Selbstveranlagung der Umsatzsteuer

Gilt für Versionen von Google Workspace und anderen kostenpflichtigen Abos in Ihrer Google Admin-Konsole.

Falls sich Ihre Geschäftsadresse innerhalb der Europäischen Union (EU), aber außerhalb von Irland befindet, fügen wir den Kosten für Ihr Google-Konto keine Umsatzsteuer (USt.) hinzu. Sie sind selbst für die Veranlagung und Zahlung der Umsatzsteuer verantwortlich, die für die Kosten Ihres Google-Dienstes zu dem in Ihrem EU-Mitgliedsstaat geltenden Steuersatz anfällt.

Für die Selbstveranlagung der Umsatzsteuer müssen Sie sich bei Ihrer örtlichen Steuerbehörde für eine Umsatzsteuernummer registrieren.

  • Neue Rechnungskonten: Geben Sie Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer ein, wenn Sie Ihr Abrechnungsprofil ausfüllen.
  • Bestehende Rechnungskonten: Teilen Sie dem G Suite-Support Ihre Unternehmensdetails und Ihre Umsatzsteuer-Identifikationsnummer mit. Wir werden Ihr Konto dann aktualisieren. Außerdem prüfen wir, ob Sie Anspruch auf ein Guthaben für bereits bezahlte Umsatzsteuerbeträge haben. In diesem Fall informieren wir Sie per E-Mail.

Nachdem Sie diese Schritte abgeschlossen haben, wird Ihnen automatisch keine Umsatzsteuer mehr auf Zahlungen für Ihre Google-Dienste berechnet. Sie sind dann selbst dafür verantwortlich, Umsatzsteuer auf diese Zahlungen zu dem in Ihrem EU-Mitgliedsstaat geltenden Steuersatz abzuführen. Falls Sie dabei Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihre örtliche Steuerbehörde.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben