Interaktive Videoanzeigen

Wenn Sie TrueView-Videoanzeigen verwenden, um Ihre ideale Zielgruppe zu erreichen und die Markenbekanntheit zu steigern, können Sie mithilfe interaktiver Funktionen für mehr Zuschauerinteraktionen sorgen.

Durch das Hinzufügen interaktiver Elemente können Sie Zuschauern weitere Möglichkeiten bieten, mit Ihrer Marke zu interagieren. Mithilfe der interaktiven Gestaltung Ihrer Videoanzeigen können Sie auch bestimmte Werbeziele wie die Optimierung von App-Installationen, Produktkäufen oder Besuchen Ihrer Website besser erreichen.

So gestalten Sie Ihre Videoanzeigen interaktiv:

Ziel Interaktive Funktion Wo diese erstellt werden kann
Interaktionen mit Ihrer Videoanzeige oder Marke erhöhen

Infokarten

  • Präsentieren Sie die Eigenschaften eines Produkts oder einer Dienstleistung in einem Video.
  • Werben Sie für andere Videos oder Playlists, um weitere Interaktionen für Ihren Kanal zu generieren.

Abspanne

  • Sie können in Ihren YouTube-Videos selbst einen Abspann erstellen, um weitere Interaktionen mit Ihrer Marke zu fördern.
YouTube
Websitebesuche erhöhen

Call-to-Action

  • Animieren Sie Zuschauer mithilfe von erweiterten Klickzielen dazu, Ihre Website zu besuchen.
Google Ads
Zuschauer animieren, Ihre Produkte zu kaufen

Shopping-Infokarten

  • Blenden Sie Einträge mit Produktdetails aus Ihrem verknüpften Merchant Center-Konto ein.
  • Präsentieren Sie Zuschauern Produkte, die sie sich schon einmal angesehen haben oder die mit dem angesehenen Video in Zusammenhang stehen.
Google Ads – TrueView für Shopping-Kampagnen
Websitebesuche und Conversions erhöhen

TrueView for Action-Kampagnen

  • Verwenden Sie ein Overlay mit Call-to-Action oder mit einem Anzeigentitel, um mehr Klicks für Ihre Website zu generieren.

Automatische Abspanne

  • Animieren Sie Zuschauer mit einem automatisch generierten Abspann am Ende Ihrer Videoanzeige dazu, eine Aktion wie beispielsweise die Installation einer App auszuführen.
Google Ads – TrueView for Action-Kampagnen

 

TrueView-Videoanzeigen werden auf Cost-per-View-Basis (CPV) in Rechnung gestellt. Sie bezahlen nur, wenn sich ein Nutzer das Video 30 Sekunden lang bzw. bis zum Ende ansieht oder wenn er mit dem Video interagiert, also beispielsweise auf Infokartenteaser, Symbole oder Companion-Banner klickt.

Hinweis: Einige interaktive Funktionen werden nicht auf allen Geräten und Plattformen unterstützt. Dies gilt beispielsweise für Nutzer von Mobilgeräten auf der YouTube Mobile-Website (m.youtube.com).

Weitere Informationen zu den verschiedenen interaktiven Funktionen:

Infokarten

Infokarten werden in YouTube erstellt und im jeweiligen Video sowohl auf Computern als auch auf Mobilgeräten angezeigt. Sie können eine finale URL aus einer Liste zulässiger Websites auswählen und je nach Infokartentyp ein Bild, einen Titel und einen Call-to-Action-Text hinzufügen.

Zur festgelegten Zeit wird einige Sekunden lang ein Teaser angezeigt, den Zuschauer anklicken können, um die betreffende Infokarte direkt aufzurufen. An jeder anderen Stelle im Video ist ein Symbol zu sehen, sobald die Maus auf einem Desktop-Computer über den Player bewegt wird bzw. wenn die Player-Steuerelemente auf einem Mobilgerät eingeblendet werden. Der Nutzer kann auf dieses Symbol klicken, um sämtliche Infokarten aufzurufen, die für das Video eingerichtet wurden.

Infokarten zu Videos hinzufügen

Call-to-Action

Durch einen Call-to-Action werden Zuschauer animiert, Ihre Website zu besuchen. Er kann als zusätzliches Klickziel neben Ihrer Videoanzeige erscheinen. Klicken Sie dafür beim Erstellen der TrueView-Anzeige einfach das entsprechende Kästchen an. Der Call-to-Action kann angepasst werden und beispielsweise "Angebot anfordern", "Jetzt buchen" oder "Anmelden" lauten. Wenn Nutzer darauf klicken, gelangen sie zu Ihrer finalen URL.

TrueView for Action-Kampagnen in Google Ads

TrueView for Action ist ein neues Format für die Gebotsoptimierung. Sie können damit Aktionen im unteren Trichterbereich wie etwa Websiteklicks und Conversions fördern. Hierzu wird ein benutzerdefinierter und erweiterter Call-to-Action verwendet. Dieser erscheint einheitlich auf Mobilgeräten als Companion-Banner im Hochformat und als Call-to-Action im Querformat sowie als Companion-Banner auf Computern. Der Call-to-Action kann angepasst werden und beispielsweise "Angebot anfordern", "Jetzt buchen" oder "Anmelden" lauten. Weitere Informationen zum Einrichten von TrueView for Action-Kampagnen in Google Ads

Shopping-Infokarten

In TrueView für Shopping-Kampagnen lassen sich Videoanzeigen durch Shopping-Infokarten interaktiv gestalten: Der Nutzer wird direkt zu Produkten geführt, die er sich schon einmal angesehen hat oder die mit dem jeweiligen Video in Zusammenhang stehen. Shopping-Infokarten werden in Google Ads erstellt und sind nur in TrueView In-Stream-Anzeigen zu sehen. Die Bilder und Informationen zum Produkt werden anhand von Daten aus einem verknüpften Google Merchant Center-Konto erstellt.

Einige Sekunden lang wird ein Teaser mit dem Namen des Produkts eingeblendet. Für Nutzer, die darauf klicken, wird die Shopping-Infokarte angezeigt. An jeder anderen Stelle im Video kann der Nutzer auf ein Symbol klicken, um sich die Shopping-Infokarten anzusehen. Jede Videoanzeige kann bis zu sechs Shopping-Infokarten enthalten, je nach der Anzahl der geeigneten Produkte aus Ihrem Feed.

  • Hinweis: Wenn Sie einer Videoanzeige Shopping-Infokarten hinzufügen, werden diese anstelle anderer Infokarten oder CTA-Overlays verwendet, die Sie in YouTube für dieses Video erstellt haben.

Funktionsweise von Shopping-Infokarten

Für Shopping-Infokarten werden die Produktdaten aus dem Merchant Center verwendet. Die Infokarten lassen sich anhand von Remarketing-Daten oder anderen Zielgruppeninformationen individuell anpassen. Außerdem können Sie mithilfe des Produktfilters bestimmen, welche Produkte auf den Shopping-Infokarten angezeigt werden.

Zum dynamischen Erstellen von Infokarten anhand von Artikeln, die der Nutzer bei einem früheren Besuch der Website aufgerufen hat, werden die gleichen Informationen verwendet wie beim dynamischen Remarketing für Displaynetzwerk-Anzeigen. Wenn Sie in Google Ads kein dynamisches Remarketing eingerichtet haben, können Sie benutzerdefinierte Filter basierend auf Attributen aus Ihren Produktdaten erstellen, darunter Marke, Produkttyp, Google Ads-Label und Ads-Gruppierung.

Abspanne

Es gibt zwei Arten von Abspannen: automatische Abspanne, die in Google Ads erstellt und nur bei Videoanzeigen abgespielt werden, und YouTube-Abspanne, die in YouTube erstellt werden. Automatische Abspanne werden automatisch generiert und für einige Sekunden am Ende einer Videoanzeige eingeblendet. Sie enthalten Details zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen. YouTube-Abspanne werden bei organischen Videoaufrufen eingeblendet sowie bei Videowiedergaben, die aus Anzeigenaufrufen resultieren.

YouTube-Abspanne

Sie können über Ihr YouTube-Konto mit Creator Studio benutzerdefinierte Abspanne erstellen, die am Ende Ihrer Videos abgespielt werden. Ihr Video muss mindestens 25 Sekunden lang sein, um einen Abspann zu haben. Damit können Sie Zuschauer gewinnen und

  • Zuschauer zu anderen Videos, Playlists oder Kanälen auf YouTube weiterleiten,
  • für ein Abo Ihres Kanals werben und
  • Werbung für Ihre Website sowie Ihre Merchandising- und Crowdfundingkampagnen machen.

Weitere Informationen zum Hinzufügen von Abspannen zu Videos auf YouTube

Automatische Abspanne

Automatische Abspanne können Interaktionen mit Ihrer Zielgruppe und somit Ihre Anzeigenleistung steigern, indem Zuschauer zu einer Aktion motiviert werden. Das kann beispielsweise die Installation Ihrer mobilen App oder der Kauf eines Ihrer Produkte sein. In Google Ads werden Abspanne automatisch mit Informationen aus Ihrer Kampagne generiert. Bei App-Installationskampagnen enthält der Abspann beispielsweise Informationen wie den Namen und den Preis Ihrer App sowie einen Link zur Installation.

Weitere Informationen zu automatischen Abspannen für Videoanzeigen
 

Hinweis: Wenn automatische Abspanne aktiviert sind, werden keine YouTube-Abspanne eingeblendet.

Werberichtlinien für interaktive Funktionen

Alle in TrueView-Videoanzeigen verwendeten interaktiven Funktionen wie Overlays mit Call-to-Action, Abspanne und Infokarten müssen den Google Ads-Richtlinien entsprechen.

War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben