Arten von Empfehlungen

Im Bereich „Empfehlungen“ Ihres Google Ads-Kontos können Sie Ihre Kampagnen optimieren. Wenn Sie die Empfehlungen umsetzen und Gebote, Keywords sowie Anzeigen optimieren, können Sie Ihr Budget besser nutzen. So lassen sich Gesamtleistung und Effizienz Ihrer Kampagnen steigern. Außerdem werden hier gelegentlich relevante neue Funktionen vorgestellt.

In diesem Artikel finden Sie eine Übersicht der möglichen Empfehlungen sowie eine Anleitung dazu, wie sie zu verstehen und anzuwenden sind.

Hinweis

Ihnen werden nur Empfehlungen vorgeschlagen, die für Ihr Unternehmen relevant und hilfreich sind. Daher sehen Sie nicht jede Art von Empfehlung – unter Umständen wird auch gar keine angezeigt. Am besten sehen Sie häufiger nach, ob neue vorhanden sind. In Google Ads wird regelmäßig nach Empfehlungen für Sie gesucht und es kommen ständig neue Arten von Empfehlungen hinzu.

Empfehlungen für Google Ads-Verwaltungskonten

In der neuen Google Ads-Oberfläche ist es noch einfacher, die Empfehlungen umzusetzen und so die von Ihnen verwalteten Konten zu optimieren. Sie müssen sich dafür nicht mehr in jedem einzelnen Konto, sondern nur noch im Verwaltungskonto anmelden. Auf der Seite „Empfehlungen“ sehen Sie dann die Empfehlungen für alle verwalteten Konten.

Arten von Empfehlungen

Anzeigen und Erweiterungen

Mit Empfehlungen für Anzeigen und Erweiterungen können Sie Ihre Anzeigen optimieren, neue Anzeigen erstellen, die erfolgreichsten Anzeigen am häufigsten schalten und die Anzeigengruppen optimieren. Mit Empfehlungen für Erweiterungen lassen sich Anzeigenleistung und Klickraten verbessern. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Empfehlungen:

Alle Empfehlungen ansehen

  • Anzeigenvorschläge hinzufügen: Sie können neue Versionen Ihrer Anzeigen ausprobieren und dann die besten verwenden.
  • Assets zu responsiven Suchanzeigen hinzufügen: Verwenden Sie Anzeigentitel und Textzeilen aus Textanzeigen, um mit Ihren responsiven Suchanzeigen die bestmögliche Leistung zu erzielen.
  • Anruferweiterungen zu Anzeigen hinzufügen: Anzeigen fallen damit stärker auf und die Klickrate lässt sich verbessern.
  • Erweiterungen mit Zusatzinformationen zu Anzeigen hinzufügen: Anzeigen fallen damit stärker auf und die Klickrate lässt sich verbessern.
  • Textzeilen zu Sitelinks hinzufügen: Nutzer werden dann eher auf Ihre Anzeigen aufmerksam.
  • Bilderweiterungen in Anzeigen aufnehmen: Ihre Anzeigen sind nicht so auffällig, wie sie es mit Bilderweiterungen sein könnten – damit ließe sich ggf. auch die Klickrate verbessern.
  • Lead-Formularerweiterungen in Anzeigen einbinden: Mit Lead-Formularerweiterungen in Ihren Anzeigen können Sie mehr Leads generieren.
  • Preiserweiterungen hinzufügen: So können Sie Ihre Anzeigen auffälliger gestalten und die CTR verbessern.
  • Responsive Displayanzeigen hinzufügen: Diese Anzeigen passen sich automatisch an die verfügbare Werbefläche an. Mit ihnen lassen sich mehr Conversions bei einem ähnlichen CPA erzielen.
  • Responsive Suchanzeigen hinzufügen: So sehen potenzielle Kunden relevantere Werbung.
  • Sitelink-Erweiterungen hinzufügen: Anzeigen fallen damit stärker auf und die Klickrate lässt sich verbessern.
  • Snippet-Erweiterungen hinzufügen: Anzeigen fallen damit stärker auf und die Klickrate lässt sich verbessern.
  • Videoanzeige hinzufügen: Mehr Nutzer für Ihre App gewinnen – auf YouTube, bei Google Play, auf mobilen Websites und in Partner-Apps.
  • Relevantere Anzeigen erstellen: Mit Keywords im Anzeigentext sind die Anzeigen für Nutzer relevanter.
  • Neue Versionen von Anzeigen erstellen: Sie können neue Versionen Ihrer Anzeigen ausprobieren und die besten verwenden.
  • Responsive Displayanzeigen optimieren: Wenn Sie Ihren responsiven Displayanzeigen Assets hinzufügen, können Sie mehr Conversions erzielen.
  • Responsive Suchanzeigen optimieren: Optimieren Sie Ihre Anzeigentitel und Textzeilen, um mehr Klicks auf Ihre responsiven Suchanzeigen zu erzielen.
  • Keyword-Optionen prüfen: Wenn Ihre Anzeigen nur bei Suchanfragen ausgeliefert werden sollen, die für Ihr Unternehmen relevant sind, probieren Sie andere Keyword-Optionen aus.
  • Neuen Anzeigentext für wiederholt verwendete Wortgruppen testen: Die Anzeigenleistung lässt sich verbessern, wenn Sie neuen Anzeigentext für Wortgruppen testen, die wiederholt in Ihren Anzeigen verwendet werden.
  • Optimierte Anzeigenrotation verwenden: Bei Auktionen werden automatisch die besten Anzeigen ausgeliefert.

Automatisierte Kampagnen

Mit Empfehlungen für automatisierte Kampagnen wird die Verwaltung von Kampagnen einfacher. Außerdem können sie durch automatische Gebotseinstellung, Ausrichtung und Anzeigenerstellung die Leistung verbessern. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Empfehlungen:

Alle Empfehlungen ansehen

  • Lokale Kampagne erstellen: Damit können Sie die Anzahl der Ladenbesuche steigern.
  • Smarte Displaykampagne erstellen: Bei diesem Kampagnentyp bezahlen Sie für Conversions lediglich den festgelegten CPA.
  • Zu smarten Shopping-Kampagnen wechseln: So können Sie einen höheren Conversion-Wert bei vergleichbaren Kosten erzielen.

Gebote und Budgets

Mit Empfehlungen für Gebote und Budgets finden Sie die richtige Gebotsstrategie für Ihre Geschäftsziele. Außerdem lässt sich so verhindern, dass Ihre Kampagnen durch das Budget eingeschränkt werden. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Empfehlungen:

Alle Empfehlungen ansehen
  • Budgets anpassen: Sie können mehr Conversions erzielen, wenn Sie die Budgets für Kampagnen mit der Gebotsstrategie „Conversions maximieren“ anpassen.
  • Ziel-CPA anpassen: So können Sie mehr Conversions erzielen.
  • ROAS-Ziele anpassen: Durch Anpassen der ROAS-Ziele können Sie Ihren Conversion-Wert steigern.
  • Mit auto-optimiertem CPC effizienter bieten: Sie können Ihre Gebote zum Zeitpunkt der Auktion automatisch für Suchanfragen optimieren lassen, die mit höherer Wahrscheinlichkeit zu Conversions führen.
  • Mit „Klicks maximieren“ effizienter bieten: Mit einer automatischen Gebotsstrategie können Sie bei ähnlichen Kosten mehr Klicks erzielen.
  • Mit „Conversions maximieren“ effizienter bieten: Mit einer automatischen Gebotsstrategie können Sie bei ähnlichen Kosten mehr Conversions erzielen.
  • Mit „Conversion-Wert maximieren“ effizienter bieten: Mit einer automatischen Gebotsstrategie können Sie bei ähnlichen Kosten einen höheren Conversion-Wert erzielen.
  • Gebote mit der Option „Ziel-CPA“ optimieren: Mit einer automatischen Gebotsstrategie können Sie bei einem niedrigeren oder ähnlichen CPA mehr Conversions erzielen.
  • Mit „Angestrebter Anteil an möglichen Impressionen“ effizienter bieten: Mit einer automatischen Gebotsstrategie lässt sich die Sichtbarkeit Ihrer Anzeigen verbessern.
  • Mit „Ziel-ROAS“ effizienter bieten: Mit einer automatischen Gebotsstrategie können Sie bei ähnlichem ROAS einen höheren Conversion-Wert erzielen.
  • Nicht aufgebrauchte Budgets neu zuweisen: Ihre Anzeigen wurden an Tagen mit vielen Zugriffen ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr ausgeliefert. Sie können mehr Zugriffe erzielen, wenn Sie nicht aufgebrauchtes Budget für Anzeigen verwenden, für die es am meisten benötigt wird.
  • Budgets erhöhen: Wenn Sie das begrenzte Budget anheben, werden Ihre Anzeigen auch an Tagen mit vielen Zugriffen ohne Unterbrechung ausgeliefert.
  • Budgets mit Blick auf demnächst steigende Zugriffszahlen anheben: An Tagen mit hohem Volumen werden Ihre Anzeigen unter Umständen nicht durchgehend ausgeliefert. Falls Sie einen Anstieg der Zugriffszahlen erwarten, sollten Sie Ihr Budget jetzt erhöhen, damit Sie alle potenziellen Kunden erreichen.
  • Ziel der Gebotsstrategie festlegen: Wenn Sie ROAS-/CPA-Ziele verwenden, haben Sie dadurch eine effiziente Kontrolle über Ihre Kampagne.
  • Ziel-CPA festlegen: Wenn Sie ein Ziel festlegen und Ihr Budget nach einer entsprechenden Empfehlung erhöhen, können Sie bei einem ähnlichen CPA mehr Conversions erzielen.
  • Conversion-Tracking einrichten: So finden Sie heraus, welche Klicks zu einer Conversion führen. Sie erhalten außerdem Zugriff auf Funktionen wie die automatische Gebotseinstellung.
  • In-App-Conversion-Tracking einrichten: Finden Sie heraus, welche Klicks zu wertvollen Kundenaktionen in Ihrer App führen.
  • Conversion-Tracking mit datengetriebener Attribution optimieren: Conversions lassen sich mit datengetriebener Attribution verschiedenen Anzeigeninteraktionen zuordnen.

Keywords und Ausrichtung

Mit Empfehlungen für Keywords und Ausrichtung erreichen Sie mehr Nutzer, die an Ihrem Angebot interessiert sind. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Empfehlungen:

Alle Empfehlungen ansehen
  • Zielgruppen hinzufügen: So erhalten Sie aussagekräftigere Berichte – ganz ohne zusätzliche Kosten.
  • Auszuschließende Keywords hinzufügen: Sie können unnötige Ausgaben vermeiden, wenn Ihre Anzeigen nicht bei Suchanfragen ausgeliefert werden, die irrelevant für Ihr Unternehmen sind.
  • Neue Keywords hinzufügen: Präsentieren Sie Ihre Anzeigen häufiger Nutzern, die nach dem suchen, was Ihr Unternehmen anbietet.
  • Passende Wortgruppen oder weitgehend passende Varianten von Keywords hinzufügen: Bei Suchanfragen, die für Ihr Unternehmen relevant sind, werden Ihre Anzeigen häufiger ausgeliefert.
  • Benutzerdefinierte Zielgruppe erstellen: Sie können mit einem niedrigeren CPA mehr Conversions erzielen, wenn Sie Nutzer ansprechen, die in Google-Produkten nach Ihnen suchen.
  • Dynamische Suchanzeigen erstellen: Anzeigen lassen sich damit bei Suchanfragen ausliefern, die für Ihr Unternehmen relevant sind und die Ihnen möglicherweise mit keywordbasierten Kampagnen entgehen.
  • Mit Suchnetzwerk-Partnern von Google die Reichweite vergrößern: Auf YouTube und auf Partnerwebsites erreichen Sie mehr Nutzer bei geringerem CPC.
  • Mit Google-Videopartnern die Reichweite vergrößern: So erreichen Sie zusätzliche potenzielle Kunden auf Websites oder in Apps von Partnern.
  • Keywords mit geringer Leistung pausieren: So können Sie unnötige Ausgaben für Keywords reduzieren, die nicht die gewünschte Leistung erzielen.
  • Neue Zielgruppen ansprechen: Wenn Sie Anzeigen einem größeren Kreis potenzieller Kunden präsentieren, können Sie mehr Conversions erzielen.
  • Listen zum Kundenabgleich aktualisieren: Aktualisieren Sie Ihre bestehenden Listen zum Kundenabgleich, um aktuellen Kunden wirkungsvolle und personalisierte Anzeigen einzublenden.
  • In Konflikt stehende auszuschließende Keywords entfernen: Nutzer sehen Ihre Anzeigen aufgrund von in Konflikt stehenden auszuschließenden Keywords nicht. Entfernen Sie diese, um das Problem zu beheben.
  • Nicht zur Auslieferung verwendete Keywords entfernen: Ihr Konto ist einfacher zu verwalten, wenn Sie Keywords entfernen, die zu keiner Anzeigenauslieferung führen.
  • Redundante Keywords entfernen: Ihr Konto ist einfacher zu verwalten, wenn Sie überflüssige Keywords entfernen.
  • Zielgruppenquellen einrichten: Mithilfe von Remarketing-Funktionen können Sie wirkungsvollere, personalisierte Anzeigen schalten und dadurch den ROI steigern.
  • Kundenlisten hochladen: Mithilfe von Remarketing-Funktionen können Sie wirkungsvollere, personalisierte Anzeigen schalten und dadurch den ROI steigern.
  • Zielgruppenerweiterung verwenden: So erzielen Sie mehr Conversions bei einem ähnlichen Cost-per-Conversion.
  • Weitgehend passende Varianten von Keywords verwenden: Sie können mehr Conversions mit ähnlichem oder höherem ROI erzielen, indem Sie die Reichweite Ihrer Smart Bidding-Kampagnen erweitern.
  • Ausweitung der Ausrichtung verwenden: Dadurch erreichen Sie bei einem ähnlichen Cost-per-Conversion mehr potenzielle Kunden.

Fehlerbehebung

Mit den Empfehlungen zur Fehlerbehebung können Sie Probleme in Ihrem Konto beheben und den allgemeinen Zustand sowie die Leistung verbessern. In dieser Kategorie gibt es die folgenden Empfehlungen:

Alle Empfehlungen ansehen

  • Anzeigen zu jeder Anzeigengruppe hinzufügen: Damit alle Ihre Anzeigen ausgeliefert werden können, sollten Sie Anzeigen zu jeder einzelnen Anzeigengruppe hinzufügen.
  • Dieser Kampagne einen Feed zuordnen: Personalisierte Anzeigen können erst dann ausgeliefert werden, wenn Sie der Kampagne einen Feed zugeordnet haben.
  • Elemente zum Feed hinzufügen: Sie haben Kampagnen, bei denen keine dynamischen Anzeigen ausgeliefert werden können. Das Problem lässt sich beheben, wenn Sie Elemente im Feed einfügen.
  • Keywords zu jeder Anzeigengruppe hinzufügen: Damit Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, sollten Sie jeder Anzeigengruppe Keywords hinzufügen.
  • Produkte zu Shopping-Kampagnen hinzufügen: Wenn bei Kampagnen keine Anzeigen ausgeliefert werden, könnten Sie das Problem beheben, indem Sie Produkte hinzufügen.
  • Zertifizierungsprobleme beheben: Ihre Anzeigen werden derzeit aufgrund von Zertifizierungsproblemen nicht ausgeliefert. Beantragen Sie die Zertifizierung, um das Problem zu beheben.
  • Abgelehnte Assets für Discovery-Kampagnen korrigieren: Einige Assets werden nicht verwendet, weil sie die Anforderungen für Discovery-Anzeigen nicht erfüllen. Korrigieren Sie die abgelehnten Assets, damit sie in Ihren Anzeigen zu sehen sind.
  • Abgelehnte Elemente im Feed korrigieren: Dynamische Anzeigen mit den Inhalten abgelehnter Elemente in Ihrem Feed können nicht ausgeliefert werden. Korrigieren Sie die abgelehnten Elemente, damit in Anzeigen mehr Inhalte zu sehen sind.
  • Abgelehnte Produkte in Shopping-Kampagnen korrigieren: Sie können keine Anzeigen für abgelehnte Produkte in Ihren Kampagnen ausliefern. Beheben Sie zuerst die Probleme mit diesen Produkten.
  • Fehler in Anzeigenzielen beheben: Ihre Anzeigen wurden aufgrund von Fehlern in den Anzeigenzielen abgelehnt. Wenn Sie diese Fehler beheben, können die Anzeigen ausgeliefert werden.
  • Anzeigentext korrigieren: Ihre Anzeigen wurden aufgrund redaktioneller Probleme abgelehnt. Korrigieren Sie den Anzeigentext, damit sie ausgeliefert werden können.
  • Probleme mit einer Zielgruppenquelle beheben, über die ein erforderlicher Parameter nicht gesendet wird: Wenn der erforderliche Parameter nicht über die Zielgruppenquelle gesendet wird, können in Ihren Kampagnen keine dynamischen Anzeigen basierend auf Nutzeraktivitäten ausgerichtet werden. Achten Sie darauf, dass der erforderliche Parameter richtig gesendet wird.
  • Probleme mit einer Zielgruppenquelle beheben, über die ein erforderlicher Parameter gesendet wird, der nicht dem Feed entspricht: Wenn der erforderliche Parameter nicht mit dem Feed übereinstimmt, können in Ihren Kampagnen keine dynamischen Anzeigen basierend auf Nutzeraktivitäten ausgerichtet werden. Achten Sie darauf, dass der erforderliche Parameter korrekt über die Zielgruppenquelle gesendet wird und der Feed die richtigen Elemente enthält.
  • Probleme mit einer Zielgruppenquelle ohne Aktivitäten beheben: Achten Sie darauf, dass für die Remarketing-Listen Ihrer Kampagnen alle relevanten Nutzer erfasst werden. Beheben Sie Probleme mit der Zielgruppenquelle, damit Nutzer Ihren Listen richtig hinzugefügt werden können.
  • Probleme bei der Ausrichtung auf Zielgruppen beheben: Anzeigengruppen, für die keine Anzeigen mehr ausgeliefert werden, funktionieren anschließend wieder wie gewohnt.
  • Conversion-Aktion mit gesunkener Conversion-Rate korrigieren: Damit Ihnen keine Conversions entgehen, sollten Sie das Conversion-Tracking korrigieren.
  • Conversion-Tracking korrigieren: Sie haben keine Website-Conversion-Aktionen, die für Ihre automatische Gebotsstrategie verwendet werden können. Nehmen Sie eine Website-Conversion-Aktion in die Spalte „Conversions“ auf.
  • Conversion-Tracking-Tag korrigieren: Damit Ihnen keine Conversions entgehen, sollten Sie das Conversion-Tracking-Tag korrigieren.
  • Rückgang der Elemente in Ihrem Feed überprüfen: Ihre dynamischen Anzeigen können keine Inhalte von Elementen umfassen, die vor Kurzem aus Ihrem Feed entfernt wurden. Überprüfen Sie Ihren Feed und fügen Sie fehlende Elemente hinzu.

Anzeigenvorschläge

Anzeigenvorschläge sind Varianten Ihrer Anzeigen, mit denen sich die Leistung von Suchkampagnen voraussichtlich steigern lässt. Die vorgeschlagenen Änderungen sehen Sie in Ihrem Konto zuerst auf der Seite „Empfehlungen“. Dort können Sie sie übernehmen oder ablehnen.

Hinweis: Entsprechend gekennzeichnete Anzeigenvorschläge werden nach 14 Tagen automatisch übernommen, wenn Sie nichts unternehmen. Weitere Informationen zu Anzeigenvorschlägen

Google Ads App herunterladen

Mit der Google Ads App können Sie Ihre Kampagnen auch unterwegs immer im Blick behalten und Ihr Konto optimieren. Sie sehen die Kampagnendaten in Echtzeit und können mithilfe wirkungsvoller Empfehlungen zur Leistungssteigerung sofort reagieren.

Am besten laden Sie die Google Ads App für Android oder iOS gleich herunter.

Vorgeschlagene Änderungen

Diese Optimierungen werden von Ihrem Google Ads-Kundenbetreuer empfohlen, um die Leistung Ihrer Kampagne zu verbessern. Die vorgeschlagenen Änderungen sehen Sie in Ihrem Konto zuerst auf der Seite „Empfehlungen“. Dort können Sie sie übernehmen oder ablehnen. Wenn Sie mit den Optimierungen einverstanden sind, klicken Sie auf Alle übernehmen, um sie auf Ihr Konto anzuwenden. Kampagnenentwürfe und -tests

Optimierungsfaktor für pausierte Kampagnen

Der Optimierungsfaktor wird weiterhin berechnet, nachdem eine Kampagne pausiert wurde:

  • Auf Konto- oder Verwaltungskontoebene: Der Optimierungsfaktor der Kampagne wird noch weitere 7 Tage berechnet, da die Daten der letzten 7 Tage einbezogen werden. Wenn die Kampagne nach 7 Tagen weiterhin pausiert ist, wird kein Optimierungsfaktor mehr berechnet. Stattdessen werden die Statistiken zurückgesetzt.
  • Auf Kampagnenebene: Der Optimierungsfaktor der Kampagne wird noch weitere 7 bis 90 Tage berechnet, da die Empfehlungen auf Grundlage der Daten der letzten 7 bis 90 Tage erstellt werden (in der Regel sind es 28 Tage). Wenn die Kampagne pausiert bleibt, nachdem keine Daten mehr generiert werden, wird die Empfehlung nicht mehr angezeigt. Auch der Optimierungsfaktor ist dann nicht mehr zu sehen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben