Dynamische Google Ads-Suchanzeigen in Search Ads 360

Dynamische Suchanzeigen sind eine Google Ads-Funktion, mit der Anzeigen automatisch ausgeliefert werden, wenn eine Suchanfrage für Ihre Website relevant ist. Sie können Google mitteilen, für welche Seiten Ihrer Website Sie werben möchten. Google verwendet dann keine Keywords, sondern den Suchindex Ihrer Website, um zu ermitteln, inwieweit eine Suchanfrage für Ihre Ziele relevant ist.

Statt viel Zeit für das Finden und Zusammenstellen von Keywords aufzuwenden, können Sie sich so darauf konzentrieren, ansprechende Anzeigentexte und aussagekräftige Beschreibungen des Websitecontents zu erstellen. 

Gemeinsame Nutzung mit Keywords

Dynamische Suchanzeigen konkurrieren in einem Engine-Konto bezüglich der verfügbaren Anzeigenflächen bei Google Ads-Auktionen nicht mit genau passenden Keywords. Wenn ein Keyword aus einer Kampagne Ihres Engine-Kontos exakt mit einer Suchanfrage übereinstimmt, wird das Keyword über Google Ads in der entsprechenden Auktion platziert. Relevante dynamische Anzeigenziele in Ihrem Engine-Konto werden in diesem Fall ignoriert. Handelt es sich um ein weitgehend passendes Keyword oder um eine passende Wortgruppe, ermittelt Google über den Anzeigenrang, ob das Keyword oder die dynamische Suchanzeige für die betreffende Aktion genutzt wird. Weitere Informationen zu dynamischen Suchanzeigen und zum Anzeigenrang finden Sie in der Google Ads-Hilfe.

Sie behalten die Kontrolle

Sie legen selbst fest, auf welchen Seiten Ihrer Website dynamische Suchnetzwerk-Anzeigen platziert werden, und behalten die Kontrolle über Anzeigenvorlagen, Gebote und Budgets. Genau wie bei herkömmlichen Kampagnen verhindern Sie mit auszuschließenden Keywords und auszuschließenden dynamischen Anzeigenzielen, dass Anzeigen bei Suchanfragen ausgeliefert werden, die nicht zu Verkäufen führen.

Nur für Google Ads-Kampagnen im Suchnetzwerk

Dynamische Suchanzeigen stehen nur für Google Ads-Kampagnen im Suchnetzwerk zur Verfügung. Folgende Kampagnentypen gehören nicht dazu:

  • Shopping-Kampagnen
  • Manuelle Kampagnen im Displaynetzwerk

Weitere Informationen zu dynamischen Suchnetzwerk-Anzeigen finden Sie in der Google Ads-Hilfe.

Dynamische Anzeigengruppen für dynamische Suchanzeigen

Seit Kurzem gibt es bei Google Ads eine dynamische Anzeigengruppe speziell für dynamische Suchanzeigen. Sie können dynamische Anzeigengruppen in Search Ads 360 über die Search Ads 360-Benutzeroberfläche erstellen oder sie hochladenWeitere Informationen zu dynamischen Google Ads-Anzeigengruppen in Search Ads 360

Dynamische Suchanzeigen aus Search Ads 360

Search Ads 360 bietet Ihnen folgende Möglichkeiten:

  • Sie können dynamische Suchanzeigen erstellen und dynamische Anzeigenziele in dynamischen Anzeigengruppen einrichten. Die Anzeigenziele definieren die zu bewerbenden Seiten Ihrer Website. Es ist möglich, dynamische Suchanzeigen und dynamische Ziele entweder über die UI oder anhand von Bulk-Listen zu erstellen. In Google Ads erstellte dynamische Suchanzeigen und Ziele lassen sich mit Search Ads 360 synchronisieren
  • Sie können die mit Ihren dynamischen Zielen übereinstimmenden Suchanfragen der Nutzer anzeigen lassen und anschließend Keywords oder auszuschließende Keywords hinzufügen, um so Ihre Anzeigen besser an die Suchabsichten der Nutzer anzupassen.
  • Sie können folgende Daten in die Berichte aufnehmen:
    • Engine-Messwerte wie Klicks und Impressionen
    • Conversions, die über Floodlight-Aktivitäten, Google Ads-Conversion-Tracking oder Google Analytics aufgezeichnet wurden

URLs für dynamische Suchanzeigen und Anzeigenziele

Standardmäßig übernehmen dynamische Suchanzeigen und Ziele die in der URL-Vorlage des Engine-Kontos festgelegte dynamische Tracking-URL namens {unescapedlpurl}, sofern Sie die Vorlage nicht bearbeitet haben. Wenn über Google Ads eine dynamische Suchnetzwerk-Anzeige ausgeliefert wird, wird die URL-Vorlage auf eine Zielseite Ihrer Website angewendet.

Statt die URL-Vorlage des Engine-Kontos zu übernehmen, können Sie eine Vorlage auf Kampagnen- oder Anzeigengruppenebene erstellen. Wenn Sie für jede Anzeige oder jedes Ziel eindeutige URL-Parameter angeben möchten, haben Sie die Möglichkeit, eine Vorlage auf Ebene der dynamischen Suchanzeige oder des dynamischen Ziels zu erstellen.  

Beachten Sie, dass es bei dynamischen Zielen, die vor Mitte August 2016 erstellt wurden, eigene URL-Vorlagen gibt. Search Ads 360 erstellt diese URL-Vorlagen auf Ebene der Ziele automatisch. Infolgedessen werden durch diese älteren dynamischen Ziele alle Vorlagen überschrieben, die standardmäßig für höhere Ebenen festgelegt wurden. Wenn Sie möchten, dass diese dynamischen Ziele eine URL-Vorlage aus einer höheren Ebene übernehmen, müssen Sie mit der Übernahme fortfahren, indem Sie die von Search Ads 360 erstellte URL-Vorlage entfernen.

Erweiterte und standardmäßige Anzeigenformate

Standardmäßig weisen neue dynamische Suchanzeigen, die Sie in Search Ads 360 erstellen, das erweiterte Format auf. Wenn Sie in Google Ads bereits erweiterte dynamische Suchanzeigen erstellt haben, vergessen Sie nicht, die Änderung zu synchronisieren. Nach erfolgter Synchronisierung können Sie die Anzeigen über Search Ads 360 verwalten und Berichte erstellen.

Dynamische Suchanzeigen im Standardformat werden weiterhin ausgeliefert und Sie können, zusammen mit erweiterten dynamischen Suchanzeigen, sowohl in Google Ads als auch in Search Ads 360 Berichte dazu erstellen. In Search Ads 360 lassen sich auch weiterhin dynamische Suchanzeigen im Standardformat erstellen. Auf längere Sicht kann es jedoch sein, dass das Standardformat für neue dynamische Suchanzeigen in Google Ads und Search Ads 360 nicht mehr unterstützt wird.

Unterstützte Funktionen

  • Sie können Berichte über die Search Ads 360 API herunterladen.
  • Berichtsdaten zu dynamischen Suchanzeigen sind in Executive Reports enthalten. Beachten Sie, dass Sie Executive Reports nicht so filtern können, dass nur Messwerte für dynamische Suchanzeigen oder dynamische Anzeigengruppen enthalten sind.
  • Attributionsmodelle: "Letzter Klick", aus Campaign Manager importierte allgemeine und benutzerdefinierte Modelle und datengetriebene Attributionsmodelle in Search Ads 360 werden unterstützt.
  • Wenn Sie in Google Ads einen Seitenfeed eingerichtet haben, können Sie angeben, welche URLs für das Targeting Ihrer dynamischen Suchanzeigen verwendet werden sollen.
  • Sie haben die Möglichkeit, eine auf Conversions, Umsatz oder Position basierende Search Ads 360-Gebotsstrategie auf Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen anzuwenden. Dadurch lässt sich der maximale CPC dynamischer Ziele mithilfe des Zielvorhabens und der Conversions der Gebotsstrategie anpassen. 
    Änderungen der Gebotsstrategie am max. CPC werden in Änderungsverlaufsberichten erfasst. Sie können sich die Änderungen ansehen. Dazu filtern Sie den Änderungsverlaufsbericht so, dass nur jene Änderungen an der Entität "Webseite" angezeigt werden, die vom Gebotsoptimierungssystem vorgenommen wurden.
War dieser Artikel hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?