Verwarnungen wegen Verletzung der Community-Richtlinien: Grundlagen

Am 19. Februar haben wir Änderungen am Verwarnungssystem bei Verstößen gegen die Community-Richtlinien angekündigt. Wir wissen, dass die meisten YouTuber nicht absichtlich gegen die Regeln verstoßen. Deshalb möchten wir allen YouTubern die Chance geben, ihre Fehler zu verstehen, bevor ernsthafte Konsequenzen folgen. Die Änderungen gelten ab dem 25. Februar. Weitere Informationen
In diesem Artikel geht es um Verwarnungen wegen Verletzung der Community-Richtlinien. Nähere Informationen über Urheberrechtsverwarnungen findest du hier.

Verwarnungen wegen Verletzung der Community-Richtlinien werden erteilt, nachdem ein entsprechender Verstoß bei YouTube gemeldet und überprüft wurde. Das betrifft unter anderem Videos, die Nacktheit oder pornografische Inhalte, gewalttätige oder grausame Inhalte, schädliche oder gefährliche Inhalte, hasserfüllte Inhalte, Drohungen, Spam, irreführende Metadaten oder betrügerische Inhalte aufweisen.

Manchmal werden Inhalte auch mit einer anderen Begründung entfernt – beispielsweise zum Schutz eines Uploaders, aufgrund einer Datenschutzbeschwerde oder im Rahmen einer gerichtlichen Anordnung. Dabei wird nicht zwangsläufig unterstellt, dass der Kanalinhaber in böswilliger Absicht handelte. In einem solchen Fall erhält der Uploader keine Verwarnung und YouTube verhängt auch keinerlei Strafe gegen das Konto.

Was geschieht, wenn du eine Verwarnung erhältst

Wenn eine Verwarnung erteilt wird, erhältst du eine E-Mail. Außerdem erscheint eine Benachrichtigung in den Kanaleinstellungen für dein Konto. Darin wird erklärt, aus welchem Grund deine Inhalte entfernt wurden (z. B. wegen pornografischer oder gewalttätiger Inhalte). Bitte lies dir diese Erklärung und die Informationen in unserem Richtlinien-Center sorgfältig durch. So kannst du vermeiden, dass ein ähnliches Problem noch einmal auftritt.

Uns ist bewusst, dass YouTube-Nutzer häufig einfach unachtsam sind und unsere Richtlinien gar nicht absichtlich verletzen. Deshalb gelten unsere Verwarnungen lediglich für einen vorübergehenden Zeitraum. Jede Verwarnung verfällt drei Monate nach ihrer Erteilung.

Solange die Verwarnung für dein Konto gilt, kannst du einige Funktionen auf YouTube möglicherweise nicht nutzen. Welche Funktionen für dein Konto verfügbar sind, erfährst du in den Kanaleinstellungen.

Mehrere Verwarnungen

Wenn dein Kanal Verwarnungen erhält, hat das folgende Konsequenzen:

  • Erste Verwarnung: Bei Konten, die eine Verwarnung wegen eines Verstoßes gegen die Community-Richtlinien erhalten haben, ist möglicherweise die Livestreaming-Funktion deaktiviert. Wenn das auf dein Konto zutrifft, ist es dir auch nicht gestattet, mit einem anderen Kanal auf YouTube live zu streamen. Das gilt so lange, bis die Einschränkung deines Kontos aufgehoben wird. Verstöße gegen diese Einschränkung gelten gemäß unseren Nutzungsbedingungen als Umgehung und können zur Kündigung deines Kontos führen.
  • Zweite Verwarnung: Falls dein Konto innerhalb von drei Monaten zwei Verwarnungen wegen Verletzung der Community-Richtlinien erhält, kannst du zwei Wochen lang keine neuen Inhalte auf YouTube veröffentlichen. Solange keine weiteren Probleme auftreten, erhältst du nach Ablauf dieser zwei Wochen wieder alle Standardberechtigungen. Jede Verwarnung bleibt in deinem Konto und verfällt jeweils drei Monate nach ihrer Erteilung.
    Hinweis: Wenn die Verwarnung auf einen Verstoß gegen unsere Thumbnail-Richtlinien zurückzuführen ist, kannst du bis zu 30 Tage lang keine benutzerdefinierten Thumbnails mehr nutzen.
  • Dritte Verwarnung: Sollte dein Konto innerhalb von drei Monaten drei Verwarnungen wegen Verletzung der Community-Richtlinien erhalten, wird es gekündigt.

Beschwerde gegen eine Verwarnung einlegen

Wenn du der Meinung bist, dass dein Video nicht gegen die Community-Richtlinien von YouTube verstößt, kannst du eine Beschwerde gegen die Verwarnung einlegen.

War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?