Probleme mit langsamer Internetverbindung bei Google Nest Wifi oder Google Wifi beheben

Wenn Ihr WLAN langsam ist, kann das auch die Leistung Ihrer Geräte beeinträchtigen – das betrifft Smartphones, Tablets, Computer, Fernseher, Smart Displays, Lautsprecher und alle anderen Geräte, die mit dem Wifi-Router und den Wifi-Zugangspunkten verbunden sind. 

WLAN-Geschwindigkeit verbessern

Die WLAN-Geschwindigkeit hängt von verschiedenen Faktoren ab: vom verwendeten Gerätetyp, von der Entfernung zwischen dem Gerät und Ihrem Router oder Zugangspunkt, von der Verbindungsfrequenz und von physischen Hindernissen wie Wänden.

Führen Sie einen oder mehrere der folgenden Schritte aus, um die WLAN-Geschwindigkeit zu verbessern:

  • Platzieren Sie das verbundene Gerät näher am Wifi-Router oder -Zugangspunkt.
  • Führen Sie einen Mesh-Test durch, um die Verbindung zu den Wifi-Zugangspunkten zu prüfen. Versuchen Sie, den Router oder Zugangspunkt an einem offeneren Platz mit weniger Hindernissen aufzustellen, und verringern Sie die Entfernung zum Router oder zu den Zugangspunkten.
  • Starten Sie das Netzwerk neu.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Internetanbieter, ob Ihr Dienst ordnungsgemäß funktioniert.

Faktoren, die die WLAN-Geschwindigkeit beeinflussen können

  • Das Gerät ist zu weit vom Wifi-Router oder den Wifi-Zugangspunkten entfernt. Oft lässt sich die Geschwindigkeit steigern, wenn Sie das Gerät näher am Router oder Zugangspunkt platzieren.
  • Wände und Gegenstände, die sich zwischen dem Router und den Wifi-Zugangspunkten oder zwischen den Wifi-Zugangspunkten und dem Mobilgerät befinden, können zu einer langsameren Verbindung führen. Versuchen Sie, eine direkte Sichtverbindung zwischen dem Gerät und dem Router oder Zugangspunkt herzustellen.
  • Die Internetgeschwindigkeit Ihres Anbieters ist möglicherweise gerade langsamer als erwartet. Testen Sie Ihre Internetgeschwindigkeit. Wenn die Ergebnisse unter den Erwartungen liegen, wenden Sie sich an Ihren Internetanbieter.
  • Geräte, die mit dem 2,4-GHz-Kanal verbunden sind, erreichen möglicherweise nicht so hohe Geschwindigkeiten wie bei einem 5-GHz-Kanal.
  • Manche Geräte unterstützen nicht die schnelleren WLAN-Standards. Die Geschwindigkeit hängt sowohl vom Router oder Zugangspunkt als auch vom Gerät ab, das mit ihm verbunden ist. Wenn Sie ein älteres Gerät haben, unterstützt es wahrscheinlich nicht die neuesten Standards für hohe Geschwindigkeiten.
  • Möglicherweise liegt eine Signalstörung vor. Sie kann durch den Datenverkehr in Ihrem WLAN oder dem eines Nachbarn oder durch andere Quellen wie Mikrowellen oder Babyfone verursacht werden.
Zu große Entfernung zum Wifi-Zugangspunkt

Je näher sich das Gerät am Wifi-Router oder -Zugangspunkt befindet, desto schneller ist Ihre WLAN-Verbindung. Der Router und die Zugangspunkte sollten also am besten an einem zentralen Ort stehen. Achten Sie auf eine direkte Sichtverbindung zwischen Router und Zugangspunkten. In der Nähe des Routers oder der Zugangspunkte sollten sich auch keine Gegenstände befinden, die das Signal zum Gerät blockieren könnten. Weitere Informationen zum idealen Standort für Wifi-Zugangspunkte

Andere Geräte belegen Bandbreite

Sobald sich ein Gerät mit Ihrem WLAN verbindet, muss es sich die verfügbare Bandbreite (Internetgeschwindigkeit) mit anderen Geräten teilen. Ein Fernseher, auf dem Netflix gestreamt wird, ein Laptop, der etwas herunterlädt, und eine Xbox-Live-Session – alles braucht Bandbreite. Je nach Internetdienst kann die Verbindung langsamer werden, wenn viel Bandbreite gleichzeitig von mehreren Aktivitäten belegt wird. 

So beheben Sie das Problem:

Langsame WAN-Verbindung

Probleme mit dem Modem

Sie können Ihr Modem neu starten, um Probleme mit der Internetverbindung zu beheben, die Geschwindigkeit zu verbessern und häufige Probleme bei der drahtlosen Datenübertragung zu lösen. Selbst wenn Ihr Modem offenbar ordnungsgemäß funktioniert, kann ein Neustart erforderlich sein, damit eine sichere Verbindung zum Wifi-Zugangspunkt hergestellt werden kann.

So starten Sie ein Modem neu:

  1. Ziehen Sie das Stromkabel aus dem Modem.
  2. Warten Sie 2 Minuten.
  3. Schließen Sie das Stromkabel wieder an.
  4. Warten Sie, bis das Modem und der Router oder der primäre Wifi-Zugangspunkt gestartet wurden und die Internet-LED leuchtet. Prüfen Sie dann, ob sich die Verbindungsgeschwindigkeit verbessert hat.

Probleme mit Ethernet-Kabeln oder Upstream-Geräten

Google Nest Wifi und Google Wifi unterstützen über den Ethernet-Port 10/100/1000 Mbit/s (Megabit pro Sekunde). Die Internetgeschwindigkeit wird jedoch durch die langsamste Komponente Ihres Netzwerks begrenzt. Wird von der Verkabelung bis zum Internetanschluss die höhere Geschwindigkeit nicht unterstützt, kann diese auf 100 Mbit/s oder sogar 10 Mbit/s sinken. 

Wenn Sie beim Internetgeschwindigkeitstest nicht die erwartete Geschwindigkeit erreichen oder im Google Home App-Feed eine Benachrichtigung erhalten haben, dass Ereignisse mit hoher Priorität die Ethernetgeschwindigkeit einschränken, gehen Sie so vor:

  1. Prüfen Sie, ob die Geschwindigkeitsangabe Ihres Ethernet-Kabels unter der von Ihrem Internetanbieter erwarteten Geschwindigkeit liegt. Für eine Internetgeschwindigkeit, die höher als 100 Mbit/s ist, werden Cat 5e oder Cat 6 empfohlen.
  2. Prüfen Sie die Ethernet-Port-Geschwindigkeitsangaben der Geräte in Ihrem Netzwerk. Beispiele: Schalter, Modem und Splitter
    • Alle Geräte sollten mindestens die Geschwindigkeit Ihres Internetdienstanbieters unterstützen.
    • Auch die Softwarekonfiguration Ihrer Geräte könnte die Geschwindigkeit Ihres Netzwerks beeinträchtigen.
Andere Router in der Nähe verursachen Störungen

Die WLAN-Signale anderer Router in der Nähe Ihres Wifi-Routers oder -Zugangspunkts können Störungen verursachen. Das kann die WLAN-Geschwindigkeit beeinträchtigen.

Wenn ein anderer Router denselben WLAN-Namen wie Ihr Google Nest Wifi-Router oder Google Wifi-Zugangspunkt verwendet, springen Ihre Geräte möglicherweise zwischen den Zugangspunkten und dem anderen Router hin und her oder können keine Verbindung herstellen. 

Deaktivieren Sie die WLAN-Funktion auf dem Router, der nicht von Google stammt, oder vergrößern Sie die Entfernung zwischen den Routern.

WLAN-Funktion des anderen Routers deaktivieren

Eine Lösung besteht darin, die WLAN-Funktion des Drittanbieter-Routers (nicht der Google Nest Wifi- oder Google Wifi-Geräte) zu deaktivieren. Sehen Sie nach den Leuchtanzeigen vorn am Router. Die meisten Router haben eine LED, die anzeigt, ob das WLAN aktiviert ist. Das zugehörige Symbol könnte so aussehen: .

Wenn Sie die WLAN-Funktion deaktivieren möchten, gehen Sie zu den Einstellungen Ihres Routers und deaktivieren Sie die Option für die kabellose Datenübertragung. Damit Sie auf die Routereinstellungen zugreifen können, müssen Sie eventuell einen Internetbrowser öffnen, während eine Verbindung zum Drittanbieter-Router besteht. Geben Sie dann die IP-Adresse des Routers in die Adressleiste des Internetbrowsers ein. Beispiel:

Die genaue Vorgehensweise hängt vom Router ab. Wurde Ihnen Ihr Router von Ihrem Internetanbieter zur Verfügung gestellt, kann dieser Ihnen bei der Deaktivierung der WLAN-Funktion helfen. Viele Internetanbieter und Hersteller geben auch genaue Anleitungen heraus.

Probleme mit Wifi-Router oder -Zugangspunkten

Verbindungsprobleme lassen sich manchmal durch einen Neustart des Wifi-Routers oder -Zugangspunkts beheben. Dabei werden keine Daten gelöscht und alle Einstellungen bleiben erhalten. Weitere Informationen zum Neustart von Google Nest- oder Google Wifi-Geräten

Weitere Informationen

Mesh-Verbindung testen
WLAN-Geschwindigkeit zu Geräten in Ihrem Netzwerk testen
Probleme mit dem Google Nest Wifi- oder Google Wifi-Netzwerk beheben
Google Nest Wifi-Router, Google Wifi-Zugangspunkte und andere Geräte per Kabel verbinden

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Mögliche weitere Schritte: