TrueView for Action-Kampagnen auf Video-Aktionskampagnen umstellen

Video-Aktionskampagnen sind eine Weiterentwicklung unserer TrueView for Action-Kampagnen. Wir optimieren die besten Funktionen, damit Sie zu relativ geringen Kosten mehr Conversions erzielen. Bei Video-Aktionskampagnen können Sie mit nur einer Kampagne mehr potenzielle Kunden erreichen – sowohl auf YouTube als auch anderswo. Wenn Sie das Zielvorhaben „Umsätze“, „Leads“ oder „Zugriffe auf die Website“ angeben, erstellen Sie jetzt immer eine Video-Aktionskampagne. Ab Anfang 2022 werden alle bestehenden TrueView for Action-Kampagnen automatisch auf Video-Aktionskampagnen umgestellt.

Vor dem Upgrade im Jahr 2022 haben Sie folgende Möglichkeiten:

  1. Sie erstellen neue Video-Aktionskampagnen. Bei allen neu erstellten Video-Aktionskampagnen werden Anzeigen in allen verfügbaren Netzwerken ausgeliefert, z. B. im YouTube-Startseitenfeed und bei Google-Videopartnern.
  2. Sie kopieren vorhandene TrueView for Action-Kampagnen und fügen sie als Video-Aktionskampagnen ein. Sie können auch bestehende Anzeigengruppen kopieren und in Ihre Kampagnen einfügen.
  3. Sie nehmen weiterhin Änderungen an Ihren bestehenden TrueView for Action-Kampagnen vor. Denken Sie daran, dass Ihre TrueView for Action-Kampagnen bald deaktiviert werden und Sie dann neue Video-Aktionskampagnen erstellen müssen, damit Ihre Anzeigen weiterhin ausgeliefert werden.

Unterschiede zwischen Video-Aktionskampagnen und TrueView for Action-Kampagnen

  • Anzeigenformate: Bei Video-Aktionskampagnen kann innerhalb einer Kampagne eine Kombination aus überspringbaren In-Stream-Anzeigen und In-Feed-Videoanzeigen verwendet werden. Bei TrueView for Action-Kampagnen gibt es nur überspringbare In-Stream-Anzeigen.
  • Inventar: Video-Aktionskampagnen sind darauf ausgelegt, dass Sie so viele Conversions wie möglich erzielen. Aus diesem Grund werden die Anzeigen an zusätzlichen Orten auf und außerhalb von YouTube ausgeliefert (z. B. im YouTube-Startseitenfeed). Bei TrueView for Action-Kampagnen werden Ihre Anzeigen nur auf der YouTube-Wiedergabeseite und auf Websites bzw. in Apps von Google-Videopartnern präsentiert.
  • Anzeigen-Assets: In Video-Aktionskampagnen können Sie In-Feed-Videoanzeigen verwenden. Sie haben daher die Möglichkeit, Ihrer Anzeige einen längeren Anzeigentitel und eine Textzeile hinzuzufügen – zusätzlich zu den Anzeigen-Assets in überspringbaren In-Stream-Anzeigen. Der längere Anzeigentitel und die Textzeile sind sichtbar, wenn die Anzeige im YouTube-Startseitenfeed ausgeliefert wird.

Anleitung

Video-Aktionskampagnen erstellen

So erstellen Sie eine Video-Aktionskampagne in Ihrem Google Ads-Konto:

  1. Melden Sie sich in Ihrem Google Ads-Konto an.
  2. Klicken Sie links im Seitenmenü auf Videokampagnen.
  3. Klicken Sie auf das Pluszeichen  und wählen Sie Neue Kampagne aus.
  4. Wählen Sie als Zielvorhaben Umsätze, Leads oder Zugriffe auf die Website aus.
  5. Wählen Sie als Kampagnentyp Video aus.
  6. Klicken Sie auf Weiter.
  7. Geben Sie Ihre Kampagneneinstellungen ein, z. B. Gebot, Budget und auszuschließende Inhalte.
  8. Erstellen Sie die Anzeige und speichern Sie die Kampagne.

Eine ausführliche Anleitung finden Sie hier.

Bestehende TrueView for Action-Kampagnen in Video-Aktionskampagnen umwandeln

Wenn Sie neue Video-Aktionskampagnen einrichten und die Einstellungen aus Ihren TrueView for Action-Kampagnen übernehmen möchten, können Sie die bestehenden Kampagnen kopieren und als Video-Aktionskampagnen einfügen.

  1. Rufen Sie in Google Ads die Seite Kampagnen auf.
  2. Klicken Sie über der Statistiktabelle auf das Filtersymbol Filtern.
  3. Verwenden Sie Filter, um die Kampagnen zu finden, die umgestellt werden müssen:
    • Kampagnentyp: Video
    • Kampagnenuntertyp: Mehr Conversions
    • Anzeigengruppentyp: Standard
  4. Klicken Sie auf Anwenden. Die Tabelle enthält jetzt nur noch Kampagnen, die Ihren Filtereinstellungen entsprechen.
  5. Klicken Sie die Kästchen neben allen Kampagnen an, die umgestellt werden sollen.
    • Wenn Sie lediglich die Anzeigengruppen umstellen möchten, wählen Sie die Kampagne aus, um zur Anzeigengruppenebene zu wechseln. Hier klicken Sie dann die Kästchen neben den gewünschten Anzeigengruppen an.
  6. Wählen Sie im Drop-down-Menü „Bearbeiten“ die Option Kopieren aus oder drücken Sie auf der Tastatur Strg + C (Windows) bzw. Befehlstaste + C (Mac).
  7. Öffnen Sie das Drop-down-Menü „Bearbeiten“ noch einmal und wählen Sie die Option Einfügen aus. Alternativ können Sie die Tasten Strg + V (Windows) bzw. Befehlstaste + V (Mac) drücken. Über der Tabelle mit den Statistiken wird das Menü zum Einfügen angezeigt.
  8. Wählen Sie aus, dass Sie responsive Videoanzeigen einfügen möchten. Das sind die Anzeigen, die in Video-Aktionskampagnen enthalten sind.

    Hinweis:

    Wenn Sie diese Option verwenden, werden alle Anzeigen automatisch auch in allen Videonetzwerken präsentiert.

  9. Empfehlung: Wählen Sie Zusätzliche Assets aus, um einen Anzeigentitel und eine Beschreibung für die In-Feed-Videoanzeigen einzugeben, die in der Anzeigengruppe enthalten sind.

    Tipp

    In-Feed-Videoanzeigen haben einen Anzeigentitel und eine Textzeile, über die Sie weitere Informationen zum Produkt oder Angebot angeben können. Anzeigentitel und Textzeile sind zu sehen, wenn die Anzeige im Startseitenfeed von YouTube ausgeliefert wird. Falls Sie keinen Anzeigentitel oder keine Textzeile hinzufügen, werden für die In-Feed-Videoanzeigen Text-Assets aus überspringbaren In-Stream-Anzeigen verwendet, die in derselben Anzeigengruppe enthalten sind.

  10. Klicken Sie auf Einfügen. Eine neue Kampagne mit responsiven Videoanzeigen wird erstellt. Unten im Fenster ist eine Bestätigungsmeldung mit dem Hinweis „Die Änderungen wurden vorgenommen“ zu sehen.
  11. Klicken Sie im Pop-up-Fenster auf Anzeigen überprüfen, um die an Ihren Anzeigen vorgenommenen Änderungen zu überprüfen. Falls das Pop-up-Fenster nicht angezeigt wird oder Sie das Fenster schließen, rufen Sie die Tabelle „Anzeigen“ in Google Ads auf.

    Die Anzeigen sind in der Tabelle „Anzeigen“ in der Spalte „Label“ mit dem Text „Als responsive Videoanzeigen eingefügt“ gekennzeichnet. Jedes Label enthält das Datum, an dem Sie die Anzeigen in die Kampagne eingefügt haben, etwa „Am 31.07.2021 als responsive Videoanzeigen eingefügt“. Mit der Schaltfläche „Filter“ Filtern können Sie anhand des Labelnamens nach bestimmten Anzeigen suchen.
War das hilfreich?
Wie können wir die Seite verbessern?

Benötigen Sie weitere Hilfe?

Anmelden, um weitere Supportoptionen zu erhalten und das Problem schnell zu beheben

Suche
Suche löschen
Suche schließen
Google-Apps
Hauptmenü
Suchen in der Hilfe
true
73067
false