[GA4] Display & Video 360-Verknüpfung

Google Analytics 4-Properties mit Display & Video 360 verknüpfen
Dieser Artikel richtet sich an Websiteinhaber, die ihre Google Analytics 4-Property mit ihrem Display & Video 360-Werbetreibenden verknüpfen möchten.

Eine solche Verknüpfung bietet viele Vorteile:

  • Aus Analytics werden Zielgruppen und Conversions nach Display & Video 360 exportiert.
  • Der Display & Video 360-Werbetreibende wird in GA4-Berichten zu kostenpflichtigen und organischen Kanälen als Besucherquelle angezeigt.
  • Display & Video 360-Kampagnen- und -Kostendaten werden in Analytics importiert.
  • Sie können Daten zu Ihren Display & Video 360-Kampagnen im Bericht „Display & Video 360“ sehen.
  • Im explorativen Analysetool, in Zielgruppenlisten, im Segmentierungstool und in benutzerdefinierten Berichten sind Dimensionen speziell für Display & Video 360 verfügbar.

Zielgruppenexport

So exportieren Sie Zielgruppen aus Analytics:

Wenn Google-Signale und personalisierte Anzeigen in den Verknüpfungseinstellungen aktiviert sind, werden Zielgruppen automatisch nach Display & Video 360 exportiert.

Zielgruppen mit Daten zu demografischen Merkmalen oder Interessen sind davon ausgenommen.

Wenn Sie Zielgruppen exportieren, sind diese beim verknüpften Display & Video 360-Werbetreibenden unter Alle Zielgruppen zu sehen. Sie können die Zielgruppen unverändert für das Targeting verwenden oder mit anderen Zielgruppen kombinieren. Sie lassen sich außerdem analysieren.

Conversion-Export

Beim Export von Conversions aus Analytics wird das Attributionsmodell Letzter Klick (kostenpflichtige und organische Kanäle) verwendet. Sie können diese Conversions für die benutzerdefinierten Gebote in Display & Video 360 verwenden.

Display & Video 360-Daten in Analytics-Berichten zu kostenpflichtigen und organischen Kanälen

Wenn Display & Video 360-Daten in Analytics verfügbar sind, sehen Sie Nutzer-, Sitzungs- und Conversion-Messwerte in Dimensionen wie „Quelle“, „Medium“, „Kampagne“ und „Standard-Channelgruppe“.

Hinweis: Die Dimension Quellplattform hat dann den Wert dv360.

Weitere Informationen zu den Dimensionen für Besucherquellen für Display & Video 360

Verknüpfung erstellen

Wenn Sie die Rolle „Bearbeiter“ für die Analytics-Property und die Administratorrolle für den Display & Video 360-Werbetreibenden haben, können Sie die Verknüpfung komplett selbst erstellen.

Falls Sie nur die Rolle „Bearbeiter“ für die Analytics-Property haben, können Sie den Verknüpfungsvorgang einleiten und eine Anfrage an einen Nutzer senden, der die Administratorrolle für den Display & Video 360-Werbetreibenden hat. Dieser Nutzer kann dann den Vorgang abschließen.

Sie können die Verknüpfung auch über den Display & Video 360-Werbetreibenden vornehmen oder einleiten. Weitere Informationen

Eine Google Analytics 4-Property kann mit bis zu 200 Werbetreibenden verknüpft werden (maximal 20 auf einmal).

  1. Klicken Sie auf der Seite Verwaltung unter Produktverknüpfungen auf Display & Video 360-Verknüpfungen.
  2. Klicken Sie in der Verknüpfungstabelle auf Verknüpfen.
  3. Wenn Sie die Administratorrolle für einen oder mehrere Display & Video 360-Werbetreibende haben, klicken Sie in der Zeile für Verknüpfung mit von mir verwalteten Display & Video 360-Werbetreibenden erstellen auf Werbetreibende auswählen, um die Werbetreibenden auszuwählen, mit denen Sie die Property verknüpfen möchten.

    Klicken Sie andernfalls in der Zeile Zugriff bei anderen Display & Video 360-Werbetreibenden anfragen auf Anfrage senden. Geben Sie nun für jeden gewünschten Werbetreibenden die Werbetreibenden-ID und die E-Mail-Adresse eines Administrators ein.
  4. Klicken Sie auf Bestätigen.
  5. Klicken Sie auf Weiter.
  6. Legen Sie folgende Einstellungen fest:
    • Personalisierte Anzeigen aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Mit dieser Einstellung können Analytics-Daten zur Personalisierung von Anzeigen verwendet werden.
    • Kampagnenattribution aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Aktivieren Sie diese Einstellung, um Daten aus Display & Video 360-Kampagnen zu importieren.
    • Kostendatenberichte aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Aktivieren Sie diese Einstellung, um Kostendaten aus Display & Video 360 zu importieren.
    • Automatisches Tagging aktivieren: Diese Option ist standardmäßig aktiviert. Diese Einstellung kann nicht geändert werden.

      Dabei wird Ihren Landingpage-URLs der Parameter dclid hinzugefügt, wenn Nutzer auf Ihre Anzeigen klicken, um Seiten Ihrer Website zu öffnen. Mit dem Parameter dclid werden die folgenden Informationen an Analytics übergeben: Quelle, Medium und Kampagne.
  7. Klicken Sie auf Weiter und prüfen und bestätigen Sie die Konfigurationseinstellungen.
  8. Prüfen Sie in Display & Video 360, ob für Ihren Display & Video 360-Werbetreibenden die Option Erweiterte Attribution aktiviert ist. Weitere Informationen Wenn Ihr Werbetreibender die Attributionseinstellungen eines Campaign Manager-Werbetreibenden verwendet, müssen Sie in Campaign Manager die Option Erweiterte Attribution aktivieren. Weitere Informationen
    Hinweis: Die Option Erweiterte Attribution muss aktiviert sein, damit Display & Video 360-Daten in GA4-Berichten enthalten sind.

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte:

false
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
16668754637925332990
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true
true
true
69256