Testseite für Anzeigen-Tags erstellen

Bevor Sie einer Live-Website neue Anzeigen-Tags hinzufügen, sollten Sie deren korrekte Funktionsweise auf einer Testseite überprüfen. Durch die Erstellung einer Testseite vor der Einrichtung können Sie die Tags isolieren und bestätigen, dass sie korrekt und unabhängig von den anderen Elementen auf der Seite implementiert wurden.

Im Folgenden wird der Prozess zum Erstellen einer Testseite erläutert. Da die tatsächlichen Schritte je nach Umgebung variieren können, sollten Sie sich an Ihren Webentwickler oder das IT-Team wenden, wenn Sie Fragen zur Umsetzung dieses Prozesses in Ihrem Unternehmen haben.

So erstellen Sie eine Testseite:

  1. Öffnen Sie einen Texteditor (z. B. Notepad oder TextWrangler) und fügen Sie folgenden Code in eine leere Datei ein:

    <html>
    <head>
    </head>
    <body>
    </body>
    </html>
  2. In Google Ad Manager anmelden
  3. Klicken Sie auf Inventar und wählen Sie dann den Anzeigenblock aus, den Sie testen möchten.

  4. Klicken Sie auf Tags erstellen.

  5. Wählen Sie in der Drop-down-Liste "Tag-Typ" den Tag-Typ aus, den Sie generieren möchten.

  6. Kopieren Sie das Google Publisher-Tag und fügen Sie es in den Code für Ihre Testseite ein: Fügen Sie dazu den Code aus dem Abschnitt mit der Überschrift zwischen den Tags <head> und </head> und den Code aus dem Textbereich des Dokuments zwischen den Tags <body> und </body> ein. Beispiele für Google Publisher-Tags

  7. Fügen Sie dem Tag bei Bedarf manuell Schlüssel/Wert-Paare hinzu.

  8. Speichern Sie den Code als HTML-Datei.

  9. Laden Sie die HTML-Datei auf den Webserver hoch, der Ihren Webinhalt hostet. Dieser Schritt hängt stark von Ihrer Webhostkonfiguration ab. Wenn Sie Fragen dazu haben, sollten Sie sich an Ihren Webentwickler oder das IT-Team wenden. Wenn Sie die Seite nicht auf einen Webserver hochladen können, ist auch eine lokale Speicherung möglich.

  10. Rufen Sie die URL (oder den Dateispeicherort) Ihrer Testseite auf und vergewissern Sie sich, dass das Anzeigen-Tag in verschiedenen Webbrowsern (z. B. Google Chrome, Firefox, Safari und Internet Explorer) und unter verschiedenen Betriebssystemen ordnungsgemäß funktioniert.
    Google Publisher-Tags (GPTs) werden in Internet Explorer 10 oder niedriger nicht unterstützt. Wenn in Ad Manager versucht wird, Anzeigen in diesen Versionen zu auszuliefern, werden sie möglicherweise falsch gerendert oder erscheinen gar nicht. Außerdem werden die Impressionen unter Umständen nicht gezählt.

Sie können den Creative-Code auch direkt in eine Testseite einfügen (zwischen <body> und </body>). Dadurch können Sie besser sehen, ob ein Problem durch das Creative verursacht wird. Sie sehen also, ob das Creative überhaupt nicht funktioniert oder nur beim Trafficking in Google Ad Manager nicht ausgeliefert wird.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?