Mehr Neukunden mit Discovery-Anzeigen

27. Mai 2020

Die Art und Weise, wie Nutzer einkaufen und neue Marken entdecken, hat sich verändert: Personalisierte Feeds wie Nachrichten, Videos und soziale Netzwerke spielen jetzt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, Nutzer im gesamten Kaufprozess zu inspirieren. Tatsächlich geben 85 % der Nutzer an, dass sie innerhalb von 24 Stunden, nachdem sie ein Produkt entdeckt haben, zum Beispiel Preise vergleichen oder etwas kaufen.1 

Letztes Jahr haben wir Discovery-Kampagnen eingeführt, damit Sie diese Nutzer genau dann erreichen, wenn sie sich für neue Produkte und Dienstleistungen interessieren. Seit April stehen Discovery-Anzeigen weltweit allen Werbetreibenden zur Verfügung.


Beispiel für eine Discovery-Anzeige auf YouTube, Discover und Gmail

Mehr Engagement besonders aktiver Zielgruppen

Mit Discovery-Kampagnen erreichen Sie bis zu 2,9 Milliarden Nutzer, die auf YouTube nach Feeds suchen, die Tabs "Werbung" oder "Soziale Netzwerke" in Gmail aufrufen und durch Discover scrollen, um sich über ihre Lieblingsthemen zu informieren. Die Kombination dieser enormen Reichweite mit maschinellem Lernen von Google und umfangreichen Informationen zur Nutzerabsicht erleichtert es Unternehmen, sehr viele neue, relevante Nutzer anzusprechen.

Die Betreiber der Website brillen.de suchten Ende 2019 nach einer Möglichkeit, mehr Nutzer, die die Website schon einmal besucht hatten, dazu zu veranlassen, online einen Optikertermin zu vereinbaren. Die Lösung: Remarketing und Erweiterung der Zielgruppe. So konnte das Unternehmen den Cost-per-Lead um 20 % und die Conversion-Rate um 300 % steigern.

Dennis Wruck, Marketing Director bei der Muttergesellschaft SuperVista AG, erklärt: Mit Discovery-Anzeigen konnten wir unsere Reichweite in den sozialen Medien schnell auf neue Zielgruppen ausweiten. In Kombination mit Such- und Displayanzeigen ließ sich die Leistung enorm steigern.

Best Practice: Mit Smart Bidding können Sie die Leistung Ihrer Discovery-Anzeigen optimieren. Wenn Sie beispielsweise mehr Conversions erzielen möchten, sollten Sie auf die Strategie Conversions maximieren setzen. Sie können auch den auf Grundlage Ihrer Kontoleistung empfohlenen Ziel-CPA verwenden, um Ihre Marketingziele zu erreichen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Leitfaden zur Optimierung von Discovery-Kampagnen.

Potenzielle Kunden inspirieren

Bei Discovery-Kampagnen können Sie Ihre Produkte oder Dienstleistungen in ansprechenden, authentischen und relevanten Anzeigen präsentieren. Sprechen Sie potenzielle Kunden mit einem einzelnen Bild oder einem Bilderkarussell an. So stellen Sie Ihr Unternehmen vor, während Nutzer durch die Karten wischen.


Beispiel für eine Discovery-Anzeige mit Multi-Image-Karussell

Der Einstieg ist ganz einfach: Wenn Sie bereits Mediakampagnen für soziale Medien oder Videos einsetzen, können Sie Ihre qualitativ hochwertigen Bilder und Werbebotschaften wiederverwenden. Sobald Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, wird mit maschinellem Lernen von Google die ideale Kombination der Assets ermittelt. Sie werden dann nativ in jedem Google-Produkt gerendert.

Best Practice Best Practice: Laden Sie mehrere hochauflösender Bilder in den empfohlenen Bildgrößen hoch: 1.200 × 628 und 1.200 × 1.200. Weitere Informationen zu unseren Creative-Richtlinien finden Sie in der Google Ads-Hilfe.

Umfangreiche Informationen zu den Nutzern

Mit Discovery-Kampagnen gewinnen Sie Erkenntnisse über die Nutzer und erfahren, was ihnen wichtig ist. Ein Beispiel: Sie sind Autohändler und haben spezielle Angebote für den Sommer. Mithilfe von Berichten auf Assetebene stellen Sie fest, dass ein Bild des blauen Geländewagens Ihrer Marke von der Seite besser abschneidet als ein Bild desselben Modells in roter Farbe von vorn. Anhand dieser Informationen können Sie dann weitere leistungsstarke Bilder Ihres blauen Geländewagens in die anderen Marketingkampagnen einbinden.


Bericht auf Assetebene für eine Discovery-Anzeige

Darüber hinaus lässt sich mit Berichten auf Zielgruppenebene ermitteln, welche Nutzer am ehesten mit Ihren Anzeigen interagieren, eine Aktion ausführen oder etwas kaufen. So kann beispielsweise ein Baumarkt, der für kaufbereite Zielgruppen die Kategorien "Immobilien" und "Haus und Garten" verwendet, Erstere entfernen, wenn mehr Conversions mit Nutzern erzielt werden, die nach Heimwerker- und Gartengeräten suchen.

Weitere Informationen zum Erstellen Ihrer ersten Discovery-Kampagnen finden Sie in der Google Ads-Hilfe. Weitere Tipps zur Leistungssteigerung finden Sie im Leitfaden zur Optimierung von Discovery-Kampagnen und im Creative-Leitfaden.

Post von Jerry Dischler, Vice President, Ads Platforms & Google Properties
 

 

 

1. Google/Ipsos Connect, Consumer Discovery Study, USA, Dezember 2018: n = 2.001 US-Nutzer im Alter von 18 bis 54 Jahren, die mindestens einmal im Monat online gehen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false