Arbeitshilfe für das Quiz zu mobiler Werbung

Conversion-Tracking einrichten


In Google Ads werden Muster in den Conversion-Daten der vorhandenen Nutzer Ihrer App ermittelt. So können dann neue wertvolle Nutzer gefunden werden.  

Deshalb ist es wichtig, verschiedene Interaktionen der Nutzer mit Ihrer App zu erfassen. Für die universellen App-Kampagnen stehen so mehr Daten zur Verfügung. Mit deren Hilfe können Nutzer danach kategorisiert werden, ob sie die Anforderungen für Ihr Zielvorhaben erfüllen oder nicht.

Wichtig

Sie sollten nicht nur die Interaktionen im Zusammenhang mit Ihrem primären Zielvorhaben erfassen, wie zum Beispiel einen Kauf. Ebenso wichtig sind alle Interaktionen, die zu einer Conversion geführt haben. Das gilt auch dann, wenn diese anderen Kanälen zugeordnet wurden. So können in Google Ads besser Muster in Gruppen wertvoller Nutzer ermittelt werden. 

In dieser Liste finden Sie Kategorien von Ereignissen, die Sie erfassen sollten.

Conversion-Tracking einrichten

Sie haben folgende Möglichkeiten, Conversions für Android- oder iOS-Apps zu erfassen:

Geeigneten Conversion-Tracking-Zeitraum auswählen

Der Conversion-Tracking-Zeitraum ist die Zeitspanne zwischen dem Klick auf eine Anzeige und der Conversion-Aktion. Jede Conversion-Aktion in diesem Zeitraum kann Ihrer Anzeige zugeordnet werden. Legen Sie einen Conversion-Tracking Zeitraum fest, den eine Conversion üblicherweise in Anspruch nimmt. Wenn Sie keine Anpassung vornehmen, wird eine Standardeinstellung von 30 Tagen verwendet.

Neue Nutzer erfassen: App-Installationen oder "Erstes Öffnen"

Sie können neue App-Nutzer anhand der Parameter "App-Installationen" oder "Erstes Öffnen" erfassen. Bei einer App-Installation lädt ein Nutzer Ihre App nur auf sein Gerät herunter. "Erstes Öffnen" bedeutet, dass ein Nutzer Ihre App herunterlädt und dann zum ersten Mal öffnet. Sie dürfen nur eines dieser Ereignisse als Conversion-Aktion festlegen, wenn Sie neue Nutzer erfassen.

Falls Sie Conversion-Tracking ohne Code mit Google Play verwenden, wird die Anzahl der Installationen Ihrer Android-App als neue Nutzer erfasst. Bei der iOS-App werden die neuen Nutzer dagegen durch "Erstes Öffnen" ermittelt.

Jede Änderung, z. B. die Anpassung Ihres Conversion-Tracking-Zeitraums, kann sich auf bereits aktive universelle App-Kampagnen auswirken. In Google Ads wird mithilfe der Conversion-Tracking-Einstellungen ermittelt, bei welchen Nutzern eine Conversion erfolgt. Werden die Einstellungen geändert, müssen die bereits vorhandenen Informationen in Google Ads neu gesammelt werden.

 

Wenn Sie den Newsletter mit Best Practices abonnieren, erhalten Sie hilfreiche Tipps und aktuelle Informationen zu Google Ads per E-Mail.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben