Selbstveranlagung der Umsatzsteuer

Gilt für die G Suite, für Google Drive Enterprise, für die Cloud Identity Premiumversion und für andere kostenpflichtige Dienste, die in der Google Admin-Konsole verwaltet werden.

Falls sich Ihre Geschäftsadresse innerhalb der Europäischen Union (EU), aber außerhalb von Irland befindet, fügen wir den Kosten für Ihr Google-Konto keine Umsatzsteuer (USt.) hinzu. Sie sind selbst für die Veranlagung und Zahlung der Umsatzsteuer verantwortlich, die für die Kosten Ihres Google-Dienstes zu dem in Ihrem EU-Mitgliedsstaat geltenden Steuersatz anfällt.

Für die Selbstveranlagung der Umsatzsteuer müssen Sie sich bei Ihrer örtlichen Steuerbehörde für eine Umsatzsteuernummer registrieren.

  • Neue Rechnungskonten: Geben Sie Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ein, wenn Sie Ihr Abrechnungsprofil ausfüllen.
  • Bestehende Rechnungskonten: Teilen Sie dem G Suite-Support Ihre Unternehmensdetails und Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer mit. Wir werden Ihr Konto dann aktualisieren. Außerdem prüfen wir, ob Sie Anspruch auf ein Guthaben für bereits bezahlte Umsatzsteuerbeträge haben. In diesem Fall informieren wir Sie per E-Mail.

Nachdem Sie diese Schritte abgeschlossen haben, wird Ihnen automatisch keine Umsatzsteuer mehr auf Zahlungen für Ihre Google-Dienste berechnet. Sie sind dann selbst dafür verantwortlich, Umsatzsteuer auf diese Zahlungen zu dem in Ihrem EU-Mitgliedsstaat geltenden Steuersatz abzuführen. Falls Sie dabei Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihre örtliche Steuerbehörde.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?