action menu, um die Zielgruppe zu duplizieren, zu bearbeiten, zu archivieren oder in das Dashboard zu übernehmen.

 

Sie benötigen die Rolle „Bearbeiter“ für die Property, in der Sie die Zielgruppe erstellen möchten.

Pro Property sind 100 Zielgruppen zulässig.

Eine Zielgruppe kann für beliebig viele Ziele veröffentlicht werden.

In Analytics liegt der Höchstwert ebenfalls bei 100 Zielgruppen.

Zielgruppe erstellen

Wenn Sie eine Zielgruppe erstellen möchten, müssen Sie zuerst Bedingungen basierend auf den Dimensionen, Messwerten und Ereignisdaten festlegen, die aus einer Property stammen. Sobald die Zielgruppe erstellt wurde, werden alle Nutzer darin aufgenommen, die die festgelegten Bedingungen erfüllen.

Es kann 24 bis 48 Stunden dauern, bevor damit begonnen wird. Generell kann es ein oder zwei Tage dauern, bis ein neuer Nutzer, der die Zielgruppenkriterien erfüllt, in die Zielgruppe aufgenommen wird.

Umfang

Wenn Sie Bedingungen festlegen, wählen Sie auch aus, wann sie erfüllt sein müssen: über alle Sitzungen hinweg, innerhalb einer einzelnen Sitzung oder innerhalb eines einzelnen Ereignisses.

Statische und dynamische Auswertung

Bedingungen lassen sich sowohl statisch als auch dynamisch auswerten. Bei der statischen Auswertung werden Nutzer berücksichtigt, die die Bedingung mindestens einmal erfüllt haben. Bei der dynamischen Auswertung werden Nutzer in die Zielgruppe aufgenommen, wenn sie die Bedingung erfüllen. Falls nicht, werden sie ausgeschlossen.

Messwerte mit Zeitfenster

Auch Messwerte mit Zeitfenster können verwendet werden. Das heißt, Sie können angeben, dass eine Bedingung zu einem beliebigen Zeitpunkt während der Lifetime eines Nutzers erfüllt werden kann oder dass sie innerhalb einer bestimmten Anzahl von Tagen erfüllt sein muss (z. B. > 5 in einem beliebigen Zeitraum von 7 Tagen).

Sequenzen

Mit Sequenzen können Sie die Reihenfolge festlegen, in der Bedingungen erfüllt sein müssen: indirekt gefolgt von (irgendwann nach dem vorherigen Schritt), direkt gefolgt von (unmittelbar nach dem vorherigen Schritt) oder innerhalb eines bestimmten Zeitraums. Mit Sequenzen können Sie auch den Umfang für die gesamte Sequenz festlegen.

Nach dem Erstellen einer Zielgruppe

Sobald die Zielgruppe erstellt wurde, werden alle Nutzer darin aufgenommen, die die festgelegten Bedingungen erfüllen.

Wenn Sie eine Zielgruppe erstellen, werden ihr alle Nutzer hinzugefügt, die die angegebenen Kriterien in den letzten 30 Tagen erfüllt haben (sofern Daten für diesen Zeitraum vorliegen).

Wenn Sie eine Zielgruppe definieren, wird die Zusammenfassungskarte mit der Anzahl der Nutzer aktualisiert, die in den letzten 30 Tagen die Kriterien erfüllt haben. So erhalten Sie eine Vorstellung von der potenziellen Größe der Zielgruppe.

Erstellen

So erstellen Sie eine Zielgruppe:

  1. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Verwaltung.
  2. Klicken Sie in der Spalte Property auf Zielgruppen > Neue Zielgruppe.
  3. Jetzt haben Sie drei Möglichkeiten:

 

Im Bild unten sehen Sie die Steuerelemente zum Erstellen einer Zielgruppe.

 

Neue Zielgruppe erstellen

  1. Klicken Sie auf Neue Zielgruppe.
  2. Klicken Sie auf Benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen.
  3. Geben Sie einen Namen und eine Beschreibung für die Zielgruppe ein. Anhand des Namens und der Beschreibung können Sie die Zielgruppe in der Verwaltungstabelle wiederfinden.
  4. Klicken Sie auf Neue Bedingung hinzufügen, damit Nutzer in die Zielgruppe aufgenommen werden, die Bedingungen in Bezug auf Dimensionen, Messwerte und Ereignisse erfüllen. Beispiel: Alter > gehört zu > 18–24 oder 25–34.

    Beispiele für die Verwendung dieses Schritts zur Zielgruppenerstellung

    • Legen Sie den Umfang der Bedingung fest. Wählen Sie dazu oben rechts im Menü eine Option aus:
      • Über alle Sitzungen hinweg: Alle Bedingungen müssen während der Lifetime des Nutzers erfüllt sein.
      • Innerhalb derselben Sitzung: Alle Bedingungen müssen in einer einzelnen Sitzung erfüllt sein. Weitere Informationen zur Berechnung von Sitzungen
      • Innerhalb desselben Ereignisses: Alle Bedingungen müssen in einem einzigen Ereignis erfüllt sein.
    • Dimensionen
      • Bedingungen können statisch oder dynamisch ausgewertet werden. Wählen Sie Jederzeit aus, um Nutzer einzuschließen, die die Bedingung irgendwann einmal erfüllt haben (statische Auswertung). Wenn Sie diese Option nicht auswählen, ist die Nutzerauswertung für eine Zielgruppe dynamisch: Nutzer werden in eine Zielgruppe aufgenommen, wenn sie die Bedingungen erfüllen, und entfernt, wenn sie sie nicht mehr erfüllen.
    • Messwerte
      • Informationen zur Verwendung von Prognosemesswerten finden Sie unter Prognosezielgruppen.
      • In Bedingungen werden Messwerte mit Zeitfenster unterstützt. Beispiel: LTV > 5 in einem beliebigen Zeitraum von 7 Tagen
      • Wählen Sie die Option Zeitraum aus, um statt einer Gesamtanzahl eine Anzahl mit Zeitfenster festzulegen.
    • Ereignisse
      • Mit Bedingungen wird das dynamische Lookback für Ereignisse unterstützt, wenn der Umfang Über alle Sitzungen hinweg ist und Sie den Parameter event_count auswählen.
        • Für den Parameter event_count ist nur der Operator „größer als“ (>) möglich. Geben Sie einen Grenzwert ein. Nutzer mit einer Ereignisanzahl, die diesen Wert übersteigt, werden in die Zielgruppe aufgenommen.
        • Hinweis: Wenn Nutzer mit einer Ereignisanzahl unter einem bestimmten Wert einbezogen werden sollen, verwenden Sie die Option Auszuschließende Gruppe hinzufügen und geben Sie für event_count den oberen Grenzwert (>) an. Nutzer mit einer Ereignisanzahl unter dem Grenzwert werden in die Zielgruppe aufgenommen. Liegt die Anzahl darüber, werden die entsprechenden Nutzer ausgeschlossen.
        • Stellen Sie den Schieberegler für den Zeitraum auf „Ein“.
          Wählen Sie eine Option aus:
          Zu einem beliebigen Zeitpunkt (Bedingung ist wahr, wenn der Grenzwert für event_count irgendwann überschritten wurde)
          oder
          Jüngster vergangener Zeitraum (Bedingung ist wahr, wenn der Grenzwert für event_count im Verlauf der von Ihnen angegebenen Anzahl der Tage in der Vergangenheit überschritten wurde). 
          Geben Sie die Anzahl der Tage für den Zeitraum ein.
    • Fügen Sie bei Bedarf ODER- bzw. UND-Bedingungen hinzu.
  5. Klicken Sie auf Bedingungsgruppe hinzufügen, um eine weitere Bedingung festzulegen.
  6. Klicken Sie auf Sequenz hinzufügen, wenn Sie Nutzer aufnehmen möchten, die Bedingungen in einer bestimmten Reihenfolge und optional innerhalb eines bestimmten Zeitraums erfüllen. Beispiel: Schritt 1: first_open, Schritt 2: in_app_purchase.

    Beispiele für die Verwendung dieses Schritts zur Zielgruppenerstellung

    • Legen Sie den Umfang der Sequenz fest: „Über alle Sitzungen hinweg“ oder „Innerhalb derselben Sitzung“.
    • Setzen Sie die Zeitbindung auf EIN und geben Sie an, in welchem Zeitraum die gesamte Sequenz stattfinden muss, z. B. 30 Minuten.
    • Legen Sie den Umfang für Schritt 1 fest: „Über alle Sitzungen hinweg“, „Innerhalb derselben Sitzung“ oder „Innerhalb desselben Ereignisses“.
    • Konfigurieren Sie die Bedingung für Schritt 1.
    • Klicken Sie für jeden weiteren Schritt, den Sie in die Sequenz aufnehmen möchten, auf Schritt hinzufügen.
      • Wählen Sie indirekt gefolgt von aus, wenn der zusätzliche Schritt jederzeit nach dem vorherigen Schritt auftreten kann.
      • Wählen Sie direkt gefolgt von aus, wenn der zusätzliche Schritt direkt nach dem vorherigen Schritt erfolgen muss.
      • Wählen Sie Innerhalb von aus, um festzulegen, wie viel Zeit maximal zwischen den Schritten liegen darf.
      • Legen Sie den Umfang für den Schritt fest.
  7. Klicken Sie auf Auszuschließende Gruppe hinzufügen, wenn Sie eine Bedingung festlegen möchten, durch die bestimmte Nutzer ausgeschlossen werden.

    Mit der Option Nutzer vorübergehend ausschließen, bei denen folgende Kriterien erfüllt sind: schließen Sie Nutzer nur aus der Zielgruppe aus, solange sie die Bedingung erfüllen.

    Wenn Sie Nutzer für unbegrenzte Zeit ausschließen möchten, sobald sie einmal die Bedingung erfüllt haben, wählen Sie Folgendes aus: Nutzer dauerhaft ausschließen, bei denen folgende Kriterien erfüllt sind:.

    Nutzer werden zuerst nach den Einschluss- und dann nach den Ausschlussbedingungen (sofern vorhanden) beurteilt. Erfüllen sie die Ausschlussbedingungen, werden sie der Zielgruppe nicht hinzugefügt.

    Beispiele für die Verwendung dieses Schritts zur Zielgruppenerstellung
  8. Gültigkeitsdauer: Max. 540 Tage bzw. 18 Monate, nachdem der Nutzer der Zielgruppe hinzugefügt wurde.

    Bei neuer Aktivität zurücksetzen: Wenn Sie diese Option aktivieren, wird die Gültigkeitsdauer der Zielgruppe auf 14 Monate begrenzt.
    Ist sie deaktiviert, wird die maximale Gültigkeitsdauer auf 14 Monate begrenzt (bzw. auf 2 Monate, wenn in Zukunft eine Gültigkeitsdauer für Nutzerdaten eingeführt wird und der Kunde ausdrücklich 2 Monate auswählt).
  9. Jedes Mal, wenn ein Nutzer aufgrund seines Verhaltens die Kriterien für die Aufnahme in die Zielgruppe erfüllt, wird seine Gültigkeitsdauer auf den vollen Wert dieser Option zurückgesetzt.

    Auf Zielgruppen, die in andere Produkte exportiert wurden, haben die Einstellungen für die Datenaufbewahrung in Google Analytics keinen Einfluss mehr.  Es gelten die Richtlinien des jeweiligen Produkts.
  10. Klicken Sie auf Speichern, um Ihre Bedingungen zu speichern und die Zielgruppe zu erstellen.

Vorlage verwenden

Zielgruppenvorlagen sind teilweise konfigurierte Zielgruppen, die bereits eine Reihe von Dimensionen und/oder Messwerten umfassen. Sie bilden die Grundlage für breit einsetzbare Zielgruppen für App- und webbasierte Unternehmen.

Die Vorlage Demografische Merkmale enthält beispielsweise die Dimensionen „Alter“, „Geschlecht“, „Sprache“, „Interessen-IDs“ und „Standort“. Damit können Sie eine bestimmte Zielgruppe definieren, die für Sie relevant ist. Mit dieser Vorlage geben Sie die Operatoren und Dimensionswerte an, die die gewünschte Zielgruppe definieren. Beispiel:

  • Alter > stimmt genau überein > 18–24
  • Geschlecht > stimmt genau überein > weiblich
  • und so weiter

Wenn Sie die Zielgruppendefinition abgeschlossen haben, geben Sie einen Namen ein und klicken Sie auf Speichern.

Vorgeschlagene Zielgruppe auswählen

In Analytics finden Sie auch vollständig konfigurierte Zielgruppen, die Sie unverändert übernehmen oder bei Bedarf anpassen können. Diese Zielgruppen werden aufgrund der Kategorien vorgeschlagen, die Sie im App Store von Apple und bei Google Play für Ihre Apps angeben. Außerdem basieren sie auf der Branchenkategorie, die Sie beim Konfigurieren einer Property auswählen. Weitere Informationen

Die Zielgruppe Zuletzt aktive Nutzer wird beispielsweise so definiert:

  • Nutzer einschließen, die das Ereignis „user_engagement“ ausgelöst haben

Sie können die Zielgruppe unverändert übernehmen, Bedingungen bzw. Sequenzen hinzufügen oder die Gültigkeitsdauer ändern.

Verwenden Sie den Standardnamen oder geben Sie einen neuen Namen ein. Klicken Sie dann auf Speichern.

Informationen zur Verwendung von vorgeschlagenen Prognosezielgruppen finden Sie in diesem Artikel.

Zielgruppen für Google Ads zur Verwendung in Remarketing-Listen für Suchanzeigen freigeben

Wenn Sie Ihr Analytics-Konto mit Google Ads verknüpft und die Standardoption Personalisierte Anzeigen aktivieren beibehalten haben, werden Ihre Zielgruppen automatisch für Google Ads freigegeben und lassen sich in Remarketing-Listen für Suchanzeigen verwenden.

In Zielgruppen werden Nutzer erfasst, die die festgelegten Kriterien basierend auf den Ereignissen in ihren Geräteprotokollen erfüllen. Nach der Definition neuer Zielgruppen kann es einige Zeit dauern, bis sich die Listen füllen.

Die Größe der Zielgruppe unterscheidet sich in der Regel von der Größe der Remarketing-Liste. Das liegt daran, dass Tracking-IDs erst an Google Ads-Remarketing-Listen gesendet werden können, wenn die Google Ads-Konten verknüpft wurden.

Zielgruppen für Display & Video 360 und Search Ads 360 freigeben

Wenn Sie Analytics mit Display & Video 360 oder Search Ads 360 verknüpfen, werden Ihre Analytics-Zielgruppen automatisch exportiert, sofern Google-Signale in der Analytics-Property aktiviert sind und Sie die Standardeinstellung für die Verknüpfung beibehalten, um personalisierte Anzeigen zu aktivieren.

Zielgruppe bearbeiten

Nachdem Sie eine Zielgruppe erstellt haben, können Sie nur den Namen und die Beschreibung bearbeiten.

So bearbeiten Sie eine Zielgruppe:

  1. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Verwaltung.
  2. Klicken Sie in der Spalte Property auf Zielgruppen.
  3. Klicken Sie in der Zeile für die Zielgruppe auf Dreipunkt-Menü > Bearbeiten.
  4. Bearbeiten Sie den Namen oder die Beschreibung.
  5. Klicken Sie auf Speichern.

Zielgruppe archivieren

Wenn Sie schon 100 Zielgruppen erstellt haben und weitere benötigen, können Sie die nicht mehr relevanten Gruppen archivieren. Sie haben dann die Möglichkeit, neue zu erstellen.

So archivieren Sie eine Zielgruppe:

  1. Klicken Sie links im Navigationsmenü auf Verwaltung.
  2. Klicken Sie in der Spalte Property auf Zielgruppen.
  3. Klicken Sie in der Zeile für diese Zielgruppe auf Dreipunkt-Menü > Archivieren.

Detaillierte Beispiele für die einzelnen Schritte

Schritt 4: Neue Bedingungen hinzufügen

Legen Sie beim Erstellen einer Bedingung zuerst den Umfang fest.

 

Wählen Sie dann die Daten aus, die der Bedingung zugrunde liegen sollen. Klicken Sie auf Neue Bedingung hinzufügen, um eine Liste der Dimensionen, Messwerte und Ereignisse zu öffnen.

Dimensionen

Dimensionen sind nach Kategorie unterteilt.

 

Wenn Sie eine Dimension auswählen, legen Sie auch einen Operator fest und geben den Wert für die Dimension an. Wenn Sie beispielsweise Alter auswählen, können Sie gehört zu oder gehört nicht zu als Operator festlegen und als Wert eine der Altersgruppen verwenden.

 

Wählen Sie Jederzeit aus, wenn in der Zielgruppe auch Nutzer enthalten sein sollen, die die Bedingung irgendwann einmal erfüllt haben.

Die verfügbaren Operatoren hängen von der ausgewählten Dimension ab. Falls Sie beispielsweise die Gaming-Dimension Virtuelles Geld auswählen, sind folgende Operatoren verfügbar: beginnt mit, endet mit, enthält, stimmt genau überein und gehört zu.

Den Wert für eine Dimension mit einem dieser Operatoren geben Sie normalerweise im Feld „Wert“ als Text ein. Allerdings haben Sie auch die Möglichkeit, einen Wert aus einem Steuerelement wie etwa einem Kalender oder einer Liste auszuwählen. Falls Sie Text eingeben müssen, werden in Analytics bereits während der Eingabe alle passenden Werte angezeigt. Sie können dann einen davon auswählen.

Messwerte

Wenn Sie einen Messwert auswählen, wird das Ergebnis der Bedingung durch einen Vergleich der Daten des Nutzers mit dem Messwert ermittelt. Wie bei Dimensionen wählen Sie einen Operator aus und geben einen Wert an.

 

Ein Beispiel: Der Lifetime-Wert des Nutzers muss größer als (>) der angegebene Wert sein, damit er in die Zielgruppe aufgenommen wird.

Mit der Option In einem beliebigen Zeitraum von ___ Tag(en) können Sie festlegen, ob die Bedingung durch den kumulativen Wert des Messwerts oder den Wert des Messwerts während einer bestimmten Anzahl von Tagen erfüllt sein muss. Ist beispielsweise der kumulative Wert des Messwerts basierend auf allen Daten für den Nutzer größer als 100 oder im Zeitraum von 7 Tagen größer als 100? Falls Sie die Option nicht auswählen, wird der kumulative Wert des Messwerts verwendet. Andernfalls muss der Wert in einem Zeitraum erreicht worden sein, der der von Ihnen festgelegten Anzahl von Tagen entspricht.

Ereignisse

Sie können ein beliebiges von Ihnen erfasstes Ereignis auswählen, z. B. first_visit.

In diesem Fall wählen Sie auch einen Ereignisparameter aus.

Numerische Parameterwerte

Wenn Sie einen Ereignisparameter mit numerischem Wert auswählen, nehmen Sie einen Vergleichsoperator hinzu (z. B. <, >, =) und geben Sie den numerischen Wert ein, den Sie verwenden möchten (z. B. > 0). Für den Parameter event_count ist nur der Operator „größer als“ (>) möglich.

 

Falls der numerische Parameter event_count und der Umfang Über alle Sitzungen hinweg ist, können Sie auch angeben, ob die Bedingung durch den kumulativen Wert oder den Wert in einem bestimmten Zeitraum erfüllt sein muss.

Wenn der kumulative Wert mit der Bedingung übereinstimmen soll, muss der Schieberegler für den Zeitraum deaktiviert sein (Standardeinstellung).

So legen Sie fest, dass der Wert innerhalb eines bestimmten Zeitraums mit Ihrer Bedingung übereinstimmen muss:

  1. Stellen Sie den Schieberegler für den Zeitraum auf „Ein“.
  2. Geben Sie die Anzahl der Tage ein.
  3. Wählen Sie Letzter vergangener Zeitraum aus, wenn Sie nur Nutzer einschließen möchten, deren Parameterwert innerhalb der letzten n Tage (z. B. 7 Tage) die Bedingung erfüllt hat.

    Wählen Sie Jederzeit aus, wenn Sie Nutzer einschließen möchten, deren Parameterwert innerhalb eines Zeitraums von n Tagen (z. B. 7 Tagen) irgendwann einmal die Bedingung erfüllt hat.
Textparameterwerte

Wenn Sie einen Parameter wie „Content“ verwenden, der einen Textwert hat und mit dem eine Dimension in Analytics erstellt wird, wählen Sie einen der verfügbaren Operatoren aus: beginnt mit, endet mit, enthält, stimmt genau überein oder gehört zu . Geben Sie dann den gewünschten Textwert ein.

 

Falls Sie weitere Bedingungen berücksichtigen möchten, klicken Sie auf Bedingungsgruppe hinzufügen und legen Sie die Bedingungen wie oben beschrieben fest.

 

Wenn Sie eine Bedingung entfernen möchten, bewegen Sie den Mauszeiger darauf und klicken Sie auf X.

 

Zurück zu Schritt 4

Schritt 6: Sequenzen hinzufügen

Wenn es für die Zielgruppendefinition erforderlich ist, dass beim Nutzerverhalten eine bestimmte Reihenfolge berücksichtigt wird, können Sie eine oder mehrere Sequenzen hinzufügen.

Beginnen Sie in diesem Fall damit, den Umfang der gesamten Sequenz festzulegen.

 

Wenn die Schritte der Sequenz innerhalb einer bestimmten Zeitspanne stattfinden müssen, aktivieren Sie die Zeitbindung und legen Sie einen Zeitraum fest.

 

Legen Sie den Umfang für den ersten Schritt der Sequenz fest.

 

Erstellen Sie die Bedingungen für den Schritt auf die gleiche Weise wie in Schritt 4.

Klicken Sie auf „Schritt hinzufügen“, wenn Sie der Sequenz einen weiteren Schritt hinzufügen möchten.

 

Wählen Sie in diesem Fall eine der folgenden Optionen aus:

  • indirekt gefolgt von: Der nächste Schritt wird irgendwann nach dem vorherigen Schritt ausgeführt.
    oder
  • direkt gefolgt von: Der nächste Schritt erfolgt unmittelbar nach dem vorherigen Schritt.

 

Zurück zu Schritt 6

Schritt 7: Auszuschließende Gruppe hinzufügen

Sie können Bedingungen definieren, mit denen Nutzer vorübergehend oder endgültig ausgeschlossen werden.

Wenn Sie beispielsweise eine Zielgruppe umsatzstarker monatlicher Käufer erstellen, lassen sich Nutzer ausschließen, sobald ihr Lifetime-Wert in einem Zeitraum von 30 Tagen unter 100 fällt.

 

Falls Ihre Zielgruppe Nutzer in einer bestimmten Altersgruppe umfasst (z. B. 18–24) möchten Sie sie vielleicht dauerhaft ausschließen, wenn sie nicht mehr zu dieser Altersgruppe gehören (also älter als 24 Jahre sind).

 

Mit einer Sequenz können Sie diese Änderung an der Mitgliedschaft umsetzen: Nutzer werden eingeschlossen, wenn ihr Alter anfangs in der festgelegten Altersgruppe liegt. Sie werden ausgeschlossen, sobald sie nicht mehr dieser Altersgruppe angehören.

 

Zurück zu Schritt 7

Wenn Zielgruppen in Google Ads keine Nutzer hinzugefügt werden

Wenn in die Zielgruppen, die Sie nach Google Ads exportieren, keine Nutzer aufgenommen werden, lässt sich mit den folgenden Methoden die Ursache dafür herausfinden.

Prüfen, ob Google Ads-Remarketing aktiviert ist

https://support.google.com/analytics/answer/9313634

Karte zu Zielgruppenquellen in Google Ads prüfen

Wählen Sie in Google Ads Zielgruppenverwaltung > Zielgruppenquellen aus und sehen Sie sich die Karte Google Analytics (GA4) und Firebase an. Vergewissern Sie sich hier, dass die Nutzer, die Sie für Ihre Zielgruppe identifiziert haben, Ereignisse auf Ihrer Website oder in Ihrer App auslösen. Nutzer, die zur Definition Ihrer Zielgruppe passen, aber keine Ereignisse auslösen, werden in Google Ads nicht der Zielgruppe hinzugefügt.

Bericht „Zielgruppen“ in Analytics prüfen

Klicken Sie in Analytics links auf Zielgruppen und dann in der Liste auf die betreffende Zielgruppe. Prüfen Sie im nun angezeigten Bericht, ob genügend Nutzer, die Ihrer Zielgruppendefinition entsprechen, mit Ihrer Website oder App interagieren. Sollte das nicht der Fall sein, überprüfen Sie die Zielgruppendefinition wie im nächsten Abschnitt beschrieben.

Zielgruppendefinition in Analytics prüfen

Wenn die Zielgruppendefinition zu stark eingegrenzt ist, werden möglicherweise nicht so viele Nutzer in eine Zielgruppe aufgenommen, wie Sie sich wünschen. Nehmen wir etwa an, dass Sie die Zielgruppe so definiert haben, dass sie nur Nutzer mit folgender Klassifizierung enthält: ID für Interesse der kaufbereiten Zielgruppen = Medien und Unterhaltung/Bücher. In diesem Fall können Sie stattdessen die allgemeinere Klassifizierung ID für Interesse der kaufbereiten Zielgruppen = Medien und Unterhaltung festlegen. Oder Sie können die geografischen Parameter von Stadt-ID = Stadt A auf Stadt-ID = Stadt A oder Stadt B ausweiten.

Prüfen, ob Ereignisse oder Nutzereigenschaften von personalisierten Anzeigen ausgeschlossen sind

Wenn Sie Ereignisse oder Nutzereigenschaften zur Personalisierung von Anzeigen ausgeschlossen haben, werden auf diesen Daten basierende Zielgruppen nicht aus Analytics in Ihre Anzeigenplattformen (einschließlich Google Ads) exportiert.

Prüfen, ob Regionen von personalisierten Anzeigen ausgeschlossen sind

Falls Sie personalisierte Anzeigen für eine bestimmte Region deaktiviert haben, werden Nutzer aus dieser Region nicht in Remarketing-Listen auf den Anzeigenplattformen aufgenommen, in die Sie Zielgruppen exportieren (einschließlich Google Ads) – auch wenn Ihre Zielgruppe in Analytics diese Nutzer einschließen würde.

Remarketing-Cookie setzen, wenn Sie Google Marketing Platform-Werbeprodukte auf Ihrer Website verwenden

Wenn Ihre Zielgruppe so konfiguriert ist, dass Daten zu demografischen Merkmalen und Interessen verwendet werden, muss das DoubleClick-Cookie von Ihren Webseiten gesetzt werden, damit Analytics diese Daten zu Nutzern abrufen kann.

Ob das Cookie gesetzt wird, lässt sich einfach feststellen: Prüfen Sie mit den Entwicklertools des Browsers, ob die Seite Netzwerkaufrufe an https://stats.g.doubleclick.net sendet. Im folgenden Beispiel sehen Sie, wie das mit den Chrome-Entwicklertools funktioniert.

  1. Öffnen Sie in Chrome die Webseite, also etwa www.beispiel.de.
  2. Öffnen Sie die Chrome-Entwicklertools. Klicken Sie dazu in Chrome auf Dreipunkt-Menü > Weitere Tools > Entwicklertools.
  3. Gehen Sie zum Tab Network (Netzwerk) und wählen Sie Preserve log (Protokoll beibehalten) aus, damit Netzwerkaufrufe erfasst werden.
  4. Aktualisieren Sie die Webseite.
  5. Suchen Sie auf dem Tab Network nach Netzwerkaufrufen an https://stats.g.doubleclick.net, die /collect mit einem der folgenden Parameter enthalten:
    • t=dc (doubleclick.net für Displayanzeigen)
    • t=ga-audience (google.com für Suchanzeigen)

Wenn es diese Aufrufe gibt, sollten Ihrer Zielgruppe wie erwartet Nutzer hinzugefügt werden.

Weitere Informationen zu Cookies in Werbeprodukten der Google Marketing Platform

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
69256
false