Google-Videopartner

Google-Videopartner stehen für qualitativ hochwertige Websites und mobile Apps, auf bzw. in denen Sie Ihre Videoanzeigen über YouTube hinaus präsentieren können.

Videopartner-Publisher werden sorgfältig geprüft und müssen die Inventar-Qualitätsstandards von Google sowie die Google Ad Manager-Richtlinien und die AdMob- und AdSense-Richtlinien einhalten. Unser Sicherheitsversprechen für Videoanzeigen, nach dem bestimmte Inhaltstypen nicht für Anzeigen monetarisiert werden können, gilt sowohl für YouTube- als auch für Google-Videopartner.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Anzeigen bei Videopartnern geschaltet werden, welche Elemente zur Inhaltssteuerung verfügbar sind und worin der Vorteil bei Verwendung von Videopartnern besteht.

Folgende Formate können bei Videopartnern von Google erscheinen:

Wählen Sie eines der folgenden Ziele aus, um eine Anzeige bei Google-Videopartnern zu schalten:

  • Zugriffe auf die Website
  • Produkt- und Markenkaufbereitschaft
  • Markenbekanntheit und Reichweite

Bei neuen In-Stream- und Bumper-Kampagnen sind Videopartner standardmäßig eingeschlossen. Wir empfehlen, Videopartner in Kampagnen einzubeziehen, um die Reichweite und Kosteneffizienz zu erhöhen. Klicken Sie in den Kampagneneinstellungen unter "Werbenetzwerke" auf das Kästchen neben "Videopartner im Displaynetzwerk", um Videopartner in eine bestehende Kampagne einzubeziehen oder sie davon auszuschließen.

Wo werden Anzeigen bei Videopartnern präsentiert?

Anzeigen bei Videopartnern können auf Computern, Tablets, internetfähigen Fernsehern sowie in mobilen Webbrowsern und mobilen Apps präsentiert werden. Die Anzeigen erscheinen in einem Videoplayer bzw. in mobilen Apps als Interstitial. Die Websites und Apps der Videopartner umfassen Inhalte aus vielen Kategorien.

Vorteile der Verwendung von Google-Videopartnern

Anzeigen in Inhalten präsentieren, die zu Ihrem Unternehmen passen

Die Inhalte der Websites und Apps von Videopartnern stammen von führenden Publishern in den Kategorien "Spiele", "Sport", "Unterhaltung", "Nachrichten" usw.

Videoanzeigen bei Google-Videopartnern bieten dieselben umfassenden Steuerungsmöglichkeiten, Inhaltseinstellungen und Ausrichtungsoptionen wie YouTube. Mit den folgenden Funktionen haben Sie die Kontrolle darüber, wo Ihre Anzeigen ausgeliefert werden:

  • Inventartypen: Mithilfe von Inventartypen können Sie sensible Inhalte ausschließen, die nicht zu Ihrem Unternehmen oder der Werbebotschaft Ihrer Kampagne passen. Weitere Informationen
  • Gebotsanpassungen für die beliebtesten Inhalte: Legen Sie höhere Gebote für Inhalte fest, die besonders beliebt sind und wahrscheinlich mehr Zugriffe und Nutzerinteraktionen erzielen. Weitere Informationen
  • Placement-Ausschlüsse: Auf dem Tab Ausrichtung auf Videos sehen Sie unter "Placements" auf dem Tab "Anzeigen wurden hier geschaltet", wo Anzeigen geschaltet wurden. Sie können Placements, die nicht zu Ihrem Unternehmen passen oder für Ihre Zielgruppe nicht relevant sind, ausschließen. Weitere Informationen
  • Auszuschließende Inhalte: Wie auf YouTube werden Inhalte bei Videopartnern mithilfe von Labels für digitale Inhalte kategorisiert. Nicht jugendfreie Inhalte und Inhalte ohne Label sind standardmäßig aus allen Videokampagnen ausgeschlossen. Zudem können Sie zusätzliche Kategorien wie sensible Themen oder eingebettete Videos ausschließen. Weitere Informationen
  • Ausrichtung auf Zielgruppen: Ausrichtungsoptionen sind für alle YouTube- und Videopartner verfügbar, darunter Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen, benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamen Interessen, benutzerdefinierte Zielgruppen mit gemeinsamer Absicht, Kundenabgleich, Kaufbereitschaft, Lebensereignisse, Remarketing und Ähnliche Zielgruppen. Weitere Informationen

Höhere Reichweite und Werbewirkung – auch außerhalb von YouTube

  • Reichweite: Mit Videopartnern können Sie potenzielle Kunden außerhalb von YouTube ansprechen und die Reichweite Ihrer Videoanzeigen erhöhen. Sie haben die Möglichkeit, für YouTube- und Videopartner dieselben Ausrichtungsoptionen zu verwenden und Ihre Berichte zu segmentieren, um die Leistung für unterschiedliches Inventar zu messen.
  • Videoaufrufe: Wenn eine TrueView In-Stream-Anzeige bei Videopartnern angesehen wird, erhöht sich die Anzahl der Aufrufe Ihres YouTube-Videos.
  • Wirkung: Anzeigen bei Videopartnern machen potenzielle Kunden auf Ihre Produkte aufmerksam und wecken das Interesse für Ihr Unternehmen. In mehr als 1.000 identischen Studien bei YouTube- und Google-Videopartnern wurde eine ähnliche Anzeigenwirkung auf die Markenbekanntheit für TrueView-Anzeigen bei diesen beiden Partnertypen festgestellt.1
  • Conversions: Mit TrueView for Action lässt sich die Anzahl der Leads und Conversions steigern, weil Sie den Videoanzeigen auffällige Calls-to-Action (CTAs), Overlays mit Anzeigentiteln und Abspanne hinzufügen können.

Weitere Informationen

 

1 Google-Videopartner, Metaanalyse zur Anzeigenwirkung auf die Markenbekanntheit, weltweit, 2019

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben