Podcast und Folgen auf Google verwalten

Im Folgenden wird erläutert, wie Sie als Podcast-Publisher die Präsenz Ihres Podcasts auf Google verwalten.

Der Begriff "Podcast" bezieht sich hier auf eine Serie mit mehreren Folgen, nicht auf eine einzelne Folge.

Podcast verwalten

Podcast hinzufügen

Wie Sie neue Podcasts auf Google zur Verfügung stellen, erfahren Sie unter Podcast auf Google veröffentlichen.

Podcast aktualisieren

Sie können Informationen zum Podcast wie den Namen oder die Beschreibung in Ihrem RSS-Feed aktualisieren und dann entweder warten, bis Google den Feed automatisch neu gecrawlt hat, oder explizit ein erneutes Crawling für den Feed anfordern.

Podcast entfernen

Sie haben folgende Möglichkeiten, um einen Podcast aus Google zu entfernen:

  • Die schnellste Methode ist, Ihrem RSS-Feed eines der folgenden Tags hinzuzufügen und Google dann aufzufordern, Ihre Seite noch einmal zu crawlen. Diese Tags verhindern, dass der Podcast auf einer Google Podcasts-Plattform angezeigt wird. Sie wirken sich nicht auf die Sichtbarkeit der Hostseite in der Google-Suche aus.
    • <googleplay:block>yes</googleplay:block>
    • <itunes:block>yes</itunes:block>
  • Entfernen Sie Ihre Startseiten- und RSS-Feed-Dateien.
  • Verwenden Sie robots.txt, um den Zugriff auf Ihren RSS-Feed zu blockieren, wenn Ihre Podcastfolgen nicht als abspielbare Links auf Google angezeigt werden sollen.

Folgen verwalten

Folgen hinzufügen oder aktualisieren

Wenn Sie eine Folge auf den Google Podcasts-Plattformen hinzufügen, aktualisieren oder davon entfernen möchten, aktualisieren Sie den RSS-Feed. Google prüft bekannte Feeds mehrmals am Tag auf Änderungen. Meist ist das häufig genug, sodass Sie nichts weiter tun müssen. Sie können aber auch explizit ein erneutes Crawling für den Feed anfordern, wenn eine sofortige Aktualisierung erforderlich ist.

Folge entfernen

Sie haben folgende Möglichkeiten, eine Folge aus Ihrem Podcast zu entfernen:

  • Entfernen Sie die Folge aus dem RSS-Feed und warten Sie, bis Google den Podcast wieder gecrawlt hat, oder fordern Sie explizit ein erneutes Crawling an. Dies wirkt sich auf Google Podcasts-Plattformen aus, die von Ihrem Feed abhängen. Wenn jedoch ein anderer Feed auf Ihren Podcast verweist, kann dieser trotzdem in anderen Podcast-Serien erscheinen, die den anderen Feed nutzen.
  • Verwenden Sie robots.txt-Regeln, wenn Sie den Zugriff auf bestimmte Folgen blockieren möchten. Dadurch wird verhindert, dass die Folgen in der Google-Suche erscheinen oder auf Google Podcasts-Plattformen abgespielt werden können. Nutzer, die über einen Link zur Folge verfügen oder eine andere Podcast-App als Google Podcasts verwenden, sind davon aber nicht betroffen. Es kann bis zu einem Tag dauern, bis Änderungen an den robots.txt-Regeln wirksam werden.
  • Entfernen Sie die Dateien der entsprechenden Folgen vom bereitstellenden Host. Das ist die sicherste Methode, eine Folge aus dem Web zu entfernen. Google speichert abzuspielende Podcastfolgen nicht im Cache. Wenn ein Nutzer eine Folge jedoch heruntergeladen hat, können Sie die Wiedergabe der heruntergeladenen Datei nicht mehr beeinflussen.

Google auffordern, Ihren Feed zu indexieren oder neu zu indexieren

Google prüft bekannte Feeds mehrmals am Tag auf Änderungen. Normalerweise sollte das häufig genug sein, sodass Sie nichts weiter tun müssen. Wenn der Podcast aber neu oder eine Änderung sehr dringend ist, können Sie explizit eine Indexierung anfordern.

Feed-Crawling-Status prüfen

So ermitteln Sie, wann Ihr Podcast zuletzt von Google gecrawlt wurde:

  1. Öffnen Sie die PubSubHubbub-Website von Google.
  2. Geben Sie im Abschnitt Diagnose die Feed-URL ein und klicken Sie auf Weitere Informationen. Sie sehen dann u. a. das Datum und die Uhrzeit des letzten Crawlings und die zuletzt gecrawlte Version des Feeds. Sie können den Prozess mithilfe der PubSubHubbub API automatisieren. Die letzte Ping-Zeit ist der Zeitpunkt, zu dem Sie zuletzt explizit ein Crawling angefordert haben. Der letzte Abruf (erfolgreich oder nicht) kann weniger weit als die letzte Ping-Zeit zurückliegen, da Google bekannte Feeds regelmäßig automatisch crawlt.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?