Rechteinhaber einrichten

Die in diesem Artikel beschriebenen Funktionen können nur von Partnern genutzt werden, die das System zum Content ID-Abgleich von YouTube verwenden.

Wenn du als YouTube-Partner bestätigt wirst, wird von YouTube dein Rechteinhaber erstellt.

  • Rechteinhaber: Bei einem Rechteinhaber handelt es sich um ein Dachkonto, das einen oder mehrere YouTube-Kanäle sowie die Videos auf diesen Kanälen besitzt.
  • Content-Manager: Beim Content-Manager handelt es sich um eine Person, der das Recht verliehen wurde, Inhalte für einen Rechteinhaber zu verwalten.
Der Rechteinhaber ist nicht mit deinem YouTube-Nutzerkonto identisch. Um im Namen des Rechteinhabers handeln zu können, ist es erforderlich, dass du als Content-Manager angemeldet bist.

Aus der Sicht von Content ID verfügt der Rechteinhaber über Inhalte im YouTube-System zur Rechteverwaltung. Der Rechteinhaber erhebt Ansprüche auf Videos und legt Richtlinien dafür fest.

So konfigurierst du deinen Rechteinhaber:

1. Schritt: Deine YouTube-Kanäle mit dem Rechteinhaber verknüpfen

Ein Rechteinhaber kann mit mehreren Kanälen verknüpft werden, indem du entweder neue Kanäle erstellst oder andere Kanäle einlädst, sich mit dem Rechteinhaber zu verbinden.

Nachdem du einen Kanal verknüpft hast, kannst du Inhalte auf diesen Kanal hochladen, die Monetarisierung der Videos auf dem Kanal steuern und das Branding bestimmen.

In den meisten Fällen musst du selbst dann einen standardmäßigen Upload-Kanal festlegen, wenn du gar nicht vorhast, Videos auf einem öffentlichen Kanal zu präsentieren. Den standardmäßigen Uploadkanal legst du auf der Seite Uploader-Einstellungen im Feld Standard-YouTube-Nutzer fest.

2. Schritt: Verknüpfung zu einem AdSense-Konto herstellen

Um mit deinen Videos Einnahmen erzielen zu können, ist es erforderlich, ein AdSense-Konto mit deinem YouTube-Konto zu verknüpfen. Du kannst entweder ein neues AdSense-Konto erstellen oder ein vorhandenes für die Verknüpfung verwenden.

3. Schritt: E-Mail-Benachrichtigungen einrichten
Befolge die Anleitung zur Einrichtung von E-Mail-Benachrichtigungen, um festzulegen, wer über bestimmte Kontoaktivitäten informiert werden soll.
4. Schritt: Einstellungen anpassen (optional)

Du kannst die Optionen für eingebettete Inhalte, Anzeigenformate und Zuordnungsregeln festlegen. Für jede dieser Einstellungen ist ein Standardwert vorhanden, der für die meisten Rechteinhaber geeignet ist.

Auf der Seite Einstellungsübersicht kannst du die Optionen für die Kanäle auswählen, die mit deinem Rechteinhaber verknüpft sind.

Wenn du beispielsweise in den Einstellungen des Rechteinhabers Überspringbare Anzeigen aktivierst und einer deiner Kanäle sich zur Monetarisierung eines Videos entschließt, sind in diesem Video überspringbare Anzeigen automatisch aktiviert.

5. Schritt: Monetarisierungsfunktionen auswählen (optional)

Auf der Seite Funktionen kannst du angeben, welche Monetarisierungsfunktionen für deine Kanäle aktiviert werden sollen:

6. Schritt: Nutzer zur Verwaltung von Inhalten einladen (optional)

Wenn du dieser Anleitung folgst, kannst du andere Nutzer einladen, die Inhalte des Rechteinhabers zu verwalten.

Wenn der Rechteinhaber von YouTube erstellt wird, wird ein Nutzer – nämlich du – als Administrator für diesen Rechteinhaber eingesetzt. Du kannst andere Nutzer dazu einladen, Inhalte im Namen des Rechteinhabers zu verwalten. Du entscheidest, auf welche Content-Management-Funktionen der eingeladene Nutzer zugreifen kann, indem du ihm eine Rolle zuweist.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?