Nützliche Tipps für das Erstellen einer Keyword-Liste

Legen Sie die Keywords für Ihre Kampagne mit Bedacht fest, damit Ihre Anzeigen auch tatsächlich für die gewünschte Zielgruppe ausgeliefert werden. Die Keywords sollten den Begriffen entsprechen, die potenzielle Kunden bei der Suche nach Ihren Produkten und Dienstleistungen vermutlich eingeben. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Keywords

In diesem Artikel werden grundlegende Methoden beschrieben, die Ihnen zu einer Erfolg versprechenden Keyword-Liste verhelfen können.

Themen auf dieser Seite

Sichtweise des Nutzers berücksichtigen

Bevor Sie eine Keyword-Liste erstellen, überlegen Sie, wie Ihre Kunden bei der Suche vorgehen. Bestimmen Sie die Hauptkategorien Ihres Unternehmens und erstellen Sie eine Liste mit Begriffen oder Wortgruppen, die unter die jeweilige Kategorie fallen. Anhand der Ergebnisse können Sie eine Liste mit Keywords erstellen, die Ihre Kunden bei der Beschreibung Ihrer Produkte oder Dienstleistungen verwenden würden.

Beispiel

Wenn Sie Herren-Sportschuhe verkaufen, beginnen Sie mit grundlegenden Kategorien, die Kunden verwenden würden (z. B. "sportschuhe herren"). Sie können auch "herren sneakers" oder "herren tennisschuhe" hinzufügen, wenn diese Suchbegriffe häufig für Ihre Produkte verwendet werden. Außerdem sollten Sie Ihre Marken- und Produktnamen in die Liste aufnehmen, um sie zu erweitern.

Einen bestimmten Kundenkreis erreichen

Sie können Kunden ansprechen, die sich für ein ganz bestimmtes Produkt interessieren, indem Sie spezifischere Keywords mit direktem Bezug zum Thema Ihrer Anzeige verwenden. In diesem Fall erscheint Ihre Anzeige nur bei der Suche nach Begriffen, die sich speziell auf Ihr Unternehmen beziehen. Beachten Sie, dass Keywords auch zu speziell sein können, sodass Sie keine so große Nutzergruppe erreichen wie gewünscht.

Beispiel

Als Verkäufer von Herren-Sportschuhen können Sie spezielle Keywords wie „herren basketball schuhe“ verwenden, sofern Sie diese Art von Schuhen anbieten. Ihre Anzeige wird dann ausgeliefert, wenn jemand nach Schuhen dieser Art sucht oder sich eine Website zum Thema Basketball ansieht.

Mehr potenzielle Kunden erreichen

Wenn Sie eine große Anzahl von potenziellen Kunden erreichen möchten, sollten Sie allgemeine Keywords auswählen. Dann kann Ihre Anzeige bei Suchanfragen ausgeliefert werden, die nicht immer mit Ihrem Unternehmen zu tun haben.

Bevor Sie allgemeine Keywords verwenden, sollten Sie Folgendes bedenken:

  • Es kann schwieriger sein, Ihre Zielgruppe zu erreichen.
  • Möglicherweise müssen Sie höhere Gebote abgeben, wenn es bei Ihren Keywords viel Konkurrenz gibt.

Sie sollten die Ergebnisse immer testen, um sicherzustellen, dass allgemeine Keywords für Ihre Bedürfnisse geeignet sind. Auch allgemeine Keywords sollten immer möglichst relevant für Ihre Anzeigen und Ihre Website sein. Die allgemeine Ausrichtung lässt sich auch mit der Smart Bidding-Gebotsstrategie kombinieren. Dann können mithilfe der KI von Google die leistungsstärksten Suchanfragen priorisiert werden – unabhängig von der Keyword-Option. Weitere Informationen zu Smart Bidding

Beispiel

Wenn Sie ein Schuhgeschäft mit einem umfangreichen Sortiment haben, entscheiden Sie sich wahrscheinlich für ein allgemeines Keyword wie „schuhe“. Ihre Anzeige wird beispielsweise dann ausgeliefert, wenn jemand nach unterschiedlichen Schuhmodellen sucht oder Websites zum Thema Mode besucht.

Ähnliche Keywords zusammenfassen

Sie können Ihre Anzeigen und Keywords anhand von Produkten, Dienstleistungen oder anderen Kategorien in unterschiedlichen Anzeigengruppen zusammenfassen, damit potenzielle Kunden relevantere Anzeigen sehen. Falls mehrere Keywords einem bestimmten Suchbegriff entsprechen, wird mithilfe des Anzeigenrangs ermittelt, welches Keyword die Anzeige auslöst. Wie das funktioniert, können Sie in diesem Hilfeartikel nachlesen. Wenn Sie dasselbe Keyword mit verschiedenen Keyword-Optionen verwenden, sollten Ihre Kosten nicht steigen und die Leistung nicht beeinträchtigt werden.

Wenn Sie lediglich eine einzige Anzeigengruppe verwenden, wird Kunden, die eigentlich nach eleganten Damenschuhen suchen, eventuell Ihre Anzeige zu Tennisschuhen für Herren präsentiert. Weitere Informationen zum Erstellen einer neuen Anzeigengruppe

Beispiel

Für ein Schuhgeschäft können Sie zwei verschiedene Anzeigengruppen erstellen: eine Gruppe für Laufschuhe und eine für elegante Schuhe. Ihre Anzeigengruppe für Laufschuhe könnte dann Anzeigen mit Keywords wie „laufschuhe“ und „joggingschuhe“ enthalten. Die Anzeigengruppe für elegante Mode hingegen könnte Keywords wie „pumps“ und „elegante schuhe“ umfassen.

So erreichen Sie, dass potenzielle Kunden Ihre Anzeige für elegante Schuhe sehen, wenn sie den Suchbegriff „elegante schuhe“ eingeben, aber nicht, wenn sie nach „laufschuhe“ suchen.

Hinweis: Sie müssen nicht sämtliche Varianten eines Keywords hinzufügen, weil mit allen Keyword-Optionen Zugriffe über ähnliche Varianten Ihrer Keywords erfasst werden.

Sonderzeichen in Keywords verwenden

Sie können für Keywords zwei Symbole verwenden: Et-Zeichen (&) und Akzente (á). Keywords mit diesen Sonderzeichen werden als unterschiedliche Keywords betrachtet, etwa „straßencafe“ und „straßencafé“.

Im Folgenden finden Sie einige Sonderzeichen, die unser System nicht erkennt:

Nicht beachtete Sonderzeichen

Sie können diese Sonderzeichen verwenden. Allerdings haben sie in den meisten Fällen keine große Auswirkung auf Ihre Keyword-Optionen.

  • Punkte: Sie können Ihren Keywords Punkte (.) hinzufügen. Diese werden jedoch beim Vergleichen der Keywords nicht berücksichtigt. Die Keywords „hauptstr.“ und „hauptstr“ werden beispielsweise als identische Keywords betrachtet.
  • Pluszeichen: Pluszeichen (+) in Ihren Keywords werden normalerweise ignoriert (z. B. in „auto+blau“). Steht das Zeichen jedoch am Ende eines Keywords, wird es in einigen Fällen berücksichtigt (z. B. in „C++“).

Ungültige Sonderzeichen

Wenn Sie Keywords hinzufügen, die eines der folgenden unzulässigen Zeichen enthalten, wird eine Fehlermeldung angezeigt. Sternchen (*) können nur auszuschließenden Keywords hinzugefügt werden.

  • At-Zeichen: @
  • Umgekehrte Schrägstriche: \
  • Zirkumflexe (Caret-Zeichen): ^
  • Kommas: ,
  • Gleichheitszeichen: =
  • Ausrufezeichen: !
  • Gravis: `
  • Größer-Kleiner-Als-Zeichen: <>
  • Öffnende und schließende eckige Klammern: [ ]
  • Öffnende und schließende runde Klammern: ( )
  • Prozentzeichen: %
  • Senkrechte Striche: |
  • Fragezeichen: ?
  • Semikolons: ;
  • Tilden: ~

Weitere Zeichen

  • Minuszeichen „-“: Der Minusoperator (-) wird zwar für die Zuordnung ignoriert, wirkt sich aber auf die Übereinstimmung von Begriffen in Keywords aus. Wenn Sie einem Begriff in einem Keyword ein „-“ voranstellen, wird der Begriff in den Keyword-Optionen ignoriert. So entspricht das auszuschließende Keyword „dunkle -schokolade“ dem Begriff „dunkle“. Auch Leerzeichen spielen eine Rolle: Wenn das „-“ zwei Wörter koppelt, z. B. „Wellness-Video“, oder wenn zwischen „-“ und dem Begriff ein Leerzeichen steht (z. B. „- rot“), wird das Zeichen ignoriert.
  • Operator „site:“ und andere Suchoperatoren: Der Operator „site:“ wird aus Keywords entfernt. Wenn Sie also beispielsweise das Keyword [site:example.com dunkle schokolade] erstellen, hat es dieselbe Bedeutung wie [dunkle schokolade]. Andere Suchoperatoren werden ebenfalls ignoriert. Wenn Sie etwa den Suchoperator „OR“ für das Keyword dunkle schokolade hinzufügen, also OR dunkle schokolade, wird „OR“ ignoriert und nur das Keyword „dunkle schokolade“ verwendet.

Weitere Informationen

War das hilfreich?

Wie können wir die Seite verbessern?
Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
14906674897625771390
true
Suchen in der Hilfe
true
true
true