Anzeigenvalidierung

Mit der Anzeigenvalidierung können Sie Ihre Anzeigen auf häufig auftretende Probleme überprüfen. Die Ergebnisse werden in einem Steuerfeld gemeinsam mit allgemeinen Informationen wie der Anzeigenumgebung, der Gesamtgröße der Anzeige bei einer Veröffentlichung und der anfänglichen Ladegröße angezeigt. Das Steuerfeld wird bei jeder Änderung automatisch aktualisiert, sodass darin immer die Arbeitsversion Ihrer Anzeige zu sehen ist.

Falls bei Prüfungen Fehler festgestellt werden, erscheinen im Steuerfeld Details dazu. Sie können diese Informationen ein- oder ausblenden, indem Sie auf den Namen der jeweiligen Prüfung klicken.

Anzeigenvalidierung

 
Mit der Anzeigenvalidierung können Sie mögliche Probleme mit Ihrer Anzeige erkennen, eine Genehmigung wird damit jedoch nicht garantiert. Lesen Sie die entsprechenden Richtlinien und achten Sie darauf, dass die Anzeige den Anforderungen entspricht.

Prüfung bei der Veröffentlichung

Unmittelbar vor der Veröffentlichung der Anzeige sehen Sie im Dialogfeld für die Veröffentlichung eine Zusammenfassung der Prüfungen zur Anzeigenvalidierung. Dort sind alle nicht bestandenen Prüfungen aufgeführt. Die Anzeigenvalidierung dient nur zu Ihrer Information. Anzeigen mit nicht bestandenen Validierungsprüfungen können trotzdem veröffentlicht werden.

Validierungsprüfungen

Bei der Anzeigenvalidierung werden unterschiedliche Prüfungen durchgeführt, die sich danach richten, welche Anzeigenumgebung Sie beim Erstellen des Dokuments ausgewählt haben. Die folgende Tabelle enthält Gründe für nicht bestandene Prüfungen.

Nachricht Anzeigenumgebung Erklärung
Dateigröße > 150 KB
  • Google AdMob
  • Google Ads
Google Ads- und Google AdMob-Anzeigen dürfen maximal 150 KB groß sein. Verringern Sie die Gesamtgröße der komprimierten Anzeige entsprechend.
Dateigröße > 1 MB
  • Google Ads
Anzeigen für Google Ads-App-Kampagnen dürfen maximal 1 MB groß sein. Verringern Sie die Gesamtgröße der komprimierte Anzeige entsprechend, wenn Sie das dynamische Datenschema "App promo install" verwenden.
Nicht unterstützte Komponente gefunden
  • Google AdMob
  • Google Ads
Für Google Ads- und Google AdMob-Anzeigen dürfen nur unterstützte Komponenten verwendet werden.
Dateiname > 50 Zeichen
  • Google Ads
Der ZIP-Dateiname darf ohne die Erweiterung ".zip" maximal 50 Zeichen haben. Geben Sie im Dialogfeld für die Veröffentlichung einen kürzeren Namen ein.
Ungültige HTML
  • Google AdMob
  • Google Ads
  • Display & Video 360
  • HTML
HTML-Tags auf Dokumentebene wie <!doctype>, <html>, <head> und <body> müssen vorhanden sein und in der richtigen Reihenfolge verwendet werden. Sie können diese Tags in der Codeansicht überprüfen.
Bild für Bildschaltfläche fehlt
  • Google Ads
Für die Komponente "Bildschaltfläche" müssen Bilder für alle Zustände spezifiziert sein: "Bild für neutralen Zustand", "Bild für Mouseover" und "Bild für gedrückten Zustand".
Animations-Endlosschleife wurde gefunden
  • Google Ads
  • Display & Video 360
Animationen dürfen nicht in Endlosschleife gezeigt werden. Legen Sie die Anzahl der Wiederholungen für eine Animation fest.
Lokale Bildquelle fehlt
  • Google AdMob
  • Google Ads
  • Display & Video 360
  • HTML
Verweise auf lokale Bildquelldateien müssen gültig sein. Fügen Sie der Bibliothek fehlende Bilder hinzu oder verschieben Sie die Bilder an den angegebenen Speicherort in Ihrem Dateisystem.
Seiten mit unterschiedlichen Größen
  • Google AdMob
  • Google Ads
Alle Seiten in der Anzeige müssen dieselbe Größe haben. Mit Google Web Designer erstellte Expandable-HTML5-Anzeigen werden von Google Ads und AdMob nicht unterstützt.
Automatische Wiedergabe des Videos nicht stummgeschaltet
  • Display & Video 360
Die automatische Wiedergabe von Videos muss stummgeschaltet starten. Stellen Sie die Eigenschaft Stummschalten ein.
Ungültige Interaktionsflächen-Ereignisse
  • Google AdMob
  • Display & Video 360
  • HTML
Eine Komponente der Interaktionsfläche ist mit einem Ereignis verknüpft, das auf Mobilgeräten nicht funktioniert.
Ungültige URL
  • Google AdMob
  • Google Ads
URLs müssen richtig aufgebaut sein und dürfen keine ungültigen Zeichen enthalten. Wenn Sie auf Assets verweisen, müssen relative Pfade zu Ressourcen verwendet werden, die in der veröffentlichten ZIP-Datei enthalten sind. Ausnahmen sind Google Fonts (https://fonts.google.com) und eine von Google gehostete jQuery-Bibliothek (https://ajax.googleapis.com/ajax/libs/jquery). Fügen Sie der Asset-Bibliothek weitere Elemente hinzu.
Ungültige URL
  • Display & Video 360
URLs müssen richtig aufgebaut sein und dürfen keine ungültigen Zeichen enthalten. Bei absoluten URLs muss HTTPS verwendet werden.
Ungültige URL
  • HTML
URLs müssen richtig aufgebaut sein und dürfen keine ungültigen Zeichen enthalten.
Benutzerdefinierter Exit gefunden
  • AMPHTML for Google Ads
Exits in AMPHTML-Anzeigen für Google Ads sollten nicht im Creative, sondern in der Google Ads-Oberfläche konfiguriert werden.
Google API-Schlüssel für Map- oder StreetView-Komponenten fehlt
  • Display & Video 360
  • HTML
Map- und Street View-Komponenten müssen einen gebührenpflichtigen Google API-Schlüssel haben.
Auf Karte wird Fusion Tables verwendet
  • Display & Video 360
  • HTML
Google Maps unterstützt Fusion Tables nur noch bis August 2019. Weitere Informationen zur Deaktivierung von Google Fusion Tables

Validierungsprüfungen für AMPHTML

AMPHTML-Anzeigen werden zusätzlichen Prüfungen unterzogen, um festzustellen, ob es sich um gültige AMP-Dokumente handelt. Weitere Informationen zu spezifischen Fehlern finden Sie im Leitfaden zu AMP-Validierungsfehlern.

Richtlinien für Anzeigen

Weitere Informationen zu den Anforderungen an Ihre Anzeigen finden Sie in der jeweiligen Hilfe:

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?