Häufig gestellte Fragen zu Google Partners

In diesem Artikel klären wir häufig gestellte Fragen zu Google Partners. Sie erfahren z. B., wann das neue Programm eingeführt wird und welche Voraussetzungen Sie für das neue Partner-Logo erfüllen müssen.

Allgemeine Fragen

1. Warum werden Änderungen am Google Partners-Programm vorgenommen?

Wir haben in den letzten zwei Jahren mit vielen unserer Partner weltweit gesprochen, um herauszufinden, wie wir das Google Partners-Programm nutzerfreundlicher gestalten können. Und wir haben einiges gelernt. Unsere Partner haben uns mitgeteilt, dass sie sich mehr Transparenz, Exklusivität und Anerkennung innerhalb der Branche und ein besseres Verständnis der eigenen Geschäftsanforderungen wünschen.

Daher haben wir beschlossen, 2021 weltweit ein neues Google Partners-Programm einzuführen. Weitere Informationen zu den neuen Anforderungen für das Google Partner-Logo

2. Wird das Premium-Partner-Logo abgeschafft?

Nein, Sie können weiterhin ein Premium-Partner-Logo erhalten, allerdings werden 2021 die Anforderungen dafür geändert.

Sie müssen also zuerst die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo erfüllen. Google Premium-Partner werden dann anhand verschiedener Faktoren ausgewählt. Hierzu gehören unter anderem die jährlichen Google Ads-Ausgaben in den verwalteten Konten, die Vergrößerung des Kundenstamms und die Kundenbindung. Die Bewertung erfolgt jährlich und der Status ist möglicherweise nicht in allen Ländern verfügbar.

3. Wird das Partner-Logo abgeschafft?

Nein, Sie können weiterhin ein Partner-Logo erhalten. So erhalten Sie das Google Partner-Logo.

4. Wann erfahre ich, ob ich 2021 noch Premium-Partner bin?

Das neue Google Partners-Programm wird 2021 eingeführt. Die Liste unserer Premium-Partner wird dann ebenfalls aktualisiert. Zur Erinnerung: Um das Premium-Partner-Logo zu erhalten, müssen Sie die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo erfüllen und auf Grundlage verschiedener Faktoren ausgewählt werden.So erhalten Sie das Google Partner-Logo.

Fragen dazu, warum der Neustart des Google Partners-Programms auf 2021 verschoben wird

1. Warum wird der Neustart des Google Partner-Programms auf 2021 verschoben?

COVID-19 bringt für Menschen auf der ganzen Welt große Veränderungen mit sich. Wir möchten Sie, Ihre Mitarbeiter und Ihre Kunden in dieser schwierigen Zeit nicht zusätzlich belasten. Damit Sie sich auf andere wichtige Dinge konzentrieren können, verschieben wir die Einführung des neuen Google Partners-Programms von Juni 2020 auf 2021. Das gilt ebenfalls für die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo.

2. Werden die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo geändert, die im Februar 2020 angekündigt wurden?

Die im Februar 2020 angekündigten Anforderungen für das neue Partner- und Premium-Partner-Logo bleiben unverändert, treten jedoch erst mit dem Neustart des Google Partners-Programms 2021 in Kraft.

3. Werden sich die aktuellen Voraussetzungen für das Partner-Logo in der Zwischenzeit noch ändern?

Nein, die aktuellen Voraussetzungen für das Logo bleiben bis zur Einführung des neuen Google Partners-Programms 2021 unverändert.

4. Was passiert mit meinem bestehenden Partner-/Premium-Partner-Logo und meinen Spezialisierungen?

Wenn Sie bereits ein Partner- bzw. Premium-Partner-Logo oder eine Spezialisierung (Suchmaschinen-, Display- und Videowerbung sowie Werbung bei Google Shopping) haben, ändert sich bis zum Neustart des Google Partners-Programms nichts für Sie.

Hinweis: Wenn Sie noch kein Partner- bzw. Premium-Partner-Logo oder keine Spezialisierung haben, können Sie beides weiterhin erwerben – Sie müssen nur die aktuellen Anforderungen erfüllen. Sobald Sie das Logo oder die Spezialisierungen erhalten haben, behalten Sie sie bis zum Start des neuen Programms 2021. Sie können den aktuellen Status Ihrer Logos und Spezialisierungen in Ihrem Google Ads-Verwaltungskonto auf dem Tab "Google Partners-Programm" abrufen. So erhalten Sie das Google Partner-Logo.

5. Was passiert, wenn ich mein Logo oder meine Spezialisierungen am oder nach dem 1. Januar 2020 (UTC -8) verloren habe?

Wenn Sie Ihr Logo oder Ihre Spezialisierungen am oder nach dem 1. Januar 2020 verloren haben, behalten Sie Ihr Logo oder Ihre Spezialisierungen bis zur Einführung des neuen Partners-Programms 2021.

6. Ich habe ein Partner- oder Premium-Partner-Logo, kann jedoch die Voraussetzungen nicht mehr erfüllen. Laufe ich Gefahr, mein Logo zu verlieren?

Nein. Wenn Sie das Partner- oder Premium-Partner-Logo bereits haben, behalten Sie Ihren Logostatus so lange, bis das neue Partners-Programm 2021 eingeführt wird – auch wenn Sie die Voraussetzungen für das Logo nicht mehr erfüllen.

7. Muss ich die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo noch in diesem Jahr erfüllen?

Nein. Wir verschieben die Einführung der neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo auf 2021. Dazu gehören ebenfalls die neuen Anforderungen in Bezug auf Ausgaben, Leistung und Zertifizierung. Sie können weiterhin den Status Ihres Unternehmens hinsichtlich der neuen Voraussetzungen über den Tab "Google Partners-Programm" abrufen und sich für Suchmaschinen-, Video- und Displaywerbung sowie für Werbung bei Google Shopping zertifizieren lassen. So sind Sie bestens für den Neustart 2021 gerüstet.

In der Zwischenzeit stellen wir Ihnen zusätzliche Materialien und Ressourcen zur Verfügung, damit Sie sich auf die neuen Voraussetzungen vorbereiten können. So erhalten Sie das Google Partner-Logo.

8. Kann ich weiterhin das Partner-Logo erhalten?

Ja, Sie können das Partner-Logo weiterhin erhalten, sofern Sie die aktuellen Voraussetzungen dafür erfüllen. So erhalten Sie das Google Partner-Logo.

9. Ich nehme derzeit nicht am Google Partners-Programm teil. Kann ich mich noch vor 2021 für das Programm registrieren?

Ja. Rufen Sie die Google Partners-Website auf und folgen Sie der Anleitung, um sich zu registrieren.

10. Wie wird der Premium-Partner-Status für den Rest des Jahres 2020 bestimmt?

Die Voraussetzungen für das Premium-Partner-Logo bleiben bis zum Start des neuen Google Partners-Programms 2021 unverändert. So erhalten Sie das Premium-Partner-Logo.

11. Kann ich 2020 weiterhin das Premium-Partner-Logo erhalten?

Ja. So erhalten Sie das Premium-Partner-Logo.

12. Was soll ich meinen Kunden zum neuen Google Partners-Programm sagen?

Wenn Ihre Kunden sich nach dem neuen Google Partners-Programm erkundigen, können Sie ihnen mitteilen, dass Google die Einführung des neuen Programms und Logos auf 2021 verschiebt. Damit möchten wir es unseren Partnern ermöglichen, sich angesichts der Herausforderungen der COVID-19-Pandemie Zeit für sich selbst, ihre Communities und ihre Kunden nehmen zu können. Sie können Ihren Kunden versichern, dass Sie Ihr Logo behalten und weiterhin alle Vorteile des Programms nutzen, an relevanten Schulungen teilnehmen und von Google unterstützt werden.

13. Was passiert mit den Vorteilen, die mit dem Partner-Logo verbunden sind? Ändern sie sich dieses Jahr?

Die Vorteile des Google Partners-Programms bleiben bis zum Neustart 2021 unverändert. Allerdings kann die durch das Coronavirus verursachte schwierige Situation Auswirkungen auf einige unserer Services haben.

14. Wie helfen Sie kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU)?

Wir möchten kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) dabei unterstützen, in dieser schwierigen Zeit mit ihren Kunden in Kontakt zu bleiben. Hierzu stellen wir KMU weltweit Werbeguthaben im Wert von insgesamt 340 Millionen $ zur Verfügung, die bis Ende 2020 für künftige Werbeausgaben auf der gesamten Google Ads-Plattform verwendet werden können. Diese Werbeguthaben sind Teil einer größeren Initiative von Google zur Unterstützung von KMU, Gesundheitsorganisationen, Regierungen sowie Angestellten im Gesundheitswesen, die in dieser Pandemie an vorderster Front stehen. Weitere Informationen zu den Werbeguthaben

Fragen zu den neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo (Einführung 2021)


1. Warum werden bestimmte Nutzer, die nicht zu meinem Unternehmen gehören, hinsichtlich der Zertifizierungsvoraussetzungen angerechnet?

Das kann drei mögliche Ursachen haben:

  1. Möglicherweise haben einige Konten mit privaten E-Mail-Adressen (z. B. gmail.com, outlook.com, yahoo.com) Administrator- oder Standardzugriff auf Ihr bei Google Partners registriertes Google Ads-Verwaltungskonto. Google Partners identifiziert Nutzer anhand von E-Mail-Domains mit Administrator- oder Standardzugriff auf Ihr bei Google Partners registriertes Google Ads-Verwaltungskonto. Wenn einige Ihrer Nutzer über private E-Mail-Adressen mit Ihrem Google Ads-Verwaltungskonto verknüpft sind, werden diese Nutzer eventuell auf die Gesamtzahl der für die Zertifizierung erforderlichen Nutzer angerechnet.

    Wir empfehlen, alle persönlichen E-Mail-Adressen, die einem Google Ads-Verwaltungskonto zugeordnet sind, durch Adressen mit Ihrer Unternehmensdomain zu ersetzen. Um die Nutzerberechtigungen für Ihr Google Ads-Verwaltungskonto zu aktualisieren, rufen Sie den Tab "Tools und Einstellungen" auf. Klicken Sie im Drop-down-Menü "Einrichtung" auf "Kontozugriff", um Ihre Nutzer und deren Zugriffsebenen zu sehen.
     

    Hinweise:

    1. Sie benötigen ein Google-Konto, um sich in Google Ads anzumelden. Wenn Sie derzeit eine E-Mail-Adresse mit "@gmail.com" für Ihr Google-Konto verwenden, folgen Sie der Anleitung in diesem Hilfeartikel unter "Bestehende E-Mail-Adresse verwenden". So können Sie Ihre geschäftliche E-Mail-Adresse nutzen, um sich in Google Ads und anderen Google-Produkten anzumelden.   

    2. Wenn Sie ein Google Analytics-Konto haben, bleibt die Verknüpfung zwischen Ihrem Google Ads-Konto und dem Google Analytics-Konto bestehen, auch wenn Sie die Gmail-Adresse aus Ihrem Google Ads-Konto entfernen.

  2. Sie haben Ihren Kunden E-Mail-Adressen mit Ihrer Unternehmensdomain zur Verfügung gestellt. Bitten Sie Ihre Kunden, E-Mail-Adressen mit ihrer eigenen Unternehmensdomain zu nutzen.
     
  3. Sie haben zahlreichen Nutzern Administrator- oder Standardzugriff auf Ihr Google Ads-Verwaltungskonto, ein untergeordnetes Verwaltungskonto oder ein auslieferndes Konto gewährt. Sehen Sie nach, ob inaktive oder ehemalige Nutzer noch Zugriff haben, gewähren Sie Ihren Kunden nur wirklich erforderliche Zugriffsberechtigungen und nehmen Sie weitere Maßnahmen vor, damit Ihr Konto übersichtlich bleibt. Hinweis: Zertifizierungen von Nutzern mit den Zugriffsebenen "Lesezugriff" und "Nur E-Mail" werden nicht auf den Partner-Status angerechnet.

    Jedes dieser Probleme kann mithilfe der Best Practices für die Kontoeinrichtung behoben werden.
 

2. Wie überprüfe ich die Anzahl der erforderlichen zertifizierten Nutzer?

Anleitung

  1. Rufen Sie die Karte "Partner-Logo" auf. Suchen Sie in der Tabelle "Logostatus" die Zertifizierungsanforderungen für das Partner-Logo 2021.

  2. Klicken Sie unter Ihrem Leistungsstatus auf den Link [Anzahl der] Nutzer mit aktualisierten Zertifizierungen, über den Sie zur Tabelle "Zertifizierte Nutzer" gelangen.

  3. Oben in der Tabelle "Zertifizierte Nutzer" werden alle berechtigten Nutzer aufgeführt, die hinsichtlich der Zertifizierungsvoraussetzungen angerechnet werden. Wenn ein Nutzer im Skillshop zertifiziert wurde und sein Skillshop-Konto mit seinem Google Ads-Konto verknüpft hat, wird das in dieser Tabelle in der Spalte "Verknüpft mit Skillshop?" durch ein "Ja" angezeigt. Außerdem sieht der Nutzer ein Ablaufdatum in der entsprechenden Zertifizierungsspalte. Sie können das Ablaufdatum der Zertifizierung auch in den einzelnen Spalten für die Produktzertifizierungen abrufen.

  4. Klicken Sie im Drop-down-Menü "Einrichtung" auf Kontozugriff, um Ihre Nutzer und deren Zugriffsebenen zu sehen.
  5. Suchen Sie dann oben links in den Nutzereinstellungen unter "Kontozugriff" nach "Komplette Hierarchie der Nutzer anzeigen". Diese Einstellung sollte deaktiviert sein.

  6. Suchen Sie den Spaltenfilter "Zugriffsebene" und stellen Sie ihn auf "Nutzer mit Administrator- und Standardzugriff" ein. So sehen Sie nur die Nutzer dieses Google Ads-Verwaltungskontos und nicht alle Nutzer in der gesamten Baumstruktur Ihres Kontos. Wir empfehlen, alle in dieser Ansicht verwendeten E-Mail-Domains zu notieren.

  7. Nachdem Sie die Einstellungen unter "Nutzerzugriff" in Ihrem Google Ads-Verwaltungskonto überprüft und die E-Mail-Domains ermittelt haben, die von Nutzern mit Administrator- oder Standardzugriff verwendet werden, aktivieren Sie die Option "Komplette Hierarchie der Nutzer anzeigen".

Wenden Sie dann auf jede E-Mail-Domain, die Sie im vorherigen Schritt notiert haben, einen Filter an, um die Anzahl der berechtigten Nutzer zu sehen – also die Nutzer, die hinsichtlich der Zertifizierungsvoraussetzungen angerechnet werden. Wir empfehlen, jede einzelne E-Mail-Domain zu prüfen. Bei zahlreichen Nutzern ist es möglicherweise einfacher, die Tabelle herunterzuladen.

 

Hinweise:
 
  • In der Spalte "Konto" rechts neben der Spalte "Nutzer" sehen Sie außerdem, über welche Art von Zugriff der jeweilige Nutzer verfügt.
  • Die Gesamtzahl aus der Tabelle "Kontozugriff" ist möglicherweise größer als die Zahl in der Tabelle "Nutzer", da die Nutzer unter "Kontozugriff" nicht dedupliziert werden. In der Tabelle "Nutzer" werden dagegen nur einzelne Nutzer erfasst.

Warum werden bestimmte Nutzer, die nicht meinem Unternehmen angehören, hinsichtlich der Zertifizierungsvoraussetzungen angerechnet?

3. Wie kann ich private E-Mail-Adressen und andere Domains außerhalb des Unternehmens aus meiner Liste zertifizierter Nutzer ausschließen?

Wechseln Sie zur Ansicht "Zugelassene Domains", um auf einfache Weise Nutzer zu kennzeichnen, denen Sie keinen Zugang zu Ihrem Google Ads-Verwaltungskonto gewähren möchten.

Anleitung

  1. Rufen Sie in Ihrem bei Google Partners registrierten Google Ads-Verwaltungskonto die Seite "Kontozugriff" auf.

  2. Klicken Sie auf "Sicherheitseinstellungen" und fügen Sie die Liste der E-Mail-Domains Ihres Unternehmens hinzu.

  3. Achten Sie darauf, dass hier keine privaten Domains wie Gmail, Outlook, Hotmail oder Yahoo aufgeführt sind. Weitere Informationen finden Sie im Hilfeartikel Konto schützen.

  4. Nachdem Sie die zugelassenen E-Mail-Domains auf dem Tab "Nutzer" identifiziert haben, können Sie die Option "Komplette Hierarchie der Nutzer anzeigen" deaktivieren. Alle Nutzer mit E-Mail-Domains außerhalb des Unternehmens werden mit einem Dreiecksymbol gekennzeichnet. Sie können die markierten Nutzer dann entfernen oder als Nutzer mit Lesezugriff kennzeichnen.

4.Wie entferne ich veraltete Nutzerkonten aus meiner Liste erforderlicher zertifizierter Nutzer?

  1. Rufen Sie die Seite "Kontozugriff" auf.

  2. Aktivieren Sie die Option "Komplette Hierarchie der Nutzer anzeigen".

  3. Filtern Sie die Zugriffsebene nach "Administrator" oder "Standard".

  4. Sie können den Filter "E-Mail-Adresse des Nutzers" verwenden, um sich Nutzer anzeigen zu lassen, die Ihrem Unternehmen angehören (über die E-Mail-Domain). Wenn der Nutzer keinen Zugriff mehr benötigt oder sich seit längerer Zeit nicht angemeldet hat, können Sie den Nutzer entfernen oder seine Zugriffsebene auf "Lesezugriff" festlegen – vorausgesetzt, Sie haben Administratorzugriff auf Ihr Google Ads-Verwaltungskonto.
     

    Hinweis: Ein Google Ads-Verwaltungskonto muss als Inhaber eines untergeordneten Kontos festgelegt werden, um den Nutzerzugriff dafür zu verwalten. Jedes Google Ads-Verwaltungskonto kann Inhaber eines untergeordneten Kontos sein. Weitere Informationen zur Inhaberschaft für untergeordnete Konten

5.Ich befürchte, dass es viel Zeit in Anspruch nimmt, alle erforderlichen Änderungen vorzunehmen. Wie gehe ich am besten vor?

Wir möchten, dass Sie und Ihre Mitarbeiter genug Zeit haben, um sich zertifizieren zu lassen, bevor die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo eingeführt werden – insbesondere angesichts der aktuellen Herausforderungen durch das Coronavirus. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, den Neustart des Google Partners-Programm auf 2021 zu verschieben. Das gilt ebenfalls für die neuen Voraussetzungen für das Partner-Logo.

6. Meine Finanz- oder Rechtsabteilung benötigt Administratorzugriff auf das bei Google Partners registrierte Google Ads-Verwaltungskonto. Deshalb werden diese Mitarbeiter hinsichtlich der Zertifizierung in die Gesamtzahl berechtigter Nutzer angerechnet. Wie gehe ich am besten vor?

Gemäß den neuen Zertifizierungsvoraussetzungen für das Partner-Logo müssen mindestens 50 % der berechtigten Nutzer Ihres Unternehmens für Google Ads zertifiziert sein. Uns ist bewusst, dass andere Nutzer, die z. B. in der Finanz- oder Rechtsabteilung arbeiten, ebenfalls Administratorzugriff brauchen. Diese Nutzer gehören infolgedessen zu den 50 %, die sich nicht zertifizieren lassen müssen.

Fragen zu den neuen Leistungsvoraussetzungen für das Partner-Logo (Einführung 2021)


1. Kann ich mein Partner-Logo verlieren, wenn ich keinen hohen Optimierungsfaktor habe? Muss ich alle Empfehlungen anwenden und einen Optimierungsfaktor von 100 % haben, um Partner zu werden?

Sie müssen nicht alle Empfehlungen übernehmen oder einen Optimierungsfaktor von 100 % erreichen, um den Voraussetzungen für das neue Google Partner-Logo zu entsprechen. Dazu muss der Optimierungsfaktor 70 % betragen. Dieser Schätzwert soll Kunden Aufschluss darüber geben, wie leistungsfähig ihre Kampagnen sind. Außerdem erhalten sie konkrete Empfehlungen für Verbesserungen. Unserer Erfahrung nach verzeichnen Werbetreibende, die den Optimierungsfaktor auf Kontoebene um 10 Punkte steigern konnten, durchschnittlich 10 % mehr Conversions.
Hinweis: Hinsichtlich der Leistungsanforderungen für das Partner-Logo 2021 wird der Optimierungsfaktor berechnet, ohne dass dabei abgelehnte Empfehlungen einbezogen werden. Wenn Sie Ihren Optimierungsfaktor ohne abgelehnte Empfehlungen sehen möchten, rufen Sie in Ihrem Google Ads-Konto den Tab "Empfehlungen" auf und bewegen Sie den Mauszeiger auf die Fortschrittsanzeige oben links unter dem Optimierungsfaktor. Wenn bestimmt wird, ob Sie die Leistungsvoraussetzungen für das Partner-Logo erfüllen, wird Ihr Optimierungsfaktor bei der Beurteilung mitberücksichtigt.

2. Welche Kriterien verwendet Google derzeit, um die Leistung von Partner-Konten und Kampagnen zu beurteilen – verglichen mit den Kriterien, auf denen die Empfehlungen basieren?

Weitere Details zu den bevorstehenden Änderungen am Google Partners-Programm finden Sie hier. Ihr Partner-Status basiert auf denselben drei Kriterien wie bisher: Fachkenntnisse zu den Werbeprodukten von Google, Kontoleistung und Ausgaben.

Da einigen Partner-Agenturen nicht bewusst war, wie sie diese Kriterien erfüllen können, wird der Optimierungsfaktor überarbeitet. Dadurch möchten wir die Kriterien in Bezug auf die Kontoleistung greifbarer, transparenter und umsetzbarer gestalten. Weitere Informationen

3. Wie hoch ist muss der Optimierungsfaktor mindestens sein, um den Partner-Status zu behalten?Und welcher Zeitraum wird dabei betrachtet?

Google Partner müssen einen Optimierungsfaktor von mindestens 70 % erreichen, um die Leistungskriterien zu erfüllen. Der Optimierungsfaktor wird täglich überprüft. Wenn Sie unter dem Mindestwert von 70 % liegen oder eine der Voraussetzungen für das Partner-Logo nicht mehr erfüllen, werden Sie von uns benachrichtigt. Wir gewähren unseren Partnern eine bestimmte Frist, um die Leistungskriterien zu erfüllen, bevor sie das Logo verlieren. Während dieses Zeitraums stellen wir ihnen alle erforderlichen Tools zur Verfügung, damit sie den Anforderungen gerecht werden können. Nach Ablauf dieses Zeitraums können die Partner ihren Status jederzeit wiedererlangen, sofern sie die entsprechenden Voraussetzungen erfüllen.

Hinweis: Hinsichtlich der Leistungsanforderungen für das Partner-Logo 2021 wird der Optimierungsfaktor berechnet, ohne dass dabei abgelehnte Empfehlungen einbezogen werden. Wenn Sie Ihren Optimierungsfaktor ohne abgelehnte Empfehlungen sehen möchten, rufen Sie in Ihrem Google Ads-Konto den Tab "Empfehlungen" auf und bewegen Sie den Mauszeiger auf die Fortschrittsanzeige oben links unter dem Optimierungsfaktor. Wenn bestimmt wird, ob Sie die Leistungsvoraussetzungen für das Partner-Logo erfüllen, wird Ihr Optimierungsfaktor bei der Beurteilung mitberücksichtigt.

4. Diese Änderungen sind für viele Nutzer etwas frustrierend, weil die automatisierten Empfehlungen nicht immer mit den Zielen der Kunden übereinstimmen. Sie sind der Meinung, dass ihnen damit die Kontrolle entzogen wird und dass die Interessen ihrer Kunden nicht vorrangig behandelt werden.

Wir verstehen, dass Kunden unterschiedliche Anforderungen oder mehrere Ziele haben können. Deshalb muss der Optimierungsfaktor nicht 100 % betragen. Unsere Partner haben weiterhin vollständige Kontrolle über ihre Kampagnen. Sie können nach wie vor die richtigen Entscheidungen für ihre Kunden treffen und gleichzeitig von den Effizienzsteigerungen profitieren, die der Optimierungsfaktor ihnen liefert.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben