Probleme mit niedrigen Zugriffszahlen bei dynamischen Suchanzeigen von Google beheben

Bestehende Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen können unter Umständen auf Performance Max-Kampagnen umgestellt werden. Sie erhalten dadurch die Möglichkeit, zusätzliches Inventar und weitere Formate zu nutzen, um neue Kunden zu erreichen. Werbetreibende, die Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen auf Performance Max umstellen, verzeichnen einen durchschnittlichen Anstieg von mehr als 15 % bei Conversions oder dem Conversion-Wert bei einem ähnlichen Cost-per-Action (CPA) oder Return on Advertising Spend (ROAS). Weitere Informationen

Wenn Ihre dynamischen Suchanzeigen keine Zugriffe erhalten, fehlen in Ihren Einstellungen eventuell wichtige Informationen. Damit dynamische Suchanzeigen ausgeliefert werden, müssen Sie in einer Anzeigengruppe einen Text dafür erstellen und dynamische Anzeigenziele auswählen.

In diesem Artikel erfahren Sie, woran es liegen kann, dass dynamische Suchanzeigen keine Zugriffe erhalten. Außerdem wird beschrieben, was Sie dagegen tun können.

Fünf häufige Gründe, warum dynamische Suchanzeigen nicht ausgeliefert werden

1. Die Websitedomain und die Sprache wurden falsch eingegeben

Für Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen müssen Sie eine Websitedomain (beispiel.de) und die Sprache der Webseiten eingeben, auf die Ihre Anzeigen ausgerichtet werden sollen. Wenn Sie eine dynamische Anzeigengruppe in einer Suchkampagne erstellen möchten, geben Sie die Informationen zu Ihrer Website zusammen mit der Websitedomain und der Sprache in den Kampagneneinstellungen an.

Folgende Arten von Domains können nicht für dynamische Suchanzeigen verwendet werden:

  • Domains, die zu einer anderen Domain weiterleiten
  • Auf Websites aus einigen sensiblen Branchen, die sich beispielsweise auf Arzneimittel oder Glücksspiele beziehen oder sich nur an Erwachsene richten, werden unter Umständen keine dynamischen Suchanzeigen ausgeliefert.
  • Domains, auf denen nicht genügend Inhalte für eine Ausrichtung zu finden sind:
    • Websites, deren Inhalte hauptsächlich aus Flash oder Bildern bestehen.
    • Websites, bei denen eine Anmeldung erforderlich ist, um auf den Großteil der Inhalte zugreifen zu können
    • Websites mit wenigen von Google indexierten Seiten (Google-Indexstatus prüfen).

Weiteres Vorgehen

Hinweis: Die folgende Anleitung bezieht sich auf das neue Design der Google Ads-Oberfläche. Wenn Sie das vorherige Design verwenden möchten, klicken Sie einfach auf das Symbol „Darstellung“ und wählen Sie Bisheriges Design verwenden aus. Wenn Sie die vorherige Version von Google Ads verwenden, sehen Sie sich die Kurzübersicht an oder verwenden Sie die Suchleiste im oberen Navigationsbereich von Google Ads, um die gewünschte Seite zu finden.

Domain- und Spracheinstellungen prüfen:

  1. Klicken Sie in Ihrem Google Ads-Konto auf das Symbol für Kampagnen Campaigns Icon.
  2. Öffnen Sie das Drop-down-Menü Kampagnen.
  3. Klicken Sie auf Kampagnen.
  4. Verwenden Sie einen Tabellenfilter, um nach der Kampagne zu suchen, und klicken Sie dann auf ihren Namen.
  5. Klicken Sie rechts neben dem Kampagnennamen auf das Symbol für Einstellungen , um die Kampagneneinstellungen aufzurufen.
  6. Klicken Sie auf Weitere Einstellungen und dann auf Dynamische Suchanzeigen. Wenn Sie Ihre Websitedomain und ‑sprache eingegeben haben, werden sie hier aufgeführt. Achten Sie darauf, dass die Sprache in den Einstellungen mit der Sprache Ihrer Website übereinstimmt.
  7. Falls eine der beiden Angaben fehlt, geben Sie die Domain ein bzw. wählen Sie eine Sprache aus der Drop-down-Liste aus. Überprüfen Sie, ob der Domainname richtig geschrieben ist.
  8. Klicke auf Speichern.

Google Ads-Konto aufrufen

Falls Ihre URL nur funktioniert, wenn sie mit „www“ beginnt, geben Sie sie in den Kampagneneinstellungen mit „www“ am Anfang ein. Umgekehrt gilt das Gleiche: Funktioniert Ihre Domain nicht mit „www“, geben Sie sie einfach ohne „www“ ein.

2. Die dynamischen Anzeigenziele sind nicht richtig eingerichtet

Für dynamische Suchanzeigen benötigen Sie dynamische Anzeigenziele, mit denen festgelegt wird, welche Bereiche oder Seiten Ihrer Website für Anzeigen verwendet werden sollen. Weitere Informationen zu Zielen für dynamische Suchanzeigen

Weitere Informationen

3. Auszuschließende Keywords und auszuschließende dynamische Anzeigenziele verhindern die Anzeigenauslieferung

Auszuschließende Keywords

Mit auszuschließenden Keywords in den dynamischen Anzeigengruppen verhindern Sie, dass Ihre Anzeigen ausgeliefert werden, wenn ein Nutzer diese Begriffe als Suchwortgruppe eingibt.

Weitere Informationen

  • Prüfen Sie, ob die auszuschließenden Keywords auf Seiten Ihrer Website vorhanden sind, die für dynamische Suchanzeigen verwendet werden sollen. Bei Übereinstimmungen können Sie die auszuschließenden Keywords entfernen.
    • Ein Beispiel: Sie möchten keine dynamischen Suchanzeigen für einen Markenbegriff verwenden, der bereits durch Keywords abgedeckt ist. Fügen Sie dann diesen Markenbegriff als auszuschließendes, genau passendes Keyword hinzu.
  • Dynamische Suchanzeigen werden unter Umständen bei Suchanfragen zu diesem Markenbegriff ausgeliefert, auf die Sie noch keine Keywords ausgerichtet haben. Damit Ihnen diese Werbechancen nicht entgehen, fügen Sie den Markenbegriff nicht als auszuschließendes, weitgehend passendes Keyword hinzu.

Auszuschließende dynamische Anzeigenziele

Mit auszuschließenden dynamischen Anzeigenzielen verhindern Sie, dass bestimmte Seiten Ihrer Website für die Ausrichtung Ihrer dynamischen Suchanzeigen verwendet werden. Gibt ein Nutzer eine passende Suchwortgruppe zu einer Seite Ihrer Website ein, die als dynamisches Anzeigenziel ausgeschlossen ist, wird Ihre Anzeige für diesen Nutzer nicht ausgeliefert.

Weiteres Vorgehen

Überprüfen Sie die auszuschließenden Ziele und entfernen Sie unerwünschte Ziele:

  1. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Dynamische Anzeigenziele.
  2. Klicken Sie auf Auszuschließende dynamische Anzeigenziele.
  3. Sehen Sie sich die Liste mit den auszuschließenden Zielen an. Überprüfen Sie, ob dadurch gegen Ihren Willen eine Seite auf Ihrer Website blockiert wird.
  4. Falls ja, setzen Sie ein Häkchen in das Kästchen neben dem betreffenden auszuschließenden Ziel und wählen Sie Entfernen aus.

Google Ads-Konto aufrufen

4. Ihre Ziele unterscheiden sich von der Spalte „Websiteabdeckung”

In der Spalte „Websiteabdeckung“ sehen Sie den Prozentsatz der Seiten, die von einem dynamischen Anzeigenziel abgedeckt sind. Er gibt Aufschluss darüber, wie viel Prozent der Landingpages aller von Google indexierten Seiten Ihrer Websitedomain zur selben Kategorie gehören, bestimmte Wörter im Seitentitel enthalten, dasselbe URL-Snippet verwenden oder dieselben Begriffe enthalten wie das dynamische Anzeigenziel. Falls Sie die Spalte nicht sehen, können Sie sie in die Tabelle einfügen.

Nächste Schritte

Prüfen Sie anhand der Spalte „Websiteabdeckung“, ob das Ziel richtig eingerichtet und auf einen Teil Ihrer Webseiten ausgerichtet ist.

  • Nachdem Sie eine neue dynamische Anzeigengruppe erstellt haben, kann es bis zu 72 Stunden dauern, bis die Websiteabdeckung der einzelnen dynamischen Anzeigenziele zu sehen ist.
  • Falls Sie anstelle einer Zahl „--“ sehen, wurde keine Ausrichtung auf Seiten vorgenommen. Für das dynamische Anzeigenziel werden dann keine Zugriffe erzielt. In dieser Spalte ist nur der Prozentsatz der Webseiten zu sehen, die für die Anzeigenauslieferung herangezogen werden können. Seiten, die durch ein auszuschließendes dynamisches Anzeigenziel blockiert werden, sind in dem Wert nicht berücksichtigt.
  • Bei einer sehr großen Website kann die Abdeckung für Webseiten 0,0 % betragen, obwohl mit der Website Zugriffe erzielt werden.
  • In der Ansicht „Auszuschließende dynamische Anzeigenziele“ sehen Sie in dieser Spalte außerdem, ob Ihre auszuschließenden Ziele eine größere Reichweite haben als beabsichtigt.
Ein Beispiel: Sie fügen das auszuschließende Ziel „Page_Content enthält ‚Nicht auf Lager‘“ hinzu, damit die betreffenden Seiten nicht für die Anzeigenauslieferung herangezogen werden. Wenn nun aber der Text „Nicht auf Lager“ auf vielen Seiten Ihrer Website vorkommt, blockieren Sie diese eventuell unbeabsichtigt.

Anmerkungen

  • Dynamische Suchanzeigen können anstelle von Anzeigen in keywordbezogenen Anzeigengruppen ausgeliefert werden, wenn die Keywords in diesen Anzeigengruppen aktiv oder pausiert sind bzw. entfernt wurden.
  • Die Ziele für dynamische Suchanzeigen können sich überschneiden. In diesem Fall wird entweder das am besten ausgerichtete dynamische Anzeigenziel herangezogen oder die Zugriffe werden zwischen den Zielen aufgeteilt. Dadurch erhalten Sie nicht so viele Zugriffe wie erwartet.

5. Die Anzeigen Ihrer Kampagne werden nicht ausgeliefert, weil sich die Auslieferung dynamischer Suchanzeigen verzögert

Es kann zu Verzögerungen kommen, wenn Sie Ihre Website aktualisiert, eine neue Kampagne erstellt oder Ihre bestehenden Kampagnen bearbeitet haben. Hier finden Sie häufig gestellte Fragen mit Antworten, um die voraussichtliche Dauer bis zur Auslieferung abschätzen zu können:

1. Wie schnell wirken sich die Änderungen an meiner Website auf dynamische Suchanzeigen aus?

Websiteänderungen sind nach etwa 7 bis 10 Tagen sichtbar, sobald der Webindex aktualisiert wurde. Wenn Sie einen Seitenfeed mit einem anderen Crawling-Mechanismus verwenden (Google Ads-Bot anstelle der organischen Google-Bots), werden Ihre Seiten häufiger gecrawlt. Neue Seiten, die einem Seitenfeed hinzugefügt wurden, werden innerhalb eines Tages gecrawlt und nach bis zu 14 Tage nochmals gecrawlt. Seiten, die regelmäßig Klicks erzielen, werden aber normalerweise innerhalb von zwei bis drei Tagen gecrawlt. Wenn der Feed sehr groß ist, kann es bis zu 10 Tage dauern, bis das Crawling des gesamten Feeds abgeschlossen ist.

Hinweis: Jedes Konto kann maximal 100 Seitenfeeds enthalten.

2. Eignen sich häufig aktualisierte Websites für dynamische Suchanzeigen?

Aufgrund des Crawlings von dynamischen Suchanzeigen erzielen Websites, bei denen der Inhalt regelmäßig geändert wird (z. B. Websites für Blitzverkäufe, deren Angebote täglich aktualisiert werden), unter Umständen keine guten Ergebnisse mit dynamischen Suchanzeigen.

3. Wie schnell werden dynamische Suchanzeigen in neuen Kampagnen ausgeliefert?

Bei einer neuen Kampagne mit einer Websitedomain, die nicht in einer anderen aktiven Kampagne mit dynamischen Suchanzeigen verwendet wird, kann es 24 bis 48 Stunden dauern, bis Anzeigen ausgeliefert werden. Wenn in der neuen Kampagne eine Websitedomain verwendet wird, die bereits in anderen aktiven Kampagnen mit dynamischen Suchanzeigen verwendet wird, werden Anzeigen in der neuen Kampagne eventuell schon innerhalb von acht Stunden ausgeliefert. In einigen Fällen kann es aber bis zu 48 Stunden dauern.

4. Wie schnell wirken sich die Änderungen an meiner Kampagne auf dynamische Suchanzeigen aus?

Die folgenden Aktionen haben sofort Auswirkungen:

  • Gebotsänderungen
  • URL einer Kampagne, einer Anzeigengruppe oder einer Kategorie pausieren
  • Neue Creatives für eine vorhandene Anzeigengruppe hinzufügen
  • Text oder Tracking eines vorhandenen Creatives ändern

Alle anderen Aktionen, z. B. das Hinzufügen neuer URLs, das Verschieben von URLs zwischen Anzeigengruppen oder das Konfigurieren neuer Anzeigengruppen, können bis zu 24 Stunden dauern.

So prüfen Sie, ob Ihre dynamischen Anzeigenziele oder Ausschlüsse von Anzeigenzielen gültig sind:

Hinweis: Es empfiehlt sich, diesen Bericht erst 24 Stunden nach dem Hinzufügen der Ausschlüsse von Anzeigenzielen aufzurufen, weil er nicht stündlich aktualisiert wird.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü