Dimensions and metrics

[GA4] Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte

Benutzerdefinierte Daten von Ihrer Website oder App analysieren und für Werbung verwenden

Mithilfe von benutzerdefinierten Google Analytics-Dimensionen oder ‑Messwerten lassen sich die benutzerdefinierten Daten, die Sie auf Ihrer Website oder in Ihrer App erfassen, analysieren und für Werbung nutzen. Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte gehen über die Standarddaten hinaus, die in Google Analytics automatisch erfasst und dargestellt werden, und ermöglichen so detailliertere und relevantere Analysen.

Benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte in Google Analytics

Funktionsweise

Mithilfe von Ereignissen werden Nutzerinteraktionen mit Ihrer Website oder App erfasst, wie Klicks auf Links oder die Wiedergabe von Videos. Ereignisparameter liefern zusätzliche Details zu diesen Interaktionen und geben z. B. Aufschluss darüber, auf welchen Link geklickt wurde oder wie viel des Videos sich ein Nutzer angesehen hat. Nutzereigenschaften liefern Informationen zu den Nutzer selbst, wie ihr Alter oder ihren Standort.

Nachdem Sie Google Analytics eingerichtet haben, werden bestimmte Daten automatisch erhoben. Dazu werden automatisch erfasste Ereignisse und vordefinierte Nutzereigenschaften gesendet. Eine Liste der automatisch erfassten Ereignisse und der zugehörigen Ereignisparameter finden Sie unter Google Analytics-Ereignisparameter.

Nachdem diese zusätzlichen Informationen auf Ihrer Website und/oder in Ihrer App erfasst wurden, können Sie benutzerdefinierte Dimensionen (für beschreibende Daten) und benutzerdefinierte Messwerte (für numerische Daten) einrichten, um die Daten in Berichten zu organisieren und zu analysieren. Mithilfe von benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerten lassen sich diese Daten auch für Werbung und Remarketing verwenden.

A custom icon that illustrates a user clicking a “add to basket” button on a website.

1

A custom icon that illustrates a website on a laptop and a mobile phone with the Google Tag.

2

A custom icon that illustrates adding custom dimensions by selecting checkboxes.

3

A custom icon that illustrates a dashboard with a 2-line chart and a pie chart.

4

Sie fügen dem Code Ihrer Website oder App einen Ereignisparameter oder eine Nutzereigenschaft hinzu.

Ein Nutzer besucht Ihre Website oder App und die benutzerdefinierten Daten werden an Google Analytics gesendet.

Sie erstellen eine benutzerdefinierte Dimension oder einen benutzerdefinierten Messwert, damit Sie die Daten des Ereignisparameters oder der Nutzereigenschaft analysieren können.

Nach 24 bis 48 Stunden können Sie Berichte dazu erstellen und die benutzerdefinierte Dimension oder den benutzerdefinierten Messwert für die Anzeigenschaltung verwenden.

Typen von benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerten

Je nachdem, welche Daten Sie in Berichte aufnehmen und für Werbung verwenden möchten, können Sie verschiedene Arten von benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerten erstellen:

Benutzerdefinierte Dimensionen

Benutzerdefinierte Messwerte

  • Mithilfe von benutzerdefinierten Messwerten lassen sich numerische Werte von Ereignisparametern analysieren. Wenn über einen Ereignisparameter Anzahl oder Häufigkeit einer Aktion erfasst wird, werden die entsprechenden Werte mit benutzerdefinierten Messwerten in umsetzbare Informationen umgewandelt. Für kategorische Daten, z. B. welcher Text angeklickt oder welche Seite aufgerufen wurde, ist es jedoch sinnvoller, eine benutzerdefinierte Dimension auf Ereignisebene zu verwenden.
  • Bei berechneten Messwerten lassen sich ein oder mehrere vorhandene und/oder benutzerdefinierte Messwerte kombinieren, um einen neuen, potenziell nützlicheren Messwert zu erhalten.

Limits

In der folgenden Tabelle sehen Sie, wie viele benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte Sie für Standard- und 360-Properties erstellen können:

Arten von benutzerdefinierten Dimensionen oder Messwerten Limits für Standard-Properties Limits für 360-Properties
Benutzerdefinierte Dimensionen auf Nutzerebene 25 100
Benutzerdefinierte Dimensionen auf Ereignisebene 50 125
Benutzerdefinierte Dimensionen auf Artikelebene 10 25
Benutzerdefinierte Messwerte 50 125
Berechnete Messwerte 5 50

 

Unter Verwaltung auf der Seite Benutzerdefinierte Definitionen können Sie sehen, ob die Limits für benutzerdefinierte Dimensionen oder Messwerte bald erreicht sind. Um die Anzahl der benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerte zu sehen, die Sie bisher erstellt haben, klicken Sie oben rechts auf Kontingentinformationen.

Best Practices

Prüfen Sie zuerst, ob die vordefinierten Dimensionen und Messwerte für Ihre Zwecke ausreichend sind, bevor Sie benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte erstellen.

Falls Sie eine Standard-Property verwenden, sollten Sie keine benutzerdefinierten Dimensionen mit hoher Kardinalität erstellen, wenn das nicht unbedingt erforderlich ist. Denn sie können sich negativ auf Ihre Berichte und explorativen Datenanalysen auswirken und dazu führen, dass Daten in der Zeile „Sonstiges“ zusammengefasst werden.

Beispiel

Im Folgenden finden Sie Beispiele für Dimensionen mit hoher Kardinalität, die nicht zulässig sind oder vermieden werden sollten:

  • Eine benutzerdefinierte Dimension für eine eindeutige ID pro Nutzer. Verwenden Sie stattdessen die User-ID-Funktion.
    • Weitere Informationen dazu, wie Sie Anwendungsfälle erfüllen, ohne benutzerdefinierte Dimensionen für User-IDs zu erstellen, finden Sie unter Best Practices für die User-ID.
  • Mit einer benutzerdefinierten Dimension eindeutige IDs pro Sitzung senden, z. B. eine Sitzungs-ID.
  • Zeitstempel als benutzerdefinierte Dimension senden.

Es empfiehlt sich auch nicht, eine benutzerdefinierte Dimension für einen Parameter zu registrieren, der bereits eine vordefinierte Dimension ist, z. B. die Dimensionen „Seite“ und „Bildschirm“ oder die Transaktions-ID. Das wirkt sich zwar nicht auf die Kardinalität aus, wird aber auf Ihr Kontingent für benutzerdefinierte Dimensionen angerechnet.

Berichte mit benutzerdefinierten Parametern werden eingestellt

Bei ereignisbezogenen benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerten werden Parameter für Dimensionen und Messwerte auf Property-Ebene identifiziert. So können Sie eine Dimension oder einen Messwert basierend auf einem Parameter erstellen und Berichte für beliebig viele Ereignisse abrufen. Bisher wurden in Berichten mit benutzerdefinierten Parametern Parameter für einzelne Ereignisse identifiziert. Wenn Sie also einen Bericht für einen Parameter für fünf verschiedene Ereignisse erstellen wollten, mussten Sie fünf der im Kontingent verfügbaren 100 benutzerdefinierten Dimensionen und Messwerte nutzen.

Berichte mit benutzerdefinierten Parametern können in Analytics nicht mehr erstellt werden. Die bereits vorhandenen ereignisbezogenen aggregierten Daten stehen aber weiterhin zur Verfügung und können durch neue Daten ergänzt werden. Wenn ein Parameter für mehrere Ereignisse registriert wurde, wird ihm in Analytics ein Dimensions- oder Messwertname zugewiesen, um so zwischen den Parametern zu unterscheiden. Diese Bezeichnung enthält den Namen des aktuell zugewiesenen Ereignisses, (z. B. „Name_der_benutzerdefinierten_Dimension [Ereignisname]“).

Wir empfehlen, doppelte benutzerdefinierte Dimensionen und Messwerte zu entfernen, die für mehrere Ereignisse registriert wurden, damit das Kontingent nicht zu schnell aufgebraucht wird.

Dank der benutzerdefinierten Dimensionen auf Nutzerebene brauchen Sie sich keine Gedanken über Slots zu machen. Nutzereigenschaften werden zu Aliassen für Slots mit benutzerdefinierten Dimensionen auf Nutzerebene. So können sich Entwickler auf das Tracking aussagekräftig benannter Datenpunkte konzentrieren, ohne jeden Datenpunkt mit einer willkürlichen Slotnummer verknüpfen zu müssen.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
true
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü