Conversion-Ziel in einer Kampagne festlegen

Conversion-Zielvorhaben in Google Ads- und Microsoft Advertising-Kampagnen

Automatisch Gebotsanpassungen festlegen sowie geografische Ziele und Produktgruppen erstellen

Sie können in Google Ads- und Microsoft Advertising-Kampagnen ein Conversion-Zielvorhaben festlegen, um mithilfe ausgewählter Conversions automatisch Conversions oder den Umsatz zu maximieren, indem Sie Gebotsanpassungen verwalten und Ziele anpassen.

Was ist ein Conversion-Zielvorhaben?

Conversion-Zielvorhaben sind Ihnen vielleicht schon vertraut, wenn Sie bereits Nutzungsmöglichkeiten für Gebotsstrategien eingesetzt haben. Über ein Conversion-Zielvorhaben können Sie die Conversions angeben, mit deren Hilfe Sie Conversions und den Umsatz in einer Kampagne, einer Gebotsstrategie oder einem Budgetplan maximieren möchten.

Conversion-Zielvorhaben funktionieren leicht unterschiedlich, je nachdem, ob sie auf eine einzelne Google Ads- oder Microsoft Advertising-Kampagne angewendet oder in einer Optimierungsmöglichkeit für Gebotsstrategien verwendet werden. In jeder Komponente werden bestimmte Aufgaben anhand des Conversion-Zielvorhabens automatisiert.

Bei Anwendung auf eine Kampagne können anhand eines Conversion-Zielvorhabens Gebotsanpassungen festgelegt und automatisch geografische Ziele, Remarketing-Ziele und Produktgruppen erzeugt bzw. angepasst werden. So lassen sich Conversions oder Umsätze basierend auf der bisherigen Leistung ausgewählter Conversions maximieren.  Ein Conversion-Zielvorhaben wird nicht zum Festlegen von Geboten in Kampagnen verwendet.

Sie können dasselbe Conversion-Zielvorhaben auf mehrere Kampagnen anwenden, um die Gebotsanpassungen jeder Kampagne unabhängig zu verwalten. Wenn Sie z. B. ein Zielvorhaben namens "Maxconversions" auf Kampagne A und Kampagne B anwenden, werden die ausgewählten Gebotsanpassungen der Kampagne A anhand des Zielvorhabens und separat von den ausgewählten Gebotsanpassungen der Kampagne B verwaltet.

Ein Conversion-Zielvorhaben in einer Nutzungsmöglichkeit für Gebotsstrategien dient dazu, eine Gruppe von Kampagnen mit ähnlicher Leistung zu identifizieren, die von einer Verwaltung durch eine Gebotsstrategie profitieren würden. Wenn Sie die Nutzungsmöglichkeit in eine Gebotsstrategie umwandeln, werden die Gebote für das Kampagnenportfolio anhand des Zielvorhabens der Gebotsstrategie und im Rahmen der von Ihnen angegebenen Beschränkungen verwaltet.

Wie bei der Verwaltung einer Kampagne anhand eines Conversion-Zielvorhabens können Gebotsanpassungen anhand einer Gebotsstrategie verwaltet werden, um Conversions oder den Umsatz zu maximieren. Das Zielvorhaben und die Ziele der Gebotsstrategie können auch verwendet werden, um geografische Ziele, Remarketing-Ziele und Produktgruppen in den Kampagnen automatisch zu erstellen bzw. anzupassen.

Mithilfe einer Gebotsstrategie können für ein Portfolio von Kampagnen Gebote festgelegt, Gebotsanpassungen festgelegt oder empfohlen und Ziele angepasst werden. Über das Conversion-Zielvorhaben können in einer einzelnen Kampagne Gebotsanpassungen festgelegt oder empfohlen und Ziele angepasst werden. 

Gebotsanpassungen und adaptive Ziele

Legen Sie in einer Google Ads- oder Microsoft Advertising-Kampagne ein Conversion-Zielvorhaben fest, damit Search Ads 360 automatisch Gebotsanpassungen festlegen oder empfehlen und automatisch geografische Ziele und Produktgruppen basierend auf Daten zur bisherigen Leistung generieren kann.

Wenn Sie ein Zielvorhaben auf eine Kampagne anwenden, aber keine Gebotsanpassungen auswählen, werden Gebotsanpassungen anhand des Conversion-Zielvorhabens lediglich empfohlen.

Mithilfe von Conversion-Zielvorhaben werden verschiedene Gebotsanpassungen und adaptive Ziele in Google Ads- und Microsoft Advertising-Kampagnen verwaltet.

Gebotsanpassungen und adaptive Ziele bei Google Ads-Kampagnen

  • Verschiedene Arten von Gebotsanpassungen festlegen oder empfehlen – ähnlich wie bei einer Gebotsstrategie

    • Gebotsanpassungen für Geräte
    • Remarketing-Ziel 
    • Geografisches Ziel 
  • Geografische Ziele aus einem größeren Ziel anpassen oder automatisch generieren
    Search Ads 360 erstellt und verwaltet automatisch kleinere, stärker fokussierte geografische Ziele aus einem bestehenden geografischen Ziel auf höherer Ebene, wie z. B. einem Land, einem Bundesland oder einer Provinz.

    Wenn Sie adaptive geografische Ziele nutzen, empfehlen wir außerdem, dass Sie Gebotsanpassungen für die geografischen Ziele durch Search Ads 360 festlegen lassen.
  • Remarketing-Ziele automatisch erzeugen lassen
  • Fokussierte Produktgruppen innerhalb von Anzeigengruppen anpassen oder automatisch generieren lassen (gilt nur für Shopping-Kampagnen)

 

Gebotsanpassung und adaptives Ziel bei Microsoft Advertising-Kampagnen

  • Gebotsanpassungen festlegen oder empfehlen – ähnlich wie bei einer Gebotsstrategie

  • Fokussierte Produktgruppen innerhalb von Anzeigengruppen anpassen oder automatisch generieren lassen (gilt nur für Shopping-Kampagnen)

Anzeigengruppen übernehmen Gebotsanpassungen vom Conversion-Zielvorhaben

Anzeigengruppen können die automatisierten Gebotseinstellungen aus ihrer Kampagne übernehmen, wenn für die jeweilige Anzeigengruppe keine anderen Einstellungen festgelegt wurden. Wenn also festgelegt wurde, dass eine Anzeigengruppe Gebotseinstellungen aus einer Kampagne mit einem angewendeten Conversion-Zielvorhaben übernehmen soll, übernimmt die Anzeigengruppe die Gebotsanpassungen der Kampagne.

How ad groups inherit bid adjustment settings from campaign with an applied conversion goal.

 

Beispiel
Angenommen, mit dem Zielvorhaben "Maxconversions", das auf Kampagne A angewendet wird, wird die Gebotsanpassung der Kampagne für Mobilgeräte auf 20 % eingestellt. Das Conversion-Zielvorhaben empfiehlt lediglich Gebotsanpassungen für das geografische Ziel und das Remarketing-Ziel, und zwar jeweils -10 %.  
Für eine der Anzeigengruppen der Kampagne ("Maxadgroup1") wurde festgelegt, dass sie Gebotsanpassungen aus der Kampagne übernehmen soll. Dies bedeutet, dass die Gebotseinstellung der Anzeigengruppe auf Manuelle Gebotseinstellung (übernommen) gesetzt ist. Für die Anzeigengruppe werden dieselben Gebotsanpassungen wie für die Kampagne verwendet. Die Gebotsanpassung der Anzeigengruppe für Mobilgeräte ist auf 20 % eingestellt, während für die Gebotsanpassungen für das Standort- und das Remarketing-Ziel -10 % empfohlen werden.
Auf eine andere Anzeigengruppe der Kampagne ("Maxadgroup22) wird eine Search Ads 360-Gebotsstrategie angewendet. Da auf "Maxadgroup2" eine Search Ads 360-Gebotsstrategie angewendet wird, werden die Gebotsanpassungen für Geräte sowie die übrigen Gebotsanpassungen in der Anzeigengruppe über die Gebotsstrategie verwaltet.
Wenn eine Gebotseinstellung einer Anzeigengruppe auf Manuelle Gebotseinstellung gesetzt ist, werden für die Anzeigengruppe nicht automatisch Gebotsanpassungen aus der Kampagne übernommen. Falls Sie das erreichen möchten, können Sie festlegen, dass für die Google Ads- oder Microsoft Advertising-Anzeigengruppe Targeting-Einstellungen aus der Kampagne übernommen werden.

Übersicht über das Verfahren zum Erstellen und Anwenden eines Conversion-Zielvorhabens

Das Verfahren zum Erstellen eines Conversion-Zielvorhabens ähnelt dem zum Erstellen eines Zielvorhabens für eine Nutzungsmöglichkeit für Gebotsstrategien:

  1. Wählen Sie ein Conversion-Zielvorhaben aus oder erstellen Sie eines.
    1. Wählen Sie den KPI für die Conversions oder den Umsatz aus, um den ROI zu maximieren.
    2. Wählen Sie den Conversion-Typ aus.
  2. Wählen Sie eine Kampagne aus und wenden Sie das Conversion-Zielvorhaben auf die Kampagne an.

    1. Wählen Sie einen der folgenden Kampagnentypen aus:

      • Eine manuelle Kampagne
      • Eine Shopping-Kampagne
    2. Legen Sie in den Kampagneneinstellungen für die Gebotsstrategie "Manuelle Gebotseinstellung" fest.

    3.  Wenden Sie das Conversion-Zielvorhaben auf die Kampagne an.

    4. Wählen Sie die Gebotsanpassungen und adaptiven Einstellungen aus, die anhand des Zielvorhabens verwaltet werden sollen.

 

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?