Out-Stream-Videoanzeigenformat: Definition

Mit AdWords-Outstream-Videoanzeigen können Sie die Reichweite Ihrer Anzeige im Web erweitern und Nutzern die Möglichkeit geben zu entscheiden, wie sie mit der Anzeige interagieren. 

Out-Stream-Anzeigen:

  • Markenbekanntheit steigern: Mit In-Page- oder "native" Placement können Sie besser auf diese Anzeigen aufmerksam machen und mehr Nutzer dazu bringen, sich für Ihre Marke zu interessieren.
  • Nur für Mobilgeräte: Speziell für Smartphones und Tablets entwickelt, so dass Nutzer einfach weiterscrollen oder Anzeigen stumm schalten bzw. anklicken können.
  • Kosteneffizient: Die Kosten für Out-Stream-Anzeigen basieren auf dem sichtbaren CPM (Cost-per-1000-Impressions, vCPM). Sie bezahlen nur dann, wenn Ihr Video mindestens zwei Sekunden lang wiedergegeben wird. 
  • Einfache Verwaltung: Erstellen Sie Ihre Kampagne, geben Sie die Ausrichtung ein, wählen Sie ein Video aus, fügen Sie ein Logo mit zwei Textzeilen hinzu, und schon können Sie loslegen. 

In AdWords können Sie Out-Stream-Anzeigen mit dem Kampagnentyp "Video" erstellen. 

Abrechnung

Bei Out-Stream-Anzeigen zahlen Sie pro 1.000 sichtbare Impressionen Ihrer Videoanzeige (vCPM). Eine Anzeige gilt als "sichtbar", wenn 50 % des Anzeigenbereichs mindestens zwei Sekunden lang angezeigt werden. 

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?