Google Analytics-Zielvorhaben und -Transaktionen in AdWords importieren

Google stellt zwei Funktionen bereit, mit denen Sie die Kundenaktivitäten auf Ihrer Website analysieren können: Zielvorhaben und Transaktionen in Google Analytics sowie Conversion-Tracking in AdWords. Diese beiden Funktionen sind einzeln oder gleichzeitig einsetzbar. Ein kurzer Vergleich dieser Funktionen ist über den Link unten verfügbar.

Vergleich zwischen Google Analytics-Zielvorhaben und AdWords-Conversion-Tracking

Zielvorhaben in Google Analytics

  • Diese Funktion ist ideal, wenn Sie nicht nur an Conversions interessiert sind, sondern am gesamten Kundenfluss auf Ihrer Website.
  • Es können auch Conversions aus anderen Quellen als AdWords berücksichtigt werden. Daher eignet sich diese Funktion gut, um sämtliche Zugriffe von Kunden auf Ihre Website zu erfassen.

AdWords-Conversion-Tracking

  • Diese Funktion ist ideal, wenn Sie ausschließlich an Conversions interessiert sind.
  • Nur von AdWords-Quellen stammende Conversions können erfasst werden.

Vorteile des Imports von Google Analytics-Zielvorhaben

Importieren Sie Ihre Google Analytics-Zielvorhaben in die Conversion-Tracking-Funktion von AdWords, um folgende Vorteile zu nutzen:

  • Zugriff auf Google Analytics-Conversions und -Daten, die mit AdWords-Klicks in Verbindung stehen
  • Darstellung der Google Analytics-Conversion-Daten in AdWords
  • Zugriff über das Conversion-Optimierungstool auf Daten, anhand derer Sie Gebote optimieren und so mehr Conversions bei geringeren Kosten erzielen können

Hinweis

Falls Sie das AdWords-Conversion-Tracking bereits auf einer Seite einsetzen, ist es möglicherweise nicht erforderlich, die entsprechenden Google Analytics-Transaktionen zu importieren. Wenn Sie beide Lösungen nutzen, werden Conversions möglicherweise doppelt gezählt.

Hinweis

Bevor Sie Daten importieren können, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

Analytics-Zielvorhaben und -Transaktionen in AdWords importieren

  1. Nachdem Sie die Konten verknüpft haben, melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an. Klicken Sie dann auf den Tab Tools und wählen Sie Conversions aus. Hinweis: Es kann bis zu 30 Minuten dauern, bis der Import sichtbar ist. 
  2. Klicken Sie auf Import.
  3. Wählen Sie Google Analytics aus.
  4. Klicken Sie auf Weiter
  5. Wählen Sie auf der nächsten Seite die Zielvorhaben und Transaktionen aus, die aus Google Analytics importiert werden sollen. Klicken Sie danach auf Importieren und fortfahren.
  6. Klicken Sie auf Fertig.

Nun beginnt der Import der Daten aus Ihrem Analytics-Konto in AdWords.

Hinweise

Es kann bis zu neun Stunden dauern, bis Zielvorhaben- und Transaktionsdaten in AdWords verfügbar sind. Die importierten Conversion-Daten werden mit den bereits vorhandenen Conversion-Daten auf der Seite "Conversions" angezeigt. Außerdem können Sie die Spalten auf dem Tab "Kampagnen" so anpassen, dass diese Daten dort ebenfalls sichtbar sind.

Sobald Analytics-Daten wie Zielvorhaben in AdWords importiert wurden, gelten für diese Daten die Nutzungsbedingungen von AdWords.

Conversion-Einstellungen für importierte Zielvorhaben bearbeiten

Nachdem Sie Ihre Analytics-Zielvorhaben importiert haben, können Sie sie genauso bearbeiten wie in AdWords erstellte Conversion-Aktionen.

  1. Melden Sie sich in Ihrem AdWords-Konto an.
  2. Klicken Sie auf den Tab Tools und wählen Sie Conversions aus.
  3. Klicken Sie auf den Namen des gewünschten importierten Ziels.
  4. Klicken Sie rechts unten auf Einstellungen bearbeiten.
  5. Nehmen Sie die gewünschten Änderungen vor und klicken Sie auf Speichern.

 

Datenabweichungen

Die Conversion-Statistiken, die über das Conversion-Tracking von Google Analytics und AdWords erfasst werden, weichen unter Umständen voneinander ab. Sie können Differenzen bei Zielvorhaben, Transaktionen und AdWords-Conversions beheben

Sollten Sie bei der Überprüfung Ihrer Einstellungen keine Fehler erkennen, gibt es andere mögliche Gründe für diese Abweichungen, darunter:

Transaktionsdatum

In AdWords werden Conversions mit dem Datum und der Uhrzeit des Klicks angegeben, der zur erfolgreichen Aktion geführt hat. Die Zeitangabe bezieht sich also nicht auf die erfolgreiche Aktion selbst.

Nehmen wir beispielsweise an, dass ein Nutzer Ihre Anzeige am 19. Juli gesehen und darauf geklickt hat, aber erst am nächsten Tag (20. Juli) auf Ihrer Website etwas gekauft hat. In AdWords wird diese Conversion dem 19. Juli zugeschrieben, also dem Tag, an dem der Klick erfolgt ist. In Google Analytics wird jedoch der 20. Juli, also der Tag der Conversion (Kauf), als Datum für die Conversion angegeben.

Zählmethode

In AdWords können Sie entweder alle oder einzelne Conversions zählen. Richten Sie die entsprechende Zählmethode für die einzelnen Conversion-Aktionen (einschließlich AdWords importierte Analytics-Zielvorhaben und -Transaktionen) ein. In der Spalte "Conversions" in AdWords werden Conversions im jeweiligen Tracking-Zeitraum anhand der gewählten Zählmethode aufgeführt, während in Analytics alle Zielvorhaben und Transaktionen berücksichtigt werden. Dies kann zu Abweichungen führen.

Beispiel

Sie haben in Analytics als Zielvorhaben das Ausfüllen eines Lead-Formulars festgelegt. Ein Nutzer füllt nach dem Klick auf eine Anzeige in unterschiedlichen Sitzungen zwei Lead-Formulare aus. In Analytics werden zwei erfüllte Zielvorhaben angezeigt. Sie importieren dieses Zielvorhaben in AdWords und legen die Zählmethode "Einzeln" fest. Daher wird nur eine Conversion angezeigt.

Ungültige Klicks
Einige Zielvorhaben, die in Analytics-Berichten enthalten sind, werden beim Import in Ihr AdWords-Konto möglicherweise durch unsere Technologie zur Erkennung ungültiger Klicks herausgefiltert. Mithilfe dieser Technologie stellen wir sicher, dass keine Klickaktivitäten berücksichtigt werden, die verdächtig oder ungültig erscheinen.
Gültigkeitsdauer von Cookies
AdWords-Cookies laufen 90 Tage nach einem Klick ab. Bei Google Analytics kommen jedoch Cookies zum Einsatz, die bis zu sechs Monate gültig sind. Für AdWords-Conversions gilt ein Conversion-Tracking-Zeitraum von 1 bis 90 Tagen. Wenn also ein Kunde eine Conversion nach dem festgelegten Conversion-Tracking-Zeitraum ausführt, wird die Conversion in AdWords nicht erfasst, sondern nur in Analytics, sofern sie innerhalb von zwei Jahren nach dem Datum des Klicks erfolgt.
Verzögerungen bei importierten Zielvorhaben
Die Conversion-Daten von Analytics werden innerhalb von neun Stunden nach erfolgter Conversion in das Conversion-Tracking importiert.
Änderungen an Namen von Zielvorhaben oder Datenansichten in Analytics
Wenn Sie den Namen eines Zielvorhabens oder einer Datenansicht mit importierten Analytics-Zielvorhaben ändern, werden die neuen Namen in AdWords angezeigt, sobald das Zielvorhaben erreicht wurde. Bis die Änderungen in Ihrem AdWords-Konto zu sehen sind, können bis zu 24 Stunden vergehen.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?